Mann betreibt sexting mit Arbeitskolleginnen

    • (1) 01.09.19 - 06:29
      SuperTraurig

      Hallo,
      folgendes Problem- mein Mann ist ein aufgeschlossener Mensch, hat viele Freunde, auch weibliche, allein auch über sein Hobby schon. Ich hab nie etwas dazu gesagt, auch wenn es mich schon manchmal gestört hat.
      Nun... jetzt ist seit einigen Jahren bei uns sexuell der Wurm drin. Wir bemühen uns, aber es ist nicht einfach.
      Ich habe nun einmal zufällig sein Handy gesehen und entdeckt, dass er mit zwei Frauen (deren Name ich noch nie gehört habe) regelrechte Chats betreibt. Über was gibt’s zum Mittag ging es über Flirts bis hin zum handfesten Sexting. Mit Fotos. Darauf angesprochen war es ihm peinlich. Ich war völlig von der Rolle. Mindestens einmal ist auch was real gewesen. Da ich körperlich schon leide habe ich weitere Nachforschungen aufgegeben.

      Wir hatten eine schwierige Zeit, ich war auch nicht immer ganz fair.

      Nach einigen Tagen kam dann die Frage auf, wie es weiter gehen kann mit uns. Ich verlange, um einen Neustart zu schaffen, dass sämtliche Kontakte mit diesen Frauen eingestellt werden. Ich krieg schon die Krise, wenn er am Handy ist, weil ich immer denke jetzt schreibt er wieder mit denen. Mein Mann sieht das irgendwie anders- er wäre schon ewig mit den beiden befreundet, er könne jetzt nicht den Kontakt abbrechen, er würde ja nichts sexuelles mehr schreiben???

      Komisch ist, dass ich diese beiden Damen nicht kenne. Merkwürdige Freundschaft, ich bin seit 16 Jahren mit meinem Mann zusammen, auf nem Geburtstag oder so, wie man das eigentlich mit Freunden macht, waren sie nie.

      Es geht zum einen um das Sexuelle. Es geht aber auch darum, dass er sich mit denen in der Mittagspause verabredet. Zum Beispiel. Dass es da eine Parrallelwelt gibt, die ich nicht kenne.

      Meine Frage- würdet ihr es ok finden, wenn der Ehemann nach Auffliegen einer Affäre weiterhin Kontakt zu der Person hat?

      • (2) 01.09.19 - 06:51

        Puh, kurz Nein ich finde es nicht ok. Wenn ich echt da noch ne Chance sehen würde muss der Kontakt eingestellt werden! 16 Jahre zusammen aber du kennst sie nicht? Da scheint die Freundschaft ja sehr innig zu sein. Nein, wenn ihm Kontakt wichtig ist dann ohne mich. Aber das du echt ans fortführen der Beziehung denkst Hut ab, bei mir wäre der Ofen aus, wem der Kontakt noch wichtig ist darf gerne bei denen bleiben.

        (3) 01.09.19 - 06:56

        Ich möchte dazu noch sagen- sexuelle Probleme haben wir, weil ich nicht glücklich bin. Weder mit Häufigkeit des Sex noch mit der Qualität. Mein Mann hat sich nicht genug bemüht. Aus meiner Sicht. Um mich, meine Bedürfnisse. In seinen Augen ist Sex „Arbeit“. Es mir Recht zu machen anstrengend. Aber das ist gar nicht so. Ich bin einfach aufgeschlossen, probiere gern auch mal Spielzeug etc. Und ja- als das alles war mit unserer Krise bin ich auch fremd gegangen. Vielleicht habe ich auch gehofft, dass mein Mann endlich eifersüchtig wird. Hat aber nicht geklappt. Er wusste, was ich tue und hat mich trotzdem gehen lassen.

        Blöderweise habe ich einen Mann getroffen, der mir gezeigt hat wie Sex sein kann. Dass ich Orgasmen haben kann, die ein Mann auslöst! Das hat mein Mann nie geschafft bisher. Kein Wunder, wenn der Kopf bei anderen ist....

