SEX in langjährigen Partnerschaften

    • (1) 12.07.18 - 15:40
      abenteuer_l_ich

      Ihr Lieben,

      wenn wir mit unseren Freunden in einer lockeren Runde zusammen sitzen, landen wir meist auch irgendwann beim Thema Sex.
      Ich traue mich schon gar nichts mehr zu dem Thema zu sagen, da es immer wieder vorkommt, das wir schief angesehen werden oder uns "unterstellt" wird (meist nicht böswillig), dass wir nicht die Wahrheit sagen würden.

      Mein Partner und ich sind seit elf Jahren zusammen, heiraten in diesem Jahr und haben ein gemeinsames kleines Kind.
      Wir haben regelmäßig miteinander Sex, erfüllt und gut und wenn ich ehrlich bin mehrmals in der Woche und an zeitlich guten Wochen (Schichtarbeit) auch jeden Tag.
      Wir lieben uns und genießen diese Zeit.

      Nun kommt es wie gesagt immer wieder vor, dass unsere Freunde schief gucken oder "Ach kommt, nach all den Jahren" einwerfen... .

      Ganz ehrlich, die tuen so, als wäre das nach 11 Jahren Partnerschaft so unnormal.
      Als würde man keine Zärtlichkeiten mehr tauschen wollen etc.

      Ist das wirklich so selten?
      Wie ist es bei euch in der Ehe oder einer langjährige Beziehung gewesen?

      • (2) 12.07.18 - 15:55

        Ich hatte gestern genau ein Jahr keinen Sex mit meinem Mann. Wir sind seit 8 Jahren zusammen und er hat einfach keine Lust.

        Freu dich, dass es bei dir so ist und glaube den Anderen, dass es eben oft nicht so ist und sie deshalb ungläubig/neidisch sind.

        • (3) 12.07.18 - 16:41
          Abenteuer_l_ich

          Danke für deine ehrliche Antwort. ❤
          Darf ich dich fragen, wie du dich damit fühlst?

          Auch bei uns gibt / gab und wird es Zeiten geben, in denen das nachlässt bzw. geschuldet durch verschiedene Umstände einfach anderes ansteht.
          Jedoch ist ein Jahr eine sehr lange Zeit.
          Seit ihr euch emotional sonst sehr nahe?

          • (4) 12.07.18 - 20:54

            Mir geht es nicht gut damit, aber ändern kann ich es nicht und ehrlich gesagt treibe ich es auch nicht mehr voran. Es macht ja keinen Sinn, wenn es dann einmal alle Jubeljahre dazu kommt und dann wieder ewig nicht. Und irgendwie widerstrebt es mir auch, dann sofort bereit sein zu müssen, wenn er alle Schaltjahre mal daran denkt.

            Unsere Beziehung hat darunter gelitten. Zwar gibt es Emotionalität, aber man entfernt sich schon voneinander. Aber uns verbindet auch viel. Irgendwann werde ich wohl vor dem Problem stehen, ob ich das, was mir fehlt woanders hole oder mich eben damit abfinden muss wie es ist ohne, um treu zu bleiben. Aber kann man jemandem etwas wegnehmen, was der gar nicht will? Hat er einen Anspruch darauf? Darüber gesprochen haben wir nicht, die Antwort kenne ich trotzdem.

            Wir hatten anfangs ein sehe munteres Sexleben. Aber Qualität und Quantität haben dann nach ein paar Jahren rapide nachgelassen. Und ja, ich habe Einiges versucht. Brachte aber nichts.

            • (5) 13.07.18 - 07:12
              abenteuer_l_ich

              Das klingt wirklich nicht schön und ich verstehe deine Denkweise in diese Richtung vollkommen.
              Redet ihr offen darüber, also weiß er auch wie du darüber denkst in Hinsicht auf "wo anders holen"?

