Seit 1,5 Jahren keine Lust auf Sex... was ist nur mit mir los?

Hallo ihr Lieben,

mir ist das Thema etwas peinlich und unangenehm, aber da es mittlerweile meine Beziehung belastet, möchte ich nun doch Mal an euch wenden.

Vor 1,5 Jahren habe ich eine gesunde Tochter zur Welt gebracht und seitdem absolut kein Verlangen mehr nach Sex. Selbst nach so einer langen Zeit habe ich immer noch kein Bedürfnis danach. Selbstbefriedigung ist momentan auch kein Thema. Ich vermisse es nicht einmal, was mich sehr erschreckt.
Es gibt zwei Nächte, da bin ich nachts aufgewacht und bin vor Lust über meinen Partner hergefallen... aber bei den zwei Nächten ist es dann auch geblieben. :-(
Ich nehme als Verhütung die Stillpille Jubrele. Kann die Unlust damit zusammenhängen?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann berichten oder könnt ihr mir helfen, wie unser Liebesleben wieder in Fahrt kommen kann?

Was ist nur mit mir los?

1

Genau in deiner Beschreibung hätte ich mich in der ersten Stillzeit wiedergefunden. 2 Jahre lang sogar.

Normalisiert hat sich das, als ich einen normalen Zyklus wieder hatte.

Ich würde als erste Maßnahme aber mal die hormonelle Verhütung absetzen.. Das ist doch sehr, sehr oft der Übeltäter. Und dann mal schauen.

Du kommst wieder in Fahrt, wenn dein Körper wieder rund läuft:-)

LG

2

Die Pille ist bei mir auch das beste Verhütungsmittel: absoluter Lustkiller. Keine Ahnung, ob das bei jeder Pille so ist, ich hab auch gar keine Lust, mich weiter mit Hormonen vollzupumpen. Versuch doch mal, die Pille abzusetzen, dann weißt du, ob es daran liegt.

Außerdem würde ich dir raten, mal deine Schilddrüsenwerte checken zu lassen. Daran kann es auch liegen.

Viel Glück!
palo

3

<<<Es gibt zwei Nächte, da bin ich nachts aufgewacht und bin vor Lust über meinen Partner hergefallen... aber bei den zwei Nächten ist es dann auch geblieben.>>>

Respekt für Deinen Mann, dass der das einfach so mitgemacht hat.
Andere hätten dich unter die kalte Dusche gestellt...

Pille weg ... kostet nur Geld und ist doch eh überflüssig und ungesund.
Wovon sollst Du schwanger werden???

Und dann vielleicht einfach mal anfangen ... Appetit kommst oft auch beim Essen. ;-)

Der arme Mann ... Respekt #augen

4

"Respekt für Deinen Mann, dass der das einfach so mitgemacht hat.
Andere hätten dich unter die kalte Dusche gestellt..."


Es kommt drauf an, wie die TE ihre Unlust kommuniziert hat. Du projizierst da jetzt einen Egoismus und auf der anderen Seite Frust rein, über die wir gar nicht urteilen können, ob sie so da waren.

Vielleicht hat der Mann sehr deutlich gespürt und gewusst, dass es seiner Frau schrecklich leid tut, wenig Lust zu empfinden. Das schützt nicht vor Frust und Enttäuschung, aber es mildert doch das Gefühl der Ablehnung.

Und aus dieser Situation freut man sich doch sehr über ein erwachtes bzw. aufflackerndes Feuer;-)

"Und dann vielleicht einfach mal anfangen ... Appetit kommst oft auch beim Essen."

Ich kann dir sagen aus der Perspektive einer, die immer mal wieder mit angefangen hat und sich drauf eingelassen hat, auch ohne eigene Lust, dass das sehr zerstörerisch sein kann.

Ich würde es prinzipiell immer wieder so machen (nicht mit dem Mann, aber in einer solchen Situation)..und es ist schön, zu geben, ohne Lust zu empfinden, aber, wenn man das Gefühl hat, dass ohne Rücksicht auf mein Befinden über mich drüber gerutscht wird, dann ist das nicht mehr richtig abzuschütteln.

7

Jetzt projizierst aber du auch etwas hinein, nämlich dass der Mann vermutlich über die Frau rüberrutscht, ohne auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

Es tut mir leid, dass du so negative Erfahrungen gemacht hast. Ich finde auch, dass es eine Gratwanderung ist, sich nicht ohne Lust zum Sex aufzuraffen, insbesondere dann, wenn die Ursachen der Lustlosigkeit nicht auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen sind, sondern auf Spannungen in der Partnerschaft. Dann fühlt sich das “Sich selbst zum Sex überreden“ schnell wie ein “Sich selbst verraten“ an.
Wenn man sich so fühlt, sollte man ganz dringend Ursachenforschung betreiben, woran das liegt.
Ansonsten denke ich aber, dass in Phasen, in denen beide Partner unterschiedlich viel Lust haben, beide Seiten aufeinander zu gehen müssen.