        Ich habe den Kontakt zu diesem anderen Mann abgebrochen, auch wenn es mir sehr schwer fiel. Aber ich hätte mich verliebt und musste eine Entscheidung treffen.

        • (4) 01.09.19 - 07:52

          Jeder macht Fehler davon kann sich niemand freisprechen aber wenn man neu anfangen will dann muss nach meiner Sicht, der Kontakt seiner Gespielinnen aufhören! Beziehungen sind harte Arbeit aber sie funktionieren nur wenn beide das gleiche reinstecken. Aber was ich so lese weiß ich nicht ob es so sinnig ist noch viel zu tun. Du hast den Kontakt abgebrochen und er soll es auch ganz einfach, wie es im Bett läuft ja daran kann man arbeiten, zeig ihm was du willst! Sag es! Wenn er echt total festgefahren ist, ja gut da geht mir mein Glück über alles Sex ist mir wichtig und wäre für mich persönlich auch ein Trennungsgrund aus länger Sicht. Aber man kann viel zusammen schaffen wenn beiden die Beziehung wichtig ist.Ich wünsche dir das du die richtige Entscheidung triffst, die kann dir niemand abnehmen. Du musst glücklich sein. Aber wenn er den Kontakt nicht sein lässt wo ist dann der Wille seinerseits?

          • (5) 01.09.19 - 08:04

            Danke. Das tut gut. „Wenn du es unbedingt so willst, dann breche ich den Kontakt ab. Finde das aber reichlich albern.“

            Sowas sagte er dazu später nochmal. Das ist ja nun nicht unbedingt etwas, was man hören möchte. Dass ich den Kontakt zu dem Mann abgebrochen habe quittierte er mit: „Wenn es für dich so besser ist, ist das doch so ok.“

            Ich hätte mich vermutlich wirklich getrennt, hätten wir keine Kinder. Aber ich will unsere Familie nicht verlieren. Weiß aber nicht, wie viele Kompromisse ich noch gehen kann.

        Wie man in den Wald ruft, so schallt es raus. Kein Wunder, dass sich dein Mann anderweitig umschaut.

        • (7) 01.09.19 - 08:06

          Was soll das heißen? Warum muss man jmd, der emotional schon am Boden liegt noch mit voller Wucht gegen den Kopf treten?

          • Du schreibst, dass dein Mann deine sexuellen Ansprüche nicht erfüllt hat. Wir kennen nur deine Seite der Geschichte, können also nicht beurteilen, ob gerechtfertigt oder nicht.
            Was wir aber wissen ist, dass du bei der erstbesten Gelegenheit fremdgegangen bist, vermutlich mehrfach und für den Anderen auch Gefühle hattest.

            Erwartest du dann ernsthaft Mitgefühl dafür, dass dein Freund jetzt mit Anderen chattet? Du bist hier nicht das Opfer. Dein Mann scheint genauso unglücklich mit dir zu tun ... und ich kann’s ihm nicht verübeln.

            • (9) 01.09.19 - 10:08

              Da bringst du nun den Ablauf der Dinge aber ziemlich durcheinander und dichtest dir selber Dinge dazu.

              Wenn du etwas nicht verstanden hast, wäre es höflich nachzufragen. Nicht einfach drauf los zu poltern. Ich hab auch nie behauptet, dass ich keine Fehler begangen habe. Dein Posting ist aber leider destruktiv und bietet keinerlei Lösungsansätze. Nur Beschuldigungen an mich gerichtet: „Selbst Schuld, dass deine Ehe in der Krise ist. Du hast es ja verdient“.

              Brauch ich nicht, danke. Such dir bitte einen anderen Post um Leute fertig zu machen. Und reflektier mal, was du mit deiner Art anderen antust.

    Nein. Er darf nichtmal so Kontakt haben via Handy. Hat meiner eh nicht. Er ist grundtreu.

    Bei uns läuft es aber auch gut, es besteht keine Notwendigkeit des Fremdflirtens und Sex in real holen wir uns daheim.

