Bitte helft mirđŸ˜„

Alles fing damit an,dass ich mich sehr in meinen Chef verknallt habe. Wir verstanden uns sehr gut und er fragte mich ob wir uns nicht mal privat unterhalten, da dass ja auf der Arbeit nicht so gut ginge.Beim schreiben sagte ich ihm dann, dass ich ihn mag. Das war das erste Mal das er zurĂŒck ruderte.

Man mĂŒsse schauen wie es sich entwickelt, man könne das ja alles noch nicht wissen.

Ich lebe in Trennung und habe einen Sohn, er ist alleine und hat auch einen Sohn.
Aber so was muss sich ja auch erstmal entwickeln.

Nun gut, ich empfand das als Abfuhr und meldete mich nicht mehr.

Ein paar Tage spĂ€ter rief er an und fragte ob wir nicht spazieren gehen könnten. Ich in meinem verliebten Kopf, natĂŒrlich zugesagt. Danach lud er mich zu einem Kaffee zu sich nach Hause ein.
Bei der Verabschiedung wollte ich ihn umarmen, dass erwiederte er nicht.
Das war mir total peinlich, weil ich scheinbar die ganze Situation falsch verstanden habe.

Zwei Tage spĂ€ter sagte er mir am Telefon das wir unsere jetzige Situation nicht von uns abhĂ€ngig machen sollen. Und das er auch Altlasten hat? Welche das wĂ€ren, fragte ich, wĂŒrde er mir mal erzĂ€hlen.

Seitdem ist wieder nichts. Ich verstehe es einfach nicht und bin ganz schön traurig.
Zumal alles von ihm ausging, ich hÀtte es nie angefangen! Er muss doch gewusst haben, dass ich ihn mag und wir uns nicht nur einfach so treffen?


Was soll ich denn jetzt machen? Melden oder es ganz vergessen, so gut es auf der Arbeit halt geht.

Ich versteh es nicht und bin echt verzweifelt. Liebt er eine andere, fĂŒhlt er sich als LĂŒckenbĂŒsser? Obwohl ich das verneint habe.

Was meint ihr?
LG und danke

1

Ich wĂŒrde es sein lassen. Wenn er sich nicht sicher ist, ist es von Ihm doch ziemlich fair dich nicht direkt ins Bett zu locken.
Alles gute

2

Es ist doch alles sehr frisch, genieß doch einfach das kribbeln und schau was kommt. Es ist natĂŒrlich schwierig das er dein Chef ist aber die Grenze hast du bzw. Habt ihr eh ĂŒberschritten also kommt ihr entweder auf kurz oder lang zusammen oder du wechselst den Arbeitsplatz, alles andere wird eher komisch.

3

Hm... Bei mir ließ 1 Wort die Alarmglocken lĂ€uten : Altlasten.
Was auch immer diese Altlasten sind- sie belasten ihn offenbar. So sehr, dass er sich nicht voll und ganz auf etwas Neues einlassen kann.
Das ist natĂŒrlich meine persönliche Auffassung.

Ich persönlich wĂŒrde die Finger von ihm lassen.
Noch ist nicht allzu viel passiert, noch könnt ihr unbefangen weiter zusammen arbeiten.

Alles Gute #klee

18

Bei mir bimmelten die Alarmglocken beim Wort „Chef“..

19

Ja, da hast Du Recht : Bei diesem Wort auch! #pro

4

Hi,

wie es scheint, wollte er nur reden, wÀhrend du gleich körperliche NÀhe suchst und Dir sehr viel davon versprichst.

Ich wĂŒrde es wirklich sein lassen. Zumal es auch dein Chef ist... vielleicht bin ich da konservativ eingestellt, aber ich finde am Spruch „Never f“““ in the Factory“ ist was dran. Irgendwann gibts nur Probleme.

Dass er selbst zurĂŒckrudert und die Altlasten als Grund angibt, finde ich eher verantwortungsvoll von ihm.

LG

5

Ich werde mich nicht melden.

Es tut mir weh, dass ich es scheinbar nicht gerafft habt, dass er gar nicht will.
Ich hÀtte nie was angefangen, alles kam von ihm. Das finde ich gemein.

Danke

6

Ja, das ist auch gemein. Und von dieser negativen Energie, die er bei dir verursacht, lebt er und findet das geil. Er wird sich melden bei dir und das Spiel geht weiter... Alles Gute fĂŒr dich

7

Zwei Tage spÀter sagte er mir am Telefon das wir unsere jetzige Situation nicht von uns abhÀngig machen sollen
------

????? Was heißt das? Von wem hĂ€ngt sie denn ab? Von bekannten oder unbekannten Dritten? Wir sein Leben irgendwie fremdbestimmt?

