Zu gut fühlen

Thumbnail Zoom

Ihr Lieben.
Ich bin gerade selber ein wenig am verzweifeln, mein Selbstwertgefühl bezüglich meines Körpers nach der dritten Schwangerschaft ist gelinde gesagt im Arsch.
Ich versuche gerade abzunehmen und mehr Sport zu treiben in der Hoffnung mich bald wieder wohl zu fühlen.
Ich habe aber einen Spruch gefunden, den wollte ich mit meinen Leidensgenossen teilen.. Er hat mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert.

1

Den habe ich auch gelesen unf für gut befunden. Und jeder halbwegs intelligenter Mensch, sei es Mann oder Frau, weiß, dass eine Frau nach einer oder sogar mehrerer Schwangerschaften nicht mehr so wie vorher aussieht. Gut, es gibt Ausnahmen, aber es ist nur eine sehr kleine Minderheit.

2

Sollte man meinen... 👍
Wer mich/ uns so nicht akzeptiert, hat mich /uns nicht verdient 🤪

3

Solche Sprüche sind dermaßen bescheuert.
Ohne Cellulite, Dehnungsstreifen und Falten ist man demnach keine "echte Frau".. ?!?

"Bodyshaming" funktioniert in beide Richtungen.

4

Tja. Manche wollen auch alles nur so verstehen wie sie wollen 🤷‍♂️

Schönen Tag dir noch 🌸

5

Das gleiche dachte ich auch gerade #augen

Und es ist auch noch ein Unterschied, ob man sich ärgert über seine Figur und nichts dagegen tut oder eben nicht. Ich behaupte mal es ist ein kleiner Prozentsatz der mit Sport und ein wenig auf die Ernährung achten rein GAR nichts erreicht. Diese Ausnahmen sind meist mit Krankheiten behaftet.

6

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

7

Echte Frauen sind, wie sie sind. In all ihren Facetten. Weder Dehnungsstreifen noch Cellulite oder eine Modelfigur definieren einen Menschen.

Es gibt unglaublich viele Menschen, die darunter leiden, krankheitsbedingt zu dünn zu sein. Nur werden sie nicht so wahrgenommen. Solche Sprüche helfen denen sicher nicht weiter und nein, ich sage das jetzt nicht, weil ich einfach meckern will, sondern weil ich einen solchen Fall in der Familie habe und den Leidensweg meiner Schwester hautnah mitbekommen habe. Was bei uns Übergewichtigen 'du isst halt zu viel', ist bei Menschen mit Untergewicht oft genug 'magersüchtig'. Nach den Hintergründen und den tatsächlichen Umständen wird zu selten auf der einen noch der anderen Seite gefragt. Nur sollten nicht (gerade) wir sensibilisiert sein, was das Gewicht angeht?