    Ich würde weder Sexting noch Dauerkontakt dulden und wäre schon längst weg.

    (11) 01.09.19 - 10:21

    Nach einigen Wochen kam die Frage auf wie es weitergeht. Nicht Tagen, da hab ich mich verschrieben.
    Die ganze Krise dauert jetzt schon Monatelang. Über wochenlange völlige Funkstille, Termin bei der Eheberatung und zeitweise kleinerer Annäherungen.

    Es ist alles so verfahren, dass ich selber schon den zeitlichen Überblick verliere. Sex hatten wir seit der Krise nicht mehr. Das ist nicht so ein harmloser Streit...
    Wir probieren nun aus, ob unsere Ehe noch zu retten ist. Emotional bin ich weit weg von gut.
    Die Frage, die sich mir stellt ist nunmal: Ist das eine Forderung, die so unverständlich ist, dass ich möchte, dass keine Kontakte mehr zu Frauen bestehen, mit denen was gelaufen ist?

    • Guten Morgen!

      Vielleicht solltet ihr vorab klären, ob ihr beide mit ganzem Herzen die Ehe weiterführen wollt.
      Das klingt nicht so. Du schreibst, du möchtest den Kindern die Familie erhalten. Das ist ein ehrbarer Grund, aber an welcher Stelle steht dein Mann da? Liebst du ihn noch, verbindet euch außer Kindern noch etwas?

      Wie sieht es bei deinem Mann aus? Dein Fremdgehen hat er fast gleichgültig hingenommen. Entweder ist er sehr aufgeschlossen z. Thema offene Ehe oder er war froh, dass er nicht die "Arbeit" im Bett hat. Bisschen lieblos klingt das schon.
      War er früher anders u. bemühte sich um dich???

      Ziemlich festgefahren bei euch. Wenn für dich der Kontakt weiterhin kontraproduktiv ist, dann ist das so. Auch wenn andere das anders sehen.
      Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich könnte das auch nicht, war auch in ähnlicher Situation. Mein Ex meinte damals auch, ein freundschaftlicher Kontakt mit der Affäre sei doch i. O. "Ich mache doch gar nichts", sagte er dazu. Dass das trotzdem verletzend ist und ich das genauso schlimm fand, wie die Affäre, wollte er nicht einsehen.
      Für mich passte das nicht zusammen WIR gucken jetzt nach vorn und beginnen neu und gleichzeitig schleppt er die Affäre mit und tauscht sich weiterhin aus. Deren Mann schien das aber nicht so zu stören. Ich kam mir schon vor als würde ich etwas Werwerfliches einfordern.

      Man wünscht sich in der Situation natürlich, dass der andere ganz selbstverständlich von allein drauf verzichtet, weil ihm etwas dran liegt, dass man der Frau Sicherheit gibt und das Vertrauen wieder aufbaut. Aber wie soll das so funktionieren? Da bin ich ganz deiner Meinung.

      Meiner hat es nicht gelassen, habe ich Monate später herausgefunden. Er hat sich über meinen Wunsch hinweg gesetzt. Folglich kann nicht ich oder WIR die oberste Priorität gehabt haben. Und das führte - u. a. und es gab noch ein paar andere Kleinigkeiten - auch dazu, dass ich nie wieder das Vertrauen zurück bekam und ich völlig unbeschwert mit uns umgehen konnte. Das ist wie eine nicht ganz verheilende Wunde.
      Zu Recht, wie sich später rausstellte.
      Seither bin ich auch irgenddie handygeschädigt.
      Und er ist heute GsD mein Ex.

