Was fehlt denn Körper

Hallo
Ich hab ein Problem und zwar mit fast food ich kann einfsch nicht wiedersehen wie kann ich damit aufhören ich hasse es schon langsam wirkich. Das baby schläft und ich esse aber nur fast food.

Mir schmeckt nicht mal gesunden wie kann ich mir das angewöhnen.ich bin auch so eine schlechte Köchin :((

Zusammen reißen.

Hey. Du könntest die Zeit abends, wenn dein Baby schläft, dafür nutzen um in Kochbüchern zu stöbern und dann anfangen, die Gerichte zu kochen von denen so glaubst, sie könnten dir schmecken.

Oh je...hier das gleiche Problem.

Ich hab schon Angst, das ich eine Art Essstörung habe. Es geht schon an die Nerven und wohler fühlt man sich auch nicht, wenn man dann in den Spiegel schaut.

Isst du denn schon immer so ungesund?
Oder stillst du und es ist erst seit dem so?


Ich esse nämlich eigentlich gern gesund, aber während der der Stillzeit konnte ich bei allen drei Kindern kein Obst und Gemüse sehen, stattdessen war ich total auf Fett, Zucker, ungesund fixiert.
Nach ca zehn Monaten wurde es jedes Mal langsam wieder besser.

Ich stille schon fast 1 Jahr aber ehrlich gesagt esse ich schon lange so.

Ich würde mir ein paar gute Bücher über gesunde Ernährung besorgen, damit du vielleicht denSinn verstehst ;-)
Wenn du so weitermachst, ruinierst du dich auf lange Sicht und isst Dir nur unnötig evtl Krankheiten an.

Ich bezweifle, dass du Fastfood isst weil deinem Körper was fehlt - ganz in Gegenteil, wahrlicher ist eher, dass du durch Fastfood verzehr ein Mangel entwickeln könntest.

Nun ja, klassisches ungesundes Fastfood befriedigt einen Urtrieb, es ist schon geil - ab und zu. Dauerhaft fühle ich mich sehr unwohl.

Kochen ist keine Zauberei, das kann man lernen. Meine Mutter kocht ganz schlimm (sie mag es einfach nicht zu kochen) also habe ich mir mit 16 Kochbüchern gekauft und selber gekocht (Meine Mama hat dann mein Essen mitgegessen). Beim Kochen lernen muss man aber am Ball bleiben, man muss vieles ausprobieren und gucken was einem schmeckt. Viele Gerichte misslingen oder schmecken einfach nicht.
Ich habe später bei Chefkoch.de Rezepte rausgesucht. Wenn einem etwas nicht gelingt oder etwas an dem Rezept nicht stimmt steht das meist in den Kommentaren, in den Kommentaren gibt es auch Tipps und Erfahrungen - Mancher Kochbücher sind wirklich katastrophal. Ich koche auch gern die sachen aus dem Lecker Magazin - gibt da auch viele Rezepte online.

Dabei muss ich sagen, dass ich ungern koche, ich finde es mühsam und meist Koche ich nir wenn mein Mann auch Abwäscht und die Küche aufräumt - aber es gibt wege sich Zeit zu sparen. TK Gemüse ist zB besser als ihr Ruf, nicht jedes Gemüse eignet sich super zum einfrieren, aber ich mache mir gern ne schnelle suppe mit TK-Suppengemüse. Auch für leckere Aufläufe kann man super TK Gemüse nehmen zB Kaisergemüse ist super in einem Auflauf oder Spinat ist in TK-Form auch super usw.

Mit der Zeit findet man die Art zu Kochen, die einem gefällt und schmeckt.

Es gibt aber auch gesundes "FastFood" gegen Hunger:
Da empfehle ich Naturjoghurt und Vollkornbrot mit Frischkäse, dazu esse ich Obst zB einen Apfel - das geht schnell als Frühstück und ist Lecker, da muss man aber wieder viel Testen, viele Joghurts finde ich zu sauer, ich habe da 2 bis 3 Stück die ich bevorzuge, die anderen kriege ich nicht runter und es sind alles Naturjoghurts! Genaz so ist es bei VK-Broten, da muss man sich auch durchtesten, ich habe da mein Lieblingsbrot beim Bäcker, schön saftig (Ich hasse trockenes Brot).

Will sagen: Es wird ein harter weg und du musst viele gesunde Sachen ausprobieren um rauszufinden welche gesunden Lebensmittel dir schmecken und welche Zubereitungsart dir zusagt. Das wird nicht auf anhieb klappen, aber wenn du am Ball bleibst wird es besser.
Wichtig ist: Hunger zu vermeiden, Hunger verführt.

Meine Lieblingsgerichte sind mittlerweile keine FastFood-Gerichte mehr, früher war es Lasagne und Pizza aber heute ist es eine Paprika-Gemüse-Pfanne oder Lachs mit gedünsteten Gemüse und Reis. Pizza mache ich (bzw. die Küchenmaschiene) heute mit Vollkornmehl, ist eine Alternative - nicht viel gesünder, aber mit Ballaststoffen.

Ich habe ungesundes FastFood wirklich geliebt, aber ich bin davon weggekommen und habe so 30kg abgenommen - Es war ein harter Weg.

Dein Körper hat nen Urtrieb nach schnell verdaulichen Kalorien. Dass wir heute nicht mehr ums Überleben und gegen Verhungern kämpfen sondern unsere biologisch vorgesehene Lebenserwartung gern übertrumpfen würden (früher waren wir mit Einsetzen der Menopause nutzlos und frassen den Fortpflanzungsfähigen nur das Futter weg) ist in unserem Essverhalten nicht verankert. Bis dahin hieltt man auch ohne auf Vitalstoffe zu achten durch. Dazu kommt eine Bequemlichkeit. In der Natur gibt es kein fast food. Wir sind von Natur aus rohkostler bzw erhitzen Grundnahrungsmittel um die besser zu verwerten. Die Existenz von Burger und Pizza ist nicht in unserer Biologie verankert
Deswegen können wir nicht natürlich damit umgehen sondern nur mit Selbstdisziplin. Du hast ein Kind und willst schließlich noch lange für dein Kind da sein, und auch dein Kind sollte ja anständig ernährt werden. Also 'Arsch hoch' Kochen ist keine Hexerei.

Hi,
ich selbst habe keinen, das vorweg, aber in deinem Fall, wegen deiner fehlenden Erfahrung am Herd, könnte die Anschaffung eines Thermomix (oder eines vergleichbaren Geräts) gar nicht so verkehrt sein.

vlg tina

Hi,

Den link hab ich schon weiter unten in einem Thread gepostet. Ich denk das hängt alles mit dem Darm zusammen. Lies Dich doch da mal ein bisschen ein. Vielleicht hilft es Dir.

https://www.fitbook.de/health/wer-seinen-darm-umprogrammiert-isst-gesuender-und-nimmt-ab