Brustvergrößerung und -straffung... Wo? So unschlüssig

Hallo,

ich brauche mal ein paar Meinungen, die mir bei der Entscheidung helfen.

Folgendes:
Ich habe nach Gewichtsverlust von der Krankenkasse mehrere Wiederherstellungs-OPs bewilligt bekommen.

Die Bauchdeckenstraffung und Fettschürzenentfernung habe ich bereits hinter mir.
Diesen Eingriff habe ich nach Rücksprache mit der Krankenversicherung in Österreich vornehmen lassen.
Dort wird ein spezielles Verfahren angewendet, das ambulante Operationen ohne Vollnarkose, Drainage etc. ermöglicht.
Das fand ich super, bin mit dem Ergebnis zufrieden und auch im Nachhinein mit meiner Entscheidung glücklich.

Allerdings übernahm die KK letztlich nur einen Teil der Kosten, da eben ambulant, und den Rest musste ich aus eigener Tasche zahlen.
Der wesentlich schwerere Eingriff in Deutschland wäre voll übernommen worden.

Nun stehen Oberschenkelstraffung und Bruststraffung mit Vergrößerung an (es ist quasi nur noch leere Haut vorhanden.
Und ich bin mir so unschlüssig, was ich tun soll: nach Österreich zum gleichen Arzt oder hier in die Klinik?

Vorteil Österreich:
- Der Arzt kennt mich, hat mich schon gesehen und ausführlich gesprochen.

- Beide OPs ambulant mit geringem Risiko (durch die Technik werden z.B. bei den Oberschenkeln keine Lymphbahnen verletzt)
und Post-OP schmerzarm (auch keine Drainage, vor der ich echt Angst habe).

Nachteil:
- ich muss Unterkunft, Flug und Hilfsmittel selbst organisieren und zahlen (Kompressionswäsche etc)

- Die KK übernimmt die OPs nicht voll

- Gerade bei der Brust hätte ich keinen direkten Ansprechpartner hier, wenngleich ich den Arzt jederzeit telefonisch oder per FaceTime kontaktieren könnte.

Vorteil in der hiesigen Klinik:
- Volle Kostenübernahme

-Rundum-Sorglos-Paket inkl. Hilfsmitteln und stationärem Aufenthalt,

- Nachsorge

Nachteile:
- Schwererer Eingriffe inkl. Vollnarkose, mehrtägigem Krankenhausaufenthalt und Drainagen, Thrombosespritzen und eingeschränkter Mobilität

Ich überlege hin und her, mein Bauchgefühl lässt mich gerade etwas im Stich.
Vielleicht ist es hilfreich, ein paar andere Meinungen zu hören.

Danke euch!

PS:
Mir ist klar, dass solche OPs sehr zwiespältig gesehen werden.
Allerdings sollte schon die Tatsache, dass die KK eine medizinische Indikation sieht zeigen, dass es sich um keine reinen Schönheitsoperationen handelt.
Bitte seid wohlwollend 🙈

Hi.

Naja das ist schwierig.
Beidseitig gibt es vor und Nachteile.

Die Frage ist.... kannst du es dir denn finanziell leisten es in Österreich machen zu lassen und somit einige Kosten selbst übernehmen zu müssen?

Wenn nicht, dann bleibt dir wohl leider nichts anderes als in Deutschland machen zu lassen.

Wäre es denn vielleicht möglich die OP's erst etwas später zu machen und somit noch etwas Geld auf die Seite sparen zu können um es doch in Österreich machen lassen zu können falls es momentan finanziell nicht möglich wäre zu stemmen?

Ich kann gut nachvollziehen, das du es lieber in Österreich machen lassen möchtest. Das würde ich in deiner Situation und mit deiner positiven Erfahrung mit dem Arzt und seinem Vorgehen, und den negativen Punkten in Deutschland auch bevorzugen.

Leisten könnte ich es mir.

Es ist halt alles etwas umständlicher, weil ich das Ganze selbst organisieren muss, inkl der Hilfsmittel.
Und nach 3 Tagen wäre ich mit allem „allein zu Hause“.
Gerade wegen der Implantate habe ich da irgendwie Sorge.
Andererseits sind diese OPs so viel schonender...
Ach, schwierig

Ja da gebe ich dir recht, das ist schwierig zu entscheiden. Vorallem mit Implantaten wäre mir eine gute Nachsorge vom behandelnden Arzt wichtig.