      Überleg dir gut, was du brauchst um weiterzumachen. Ist deinem Mann wirklich auch daran gelegen? Wä

      • (13) 01.09.19 - 11:43

        Danke. Ich habe Tränen in den Augen beim Lesen deines Textes.
        Genau so ist es! Ich habe das Gefühl, es gibt kein WIR aktuell. Und ich frage mich mitunter, ob es das jemals gab. Wenn ich zurückdenke... einen Heiratsantrag bekam ich nie. Es hat sich halt so ergeben. Mir fehlt wohl einfach das Gefühl, dass er der Mann ist, der MICH glücklich machen will.
        Ich hab irgendwie auch das Gefühl, dass ich mich jahrelang rein gekniet hab. Trotz der Zurückweisungen immer weiter gekämpft hab, weil ich immer dachte es gibt halt einen Grund dass er mich nicht begehrt. Stress, Arbeit etc. Als ich dann gesehen hab, dass er seinen Sex im Chat auslebt- fühlte ich mich so hintergangen.
        Und das sitzt so tief, ich stelle halt auch mittlerweile alles in Frage. Weil es irgendwie schon immer so war, dass da andere eine Rolle spielten. Aber ich hab ihm immer vertraut. Dass das ja nur Freundschaften seien. Was wenn unsere gesamte Ehe jahrelang auf einer Lüge basiert?
        Meine Liebe zu ihm hat stark gelitten. Bisher war ich immer diejenige, die jeden Krümel Nähe aufgesogen hat. Jetzt bin ich distanziert. Ertrage Umarmungen nur noch. Das macht es nicht leichter. Ob ich ihn noch liebe? Er ist ein großartiger Papa. Bemüht sich für uns. Erziehung, Hausarbeit - alles teilen wir uns. Er ermöglicht mir, dass ich arbeiten und Karriere machen kann. Hält mir, wie ich ihm in der Beziehung den Rücken frei. Aber- und das einzusehen fällt mir sehr schwer, wir sind ein Team. Kein Liebespaar. Vielleicht war ich immer zu einfach da. Vor vierzehn Jahren hatte er schon mal eine Affäre mit einer Arbeitskollegin (eine andere), die ich durch E-mail Chats entdeckte, weil er so blöd war und sie offen am PC hatte, als er einen Abend zum Training fuhr.
        Ich war so krank vor Trauer. Damals waren wir drei Monate getrennt, er bei mir ausgezogen. Das war die Schlimmste Zeit meines Lebens.
        Plötzlich stand er wieder vor meiner Tür. Ich war so glücklich, dass ich es einfach hin genommen hab. Ohne groß was von ihm zu fordern.
        Erst zwei Jahre später hab ich damals durch Zufall erfahren, dass dieser Zeitpunkt, dass er wieder bei mir aufschlug, kein Zufall war.
        Seine damalige Affäre ist nach diesen drei Monaten weggezogen um zu heiraten (!). Er hat also die Zeit ausgenutzt mit ihr bis zum Schluss und kam dann zu mir zurück. Solange hat er mich leiden lassen. Ja, es ist nicht gut die alten Sachen jetzt durchzugehen. Es macht mich nur krank.
        Irgendwann hab ich auch mal eine E-Mail von einem Mann bekommen, der mir gesteckt hat, ob ich eigentlich wüsste, dass mein Freund ein Verhältnis mit seiner Freundin hat. Das ist auch schon lang her. Ich wollte es nicht wahrhaben. Mein Freund hat es abgestritten, also hab ich ihm geglaubt. Obwohl ich bezüglich dieser Frau schon immer ein schlechtes Gefühl hatte...
        Jetzt hab ich wirklich Angst, dass auch das stimmte. Nur ist es ja jetzt jahrelang her.

        Wenn wir über die Vergangenheit sprechen, kann er sich meist an nix mehr erinnern. Sagt er.

        Ich möchte meine Familie nicht verlieren, unseren Alltag. Unseren gemeinsamen Freundeskreis. Sonst hab ich nämlich keinen. Was wir uns aufgebaut haben. Ich liebe die Spieleabende mit unseren Kindern. Aber... ich hab auch Angst, dass er mich gar nicht liebt. Das alles nur so ist, weil es bequem ist.

        Und wenn ich ihn vor die Wahl stelle- Kontakte zu Frauen einzustellen, um unsere Ehe zu retten, hab ich Angst heraus zu finden, dass er sich nicht dran hält. Und es nur tut, weil ich es so will. Nicht aus Liebe.

