Mein Freund ist Porno s├╝chtig

Ich habe mir schon viele Dinge durchgelesen was das Thema betrifft dennoch wollte ich meine eigene Situation einmal schildern, aus Verzweiflung und bitte und Rat­čś×..Mein Freund und ich sind seit 1 1/2 Jahren zusammen und wohnen seit einem halben zusammen. Wir haben st├Ąndig Sex, nur leider f├Ąsst er mich iwie nie richtig an oder will mich ganz ausziehen, Sachen mir mir ausprobieren tut er auch nicht trotz unz├Ąhliger Vorschl├Ąge meinerseits aus..ich dachte zum Beispiel das es ihm gefallen w├╝rde wenn ich es mir mit Spielzeiten selber machen w├╝rde oder anal... aber anstatt das im echten Leben haben zu wollen guckt er lieber fremden weibern in Pornos dabei zu aber will dies bei mir nicht tun.. ich habe herausgefunden das er st├Ąndig Pornos guckt obwohl ich neben an bin oder wir sogar Sex hatten.Das ein Mann/Frau an und zu mal Pornos schaut ist ja v├Âllig ok und irgendwo auch normal aber st├Ąndig? Nach dem Sex? W├Ąhrend ich da bin? Dann auch noch Pornos wo Sachen geschehen die er in echt haben k├Ânnte?

1

Ich mache bestimmte Sache auch nicht meiner Frau sondern schaue das nur in Pornos oder mache es mit meiner Freundin.

Ich kann sie doch z.B. mit ihrem Mund keine Sachen machen lassen , mit dem sie Abends unseren Kindern einen Gute-Nacht-Kuss gibt. Das geht doch gar nicht!

2

Ja klar kann es vorkommen das man nicht ALLES mit seinem Partner machen will, aber sowas banales wie einem beim selbstbefriedigen zuzugucken? Oder Spielzeuge benutzen? Wir sind gerade mal Anfang 20 und und leben ganz alleine zusammen.

3

Du hast Frau und Freundin? Habe ich das richtig verstanden?

Wenn ja, die Mutter deiner Kinder kannst du betr├╝gen, die Frau die deinen Kindern ein Gute-Nacht-Bussi gibt, aber Sachen mit dem Mund kann sie nicht machen, weil das ja ein tooootaaaales No-Go ist?

Also, ich hab ein Badezimmer...mit Waschbecken, Wanne, sogar Wasser und so, geht auch in der K├╝che bei der Sp├╝le, weisst was ich meine?

.....

weitere Kommentare laden
5

Meine Liebe, ich kann dich so gut verstehen.
Ich selbst habe/hatte (je nach Tagesform) ein riesen Problem damit wenn
mein Partner sich andere Weiber oder was auch immer anschaut.
Manchmal ist es mir egal und manchmal ekel ich mich so arg, dass ich mich
sch├╝tteln muss beim blo├čen Gedanken daran.

Heute kann ich sagen, dass es sowas von normal ist- und wenn er sich den
ganzen Tag solche Filme reinzieht.
Ich habe einen 14 j├Ąhrigen Sohn und glaub mir- Jungs in dem Alter machen es sich glaube ich echt so oft es nur geht- ob die Nudel schon wund ist oder nicht.
Das machen sie glaube ich ├╝ber Jahre. Und sind es dann gew├Âhnt und k├Ânnen teilweise auch garnicht mehr anders als sich das weiterhin anzuschauen.

Mein Partner hat es wohl angeblich eingeschr├Ąnkt, aber irgendwie muss ich auch sagen, ich will garnicht, dass er sich durch mein Bed├╝rfnis und mein Problem damit, schlecht f├╝hlt wenn er sich das anschaut. Ich habe f├╝r mich irgendwie den Weg eingeschlagen einfach nicht mehr nachzuschauen ob er sich was angeschaut hat.

Bei dir kommt ja nun auch noch hinzu, dass er dich nicht so anfassen und anschauen will, wie du es dir w├╝nschst. Das ist wieder eine Sache, mit der k├Ânnte ich auch nicht leben.

Vielleicht steckt da bei ihm mehr dahinter? Er findet es geil, aber irgendwie auch dreckig- so als Beispiel?

Ich kann das nur so vermuten, denn ich selbst arbeite im Unterhaltungsbereich f├╝r Erwachsene (keine Pornos oder Cam oder sowas :D) und ekel mich aber dann teilweise davor wenn mein Mann es sich macht auf irgendwelche Bilder oder Filme.

Der Gegensatz r├╝hrt aus meiner widerspr├╝chlichen Meinung zu mir, meinem K├Ârper, meiner Selbstwahrnehmung, negativen Erlebnissen und meiner Sexualit├Ąt.

