Meine Abnehmgeschichte

Hallo Allerseits!

Ich möchte heute mal meinen Abnehmerfolg mit Euch teilen, um dem Einen oder Anderen Mut zu machen und um mit den Mythen rund ums Abnehmen aufzuräumen.

Ich habe bereits sehr vielen Diäten hinter mir. Mit dem letzten Abnehmen habe ich mit 110 kg ganz klassisch am 1.1.2019 als Neujahrsvorsatz angefangen und ganz rigoros meine Kalorienzufuhr auf ca. 500 am Tag begrenzt. Mein Essen bestand in den ersten drei Wochen hauptsächlich aus Eiweiß (Magerquark, Körniger Frischkäse, Skyr, Joghurt), Obst/ Gemüse, Knäckebrot/ Zwieback, Salz/ Gemüsebrühe und Zucker/ Honig. Nach der Fastenkur habe ich drei Wochen lang meine Kalorienzufuhr nach und nach auf etwa 1.200 hoch gesetzt, um dann wieder drei Wochen zu fasten. Nach insgesamt 3 Durchgängen à 6 Wochen habe ich 30 kg abgenommen.

Ich hatte keinen Hunger, sobald der Blutzuckerspiegel sich im unteren Bereich eingependelt hat. Das dauerte zu Beginn jeder Fastenkur ca. 3 Tage. Ich war nicht schlapp oder antriebslos, hatte keine schlechte Laune oder sonstige Beschwerden.

Seitdem esse ich wieder normal, also nach meinem nunmehr täglichen Kalorienbedarf ( ca. 2000) und halte mein Gewicht.

Daran sieht man:

1. Der Körper braucht keine Mindestanzahl an Kalorien, weil er sonst in den "Hungermodus" fällt.

2. Man muss nicht langsam abnehmen, um das Gewicht langfristig zu halten.

3. Der Stoffwechsel geht durch die vielen vorherigen Diäten nicht "kaputt".

4. Wenn der Körper das bekommt, was er braucht ( Eiweiß/ Vitamine/ Salz/ Zucker etc.), fühlt man sich nicht schlapp oder hat Mangelerscheinungen.

5. Es kommt auf das Kaloriendefizit an. Je größer es ist, desto schneller nimmt man ab.

Wollt Ihr auch Eure Abnehmgeschichte mal mit mir teilen? Welche Abnehmmythen könnt Ihr mit Euren Erfolgen widerlegen?

Maja

10

Ich finde es ÄUSSERST fragwürdig, wie du an Hand einer einzigen (noch dazu deiner eigenen) Geschichte allgemeine Prinzipien zum Abnehmen und zu "gesunder" Ernährung aufstellst. Schön, dass es bei dir so gut geklappt hat. Das heisst aber noch lange nicht, dass das selbe Vorgehen auch bei anderen klappt.

Was ich ganz konkret bemängele an deiner Geschichte:
1. Bewegung fehlt in deiner Aufzählung
2. Sport fehlt ebenfalls
3. Warum Leute die abnehmen auf Zwieback und Knäckebrot schwören ist mir schleierhaft. Ernährungsphysiologisch macht das keinen Sinn.
4. Der Körper "braucht" mit Sicherheit keinen Zucker/Honig
5. Dein 5. Punkt ist sehr, sehr viel zu kurz gegriffen.

12

Entschuldige bitte, aber das ist MEINE Geschichte und die hat nunmal ohne Sport funktioniert.

Und zu Punkt 5: warum soll man etwas verkomplizieren, wenn es so einfach ist??? Nimmst Du weniger Kalorien zu Dir, als Du verbrauchst, nimmst Du ab.

Fühlst Du Dich irgendwie angegriffen, oder warum schreibst Du so agressiv?

14

Ich schreibe nicht aggressiv sondern sachlich. Bitte entschuldige, falls der Ton falsch angekommen ist.

Ja, du beschreibst deine eigene Geschichte. Aber du verwendest sehr verallgemeinernde Formulierungen. Beispiele? "...um mit den Mythen rund ums Abnehmen aufzuräumen.", "Daran sieht man:",...

Der Satz "Nimmst Du weniger Kalorien zu Dir, als Du verbrauchst, nimmst Du ab." ist sehr verallgemeinernd. Auch wenn der Satz (sehr, sehr einfach gedacht) an sich logisch scheinen mag sind Menschen und deren Körper rein physiologisch sehr unterschiedlich. Die Methode welche du angewandt hast mag bei dir funktioniert haben, kann aber für andere gesundheitsschädlich sein. Genauso unterscheidet sich der Kalorienbedarf von Person zu Person stark, deshalb kannst du auch nicht Dinge verallgemeinern wie "mit 2000 kcal kann man sein Gewicht halten". Des weiteren gibt es Stoffwechselauffälligkeiten oder gar Krankheiten bei denen der Körper durchaus seinen Bedarf sehr tief runter fährt und eine Abnahme rein durch Reduktion der Kalorien NICHT funktioniert.