              • (6) 13.07.18 - 20:27

                Nein, momentan ist das kein Thema, weil ich nicht der Typ bin, der loszieht um jemanden aufzureißen. Und momentan kommt als Problem hinzu, dass ich hinter das Thema Sex in dieser Beziehung eigentlich einen Haken gemacht habe und es auch nicht mehr anfangen will, weil es sowieso nicht mehr wird, wie ich es gerne hätte. Mein Mann hat keine Experimentierfreude und auch keine Ausdauer mehr. Er hat sich aber schon Mühe gegeben, mich zu befriedigen. Allerdings fehlte die Leidenschaft. Ich glaube, er hat es sich in diesem Nest einfach kommod gemacht und verschwendet daran keine Gedanken mehr.

                Wenn ich das Thema jetzt ansprechen würde, würde er vermutlich sagen, dass er für diese Öffnung nicht zu haben ist und Treue erwartet. Wenn ich mal daran erinnert habe, dass unser letztes Mal 4, 6, 8 Monate her ist, kommt nur "Führst du da Buch darüber?"

                Ich glaube, er braucht für Lust Verliebtheit und die ist nun nach so langer Zeit nicht mehr da. Das halte ich für ganz normal, es sind nicht die Gefühle weg, aber eben der Kitzel, die Aufregung.

                Ich spüre aber großes Verständnis für Menschen, bei denen das Sexleben eingeschlafen ist, die aber trotzdem zusammen sein wollen und sich die Streicheleinheiten für den Körper und die Seele woanders holen. Vielleicht ist das einfach ein Luftschloss, dass es jedem gelingt, einen Menschen zu finden, der alle Lebensbereiche abdeckt.

                Ich wüsste aber auch nicht, wie ich damit umgehen soll, wenn er Treue erwartet und mir weder qualitativ noch quantitativ geben möchte, was ich brauche. Da stellt sich dann die Frage, wessen Bedürfnisse die größere Daseinsberechtigung hat. Und die Antwort unserer Gesellschaft wäre dazu eindeutig. Er hätte Recht und ich müsste mich fügen.

      (7) 12.07.18 - 16:03

      Ich finde es realistisch. Wir sind 7 Jahre zusammen und haben fast täglich Sex, außer der Tag war sehr, sehr stressig für beide. Wenn nur einer erschöpft ist, verwöhnt ihn meistens der andere.

      Ich denke auch, dass je häufiger man Sex hat, desto mehr fühlt man sich automatisch zueinander hingezogen. Man darf halt nicht in diesen Trott kommen.

      Würde mich aber nicht wundern, wenn beides gleich häufig vertreten wäre. Und wenn man selber schon mehrere Monate kein Sex hatte, dann kommt einem das vermutlich unrealistisch vor.

      • (8) 12.07.18 - 18:07

        „Ich denke auch, dass je häufiger man Sex hat, desto mehr fühlt man sich automatisch zueinander hingezogen. Man darf halt nicht in diesen Trott kommen. “

        Da könnte was Wahres dran sein, sollte ich mal probieren :p Bei uns ist die Leichtigkeit und spontane Lust mit dem Kinderwunschdenken ziemlich den Bach runtergegangen... alles so verkopft geworden, auch wenn man es locker sehen will. Scheint uns zwar grade beide nicht zu stören, aber bisschen mehr Feuer könnte uns nicht schaden!

    (9) 12.07.18 - 16:10

    Ich finde das nicht ungewöhnlich auch in einer langen Beziehung regelmäßig Sex zu haben.
    Wir sind seit über 20 jahren zusammen und haben regelmäßig mehrmals pro Woche Sex. Natürlich gab es auch mal Zeiten wo es weniger war, aber ich denke das ist normal Schwangerschaften, Geburten, Durchwachte Babynächte, familiäre Dinge die einen sehr in Beschlag genommen haben (kranke und sterbende Großeltern, kranke Eltern...da geht viel Energie rein die für anderes dann fehlt). Aber auch in diesen Phasen waren wir uns nah, haben geredet das es nicht am Partner liegt (wir ticken da unterschiedlich. Mein Mann kann dann durch Sex besser abschalten, ich kann mich schlecht auf Sex einlassen und abschalten. Er musste lernen das ich nicht ihn ablehne wenn ich in solchen Phasen auch mal nein sage)
    Hätte mein Mann einfach so gar keine Lust würde ich ihn zum Arzt schicken, zur Not persönlich hinschleifen. Denn dem liegt meistens etwas zugrunde.

