Total unzufrieden, kaum Sex

    • (1) 14.09.19 - 19:05
      2fachmama1418

      Ich wende mich heute mal an euch, weil ich mit meinem Mann einfach nicht mehr weiterkomme.

      Kurz die Eckdaten, wir (ich 30, er 32) sind seit 8 Jahren zusammen, seit 5 verheiratet und haben zwei Kinder (4,1).

      Wir haben geneeell schon immer eher wenig Sex, weil er einfach nicht mehr braucht. Es war anfangs alle 1-2 Wochen, nach dem ersten Kind hat es sich auf einmal im Monat eingependelt, nach dem zweiten so alle 2,3,4 Monate. Seit der Geburt vor 16 Monaten ganze dreimal. Für mich definitiv zu wenig.
      Wenn es denn dann mal soweit kommt, dann ist der Sex einfach nur langweilig und schlecht. Insgesamt dauert die alles zusammen maximal 20-30 Minuten inkl. Vorspiel.

      Es frustriert mich von Mal zu Mal immer mehr. Oft versuche ich mich ihm anzunähern und werde ziemlich schroff zurückgewiesen. Ausrede über Ausreden... als wir das letzte Mal miteinander geschlafen haben (die Kids waren bei Oma), meinte er danach nur, dass ihm jetzt schon wieder ne halbe Stunde fehlt, in der er was hätte arbeiten können. Sowas tut einfach weh und ich weiß mir inzwischen nicht mehr zu helfen.

      Wir haben so oft geredet, gestritten, diskutiert. Das Ergebnis ist immer das gleiche: Er braucht es eben nicht. ENDE.

      So langsam bin ich es wirklich Leid. In meinem Frust habe ich mich auf einer Plattform angemeldet und da auch einen tollen Mann (ebenfalls verheitatet) kennengelernt, der eine Affäre sucht.
      Bisher konnte ich widerstehen, aber so langsam kann ich nicht mehr und bin kurz davor, dem Verlangen nachzugeben.

      Habt ihr einen Rat für mich? Wie habt ihr solch eine Situation gelöst?
      Ist es verwerflich, meinem Verlangen langsam nachzugeben? Ich bin 30 Jahre jung und soll jetzt schon so gut wie ohne Sex leben?

      Das macht mich sehr traurig.

      • (2) 14.09.19 - 19:27

        Mein Mann und Ich hatten dieses Problem auch viele Jahre.
        Wir hatten sogar noch seltener Sex als ihr. Es lief auch einfach nicht zwischen uns. Es war grauenvoll.
        Bis wir vor ungefähr 1,5 Jahren anfingen uns gut darüber zu unterhalten!
        Undzwar sprachen wir das erste Mal darüber, worauf wir eigentlich so stehen undzwar absolut ehrlich. Es kam heraus, dass wir beide gewisse Vorlieben und Wünsche hatten die wir aber nie angesprochen haben aus Angst/Scham?!
        Naja und seit wir regelmäßig darüber reden und auch herumexperimentieren usw ist unser Sexleben echt phänomenal gut geworden! Wir sind offener geworden und trauen uns auch mehr usw...
        Mein Mann hat früher auch schon immer mal Pornos geschaut. Das hat er ehrlich bejaht als ich ihn fragte und da wollte ich wissen auf was er da so steht, also was er sich so ansieht um einfach mal herauszufinden was ihn antörnt! Und ich hab ihm dann von meinen Phantasien und Wünschen erzählt und so fing es alles an eigentlich...
        Fast täglich kam einer von uns dann mit einer neuen Idee um die Ecke: eine Stellung, ein Ort usw. Wir haben sogar Sexspielzeuge getestet 🙈😅 Aber für nicht sooo toll befunden.
        Trotzdem wars super für unser Sexleben, so vieles zu probieren weil wir dann auch merkten was gut ist und inzwischen geht es ziemlich ab bei uns im Bett. 😬

        Naja worauf ich hinauswill: vielleicht steht dein Mann auf irgendwas besonderes was ihm fehlt aktuell bei eurem Sex aber er traut sich nicht es zu sagen?
        Was für Gespräche in diese Richtung gab es denn schon?
        Hast du mal sexy Unterwäsche besorgt? Weißt du, WAS für Wäsche er mögen würde? Habt ihr euch sowas mal gemeinsam angesehen?

        Hi,

        Was ich dir raten soll/kann weiss ich leider nicht. Ich kann dir aber sagen, ich kann nur zu gut mit dir fühlen. Mir geht es genau so. Als wären dein Mann und meine Freundin verwandt.

