Zu dick...

Hallo ihr Lieben!
Das Thema ist mir etwas unangenehm und ich weiß auch gar nicht, ob ich dafür im richtigen Forum bin...
Jedenfalls ist die Schwangerschaft gut 4 Jahre her und ich habe mich seit dem total gehen lassen. Seit der Schwangerschaft plagen mich Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich und ich habe seit Beginn über 20 Kilo zugenommen. Gestartet bin ich bei 168cm mit einem Gewicht von 81 Kg. Kurz vor der Geburt war ich bei 99,9 Kg (die 100 habe ich da nicht geknackt). Eine Woche nach der Geburt lag mein Gewicht bei 87 Kg und dann ging es stetig bergauf (leider im negativen Sinne). Ich habe während der Stillzeit unkontrolliert gegessen. Oft ganze Packungen von Schokoriegeln. Ich hatte das Gefühl es zu brauchen. Was natürlich Quatsch ist, ich weiß. Dann nach einem Jahr bin ich wieder ins Berufsleben gestartet. In einen neuen Job, mit flexiblen Arbeitszeiten. Das ist natürlich eigentlich super, aber ich bin jemand, der besser unter fremden Strukturen arbeitet. Versteht ihr, was ich meine? Ich brauche meistens den Druck von außen. Ein Wechsel ist aber aus finanzieller Sicht einfach nicht drin. Jedenfalls habe ich in dieser Zeit auch nochmal gut 15 Kilo zugenommen. Nun bin ich bei 104 kg. Ich bin total aus der Form, alles tut mir weh. Mein Rücken ist die Hölle und ich bin nur noch traurig und deprimiert.Meinen Alltag kriege ich auch nur mit Mühe und Not gemeistert. Oft bin ich einfach lustlos und möchte mich nur hinlegen und mich mit den tollen Erfolgsstories der anderen Menschen im Internet beschäftigen.
Seit 3 Jahren will ich abnehmen. Aber ich schaffe es mental einfach nicht. Meist fange ich gar nicht erst an oder halte es nur 1 Woche durch. Nun steht der Sommer wieder vor der Tür und ich sehe immer noch so schrecklich aus. Ich möchte es aber dennoch erstmal für mich allein schaffen, ohne fremde Hilfe. Weil ich mich so schäme. Und durch den ganzen Frust wird es ja eher schlimmer. Da ist der Drang nach Süßem immer besonders groß. Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Oder Tipps? Ich würde so so gerne unter die 70er Marke kommen. Denn ich möchte auch gern noch ein zweites Kind. Aber ich habe die Befürchtung, dass mein Körper eine Schwangerschaft im Moment gar nicht schaffen würde. Um hilfreiche Tipps oder Austausch wäre ich euch wirklich sehr sehr dankbar!

Liebe Grüße,
Emmi

1

Kenne ich leider.

Ich habe komischerweise immer nach der Geburt zugenommen, bsw musste total aufpassen um nicht zuzunehmen.

Ich bin 160 cm, vor meiner ersten Schwangerschaft wog ich 63, also auch zu viel. In der 1. Schwangerschaft habe ich auch nicht viel zugenommen sondern war 4 Tage nach der Geburt 65 KG, das schlimmste war dann allerdings dass ich extrem zugenommen habe NACH der Geburt 6 Monate nach der Geburt wog ich 74 KG, ohne es gemerkt zu haben, habe aber danach gleich wieder auf 63 KG abgenommen und bin mit Kind nr 2 schwanger geworden, da habe ich allerdings zu viel zugenommen und ich wog paar Tage nach der Geburt 75KG, es war mein Fehler ich habe zu viel ungesundes gegessen. Habe es dann leider nicht geschafft abzunehmen und bin deswegen mit diesem Gewicht von 75 KG in die 3. Ss gestartet. Aber um nicht wieder so viel zuzunehmen habe ich mir das Ziel gesetzt gar nicht oder nur paar KG zuzunehmen, das habe ich auch geschafft und habe wirklich nur 1 KG zugenommen und hatte 3 Tage nach der Genurt 70 kg, also 5 kg weniger als beim Ausgangsgewicht. Das war auch die ss wo ich mich am fittesten gefühlt habe. Übrigens nach der Geburt von meinem dritten Kind habe ich sofort angefangen abzunehmen mit einer strengen Diät und es auch wirklich auf 58 KG geschafft, wollte eigentlich mehr abnehmen und habe es dann doch nicht ausgehalten und wieder normal gegessen und wieder auf 65 zugenommen. Ich hasse es. Bin gerade frisch schwanger und bin somit mit 65 KG in die vierte ss gestartet. Sobald ich positiv getestet habe habe ich allerdings aufgehört viel und zu oft ungesundes zu essen und generell mein Essen reduziert, mache mir weniger rein als vorher. Mein Ziel wird es sein genau so wie in meiner 3. Ss nichts oder wirklich nur 1-2 KG zuzunehmen, ich werde deswegen jetzt auf meine Ernährung aufpassen bsw mache es jetzt schon. Ich finde es so schlimm. Ich war ja noch nie schlank und weiß auch gar nicht wie ich schlank aussehen würde, komischerweise war ich selbst mit 58 KG extrem dick (was wahrscheinlich mir auch die Lust geraubt hat weiter zu machen?). Ich bin total neidisch auf die Frauen die gar nicht auf ihre Ernährung aufpassen müssen und schlank sind. Ich nehme ja ab wenn ich wirklich nur so viel esse dass ich Hunger versprüre, aber sobald ich esse was ich möchte nehme ich langsam zu😭. Ich hasse es... obwohl ich eigentlich nicht sagen würde dass ich viel esse eher zu ungesund, ich kann an manchen Tagen locker ein mal am Tag was essen oder so.

