Die schlimmste Nacht meines Lebens...

Hallo liebe community,
Ich hab echt redebedarf, ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich erzähle einfach mal meine Geschichte.
Zu mir ich bin männlich, Mitte 20 und stecke momentan in meiner zweiten Beziehung mit der ich auch mittlerweile gute 4 Jahre zusammen bin.
Wir waren eigentlich immer glücklich und sind nach 2 Jahren zusammen gezogen in unsere erste gemeinsame Wohnung, natürlich war die Anfangszeit stressig aber alles spielte sich nach und nach ein und alles war gut bis zum Sommer letzten Jahres.
Es war ein sonniger Tag und meine Freundin und ich trafen uns mit meinen Eltern, meinem Onkel und guten gemeinsamen Freunden von denen und deren Tochter also insgesamt mit 9 Leuten, um auf die Kirmes zu gehen.
Es war ein wunderschöner Tag wir hatten viel spass und es floss viel Alkohol, irgendwann landeten wir in einem Festzelt, das eher einer Disco ähnelte und ließen den Abend dort ausklingen.
Am nächsten Morgen wachte ich auf und war bis auf meinen Kater der natürlich nicht ausblieb eigentlich gelaunt wie immer und sprang unter die Dusche.
Später ließen meine Freundin und ich den Abend nochmal revue passieren und da viel mir auf das ich dachte ich hätte Leute getroffen was wohl nicht so war laut ihrer Aussage.
Tage vergingen alles war normal und plötzlich nach ca. 2-3 Wochen fing ich an mir über den Abend Gedanken zu machen und hatte ein ziemlich schlechtes Gefühl jedes mal wenn ich daran dachte, bis ich irgendwann daran dachte das ich vielleicht fremdgegangen sein könnte. Ich machte mich total verrückt das in dem letzten zelt wo wir waren was passiert sein könnte und desto mehr ich daran dachte desto mehr glaubte ich das auch. Darauf hin fragte ich meine Eltern ob ihnen was aufgefallen wäre, ob ich lange alleine weg gewesen wäre oder ähnliches und die wiederum fragten ihre Freunde ( ich weiß ziemlich peinlich ) aber auch die verneinten es und ich sprach dann letztendlich mit meiner Freundin darüber. 
Nachdem sie natürlich total schockiert war und sich ausgeheult hatte war sie natürlich misstrauisch aber auch sie verneinte alles .
Ich weiß die meisten würden die Sache an der Stelle abhaken, aber ich machte mir weiter Gedanken darüber immer mehr und mehr und nachdem meine Angst fremdgegangen zu sein kleiner wurde, wuchs dafür die Angst vllt. Ungewollt ein Kind gezeugt zu haben oder so .
Ich muss dazu sagen ich kann mich eigentlich an den ganzen Abend erinnern Plus Nachhauseweg aber was meine Gedanken und Erinnerungen an das letzte Festzelt angeht bin ich einfach unsicher.
Ich hab weder eine Person bzw. Ein Gesicht vor Augen noch einen Namen oder sonst was nur bildfetzen wo ich mit jemandem zu Gange bin auf toilette ( wo übrigens die putzkräfte vor sassen ) oder aber wie ich mit einer Gruppe Frauen rede sowas halt.
Mittlerweile ist das ganze 1 Jahr her und ich denke immernoch täglich darüber nach es macht mich krank ich funktioniere nur noch und bin dabei meine Beziehung damit zu zerstören......


Der Text ist wohl doch etwas länger geworden sorry dafür ich hoffe der ein oder andere hat eine Meinung dazu

Antworten AbonnierenMelden

Den ganzen Post-Text anzeigen

Diskussion stillgelegt

1

Das ist eine schräge Geschichte.

Wäre ich Du, würde ich mich bei einem Therapeuten vorstellen, der mit Hypnose arbeitet und schauen, ob man ran kommt, an das, was du da nicht greifen kannst.

Therapeut ist eh nicht schlecht, damit du ein Haken hinter die Sache bekommst. Und für die Zukunft: Finger weg von zu viel Alkohol. Aber das tust du sicher eh.

Ich neige ganz extrem zu Filmrissen. Dazu muss ich gar nicht viel trinken, halbe Flasche Wein reicht... Das ist echt fies. Daher passe ich auf wie Hölle....Ich kann dir aber nachfühlen, wie elend man sich fühlen kann, wenn man die Kontrolle verloren hat und sich nicht mehr erinnert und nur Fetzen auftauchen...
Aber dass dich das nach einem Jahr noch quält, das ist sehr krass.

Diskussion stillgelegt

2

Danke für deine Antwort

Ja seitdem trinke ich kaum noch und wenn dann nur in Massen und mit bedacht.
Es war ja kein totaler filmriss ich weiss 90 Prozent von dem Abend auf jedenfall noch wo wir waren, was wir gemacht haben und auch wie wir nachause gekommen, sind nur diese Zeit in diesem einen Festzelt da bin ich mir unsicher da fehlen mehr Erinnerungen als in der Zeit davor und danach denke ich .
Und ja es verfolgt mich halt bis heute weil ich Angst habe das da vielleicht was dran ist und ich vielleicht ungeschützten GV mit jemandem gehabt habe oder Geschützen bei dem was schief gelaufen ist und woraus dann eine ungewollte vaterschaft entsteht das ist die größte Angst weil es einen jederzeit einholen kann.

Diskussion stillgelegt

3

****wegen Crosspostings vom URBIA-Team stillgelegt****

Diskussion stillgelegt