        Besonders deinen letzten Satz habe ich schon so oft gesagt. Auch zu ihr direkt. Ich bin 30 und soll leben wie 80. Auch diese zurückweisungen wenn man mal wieder von sich aus was zu starten versucht. Man kommt sich doof vor... Verletzt und wütend.
        Und wenn es dann widerwillig doch zur Sache geht fühlt man sich danach noch schlechter...

        Ich denke es ist zwar moralisch verwerflich, aber man lebt nur einmal und wenn man immer seine Bedürfnisse zurück stecken muss kann das auch nich richtig sein.

        LG

        • (4) 15.09.19 - 11:29
          Liebe verloren

          Zumal man nur einmal lebt! Ich habe seit 3 Jahren eine Affäre! Mein Mann und ich lieben uns schon lange nicht mehr, bzw. habe ich das nie wirklich, gewisse Umstände haben ihn früher interessant gemacht! Da bin ich mittlerweile ehrlich! Wir leben der Kinder wegen und weil wir noch ein Haus bezahlen müssen zusammen! Wir streiten nicht oder so...aber wir führen auch kein Leben mehr miteinander! Eher wie in einer WG!

          Meine Affäre und ich lieben uns, manchmal mehr als erträglich! Wir sind die besten Freunde, er ist das was ich brauche! Leider können wir noch nicht miteinander leben, aber aufgeben würde ich ihn nie! Er ist nach jahrelanger Vereinsamung in meinem eigenen Haus der Mensch der mich wieder leben und lieben lässt!

          • Wenn es DIE große Liebe wäre- würdet ihr schon lange zusammen leben. Ein Haus, etc. ist kein Hindernis. Habe auch eine Scheidung hinter mir mit Eigentum. Es geht alles. Ich wollte aus meinem Leben raus. Egal ob mit oder ohne Kinder hätte ich den Schritt gemacht. Ich könnte nie so leben. Man hat nur das EINE Leben und dann aber richtig.

            Gabi

            • (6) 15.09.19 - 16:23

              Mein Freund lebt einige Kilometer von hier entfernt und möchte erst eine vergleichbare Arbeit wie er jetzt dahinten hat hier finden, was nicht ganz einfach ist! Er möchte mir was bieten können! Was ich sicherlich nicht von ihm erwarte, aber so ist er erzogen worden! Er will hier nicht als Arbeitsloser leben!

              Das wir uns alle zwei Wochen aktuell nur sehen hat aber auch seine Vorteile!
              Viele stellen unser aktuelles Leben in Frage! Allerdings wusste aber auch keiner wirklich wir in den Jahren vor der Affäre unsere Situation war! Ich bin die Putze von meinem Mann, kümmer mich konplett alleine um Kinder und Haushalt, dafür bezahlt er die Rechnungen! Das war aber auch vor 10 Jahren nicht anders! Und da ich erst 35 bin, sehe ich nicht ein wie ne alte Oma zu leben!

      Die Frage warum man mit einem Menschen dessen Bedürfnisse zu den eigenen inkompatibel sind, Kinder hat und eine dauerhafte Beziehung eingeht verkneiffe ich mir, obschon mich genau diese Frage immer wieder vor Rätsel stellt.

      Tatsache ist der jetzige Ist-Zustand: Eure Bedürfnisse sind inkompatibel, er hat gegenüber dir und deinen Bedürfnissen keinen Respekt und keine Wertschätzung.
      Es sind gemeinsame Kinder im Spiel.
      An deiner Stelle wäre das Beibehalten des Ist-Zustandes keine Option, je nach weiterer Faktenlage käme für mich Scheidung, eine Affaire oder eine offene Beziehung in Frage, auf Märtyrertum habe ich keinen Bock.

      (9) 15.09.19 - 00:19

      Du wusstest von Anfang an, dass dein Mann nicht viel Sex braucht, aber hast ihn dennoch geheiratet und Kinder mit ihm gezeugt. Dass der Sex nach dem Kinderkriegen nicht mehr wird, muesste dir klar gewesen sein.

      Ich finde es schrecklich, dass du als Loesung eine Affaere siehst. Das ist egoistisch. Du setzt deine Ehe aufs Spiel und scheinst dabei auch die Kinder zu vergessen. Geht zu einer Paarberatung oder zum Sexualtherapeut. Eine Ehe ist manchmal eben auch Arbeit. Geb doch nicht so schnell auf!

      • (10) 15.09.19 - 20:02

        Die TE ist also doof, weil sie anfänglich Hoffnung hatte, und egoistisch, weil sie -- eines besseren belehrt -- mit 30 nicht Leben möchte wie eine Nonne -- wow, Du bist auch echt eine Stütze.