Bitte höre auf zu verallgemeinern und Menschen zu verunsichern. Es ist okay deine Geschichte zu beschreiben. Das macht sicherlich einigen hier Mut. Ich bitte dich einfach auf deinen Formulierungen zu achten und nicht auf Grund EINER Erfahrung allgemeine Prinzipien aufzustellen.

1

Das freut mich, dass es bei dir geklappt hat.
Ich habe ganz klassisch mit WW 32 kg in 1,5 Jahren abgenommen. Ich kann den Mythos widerlegen, dass KH am Abend das Abnehmen behindern--ich habe nämlich ganz normal abends mein Brot gegessen ;-)

4

Danke für Deine Antwort und Gratulation zur Abnahme!

Daran sieht man: es gibt mehrere Wege zum Ziel. Du hast Dir Zeit gelassen, diese Menge abzunehmen und ich habe es im "Turbogang" gemacht. Das ist wirklich Typabhängig. Ich brauche schnelle Erfolge, um am Ball zu bleiben. Mir fällt das "Entweder alles oder nichts" viel einfacher, als langer, aber nicht sooo großer Verzicht.

7

WW ist keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung. So wie die letzten 2 Jahre werde ich mein Leben lang essen und das ist auch gut so. Von daher ist das kein Verzicht, sondern eine Änderung der Gewohnheiten. Wenn man mal 30 kg zuviel hatte, lag das idR nicht an ein paar Mal über die Stränge schlagen, sondern an einem Fehler im System und denn muss man ausmerzen, sonst sind die Kilos schneller wieder da als einem lieb ist.

weitere Kommentare laden
2

Cool! Freut mich sehr für dich.
Ich musste nie so viel abnehmen, aber meine 3 Takings sind:

1. Es ist fast alles Kopfsache, auch das Hunger-/Schwächegefühl. Wenn man mental schwach ist, klappt es weniger mit allem im Leben.

2. Verzicht auf gewisse Dinge und zu bestimmten Zeiten ist (für mich) Bullshit. Von allem bisschen weniger essen, Portionen ein wenig kleiner halten, weniger oft naschen gekoppelt mit Punkt 1 (mentale Stärke).

3. Real ist zu Beginn der Zuckerentzug. Aber nach einiger Zeit ist der Spuk auch vorbei und man hat keine Sehnsucht mehr danach. Im Gegenteil, ich frage mich, wie ich diiie Mengen überhaupt aufnehmen konnte.

5

Danke für Deine Antwort. Ja, bei jedem Deiner Punkte hast Du meine volle Zustimmung. Wenn man es will, schafft man es. Man hat es selber in der Hand!

Und zu der Zuckergewöhnung: Man wundert sich, wie extrem süß alles schmeckt, wenn man eine Zeit lang darauf verzichtet hat!

3

Erstmal Respekt das du das durchgezogen hast.

Aber finde bedenklich zu sagen, das sowas allgemein gilt, nur weil es bei dir funktioniert hat.

Wie du schreibst, du hast gefastet , kcal wieder Stück für Stück erhöht und wieder gefastet. Also den Körper langsam. Wieder an mehr kcal erhöht.

Zum Thema Abnehmmythen:

Ich hab mich mal low carb ernährt und hatte damit für Erfolge, eben mit KH am Abend weg lassen

6

Danke für Deine Antwort. Doch, ich würde sagen, die Abnahme klappt so bei Jedem. Aber natürlich auch auf anderen Wegen, hauptsache, man hat ein Kaloriendefizit. Muss ja klappen, denn der Körper braucht Energie und wenn er sie täglich nicht zu Genüge bekommt, muss er an die Fettspeicher ran und man nimmt ab.

11

Das ist sehr viel zu einfach gedacht. Der Körper ist äusserst komplex und ich bitte dich sehr hier nicht irgendwelchen Unsinn zu verbreiten wegen einer einzelnen Erfahrung.

weitere Kommentare laden
8

Hallo das freut mich das es bei dir so gut geklappt hat👍🏻

Ich habe auch eine Diät gemacht aber ist schon etwas länger her. 2016

Ich muss dazu sagen bin sehr früh Mama geworden, und da habe ich kurz nach der Geburt ziemlich viel zugenommen.

Und ich war irgend wann bei 134 kg, ich habe dann irgend wann für mich endscheiden es muss was passieren.

1 weil ich es für meinen Körper tun wollte und 2 weil der Kinderwunsch nicht mehr klappte.

Naja dann hatte ich angefangen anfangs auch wirklich Süs gram chips süse Getränke weg gelassen.
Abends 2 mal die Woche schwimmen gegangen.