Hast du mal Yazio probiert? Ich habe das benutzt zum abnehmen, aber es leider nicht lange durchgehalten.

2

Sorry wenn ich kannst direkt Frage, du findest 63 kg bei 160cm zu viel ?

3

Ja ich finde das zu viel und ich bin auch wirklich dick, ich übertreibe nicht oder so. Ich finde auch dass ich viel dicker aussehe als meine Waage anzeigt. Zb ich habe bekannte die genauso viel oder sogar paar Kilos mehr als ich wiegen und dabei total schlank aussehen. Es schwabbelt alles, mein Bauch hängt, ich habe extrem dicke Oberschenkel, Po und dicke Oberarme.

Also ich bin weit entfernt von meinem Idealgewicht, übrigens sah ich auch mit 58 KG sehr dick aus (ohne zu übertreiben) und habe wahrscheinlich auch deswegen aufgehört mit der Diät weil ich meinte wenn ich unter 60 komme sollte ich doch schlanker aussehen. Deswegen habe ich leider wieder auf 65 KG zugenommen. Ich versuche es natürlich nach der Schwangerschaft wieder mit Kalorienzählen und hoffe wenigstens ein normales Gewicht zu bekommen.

Und ich leide auch wegen meinem Gewicht. Zb kann ich im Sommer keine Shorts anziehen, wie andere schlanke Fauen, muss immer Jeans kaufen die bis zum Bauchnabel gehen weil es alles rausschwabbelt, weite Oberteile anziehen wo die Ärmel bis zum Ellenbogen gehen weil ich dicke Oberarme habe. Schwimmen gehen wird mit meinem Problem auch eher Problematisch, klar ich gehe (bsw ging vor Corona) mit meinen Kindern Paar Mal im Jahr ins Schwimmbad, aber ich fühle mich überhaupt nicht wohl wenn mich alles Leute SO sehen, weil man mit einem Badeanzug ja nichts verdecken kann.

Und ich fühle mich überhaupt nicht wohl mit meinem Gewicht. Da ich aber immer (oder zumindest seit der Pubertät) dick war, kann ich natürlich nicht sagen "ab x KG fühle ich mich wohl und ab x KG finde ich mich zu dick".

Aber natürlich werde ich es nach der Geburt wieder versuchen ohne dieses mal mit der Diät aufzuhören und wieder zuzunehmen.

weitere Kommentare laden
5

Hallo,
Ich bin ein Stress-Esser - wenn der Tag anstrengend war, belohn ich mich mit Essen und auch gerne einem Glas Wein 🙄 war diesen Winter ganz besonders schlimm 🤨
Was für mich gut funktioniert: Intervallfasten von 16h - ich esse etwa zwischen 8 und 16 Uhr. Erfasse das mit einer App - und - so bescheuert wie es ist - das funktioniert.
Vorteil: man muss sich nicht permanent kasteien und nur die verflixten Abendstunden überstehen.
Nebeneffekt bei mir: ich esse bewusster.
Und das Gewicht geht auch runter.
Probier es aus - vielleicht funktioniert es auch für Dich.
Und: das Übergewicht ist einfach ungesund - das merkst du ja schon.
Streng dich an - in allererster Linie für Dich!
Alles Gute!

6

Der Beitrag hätte von mir sein können. Ich habe in den schwersten Zeiten 110 kg auf 1,65 m gewogen. Habe immer zwischendurch abgenommen, auch nach den beiden Schwangerschaften, um alles und noch mehr zuzunehmen...