        • (11) 15.09.19 - 20:50

          Du die TE hat die Katze im Sack gekauft?

          Das sie nach fünf Jahren Beziehung nicht wusste was oder wen sie heiratet?

          Kein Mann würde sich später über seine Frau beschweren die ist bzw. bleibt wie bei der Heirat. Weil er genau diese Frau ja so geheiratet hat.

          • (12) 16.09.19 - 08:24

            Da ist sogar etwas dran, so wie in dem Bonmot: "Am Beginn einer Beziehung möchte die Frau, dass der Mann sich ändert und der Mann, dass die Frau bleibt wie sie ist. Beide werden sie enttäuscht."

            Aber ich finde den Vorwurf "Selber schuld" nahezu nie zielführend. Die TE hatte halt Hoffnungen, dass es besser werden würde und leider wurde es noch schlimmer. Das kann man naiv nennen, liegt aber in der Natur der Verliebtheit und hilft bei der Suche nach einer Lösung aus ihrem Dilemma kein Stück, sondern macht sie nur noch kleiner.

    (13) 15.09.19 - 11:22

    Wie geht er denn sonst mit dir um? Sagt er mal was nettes zu dir, sucht er sonst Körperkontakt wie eine Umarmung, Hand halten etc.?
    Ich habe dieses Spiel selber jahrelang mitgemacht, Sex weil der Kalender es vorschreibt, weil man sowas in der Ehe ja machen MUSS! Bei uns war ich die die absolut keine Lust hatte! Bzw. kein Interesse! Ich habe mir jahrelang Gedanken gemacht, ob bei mir was falsch läuft, warum ich nicht mehr brauche! Im Endeffekt muss ich dir leider sagen, lag es bei mir an mangelnder Liebe! Ich bin mit meinem Mann nur wegen der Kinder zusammen, und das schon seit Jahren! Ich empfinde null für ihn und kann mich logischerweise auch nicht körperlich auf ihn lassen, weil für mich Sex und Liebe zusammen gehört!
    Wenn du mutig bist, frag ihn mal nach ob er überhaupt noch was für dich empfindet! Ansonsten trenn dich und such dir jemanden bei dem auf beiden Seiten die Liebe so groß ist, dass man nicht mehr ohne einander kann! Thema Affäre ist bei mir schon seit Jahren aktuell, und bei ihm und mir ist so viel Liebe, dass wir übertrieben leiden wenn wir uns nicht sehen! Leider können wir noch nicht miteinander leben! Irgendwann vielleicht!

    Frag deinen Mann was los ist?

    • Kurze Frage...ich versteh es nämlich bis heute nicht...wieso ist man mit jemanden zusammen den man nicht liebt und auf den man gar kein lust hat? Ich meine hier muss man bei einer Trennung nicht in finanzielle nöte geraten...gibt ja Hilfen und man verschwendet so nur lebenszeit einen neuen partner zu finden und glücklich zu werden. Und was haben kinder davon wenn die eltern unglücklich sind und die eltern einen eine heile welt vorlügen?

      • (15) 16.09.19 - 05:44

        Das ist eine sehr lange Geschichte! Ich war damals sehr jung und kam frisch aus einer vergifteten Beziehung, ich kam von meinem Ex einfach nicht los!
        Mein jetztiger Mann war damals mein Vorgesetzter, wir waren nur zu zweit im Büro, er hat mir damals zugehört und mich abgelenkt! Ich brauchte das zu der Zeit! Außerdem ist er um einiges älter und damals habe ich gedacht, so jung wie ich war, wenn ich jetzt ihn heirate, habe ich nie wieder die Chance mich auf meinen Ex einzulassen! Das hat ja auch geklappt!
        Mein Mann und ich haben keine Probleme, wir streiten nie, wir haben zwar selten die gleiche Meinung bzw. Lebenseinstellung aber wir wissen auch beide, dass der andere eh nicht seine Meinung ändern wird! Wir leben relativ friedlich zusammen, haben aber halt keinerlei Beziehung zueinander! Das klingt für manche fragwürdig, aber es ist momentan noch okay so wie es ist! Die Kinder kennen es nicht anders! Wir leben in einer großen WG!

        • Naja wenns dir so gefällt ok. Aber ich persönlich wäre so ohne liebe total unglücklich und könnte so niemals weiter leben. Da such ich mir lieber solange ich noch jung bin einen neuen partner mit dem ich glücklich bin. Wegen kinder zusammen bleiben finde ich ist der falsche weg besonders weil man den kindern so zeigt lieber in einer scheinwelt leben als zu versuchen zu kämpfen und glücklich zu werden.