Gegessen viel Salat, fettarmes Fleisch, und viel Eiweiß Joghurt, Quark usw.

Ich hab ca nach 2 Wochen Erfolg gesehen, allerdings ging es mir nicht gut, Schwindel, Kopfschmerzen mein Kreislauf hat sehr darunter gelitten.

Aber ich war hart wollte, auf einer Seite aufgeben aber mein Gewissen hat mit gesagt nein du packst das.

Ich machte weiter und dass 1 Jahr lang ich

9

Sorry zu früh abgeschickt,

Ja ein Jahr lang, und dann war ich bei 68 Kilo ich war so verdammt stolz auf mich.

Leider siht Mann natürlich auch etwas an hautlappen am meisten stört mich der Bauch, Kassen zahlen es leider nicht.

Kinderwunsch klappte dann auch meiner kleiner ist jetzt über ein Jahr alt, und leider hab ich wieder 10 Kilo zugelegt.

Aber die bekomme ich auch wieder weg....

Lg alles Gute dir

13

Vielen Dank für Deine Antwort und Gratulation zu Deinem Erfolg! Du hast ja unglaublich viel abgenommen, da sind die 10 kg ja ein Klacks!!!

15

Hallo meine Liebe,

ich würde auch sagen, jeder Mensch ist anders und jeder Körper ist anders. Ich habe 5 Kinder bekommen und immer so 20 kg zugenommen, einmal sogar fast 30 kg. Ich kann nie eine "Diät" durchhalten, da ich für meine Familie "normal" koche, also auch Nudeln, Pizza, Pfannkuchen usw. Da würde es mich mental sehr frustrieren, wenn die anderen richtig deftig essen und ich sitze mit meinem Joghurt oder Magerquark daneben. Einmal oder zweimal geht das, aber ich würde das sicherlich nicht über Wochen durchhalten.
Deswegen war meine Lösung das Intervallfasten. Auch 16:8 genannt. Du darfst in den 8 Stunden ALLES essen, natürlich nicht Massenhaft und Obst und Gemüse ist von Vorteil.Aber du kannst trotzdem normal essen, also auch Kohlenhydrate oder mal ein Kuchen. Und dann 16 Stunden nichts mehr, nur Wasser. Und ich sage dir, das funktioniert. Ich Esse ganz normal Mittagessen, nachmittags ein Kaffee und Abendessen und nach 19 Uhr ist Ende. Dann gibt es nichts mehr bis zum nächsten Mittagessen. Es funktioniert einwandfrei. Das fällt mir leicht, weil ich auf nichts verzichten muss. Mich nicht einschränken oder sagen, das darf ich leider nicht essen. Mir hilft, dass ich morgens eh nie Hunger hatte und es bis Mittags gut aushalte ohne Essen.
Du siehst, jeder ist anders. Ich habe auch nach Kind Nr. 5 wieder Kleidergröße 36/38 und obwohl ich ALLES esse, halte ich das Gewicht auch. Ohne Jojo Effekt, weil der Körper nie auf etwas verzichten musste.
Liebe Grüße
Juliane

16

30 Kilo sind ja der Knaller, Glückwunsch. Bei mir müssen "nur" 10 Kilo runter, aber dein 500 Kalorien Programm klingt gut. Kannst du mal etwas genauer schreiben, was du da am Tag gegessen hast, damit es nicht über die 500 Kalorien ging? Ich habe z.B. heute Mittag 200g Edamame Bohnen gegessen und bin damit schon bei 240 Kalorien, da wäre ja kaum noch

25

Hallo,

entschuldige bitte für die späte Antwort, ich hatte hier längere Zeit nicht mehr gelesen.

Die Methode, nach der ich abgenommen habe, ist die von Heinz Schlüssener. Kannst ja mal danach googeln. Er, ein Heilpraktiker, setzt normaler Weise Akupunkturnadeln, um das Hungergefühl zu unterdrücken. Ich habe es allerdings angelehnt an die Methode und ohne Nadeln gemacht. Die Essenspläne, die man von ihm bekommt, darf man leider nicht vervielfältigen. Sie setzen sich aber aus dem zusammen, was ich oben beschrieben habe. Also Eiweiß, Zucker, Brühe, Obst, Gemüse, Knäcke, Zwieback. Später, in der Erhaltungsphase, auch Reis, Kartoffeln, Fleisch, usw..

Ich will das aber nicht als DIE Methode anpreisen, das war nicht meine Absicht, auch wenn das von Vielen so verstanden und kritisiert wurde.

Mein Anliegen war es eher, zu sagen, dass die Mythen, man müsse eine bestimmte Anzahl an Kcal täglich zu sich nehmen, sonst würde man in den Hungermodus verfallen oder man würde nach einer strengen Diät gleich wieder zunehmen, nicht stimmen.

