Ernsthafte Frage...

    • (1) 29.01.11 - 21:24
      blümchen..

      Hallo ihr Lieben!

      Heute mal in "schwarz" da mir dieses Thema doch schon sehr unangenehm und peinlich ist.
      Es ist auch kein Fake oder sonstiges, ich mache mir darüber in letzter Zeit schon so einige Gedanken.

      Es geht darum, das ich alleinerziehende Mutter von einem 9 jährigen Sohn bin. Uns geht es momentan finanziell garnicht gut, wir kommen kaum über die Runden. Meist bin ich ab den 20. des Monats schon pleite obwohl wir sehr sparsam leben. Dann hilft meist die Oma aus

      Da ich momentan nicht arbeitsfähig bin, krankgeschrieben wegen Burn Out und auch in eine Therapie bin..überlege ich, wie ich zu Geld komme.

      Ich "treibe" mich auf gewisse Seiten rum, wo Männer Geld für Sex oder Begleitung anbieten. Ich weiss nicht, ob ich die Seite hier aufschreiben darf?!
      Jedenfalls halte ich da mit einigen Small Talk. Ich weiss, das es heutzutage sehr gefährlich ist, ich bin auch sehr vorsichtig bei sowas.

      Einer, der nach seiner Aussage hin ein Augenarzt ist - möchte mich zB in einem Hotel treffen. Er sagte selbst, damit ich keine Angst haben brauch. Ich kann auch jemanden vorher Bescheid geben wo ich bin, oder aber derjenige wartet solange, bis ich wieder raus komme aus dem Hotel. Es soll alles diskret verlaufen und es wird nix gemacht, was ich nicht möchte.
      Er möchte mir für 2 Std Spass 200 Euro geben
      Ich möchte da nicht naiv sein, und nur an das Geld denken. Meine Sicherheit geht mir natürlich vor, und auch die Anonymität. Daher würde es nicht in meiner Stadt stattfinden

      Ich weiss einfach nicht, ob ich das "kann" aber das Geld lockt schon sehr und mir würde es dann besser gehen - zumindest vorerst. Ich möchte den Gedanken "Prostitution" garnich erst haben, eher verdrängen.. ich bin mit Sicherheit keine Hure, oder sonstiges.

      Ich weiss einfach nicht, ob ich das machen soll - hat jemand von euch evtl schon mal so etwas getan?

      Würd mich freuen wenn sich jemand melden würde...

      • (2) 29.01.11 - 21:50
        lassdiefingerwegdavon

        ..........Ich weiss einfach nicht, ob ich das "kann" aber das Geld lockt schon sehr und mir würde es dann besser gehen - zumindest vorerst. Ich möchte den Gedanken "Prostitution" garnich erst haben, eher verdrängen.. ich bin mit Sicherheit keine Hure, oder sonstiges. .......


        Du kannst es nicht, den sonst würdest du hier nicht Nachfragen und es einfach tun. "Prostitution" wäre es auf jeden Fall, den du nimmstGeld dafür um 2 Std Sex zu haben.
        Versuch es mit einem Nebenjob oder sowas in der Art aber lass bitte die Finger davon, du wirst dich danach nur sehr sehr schlecht fühlen.

        • (3) 29.01.11 - 23:16

          Ich bin unsicher und habe auch Angst - deswegen habe ich es ja erstmal hier geschrieben um Meinungen zu hören

          Man hört immer, das man nicht schneller zu Geld kommen kann etc

          Aber ob das meine Psyche verkraftet?! Das ist die Frage

          • (4) 30.01.11 - 00:02
            lassdiefingerwegdavon

            Wenn du diesen Schritt wagst wirst du es ewig bereuen.

            Du wirst es auch so schaffen, es gibt immer einen Weg der besser ist als dieser. Beratungsstellen helfen dir sicher weiter, beantrage eine Mutter Kind Kur, hole dir Hilfe bei den Ämtern aber Bitte geh nicht diesen Schritt.

            #herzlich#klee

      Ich habe so etwas noch nie getan und ich würde im Leben nicht auf so eine Idee kommen - es ist Prostitution, auch wenn Du es vielleicht nicht wahrhaben möchtest.