          Meine freundin kennt es von ihren eltern. Da ist es wie bei euch...wegen haus und kinder nur zusammen. Jetzt macht meine freundin das gleiche. Liebt ihren mann nich aber bleibt aus Bequemlichkeit lieber unglücklich bei ihm..geht aber fremd.

          Verstehs nicht als runter machen meinerseits sondern nur als meine Meinung dass es blöd ist freiwillig unglücklich zu sein und seine jugend zu verschwenden

          • (17) 16.09.19 - 16:18

            Naja...gefallen tut es mir nicht! Aber da mein Freund aktuell noch nicht hier wohnt, bleibt alles wie es ist! Irgendwann wird sich da ändern!

            Im übrigen kommt so ein Leben häufiger vor als man denkt! Vielleicht nicht unbedingt mit Thema Affäre in Kombination! Aber wenn ich mich hier bei mir im Ort so umgucke! Ich kenne so unglaublich viele, die kein Liebesleben mehr mit mir ihrem Partner führen! Der Alltag ist so langweilig bei denen, es kommt nichts harmonisches mehr rüber, nur noch monotones Miteinander, der Kinder wegen und weil ja noch ein 300.000,- Euro-Häuchen bei der Bank abbezahlt werden will!

Für mich gehören Sex und Liebe zusammen. Wenn mein Mann kein sex von mir wollen würde dann wüsste ich mit ihm stimmt was nicht.
Wir sind wie ihr seit 8 jahren zusammen und seit 4 jahren verheiratet und wir haben bald 4 kinder. Ich bin schwanger mit nummer 4. Wir haben jede Woche Sex. Wenn wir mal eine woche nicht haben ist das schon lange.
Keiner von uns würde monate ohne sex klar kommen. Wir würden beide damit unglücklich werden.
Ich würde die erste Zeit kämpfen...aber wenn er 0 interesse mehr an mir zeigt würde ich persönlich mich trennen. Weil wenn mein mann kein körperkontakt mehr will dann ist da nicht mehr die liebe wie sie bisher sonst war

(19) 16.09.19 - 10:18

Zunächst einmal möchte ich dir sagen das du nicht alleine bist mit deinem Problem.

Ich habe ein ähnliches Problem, nur das meine Partnerin keine Lust auf Sex hat. Wie löse ich das ganze aktuell? Ich nehme die Situation aktuell so wie Sie ist und übe mich in Geduld.

Ich finde Fremdgehen ist keine Lösung. Ich denke mir immer, ich selbst möchte auch nicht beschissen werden und deshalb tue ich das auch keinem anderen an.

Wenn du fremdgehst, bist du zwar für den Moment befriedigt, aber auf Dauer ändert das nicht deine jetzige Situation mit deinem Mann.

Es wird dich sicherlich auf Dauer belasten und irgendwann macht dein Gewissen nicht mehr mit.

Versuch mit Ihm sachlich das Gespräch zu suchen und teile Ihm mit, wie du dich fühlst, wie du dir eine Beziehung vorstellst und das es für die so dauerhaft keine Lösung darstellt .... sollte sich nach mehrfachen Gesprächen und über einen gewissen Zeitraum nichts ändern, musst du den Arsch in der Hose haben und die Beziehung beenden ... ansonsten regst du dich dauerhaft auf.

Ganz ehrlich..bevor ich fremd gehe, würde ich
1.) klipp und klar sagen, dass die Trennung deswegen droht
2.) mich trennen wenn dann nichts passiert.

Alles andere ist ziemlich...mir fehlen die worte um das schön zu umschreiben.

Ich würde ihm das ganz klar sagen, wie Du es hier geschrieben hast. Klipp und klar. Dir reicht der wenige Sex nicht, Du fühlst dich zurück gewiesen, Du bist unglücklich so und wirst auf dauer deine Konsequenzen ziehen müssen.

Es bringt ja nix, sich jetzt ne Affäre zu suchen. Wie soll das werden? Will man das bis an den Rest seines Lebens durchziehen?

Ich würde das zusammen mit deinem Mann besprechen und dabei auch den Ernst der Lage klar zum Ausdruck bringen.

LG und alles Gute.

(22) 22.09.19 - 13:42

Ich habe so eine ähnliche Situation mit meiner Partnerin. Meine Empfehlung: Es ist besser, wenn Du mit ihm sprichst und fragst Du ihn, was er vermisst...
Du kannst auch Deine Wünsche ihm erklären.
Wenn Du feststellst, dass er sein Verhalten nicht ändert, dann Du bist an der Reihe um Dein Verhalten zu ändern 😊
VG

Top Diskussionen anzeigen