        • Puhh........ihr habt ja schon einiges durch. Das zieht sich wie ein roter Faden durch eure Beziehung. Deshalb finde ich nicht, dass man die Vergangenheit außer Acht lassen sollte.

          Irgendwie erklärt sich, dass dein Freund von deiner Affäre nicht schockiert war. Er lebt ja - mehr oder wenigr - dieses Modell. Im Grunde auch mit deiner unausgesprochenen Zustimmung. Du hast verziehen, die Augen verschlossen........ Er kann ja schlecht dir verbieten, was er selbst auslebt.

          Könnt ihr euch vorstellen, die sexuelle Treue aufzuheben? Die gibt es ja sowieso bei euch schon lange nicht mehr. Das würde aber ermöglichen, als Familie zusammenzuleben, was anscheinend gut funktioniert, aber den Stress, die Lügen und das Misstrauen rauszunehmen.

          Auf die Art, wie es jetzt läuft, werdet ihr vermutlich nie zusammenfinden. Du erhoffst dir etwas, das es schon lange nicht mehr gibt, er will sich dahingehend nicht bemühen und auch nicht verzichten. Das macht euch fertig.

          Ich hatte meinen Ex damals auch gefragt, ob er eine offene Ehe wollen würde. Ich wusste nicht wirklich, ob das etwas für mich wäre, aber ich wollte es als Option und Diskussionsgrundlage mal in den Raum werfen. Er war dagegen. Damit konnte er sich nicht anfreunden. Allerdings war es bei uns so, dass mein Ex mit keinen Zweitmann gegönnt hätte. Er war eifersüchtig, was aufgrund seines Handelns schon sehr absurd war. Nur mit sich war er großzügig.
          Bei euch liegt der Fall ja ganz anders.

    Aus welchem Grund seid ihr denn zusammen? Bitte sag nicht, der Kinder wegen. Das ist Schwachsinn! Denen tut es nicht gut, wenn sie unglückliche Eltern haben, die spüren das auch - und ihr lebt denen vor, dass eine lieblose Ehe normal ist. Wünschst du dir sowas von seinen Kindern später?

    Was hält euch noch zusammen als Liebespaar?

Nein, ich würde es nicht okay finden - umgekehrt war ich auch schon mal in so einer Situation, in der ich virtuell eine Art Affäre hatte, diese aber beendet habe, nachdem das aufgeflogen ist. Natürlich war mein Partner sehr verletzt, für mich war aber vollkommen klar, dass ich das nicht parallel weiterlaufen lassen kann, wenn ich wirklich will, dass zwischen uns wieder Vertrauen entsteht.

Letztlich hatte das Ganze auch sein Gutes, weil mir ja etwas gefehlt hat, ich das aber vorher nicht so gut in der Beziehung äußern konnte, und es hat sich viel zum Guten verändert (wenn auch nicht alles).

Na ja, die Situation aus Deiner Sicht klingt schon so, dass Deinem Mann eigentlich nicht wirklich etwas an einem Neuanfang liegt, für den es eben auch Vertrauen braucht. Mir stellt sich aber genauso die Frage, ob es überhaupt möglich ist, nur um der Kinder willen eine Beziehung aufrecht zu erhalten.

LG

(17) 01.09.19 - 13:37

nein.
lg

(18) 01.09.19 - 14:02

es dürfte an der zeit sein, dass ihr eure gemeinsame lebenslüge aufgebt und getrennte wege geht.
oder ihr akzeptiert, dass ihr einfach nicht aufeinander steht, öffnet die ehe offiziell und lebt weiterhin nebeneinander her, bis euch de tod dann scheidet.

(19) 01.09.19 - 15:17

Nö. Das würde ich ganz und gar nicht ok finden, dass er den Kontakt weiterführt.

Vor Allem, dass er dich noch klein macht und klar sagt, dass er den Kontaktabbruch nicht einsieht...das geht gar nicht.
Wenn er mit einer Frau Sexting macht - dann mit DIR!
Du hast dir das schon viel zu lange angesehen- fange heute damit an, den Spieß umzudrehen.
Entweder vögelst du ihm die Kolleginnen aus dem Kopf, oder du trennst dich von ihm.
Je nach deinem eigenen Empfinden.
Nix für ungut.

