Gemeinsam abnehmen

Wer möchte mit abnehmen und sich gegenseitig dazu motivieren? Manchmal fehlt einfach eine Gleichgesinnte, um erfolgreich abzunehmen. Mir fehlt der Antrieb... Will zwar nur 3-4 Kilo innerhalb einem Monat verlieren, aber es will einfach nicht funktionieren. Wenn man die Familie bekocht dann will man nicht unbedingt nochmal für sich extra kochen. Habt ihr Tipps???

Warum kochst du dann nicht für alle Kaloeienärmer?
Da gibt es sicherlich eine Menge Rezepte die dir beim Abnehmen helfen und deiner Familie schmecken...

So machen wir das hier auch.
Mir hilft da dann auch das FDH Programm, nicht nachnehmen auch wenn es lecker war ... da muss man dann schon selbst stark bleiben....

Wie meine Vorschreiberin schon sagt, Kalorienärmer für alle kochen und sich selbst keine zu große Portion nehmen. Vorallem bei Nudeln, Reis und Co gut aufpassen.

Ich hatte damals Low Carb gemacht und Sport. Einige Sachen habe ich mir extra zubereitet und manches konnten alle Mitessen. Man muss sich auch bewusst einlesen welche Lebensmittel Kalorienbewusst sind und welche man lieber reduzieren sollte.

Ich esse Abends mittlerweile immer dasselbe mit meinen Kindern - Eiweißbrot getoastet mit diversen Aufstrichen und Salami/Schinken/Käse.. Die Kinder suchen sich ihren Favoriten und ich selbst esse meistens Eiaufstrich zum Brot. Dazu mache ich immer einen riesen Gemüseteller. Dann noch einen guten warmen Tee und fertig.

Tagsüber ist es je nach Bedarf. Aber Morgens esse ich am liebsten das Wasa Knäckebrot "köstlich" mit Philadelphia und Zuckerreduzierter Marmelade. Sättigt und schmeckt verdammt gut.

Ach und ich nutze die FDDB App um meine Kalorien zu beobachten (auch jetzt in der Schwangerschaft).

Glg

In den meisten Fällen sind sicherlich nicht die gekochten Mahlzeiten das Problem, sondern das Drumherum...

Was trinkst du? Was frühstückst du? Was isst du zur Mahlzeit, zu der nicht gekocht wird (mittags oder abends)? Wie viele Zwischensnacks isst du? Wie viele Süßigkeiten isst du? Trinkst du Kaffee schwarz oder eher Latte Macciato?

Kalorienfallen stecken bei den meisten nicht im gekochten Essen, sondern in all den anderen Mahlzeiten, Snacks und Getränken.

Nimmst du tatsächlich außer der gekochten Mahlzeiten keine Kalorienfallen zu dir, kannst du ja für die komplette Familie gesund kochen - extra kochen würde ich auch nicht.

Was spricht denn gegen 3-4kg in 2 Monaten?

Das ist eh gesünder und macht weniger Stress - und Stress hemmt die Abnahme.

Es gibt verschiedene Modelle, die ich persönlich ganz gut finde.

Intervallfasten, im Sinne von 16:8 (bzw ich habe immer 14:10 gemacht), erforderg zwar erstmal etwas Gewöhnung, dafür ist es sehr routiniert unddennoch flexibel, man muss sich nichts verkneifen und es ust sehr gut für die Blutwerte, weil unser Körper für Dauerernährung gar nicht gebaut wurde. Meine Essenszeit lag immer zwischen 10h und 20h.

Wenn du einfach nur Kalorien einsparen möchtes, ohne für dich extra zu kochen, dann kannst du einfach die Sättigungsbeilage weg lassen. Statt "Fleisch-Gemüse-Kartoffeln" gibt es für dich dann "Fleisch und viel Gemüse". Selbst bei Nudeln mit Soße kann man die Nudeln ausfallen lassen und die schöne Soße (mit viel gesünder Füllung) auch als Suppe essen.

Die Motivation ist natürlich immer ein Problem, aber je "natürlicher" du die Veränderungen in deinen Alltag integrierst, desto einfacher wird es.

Viel Erfolg!

huhu

schon mal an Intervalfasten gedacht? Da kannst du normal essen.. Ich habe dadurch 8 kg verloren.

Es gibt auch einen Club hier auf urbia, mit dem man sich gut motivieren kann.
https://www.urbia.de/club/-+gesund+abnehmen+-+zusammen+schaffen+wir+das