Vielleicht ist es etwas in der Art ja auch bei ihm. Also wie man eben auch gro├č geworden ist. Wie in der Kindheit und Jugend Sexualit├Ąt erlebt, gelebt und bewertet wurde (von seinen Eltern zum Beispiel)

Das beste was man da tun kann ist zu kommunizieren- allerdings muss Kommunikation gelernt sein. Rede aus deiner Perspektive- sage was es mit dir macht. Ohne Wertung dessen was er tut. Ohne Erwartungshaltung.

Alles Liebe
LadyGuderian

9

Vielen Dank f├╝r deine netten Ratschl├Ąge etc :)
Mich st├Ârt es ja auch nicht wenn man sich mal einen Porno anschaut, aber st├Ąndig und obwohl wir viel Sex haben... das fand ich etwas fragw├╝rdig und hinzu kommt dann halt noch das er sich Dinge anschaut die ich mir schon lange von ihm w├╝nsche, wie zum Beispiel das spielen mit Spielzeugen oder wenn er mir dabei zuguckt etc... ich bin ein sehr offener und probierfreudiger Mensch und iwie nutzt er das NIE aus... jedes Mal wenn ich nur in die Richtung bei diesem Thema ehe, wird er sauer, teils sogar etwas aggressiv und f├Ąngt an sich mit mir zu streiten obwohl ich ganz normal und ruhig mit ihm dar├╝ber zu reden.. am Wochenende habe ich ihn erwischt.. ├╝ber eine Stunde lang hat er sich zwischen 50-100 Pornos durcheinander angeguckt... gestern konnte ich das erste mal etwas mit ihm ├╝ber solche Themen reden und das ich gerne mal mit ihm Pornos etc schauen wollen w├╝rde... egal auf welche Frage er geantwortet hat, es war nie eine richtige Antwort und zu den Pornos meinte er, sowas gucke man heimlich.
Was k├Ânnte ich machen, damit er den ÔÇ×Spa├čÔÇť im Bett mehr zul├Ąsst?

8

Mein Freund hatte auch ein Problem damit. Ich war mit Mitte zwanzig seine erste Freundin.
Er hatte vorher t├Ąglich Pornos geschaut und mehrfach masturbiert. Ganz normal in jungen Jahren ohne Freundin sollte man meinen.

Allerdings hat das zu massiven Problemen gef├╝hrt. Er war gar nicht in der Lage richtigen Sex zu haben, weil er dabei immer schlaff geworden ist. Auch konnte er sich auf der Arbeit und in der Schule kaum konzentrieren.

Durch massiven Porno Konsum wird die Reizschwelle im Kopf immer h├Âher (gibt es einige Interessante Artikel im Internet zu). Sodass, man wirklich von einer Sucht reden kann. Zum Gl├╝ck kann man das ganze auch wieder normalisieren, indem man einfach keine Pornos mehr schaut. So hat es mein Freund dann auch gemacht, weil es unsere Beziehung stark belastet hat. Es hat aber auch eine Weile gedauert, bis wir wussten woran es liegt (er hat sich auch k├Ârperlich durchchecken lassen etc.). So kannte ich es halt grade in der ersten Phase nicht, eher, dass man nicht mehr aus dem Bett kommt ;-)

Laut seiner Aussage ist es auch viel einfacher es sich selber zu machen. Weniger Anstrengung, Druck und man wei├č genau wie man es will. Das und die Tatsache, dass es heute so einfach ist (auch f├╝r junge Leute) Pornos zu konsumieren und es auch wirklich zu jedem Schweinkram unendlich viele Filmchen umsonst im Internet gibt, macht es so gef├Ąhrlich. In Japan ist es schon soweit, dass sich viele Frauen k├╝nstlich befruchten m├╝ssen, weil die M├Ąnner keinen echten Sex mehr haben k├Ânnen.

Daher bin ich auch immer etwas schockiert wenn manche Eltern den Porno Konsum ihrer Kinder so leicht nehmen. Klar sollen sich die Jungen selber finden und ihren Spa├č haben. Allerdings sehe ich hier eine untersch├Ątzte Gefahr, weil Ausma├če noch nicht bewusst ist. Denke das Thema br├Ąuchte mal mehr Medien-Prominenz, anstatt zum hundertstens mal Computerspielsucht.

Heute haben wir ├╝brigens ein super Sex Leben (fast t├Ąglich). Er schaut keine Pornos mehr. :)
Wenn w├╝rde ich aber auch mitmachen. Nur halt in Ma├čen. #winke