Hmm...ich würde in deiner Situation mich noch mal genauer über die Drainagen informieren, ob die denn wirklich so schlimm/unangenehm sind bzw was dich da genau stört und schauen ob du es nicht vielleicht doch in Deutschland machen lässt.

Hat halt einige Vorteile. Und ich persönlich finde eine gute Nachsorge was Implantaten (am besten auch von dem behandelnden Arzt) anbelangt als sehr wichtig. Da würde ich auch eine unangenehmere OP bzw nicht so schonenden Vorgang und ein paar Tage krankenhausaufenthalt in kauf nehmen.

Vorteile sind ja auch da. Wird alles gezahlt, Versorgung danach und währenddessen ist auch geklärt und die Nachsorge

Darf ich fragen, wie in Österreich eine Brustvergrößerung ambulant gemacht wird?

Du wirst im Dämmerschlaf operiert.
Deshalb ist keine Beatmung nötig und du bist sofort danach „wach“.
Während der OP bekommst du noch ein Lokalanästhetikum, damit du keine Schmerzen hast.
Wundflüssigkeit tritt über die Naht aus, daher keine Drainage nötig.

Hallo,

ich kenne mich mit der Oberschenkelstraffung nicht aus, kann aber zu der Brustvergrößerung sagen, dass diese auch in Deutschland mit nur einer Nacht Aufenthalt ausgeführt wird bzw. werden kann (Implantat unter dem Muskel, Vollnarkose, mit Drainagen). Also kein längerer stationärer Aufenthalt.
Mir wäre es immer wichtig, den behandelnden Arzt in der Nähe zu haben, der danach rund um die Uhr erreichbar ist, wenn man entlassen wird, und regelmäßige Verlaufskontrollen macht, und einem eine wasserdichte Schmerzmedikation verschreibt / mitgibt.
Ich weiß nicht, welche Methodik in Österreich bei dir diesbezüglich angewandt werden würde, aber bei der oben beschriebenen Methode gibt es definitiv keine Möglichkeit, über die Nähte zu drainieren. Das Ergebnis in Deutschland, das ich kenne, ist unschlagbar schön, muss man wirklich sagen, auch nach vielen Jahren.
Ich würde ehrlich gesagt zum einen nach dem potentiellen Ergebnis gehen (Bilder anderer OPs), ob ich mich mit dem Arzt gut und verstanden fühle und ob ich eine sehr sehr intensive Nachsorge erwarten kann.
Ich würde zB nicht hin und her reisen wollen, mehr oder minder frisch operiert, das wäre gar nicht möglich gewesen nach der oben beschriebenen OP.

Alles Gute!!

Ae

Ich hab im September im Ausland eine brustvergrösserung gemacht. Ich war eine Nacht in der Klinik.

Rückflug alleine.

Würde es nicht mehr so machen.

Huhu,
Ich würde die Eingriffe in Deutschland in der Nähe deines Wohnortes durchführen lassen.
Ich habe am Montag eine Bruststraffung mit Vergrößerung machen lassen. Die OP wurde unter Vollnarkose durchgeführt, ich war ein paar Stunden nach der OP schon wieder so fit, dass ich alleine aufstehen, zur Toilette gehen konnte, etc. Eine Drainage wurde auch nicht gelegt. Am nächsten Tag durfte ich schon wieder nach Hause.
Ich bin ganz froh, dass der Weg nach Hause nicht so weit war und dass ich mich zu Hause ausruhen kann und nicht in einem Hotel/Pension/Ferienwohnung/oder wo auch immer du wohnen würdest, wenn du das in Österreich durchführen lassen würdest.
Ich kann die Vorteile, die du aufzählst, verstehen, wäre aber trotzdem bei der Variante, es in Deutschland durchführen zu lassen. Wie gesagt, ich war eine Nacht in einer (Privat-)Klinik, bekam weder Thrombosespritzen noch eine Drainage (ich weiß wie unangenehm Drainagen sind) und die Mobilität ist so oder so eingeschränkt.
Dir wünsche ich alles Gute für die bevorstehenden Eingriffe, Respekt, dass du so viel abgenommen hast und schreib mal, wie du dich entschieden hast.
Liebe Grüße
Vanessa