(20) 02.09.19 - 21:35

Das klingt für mich, als wärt ihr beide glücklicher, wenn Du Deinem Mann das Sexting lässt und Du wieder Kontakt zu Deiner Affäre aufbaust.

Wenn Dein Mann damit keine Probleme hat und ihr euch so eben anderwetig sexuell ausleben könnt, klingt das für mich wie die Musterlösung. Du sagst ja selbst, dass der Sex mit Deiner Affäre so viel besser war. Das würde doch zu so viel mehr Zufriedenheit auf allen Seiten führen, oder nicht?

Ihr müsst eure Beziehung ja nicht gleich beenden. Wenn ihr sie sexuell öffnet und der Rest bleibt, wird die Familie sicher nicht darunter leiden. Den Kindern würde ich davon nichts erzählen, aber sie werden merken, dass ihr beide viel entspannter und glücklicher seid. Warum ist doch egal ;-)

PS: Dein Partner sollte allerdings auch ehrlich zu sich selbst sein und sich die Frage stellen, ob das für ihn auch eine gute Lösung wäre. Das gilt für Dich selbstverständlich genauso. Wenn Du dabei kein gutes Gefühl hast, dann würde ich, zum Wohle der Kinder, zur Trennung tendieren. Nur glückliche Eltern sind gute Elten. Finde ich....

Alles Gute!!

Ich denke, ihr beiden solltet euch mal lange zusammensetzen und 100% aufrichtig reden... Über eure Gefühle und Bedürfnisse... und danach weiterschauen...

Sexting an sich finde ich ok... Das habe ich selbst auch aktiv mit Frau und Mann... Nur körperlich ist ein NoGo wenn ich in einer Beziehung bin.

Ihr betrügt euch gegenseitig, ihm ist es offenbar gleichgültig und du hast keinerlei Vertrauen mehr zu ihm (die Chats mit den Frauen hast du sicherlich nicht "zufällig" gesehen, sondern bist absichtlich an sein Handy gegangen).
Der Kontakt zur ehemaligen Affäre/Sextingpartnerin ist meiner Meinung nach euer geringstes Problem. Ihr lebt doch irgendwie nur noch nebeneinander her und in euren eigenen Welten.

(23) 07.09.19 - 12:21

Ein ganz klares Nein. Und ich spreche aus Erfahrung. Entweder er entscheidet sich für dich/euch oder für die anderen Frauen. Beides zusammen wird dich nur kaputt machen. Wie sollst du ihm nach diesem Vertrauensbruch wieder vertrauen können? Er scheint ja nicht daran interessiert zu sein, dass es dir besser geht und er scheint sich auch irgendwie keiner schult bewusst zu sein. Er sollte den Kontakt abbrechen und sein Handy offen für dich zugänglich halten damit du wieder vertrauen aufbauen kannst. Ansonsten wird das ne Ego-Nummer seinerseits

Hallo, das tut mir so leid für dich das du nach so langem zusammen sein sowas miterleben musst, aber sei ehrlich zu dir selbst willst du dir wirklich in allen Situationen fragen wenn er am Handy sitzt mit wem er grade schreibt, diese Ungewissheit....die dich verrückt macht, was macht er wenn er mal allein heim ist und du dir den Kopf zerbrichst was macht er grade......willst du das wirklich? Du quälst dich damit selbst weil du zu diesen Menschen kein Vertrauen mehr richtig aufbauen kannst. Ich würde dir raten dich von ihm zu trennen und dein eigenes Leben zu führen es gibt bessere und ehrlichere Männer auf der Welt die bestimmt alles tun würden für dich. Liebe Grüße