      Meinst Du, Du würdest so etwas verkraften? Du bist psychisch sowieso angeschlagen.

      Ich kenne mich da nicht aus, aber wenn Du wirklich so knapp bist, kannst Du vielleicht irgendwo noch Zuschüsse beantragen? Ich würde mich da mal informieren (ARGE?).

      LG wartemama

      • (6) 29.01.11 - 23:19

        Ich zahle noch einige Schulden ab, vor allem von meinem Ex mann.
        Ich hatte einfach den naiven Gedanken - so schneller von den Schulden wegzukommen

        Wenn ich mir "sicher" wäre, sowas zu tun - hätte ich ja hier nicht geschrieben
        Habe mich informiert, und wenn die Schulden nicht wären, würde es mir nicht schlecht gehen

        Es ist jetzt nich sehr viel, ca 2000 € ..aber allein die Raten monatlich (die schon runtergesetzt wurden) fressen mich auf

    Du bist nicht arbeitsfähig wg. burnout, aber möchtest als Prostituierte arbeiten?! Es ist Prostitution, nichts anderes. Obendrein noch ein gefährliches Unterfangen. Fremde Stadt, alleine im Hotel (auch wenn jemand vor dem Hotel wartet). Was ist, wenn er dich 2 Std. quält?

    Dass du darüber nachdenkst, als Mutter mit Kind, kann ich nur den Kopf schütteln und bezweifle deine tatsächliche "Arbeitsunfähigkeit".

    LG
    C

    • (8) 29.01.11 - 23:14

      Dass du darüber nachdenkst, als Mutter mit Kind, kann ich nur den Kopf schütteln und bezweifle deine tatsächliche "Arbeitsunfähigkeit".


      Wieso?

      • Als Mutter bist du nicht nur für dich verantwortlich, sondern auch für deinen Sohn.

        Du schreibst du bist psychisch krank und nicht arbeitsfähig. Das heißt, dass aufgrund deiner Erkrankung schon eine recht große Einschränkung vorliegt.

        Meinst du wirklich, dass die Prostitution dich stabiler macht? Genau das Gegenteil wird der Fall sein.
        Wie wird sich eine Verstärkung deiner psychischen Erkrankung auf deinen Sohn auswirken? Negativ wahrscheinlich.

        Sind das 200 Euro wert? Wohl kaum.

        Wenn alles gut läuft, habt ihr 2 Stunden normalen Sex, er bezahlt dich und alles "gut". Was ist, wenn es schlecht läuft? Er Aids oder andere KRankheiten hat und sich nicht schützt? Er Praktiken ausführt, denen du nicht zustimmen möchtest? Er dich quält? Er dich am Schluss gar nicht bezahlt? usw. usw.

        Wenn du dir psychisch all das zutraust, dann frag ich mich ernsthaft, wieso du nicht arbeitsfähig bist zurzeit. Da stelle ich mir einen Supermarktjob o.ä. weniger psychisch belastend vor.

        LG
        C

    Warum? Moralisches Problem oder was? Sie muss es ihrem Sohn ja nicht auf die Nase binden. Sie ist nicht nur Mutter sondern auch noch Frau.

    • (11) 30.01.11 - 00:17

      Mein Sohn darf und wird es auch nicht erfahren "wenn" es soweit kommen würde!!!

      Nein, kein moralisches Problem. Eher ein Problem mit Sicherheit und Verantwortung als Mutter. D.h. wenn Frau nicht nur für sich selbst verantwortlich ist.

      Die TE ist psychisch krank und dadurch nicht arbeitsfähig. Wird Prostitution sie psychisch stabiler machen? Wohl eher nicht, sondern genau das Gegenteil davon. Wer wird dann mit leiden? Richtig, ihr Sohn.

      Ich finde es auch als Risiko, eine Internetbekanntschaft im Hotel zu treffen zum bezahlten Sex. Was ist, wenn er sie stundenlang quält? Wenn er Dinge tut, die sie nicht will?

Top Diskussionen anzeigen