An deiner Stelle wĂŒrde ich die Bremse ziehen bevor es noch peinlicher wird und womöglich den Job beeinflusst. Vermutlich bist du auf den Job yngewiesen, oder nicht? Wenn du weiter mit ihm privaten Kontakt hast oder die Sache schrĂ€g verlĂ€uft, kommt ihr nicht mehr zurĂŒck in die Schiene "Chef - Angestellte". Ich bin da altmodisch und wĂŒrde niemals meinen Chef angraben odr mich anbaggern lassen. Zumindest nicht, wenn ich an meinem Job hĂ€nge.

8

"Never f*ck the company" hat seine absolute Berechtigung und halte Dich am besten Dein ganzes Leben daran, wenn Du Deinen Job behalten willst.
Der Mann will nichts von Dir - fertig aus. Er hÀtte Dich auch locker ins Bett kriegen können, hat er nicht gemacht - Gottseidank, sonst wÀre die Situation noch peinlicher, ihn jeden Tag zu sehen und mit ihm zu arbeiten.
Wem willst Du hier WAS melden bitte? Ist doch nichts vorgefallen und kann nur fĂŒr Dich peinlich enden.
Halt die FĂŒĂŸe still und mach Deine Arbeit ordentlich, fĂŒr die Du bezahlt wirst - und den nĂ€chsten Mann suchst Du Dir nicht mehr in der Firma aus.
LG Moni

9

Sorry, ich finde deine Worte ĂŒberhaupt nicht angemessen und ehrlich ziemlich frech.

Es gehören jawohl immer zwei dazu, es liest sich, als wÀre sie an allem alleine Schuld.

Du tust mir leid. Hatte mal so Was Ă€hnliches, schön war es nicht. Es wird Grass ĂŒber die Sachen wachsen.

Alles gute fĂŒr dich!

10

Hallo, also ich finde, dass sich das gar nicht so schlimm anhört. Was ist dir denn peinlich? Die Umarmung? Weißt du, wenn er dich nur fĂŒrs Bett haben wollte, dann wĂ€re er garantiert darauf eingegangen. Vielleicht bist du ihm einfach wichtiger und er möchte erst seine Altlasten hinter sich lassen, damit er ohne diese in eine neue Beziehung gehen kann. Am besten bist du ehrlich zu ihm und sagst ihm, wie unangenehm mir das war. Vielleicht ergibt sich daraus ja ein GesprĂ€ch. Und ansonsten ist ja wirklich nichts schlimmes passiert. Er weiß bestimmt, dass du ihn magst, sonst hĂ€ttest du dich ja nicht mit ihm getroffen. Da ist eine Umarmung doch selbstverstĂ€ndlich! Vielleicht ist er nur nicht darauf eingegangen, aus Angst, die Kontrolle zu verlieren und dich dann zu kĂŒssen. Er hat doch auch ein Kind, oder? Wer weiß, wie die Beziehung zu seiner Exfrau ist. Vielleicht ist da noch nicht alles geklĂ€rt und er will dich nicht mit reinziehen. Ich wĂŒrde das Ganze also eher positiv sehen. Und zum Thema Liebe am Arbeitsplatz, ich glaube da sprechen die Statistiken fĂŒr sich. Also ist nicht immer alles schlecht und wenn er Single ist, dann steht einer Liebe ja nichts im Wege. GefĂŒhle machen nun mal nicht vor der BĂŒrotĂŒr halt😉! Ich wĂŒnsche dir alles Gute

11

Danke dir fĂŒr deine lieben Worte.

Man kann es sich nicht aussuchen, fĂŒr wen sich das Herz entscheidet.

Lg

12

Oh doch... Das kann ein jeder Mensch sehr wohl 🙂

weitere Kommentare laden
17

Ich sehe das irgendwie anders als die meisten.
Es ging doch von ihm aus, dass er dich privat kennenlernen wollte und auch, dass ihr euch getroffen habt. Er scheint dich zu mögen, aber irgendwas hindert ihn halt.

Genieße doch einfach wie es lĂ€uft. HĂ€ng dich nicht zu sehr dran auf, aber tu was dir Spaß macht, vor allem wenn er den Anfang gemacht hat. Was ist denn schlimm daran, wenn ihr euch so trefft ohne dass direkt eine Beziehung entsteht? Garnichts!

Dass man auf der Arbeit keine Beziehungen entstehen lassen sollte finde ich auch veraltet. Es lernen sich so viele Paare auf der Arbeit kennen! Mein Mann war damals mein nÀchster Vorgesetzter und auch vor ihm hatte ich Beziehungen auf der Arbeit. Eine sogar nur kurz und trotzdem haben wir danach noch ganz normal zusammengearbeitet. Es liegt doch immer daran wie man sich selber verhÀlt.
NatĂŒrlich kann es bei einer Beziehung zum Chef haarig werden, aber das muss nicht sein.

An deiner Stelle wĂŒrde ich einfach abwarten. Es drĂ€ngt dich doch niemand direkt eine feste Beziehung zu haben. Hab' doch einfach Spaß!