Und lass es dir durch den Kopf gehen 😘

(25) 24.09.19 - 10:50

naja was soll ich sagen... was ich hier lese klingt für mich so, als ob eure Beziehung zu kaputt ist.
Ich war in meiner vergangenen Beziehung auch nicht mehr glücklich, wir haben nebeneinander her gelebt und ein WIR gab es viele Jahre nicht mehr. Auf Sex mit ihm hatte ich keine Lust. Das hat ihn frustriert, aber ich hatte kein Verlangen. Vermutlich, weil wir auch sonst so garnichts zusammen gemacht haben. Ich hab quasi mein eigenes Leben geführt, er hat sich nicht für meine Interessen interessiert und er selber hatte so gar keine eigenen (für die ich mich hätte interessieren können).
Ich habe durch meine Freizeit immer mit sehr vielen verschiedenen Menschen zutun. Und da ist es so, dass es darunter Menschen gibt, die einem sympathischer sind und andere weniger. Irgendwann hatte ich zu einem Mann mehr Kontakt. Anfangs, weil es einfach Sympathie war. Aber das hatte sich mit der Zeit verändert. Wir fanden uns spannend und haben sehr viel gechattet. Haben uns auch ab und zu gesehen (Freizeitbedingt). Irgendwann gab es auch einen Kuss. Es war völlig verrückt, was mit mir los war. Ich dachte nicht, dass ich dazu in der Lage wäre. Wir haben wild weiter gechattet. Mehr als der Kuss war aber nie passiert.
Irgendwann flog es auf und mein Partner reagierte zunächst extrem wütend, dann verzweifelt. Und was dann war, ist für mich heute im Nachhinein noch viel schlimmer. Ich war nur erschrocken, dass es raus gekommen ist, aber ich hatte irgendwie kein Mitgefühl. Er forderte mich damals auch auf den Kontakt zu beenden und ich habe ihm gesagt, dass das keinen Sinn macht, weil wir uns freizeitbedingt sowieso sehen. Es war mir schlichtweg egal....
Wir hatten dennoch versucht in unserer Beziehung etwas zu ändern, mehr zusammen zu machen, aber es war vorbei. Wir haben versucht etwas aufrecht zu erhalten, was längst kaputt war - auch bevor ich sein Vertrauen missbraucht hatte. Der Vertrauensmissbrauch und meine Gleichgültigkeit zu der Sache hat letztendlich nur gezeigt, dass ich ihn nicht mehr liebte. Er mich wahrscheinlich auch nicht, denn richtig machen konnte ich schon ewig nichts mehr. Wir waren aus Gewohnheit zusammen.

Und so deute ich das auch bei deinem Mann. Es ist ihm egal, ob du jemanden anderes hast und beenden will er die Chats auch nicht. Ihm ist es schlichtweg egal, ob es dir damit nicht gut geht. In dem Fall kann man m.E. nicht von Liebe sprechen.
Auch was du über dich schreibst, klingt nicht nach echter Liebe. Du willst das sichere Konstrukt nicht verlieren, nicht aus der Gewohnheit der Familie heraus brechen. Das ist das was dir wirklich Angst macht, denke ich. Es klingt, als willst du aus diesen Gründen die Beziehung retten und nicht, weil du ihn liebst.

Ich hatte mit meinem Partner zwar keine Kinder, aber dennoch habe ich nie vorher alleine gewohnt, da wir sehr jung zusammen gekommen sind. Ich hatte vor der Trennung ein Auto finanziert, das ich brauche um auf Arbeit zu kommen, 3 Hunde und hohe Spritkosten monatlich. Ich hatte keine Ahnung, ob ich finanziell zurecht komme, bei meinem Gehalt. Ich habe mich dennoch getrennt. Es war eine furchtbare Zeit. Ich war am Ende, obwohl ich letztendlich gegangen bin. Aber es war gleichzeitig eine Befreiung und das Beste und ehrlichste, was ich machen konnte.

Aus eigener Erfahrung kann ich daher sagen, dass es nicht sinnvoll ist, etwas aufrecht zu erhalten, was längst vorbei ist, keinen glücklich macht und nur weil es so "bequem ist" zu lassen wie es ist.

Top Diskussionen anzeigen