Ich lese so oft, dass das Argument “Keine Lust“ Totschlag-Argument und letztes Wort in der Diskussion ist und die Lust des Partners herabgewürdigt wird als “triebhaft/krank“ und das ist genauso mies.

Das Thema bedarf aber ganz sicher viel Sensibilität, Reflexion, Mut und Good Will von beiden Seiten...

weitere Kommentare laden
5

Wenn man diversen Forendiskussionen Glauben schenken kann, ist Jubrele eines der übelsten Produkte auf dem deutschen Markt.

Sie ist zwar ohne Östrogene, viele Frauen berichten aber, dass sie nach Einnahme dieses Präparates alle im Beipack erwähnten Nebenwirkungen im Schnelldurchgang an sich beobachten konnten.

Absolute- und dauerhafte Unlust war der am meisten erwähnte Punkt.

6

Was passiert denn, wenn ihr trotzdem Sex habt? Kommt der Appetit dann beim Essen?

Wenn ich drauf warten würde, dass mich abends die Wollust packt nach einem Tag mit Arbeit, Stress und Kinderbespaßung, hätten wir auch nur selten Sex. Also raff ich mich halt auf, weil es mir wichtig ist und dann ist doch immer wieder überraschend schön und stimmungsaufhellend.

10

"Selbst nach so einer langen Zeit habe ich immer noch kein Bedürfnis danach. Selbstbefriedigung ist momentan auch kein Thema. Ich vermisse es nicht einmal, was mich sehr erschreckt. "


Ich denke, wenn man sich das durchliest, dann geht es bei der TE um mehr als darum, sich abends mal aufzuraffen.

11

Wieso? So geht es mir auch immer mal wieder über Monate hinweg und so ging es mir auch lange nach der Geburt meines Sohnes...

“Aufraffen“ ist für mich trotzdem eine Option...

weitere Kommentare laden
16

Über die möglichen Ursachen wurde ja oben schon viel gesagt, darum noch ein anderer Gedanke:

> da es mittlerweile meine Beziehung belastet, möchte ich nun doch Mal an euch wenden

Eine ganz wichtige Voraussetzung zur Lösung bringst du ja schon mit: du empfindest den sex- und lustlosen Zustand als Problem, das nicht nur dich, sondern eure Beziehung belastet. Und du möchtest dieses Problem lösen, um deiner selbst willen und der Beziehung zu deinem Mann wegen.

Nach meiner Erfahrung gibt es aber noch eine zweite Komponente, die in solch einer Situation sehr hilfreich ist: nämlich dieses Problem als gemeinsames Problem zu sehen.

Dazu gehört auf der einen Seite Verständnis bei deinem Mann, auf der anderen Seite aber auch die Einstellung bei dir, dass es nicht nur dein Privatproblem ist, für dessen Lösung du alleine verantwortlich bist.

Es als Paarproblem zu sehen wäre also ein wichtiges Ziel, denn dann hast du einen Verbündeten, und es muss dir nicht länger "peinlich und unangenehm" sein, darüber zu reden.

Wie geht denn dein Mann mit der Situation um? Glaubst du, er kann dieses Verständnis aufbringen?

18

Ich kann nur von mir erzählen: die Pille, egal welche, haut bei mir voll auf die Libido.
Mit Pille habe ich absolut keine Lust.

Vielleicht liegts daran?

Ich bin Kupferspiralenträgerin - und meinem Freund gefällts 😈

19

Hi candale,

ich meld mich mal sehr verspätet zu wort!Vllt liest du es ja.
Also ich hatte auch die Jubrele mehr als 2 Jahre lang und hab sie jetzt abgesetzt. Mir erging es genauso und ich hatte sogar Schmerzen beim Akt(was aber vom kopf her kam...weil unentspannt und so) . Aber fakt ist, dass ich sie nicht mehr nehme und wesentlich mehr Lust verspüre. Leider muss ich früher oder später wieder mit der Pille verhüten weil es mir wegen der Endometriose empfohlen wird.
Vllt kannst du ja wechseln oder eben absetzen?!

20

Gedanken an SB hatte ich auch nicht geschweige überhaupt ausgeübt!