Dann habe ich zum 1.1.2020 radikal die Ernährung umgestellt. Kalorienzufuhr stark eingeschränkt- je größer das Kaloriendefizit ist, desto schneller nimmt man ab. Wenn der Blutzuckerspiegel erstmal gesenkt ist, bleibt der Heißhunger aus. Dauert aber ein paar Tage, muss man durchhalten und einen starken Willen haben. Ich habe mich nach der Schlüssener Methode ernährt.

Nachdem ich 30 kg abgenommen habe, fing ich mit Sport an. Zur Zeit machen mir Aerobic-Workout-Videos auf Youtube sehr viel Spass, ich mag sehr "Fit mit Anna". Außerdem habe ich das Buch "Fettlogik überwinden" gelesen, das hat mir sehr geholfen. Und ich nutze die Yazio App, um nach der strengen Abnahme die Kalorien zu zählen. Ich will auf keinen Fall wieder zunehmen.

Es zählt also ein starker Wille und ein konkreter Plan, besonders auch nach der Abnahme.

Viel Erfolg!!!

9

Hallo emmi, ich kann dir die Bücher von anthony William oder wenn du nicht gerne liest gibt es auch bei Youtube sogenannte Radio Shows die verschiedene Themen wie zb Übergewicht in den Fokus nehmen, empfehlen.
Intervallfasten geht in die richtige Richtung nur dass du morgens mit Zitronenwasser und selleriesaft erst die leber spülen solltest. Dann vormittags nur Obst essen sollst und dann ab Mittag normal weiter.

Selleriesaft ist nicht nur ein hype (hast evtl schon davon gehört). Es ist reine Medizin.

Liebe Grüße
Martina

14

Hallo,

ich würde dir zuerst empfehlen, NICHT für ein gutes Aussehen abzunehmen. Der Effekt stellt sich nämlich erst ganz am Schluss ein und du hast vorher viel Frustpotential: wenn du ein bisschen abgenommen hast und es sieht immer noch nicht aus wie ein Model.

Dann würde ich mal auf die Suche gehen:
Auf welche Mahlzeiten kannst du am besten verzichten? Bei mir war es kurioserweise das Frühstück, bei anderen ist es das Mittagessen.
Falls es so eine Mahlzeit gibt: streichen! Und gucken, ob du so evtl auf 16 Stunden ohne Essen kommst. Aber auch 10 Stunden ohne Essen sind besser, als ständig zu futtern.

So, und jetzt die Ersatzhandlungen:
Such dir leckere, Kalorienarme Mahlzeiten und Snacks. Also solche, die dir wirklich schmecken! Hab die griffbereit.
Bei mir sind es Kaugummis für zwischendurch, die ersetzen alle anderen Süßigkeiten. Und Salat abends vorm Fernseher. Oder eine Brühe. Ich könnte NIE ohne zu essen fernsehen, wenn mein Mann daneben kaut...

Außerdem viel Trinken, das füllt auch den Magen.

Viel Erfolg!

15

Entschuldige, zu früh abgeschickt:

Ich würde nichts versuchen, was auf viel Disziplin am Abend beruht. Mit Kleinkind bekommst du vermutlich nicht übermäßig viel Schlaf. Und Schlafmangel ist der Tod von jedem Abnehm-Versuch!
Entweder du schaffst es irgendwie, mehr zu schlafen, dann hast du abends auch mehr Disziplin. Oder du sortierst deine Mahlzeiten so, dass du abends ruhig essen kannst. Also tagsüber wenig und abends eben kalorienarm.

LG!

16

Hallo liebe Emmi,

Erstmal kann ich gut verstehen wie du dich fühlst.
Und wenn ich dir etwas raten dürfte wären das zwei Dinge.

Erstmal würde ich dir Vorschlagen das du anfängst dich etwas zu bewegen.
Ich weiß das das schwierig ist und Überwindung kostet aber ich glaube das hilft deinem Wohlbefinden.
Du fühlst dich unwohl, dein Rücken tut dir weh.
Zu dir was Gutes und Fang an dich zu bewegen.
Suche dir eine Zeit am Tag in der es Reistisch ist das du sie dir regelmäßig nehmen kannst und geh raus.
Ich weiß gerade gehen alle spazieren und viele finden es voll nervig weil gerade nichts anderes geht, aber damit würde ich anfangen.
Etwas schneller spazieren.
30 Minuten, und das regelmäßig.
Schön laufen und den Kopf ausmachen.
Einfach laufen.
Von Reebok gibt es schöne Laufschuhe die gar nicht so teuer sind aber sehr bequem.

Du kannst immer schneller laufen und auch länger.
Du kannst dir Walkingstöcke zulegen und Nordic Walking machen.
Das ist efektiv, hilft dem Rücken und dem Rumpf und schont die Knie.

Laufe aufrecht!
Du bist jemand!