    Knapp 20 Jahre zusammen, mehrere Kinder.
    Regelmäßig Sex und Zuneigung, Küsse etc pp.

    Dürfte hier nicht fehlen, ich gehöre zur Fraktion, die das brauchen und emotionale Wüste käme hier nicht in Betracht.

    (11) 12.07.18 - 18:03

    Das klingt zu gut, um wahr zu sein;) Im Ernst, das ist toll für Euch, Ihr seid wahrscheinlich einfach sehr kompatibel im Bett und steht auf dieselben Dinge, denselben Rhythmus.
    Bei mir war es ohne Ausnahme in allen längeren Beziehungen so, dass nach spätestens 1.5 Jahren viel eingeschlafen ist, auch wenn der Sex in den ersten Monaten super war.
    Die Faulheit geht immer von mir aus... muss Kopfsache sein. Hab öfter drüber nachgedacht, woher das kommt und ob ich das Ganze mal umdrehen kann: den Mann wieder neu entdecken!
    Umgekehrt ist es mir nie mit einem Mann passiert, dass er keine Lust mehr hatte oder weniger Sex wollte.
    Allerdings ist man wirklich mit wenigen Partnern so toll kompatibel, dass es über eine lange Zeit so frisch und sexy bleibt! Freu Dich ehrlich drüber, denn ich würde behaupten, Euer geniales Sexleben nach so vielen Jahren ist die Seltenheit.

Hallo, wir sind mehr als 4 Jahre zusammen, haben ein Kleinkind, sind beide berufstätig und werden nächstes Jahr heiraten.
Wir haben täglich Sex. Ausnahmen gibt es natürlich auch.
Liebe Grüße

(14) 12.07.18 - 21:30

Also ich beneide echt alle Pärchen die nach so vielen Jahren noch so viel Sex haben!!!
Wir sind jetzt 7 Jahre zusammen und hatten in den letzten Monaten nur aufgrund unseres Kinderwunsches viel Sex.
Ansonsten würden wir wohl nur alle ein, zwei Monate einmal Sex haben :(.
Ich bin traurig darüber, aber mein Mann sagt immer, dass er einfach keine Energie für Sex hat. Er ist auch stets und ständig arbeiten.
Dafür ist er sehr kuschel- und knutschbedürftig, was mir wieder zeigt, dass er mich doch lieb hat. Und im Urlaub klappt es auch meistens wieder mit dem vielen Sex, was mir wieder zeigt, dass die Arbeit doch viel Kraft raubt 🙄.
Aber ja, ich bin neidisch auf alle Frauen die ein „typischen lustvollen“ Mann haben!

  • (15) 12.07.18 - 22:03

    Ich bin mit meiner Frau etwas über 5 Jahre zusammen und davon haben wir seit mehr als 2 Jahren keinen Sex mehr. Kuschelbedürftig ist sie auch, aber das war es dann auch. Ich beneide Männer, die Frauen mit funktionierender Libido haben

    • (16) 12.07.18 - 23:16

      Man bekommt wohl nie das was man möchte 🙄.