Zum Sport kann ich nur schreiben, dass ich während der Abnahme keinen getrieben habe. Dann, mit 30 kg weniger, fiel es mir wesentlich leichter, mich zu bewegen und jetzt mache ich gelegentlich Sport, wie Fahrradfahren oder gehe auf den Stepper.

17

Wow, 30 Kilo sind ja der Hammer, Glückwunsch! Bei mir müssen "nur" 10 Kilo runter, da könnte ich dein 500 Kalorienprogramm mal testen. Kannst du vielleicht mal genauer schreiben, was du dann an einem Tag gegessen hast? Ich kann mir das so schwer vorstellen. Ich habe z.B. eben zum Mittagessen 200g Edamame (auch eiweißreich) gegessen, aber die haben alleine schon 240 Kalorien. Da wäre ja quasi fast die Hälfte der Tageskalorien schon weg und ich wüsste nicht was ich dann den restlichen Tag essen sollte um nicht wirklich zu hungern. Hast du ein paar "Tagespläne"?

LG, SoMe

19

ich kann dir ja mal erzählen, was ich so esse, - es ist kein Kalorienzählprogramm

morgens:
eine große Müsli-Schüssel Beeren (Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren) mit fettem griechischen Yoghurt.
1-2Latte

mittags:
Gemüsestreifen in Olivenöl wenden, Kräuter+Salz dazu und entweder im Backofen garen oder ich habe eine Airfry. Dazu Fisch, Fleisch oder einen Minischöpfer Nudeln/Pommes oder so, was die Kinder haben für den Geschmack
oder Gemüse mit Käse überbacken
Salate dazu (ich achte nicht auf die Inhaltsstoffe des Dressings)

abends:
Stemellachs alleine einfach so --
Steak mit Salat
Garnelen auf Salat oder mit Knofi + Öl und einer Scheibe Brot zum auftunken
Gemüse wie oben mit z.b. ein paar Rädchen scharfer Salami (Chorizzo)
Salami/Pfefferbeisser
Bowls mit Gemüse + Nüssen/Salate

Klingt alles lecker und extrem reichhaltig, ist aber für mich das ideale. - grösstenteils lowcarb aber nicht super streng.

Über den Tag weg viel Wasser oder Tee.
Zucker so wenig wie möglich, meist gar nicht.

wie ich unten geschrieben habe, finde ich es am wichtigsten, dass der Kopf mitmacht .--- und das klappt mit echt leckerem, reichhaltigen, sattmachenden Essen bei mir am Besten.

20

Danke für deinen Essensplan, so ungefähr esse ich auch. 😊

Mich hätte aber tatsächlich der 500kcal Plan der TE interessiert, weil ich mir nicht so recht vorstellen kann, was man da essen könnte ohne zu hungern.

weitere Kommentare laden
18

Jeder Mensch ist anders. -- Aber ja: es ist zu 90% Kopfsache.

Ich esse seit Januar immer dann Gemüse, wenn die Kinder Nudeln+Brot kriegen und hab den Süsskram weggelassen. Mit Olivenöl in der Airfry "frittiert" oder mit Käse überbacken, oberlecker und nachhaltig lange sattmachend.
Die Ernährung geht nicht streng, - aber zu großen Teilen nach Low-carb-High-fat.

Sprich:
morgens: Beeren mit Griechischem reichhaltigen Yoghurt (hält satt bis Mittag)
mittags: normal, nur eben immer viel mehr Gemüse statt Kohlehydrate +Fisch/Fleisch/etc...

Abends: low carb, gerne nochmal warm und lecker / Fisch, Steak mit Salat oder Tomatemozarella, überbackenes Gemüse, Früchtebrot, Stremellachs usw....

Zwischenrein trotzdem hier und da mal Kuchen bei Einladungen oder einen Keks/Schoki oder sonstwas, - aber sehr wenig im Vergleich zu früher.

Ich trinke sogar 2-3 mal am Tag meinen Latte, was ja auch eigentlich eine Kalorienbombe ist, wenn ich Kalorien zählen würde ....

Ein Cheat-Day in der Woche, da ess ich alles, auf was ich Bock hab ... auch mehr Süsskram oder Pommes o.ä. ....

Sport mache ich ein paarmal die Woche daheim eher halbherzig bzw. yoga, was jetzt nicht wirklich ein Sport fürs abnehmen ist.

Ich mache keine "Diät", sondern habe dauerhaft meine Ernährung darauf umgestellt seit letzten Winter und nehme so ganz gemütlich ohne Defizitgefühl oder Kalorienzählen mit echt leckerem Essen jeden monat 1-2 Kg ab (bisher 14kg und still going).
Wichtig für mich ist, dass ich kein GEfühl von "defizit" habe ... dann fange ich auch nicht an rumzufressen und bin glücklich .... und mit reichhaltigem Essen, wirklich leckerem Essen fällt mir das sehr leicht....