Bei der Ernährung würde ich dir empfehlen die Snacks (Schokoriegel, Süsskram usw) auszutauschen gegen Rohkost.
Iss deine Mahlzeiten erstmal weiter und schau was passiert.
Wenn du merkst du kommst damit klar, dann tausche wieder was.
Zum Beispiel Beilagen wie Kartoffeln oder Reis gegen Salat.
Das Problem bzw die Lösung für Gewichtszunahme und das verlorene Gewicht dann halten, ist seinen Alltag und seine Ernährung so zu gestalten, das du es dauerhaft durchziehen kannst.

Trinkst du viele Säfte oder Limo?
Versuch das auch auszutauschen.
Setze dich mit dem was du gerade zu dir nimmst auseinander und schau was du "wegtauschen" kannst.
Es ist nicht einfach aber irgendwo muss man anfangen.
Du kannst das schaffen und das auch auf Dauer.

Wenn die Kilos anfangen zu purzeln dann kannst du immer weiter machen.
Es gibt viele YouTube Videos.
Ich finde die Videos von Mr.&Mrs. Muscel ganz gut.
Ist anstrengend aber die haben echt viele Videos für Anfänger, Fortgeschrittene, Cardio, Muskel, Fullbody, da ist alles dabei.
Zuhause sieht dich niemand.
Versuch es.
Und Gib dir Zeit.
Das dauert.
Fang klein an.
Mit deinem Tempo, dem was möglich für dich in deinem Alltag ist.
Ich habe Mal 101 kg gewogen.
Ich bin 170 cm groß.
Ich habe 36 kg abgenommen.
Ich habe 2,5 Jahre gebraucht.
Ich war 2015 schwanger da habe ich 20 kg zugenommen und dann wieder abgenommen.
Nicht innerhalb von 2 Monaten sondern es hat 2 Jahre gedauert.
Im großen und ganzen kann ich mein Gewicht halten.
Ich liege immer so zwischen 64 und 66 kg.

Zeit ist echt wichtig.

Du bist Jemand, schäm dich nicht.
Toll das du anfangen willst

LG Lena

17

Ihr Lieben!
Ich möchte mich erst einmal für eure lieben Worte bedanken. Es tat sehr gut, das zu lesen und ich bin auch gleich ein wenig sentimental geworden. Also vielen lieben Dank dafür!
Ja, seit Sonntag hat sich einiges getan und ich bin gerade so motiviert wie noch nie. Mit Intervallfasten bin ich noch nicht ganz so warm geworden, aber ich werde es dennoch einmal ausprobieren. Zumindest schiebe ich das Frühstück im Moment weit nach hinten. Das hilft schon viel. Ansonsten habe ich in den letzten drei Tagen über 3 Liter am Tag getrunken. Ausschließlich Kräutertee und Wasser. Vormittags trinke ich eine Tasse Brennesseltee. Das mit dem Selleriesaft möchte ich unbedingt probieren! Das hört sich gut an. Die Buchtipps habe ich bereits geordert. Yazio ist runtergeladen und bereits in Gebrauch. Ich habe außerdem noch ein Buch vom Thermomix. Die Thermomix Diät. Da stehen auch nützliche Rezepte drin. Dort habe ich mir zum Beispiel solche Powershots mit Ingwer und Kurkuma gemixt. Und ich habe mich bei Gymondo angemeldet. Dort mache ich jetzt jeden Abend zwei Stretchingworkouts (ich habe das Gefühl meine Muskeln erstmal dehnen zu müssen, bevor ich mit dem Aufbau beginne). Am Sonntag war ich auch 35 Minuten auf dem Laufband. Und ich möchte jeden Tag meine 10.000 Schritte voll kriegen. Das heißt, ich gehe nachdem mein Kind im Bett liegt noch eine Runde raus. Joggen versuche ich 3x die Woche hinzukriegen und wenn die Schwimmhalle erst wieder öffnet, gehe ich da auch mindestens 2x pro Woche hin. Das hat mir früher immer sehr gut getan. Heute morgen habe ich mich auf die Waage gestellt (ohne vorher Pipi zu machen :-D) und hatte 700g weniger. Das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein, ich weiß, aber dennoch. Ich wünsche mir bis zum Sommer 15 Kg loszuwerden und es motiviert mich.
Danke nochmal für alles! Ich würde gerne mit euch in Kontakt bleiben. Habe mich hier auch in diesem Club "gesund abnehmen - gemeinsam schaffen wir das" angemeldet und möchte mich dort jetzt auch aktiv beteiligen. Ich hoffe, ich halte durch. Mein Körper ist ein einziger Muskelkater, aber ich habe trotzdem das Gefühl, dass ich nach so kurzer Zeit schon etwas "fitter" bin.