      (17) 17.07.18 - 13:50

      Wir sind seit 7 Jahren verheiratet und wir haben 3 bis 4 mal im Monat Sex.
      Ich finde es wirklich wenig. Ich bin die Frau und soweit ich weiß ist es meist so das Frauen den Sex verweigern.
      Obwohl wir Kinder haben und wir beide arbeiten gehen, will und brauche ich Sex. Am liebsten 4 mal die Woche. Aber ich hab mich damit abgefunden das es diese 3 bis 4 mal im Monat sind.
      Bewundernswert das euer Sex Leben noch so toll ist. Ich bin neidisch

      • (18) 17.07.18 - 15:43

        Es gibt aber auch immer mehr Männer, die keine Lust mehr haben oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so oft wollen.

(19) 13.07.18 - 07:16
abenteuer_l_ich

Keine Energie für Sex?
Eine interessante Sichtweise, bei mir ist es komplett andersrum, ich genieße es besonders an solchen Tagen, die so viel Energie gekostet haben, da ist einfach jemand, der mir dann auf ganz besonders schöne Art und Weise nah ist.

  • (20) 13.07.18 - 08:41

    Leider stimmt das mit der Energie.

    Mein Partner war sogar beim Arzt und hat sich durchchecken lassen und dieser meinte, dass bei ihm alles iO ist und es an der vielen Arbeit liegt.
    Er hat es so erklärt, der Körper möchte überleben, dazu gehört Essen, Trinken, Schlafen. Für die Fortpflanzung ist da keine Zeit...
    Und im Urlaub wo es entspannt zu geht haben wir auch viel Sex (teilweise sogar mehrmals am Tag). Aber es fehlt schon sehr im Alltag...

    • (21) 13.07.18 - 10:47
      abenteuer_l_ich

      Danke für deine Antwort :-)

      Ja, dass das im Alltag fehlt, kann ich vollkommen nachvollziehen, gerade wenn es im Urlaub klappt und man weiß, dass es rein an der Streßsituation liegt. :-(

      Das ist aber verdammt verzwickt.

Die Arbeit ist aber eine dumme Ausrede tut mir leid.
Mein Partner ist selbstständiger Elektriker und auch nicht viel zuhause , aber selbst nach einem harten Tag hat er nach einer erfrischenden Dusche Lust auf mich. Er sagt dann höchstens "schatz abwr heut musst du die Arbeit machen".

Wir sind seit über 8 Jahren zusammen und haben 2 Kinder. Langweilig wird es uns nicht und wir haben immernoch guten Sex.

Klar ist es mal mehr und mal weniger, aber einmal die Woche ist eigentlich ein MUSS.

(23) 12.07.18 - 22:36

Hallo,

wir haben zwei Kinder im Kindergartenalter, sind seit 22 Jahren ein Paar und hatten davor jeweils noch keine Beziehung/Sexpartner.

Wir haben ca. 1-2 Mal pro Woche regelmäßig Sex und fühlen uns sehr wohl damit.

Lg

Also ich würde es nicht als unrealistisch bezeichnen. Bei uns ist es derzeit unrealistisch aber das kommt daher das wir uns zeitweise die ganze Woche über nur ein zwei Stunden am Tag sehen und das dann zu den Mahlzeiten mit Kleinkind. Das kommt durch die Arbeit. Die Gefahr dabei ist wenn ich länger keinen Sex bekomme habe ich keine Lust mehr und je öfter um solche mehr Lust habe ich und will eigentlich ständig. Wir halten meine Lust dann durch Nachrichten Bilder etc. Solange aufrecht bis wir mal ne halbe Stunde Zeit haben.

Wir sind 28 Jahre zusammen, 18 davon verheiratet.

Täglich schaffen wir nicht, aber so 2-5 mal pro Woche schon in normalen Phasen ohne übermäßigen Stress. Ich bekomme sonst auch schlechte Laune und meckere an allem herum. Neulich hab ich morgens zu meinem Mann gesagt, komm, lass uns ..., sonst gräbst du nachher im Garten wieder alle Pflanzen falsch ein ;-). Ist ein Argument, oder;-)?

Top Diskussionen anzeigen