Ständig am Selbermachen aber Sexmuffel

    • (1) 18.09.19 - 19:03
      Haesslicheente77

      Hallo also vorab ich habe nichts gegen Pornos und Mastubieren.

      Mein Mann holt sich jeden Tag mit Pornos einen runter. Allerdings mit mir schläft er nicht wirklich gerne..

      Klar wir haben 1x die Woche sex der ab und zu mit bissl rumgestochere was er als Vorspiel ansieht beginnt und dann mit 5-10 min sex endet.

      Ich habe schon alles probiert und geben mir immer mühe. Ich habe schon 10000e mal mit ihm geredet.

      Seine ausreden: er hat nicht so oft Lust auf sex (kann sich aber jeden Tag einen runter holen und wenn er mit na anderen Frau schlafen könnte, war mal so ein Phantasie Gespräch wegen 3er, hat er auch sofort einen Ständer) sry für die Ausdrucksweise.


      Heute liegt er neben mir und meint so: ist eh OK wenn ich mir während einen Porno einen runter hole... Und eigentlich macht es mir nix aus aber heute ist der Faden gerissen 😭😭

      Bin dann einfach ne Stunde spazieren gegangen. Ich komm mir einfach nur noch selbstverständlich vor und als würde er die 1x die Woche auch nur so hinter sich bringen...

      Als ich nachhause kam hat er sich zu mir gelegt und wollte sofort fummeln anfangen... Und als ich dann meinte das er das nun net machen müsste ging er einfach mit den Worten "ok"..


      😭😭 Was mache ich den nur falsch?

      • Was DU falsch machst? Dass Du den Kerl nicht schon längst gefragt hast, ob er den Schuss nicht gehört hat.
        Ein Partner, der sich JEDEN Abend neben mir einen von der Palme wedelt, während ein Porno läuft und der mich am ausgestreckten Arm verhungern lässt, sorry, der ist doch nicht normal. Ich habe absolut nichts gegen Pornos, die kann man sogar ins Liebesleben einbauen, aber dem Mann jeden Tag (?!?!?) beim Wi**** zuschauen und selber gefühlsmäßig verhungern, geht garnicht. Was bist Du ihm eigentlich als Frau noch wert?
        Sein Verhalten ist lieblos, respektlos und gefühllos. Ich glaube, da hätte ich mich schon nach einem Mann umgeschaut, der mir mehr bietet - und das hätte ich meinem Mann auch angekündigt. So eine lieblose 5-Minuten-Stochernummer kann er sich auch behalten. Ich hoffe, Du kannst nochmal in Ruhe und ernsthaft mit ihm darüber reden. Nicht nur Vorwürfe äußern sondern ihm klarmachen, dass Du Dir Deine weitere Ehe so nicht vorstellst. LG Moni

        • (3) 18.09.19 - 19:26

          Danke 😪 ja ich habe schon so oft mit gesprochen. Es ist hakt auch immer das selbe was ich ihm sage und das fuckt ihm dann ab weil ich immer das selbe sage 😔

          Ich bemühe mich wirklich trotz Baby Bauch für ihn attraktiv zu wirken und sexy...

          Ich "helfe" ihm auch gerne wenn er an sich rum spielt und bin auch offen für vielen aber in letzter Zeit komm ich mir halt einfach nur noch wie ein Loch vor... Das er immer verneint... Aber was soll man denn da fühlen und denken. Er kann sich jeden Tag einen aber bei mir kommt dann nur das 0815 gestovhere und am Ende das Gefühl als würde er es sich auch nur aus Liebe übergehen lassen...

          Das kann ja nicht sein das ich dabei ein schlechtes Gewissen haben muss... Und ich will halt auch nicht das er aus eine Art "Mitleid" mit mir schläft da will ich lieber garkeinen sex als dieses müheloses iwas.

          Ich komm mir so unattraktiv vor und scheiße dabei... Und ich hatte eigentlich mal gerne Sex 😪😪

      Seit wann läuft das denn so ab? Schon vor der Schwangerschaft?

      • (5) 18.09.19 - 20:16
        Haesslichesentlein77

        Ja es gab immer wieder mal besseren sex aber ich könnte nicht mal sagen das es an der SS liegt.

        Also wir hatten mal ne Beziehungspause da hat er gleich mit der nächsten rumgevögelt weil er was zum Frust abbauen brauchte.

        Ich bemühe mich aber scheinbar muss ich e ht ein schreckliche Person sein oder weiß auch net 😭

        • NEIN. Du bist nicht schrecklich. Er ist ein Idiot.
          Liebevolle Zuwendung gehört zu einer Partnerschaft. Was er sich unter Partnerschaft vorstellt ist anscheinend nur Bedürfnisbefriedigung. Entweder du schaffst es ihn zur Einsicht zu bringen, oder leidest, oder trennst dich.

    Du hast komplett richtig reagiert. Ich an deiner Stelle würde Ihn nicht mehr so schnell ranlassen. Und wenn dann die Frage kommt warum kannst du dich ja mit Ihm zusammensetzen und Ihn klipp und klar deine Meinung dazu sagen und das sich etwas ändern muss.

    Hallo!

    Direkt falsch eigentlich Nichts! Du bist für Ihn halt nicht reizvoll genug, soll
    heissen, daß er bei Dir nur Druck abbaut.
    Er kümmert sich also nicht um deine Bedürfnisse bzw. es ist ihm wurscht.
    Das ist schon mal ein Alarmzeichen.
    Lg.

    Als eine Frau hier Mal einen Beitrag erstellt hat, in dem sie geschildert hat, warum sie wenig Lust auf Sex, sondern mehr auf Lust auf Sonstbefriedigung hat, gab es hier ausschließlich Verständnis.
    Hat er viel Stress und ist überlastet. Dann könnte das ein entspanntes Ventil sein. Sex mit der Partnerin ist für viele nicht so entspannend wie Sex allein.

    • Den Beiträgen der TE ist dazu nichts zu entnehmen. Im Gegenteil begründet er sein Verhalten damit, er habe halt schlicht nicht so viel Lust.

      Ich kann mich an den Thread nicht erinnern, in dem für eine TE ausschlißelich Verständnis entgegengebracht wurde, die keine Lust mehr auf Sex mit ihrem Partner hatte. Kannst du da mal einen link setzen?

      Ich habe ein ungutes Gefühl beim Lesen dieser Threads. Täglicher Pornokonsum bei Männern, Plastikfreunde für die Frau - solange der partnerschaftliche Sex nicht darunter leidet, ist das ja alles in Ordnung. Ich habe aber den Eindruck,. dass zunehmend Probleme geschildert werden, in denen das der Fall ist, also eine Verlagerung weg vom Paar hin zur Beschäftigung ausschleißlich mit sich selbst, der effektivste Weg zum Orgasmus, alles ständig verfügbar, wie ein All-you-can-eat-Buffet mit der Folge einer ständigen Überfütterung oder eben einer Abstumpfung. Mit dem Womanizer kann kein Mann mithalten, die Frau mit den Pornos nicht, schneller, höher weiter. Zuletzt hat hier eine Frau gefragt, wie lange sie die Finger vom Spielzeug lassen soll, bis sie wieder Empfindungen beim Sex mit dem Partner hat.

      Wie gesagt: Leidet der partnerschaftliche Sex nicht, ist alles in Ordnung. Ist das nicht der Fall,. lohnt es sich, die Einstellung zum Thema zu hinterfragen.

      Zurück zum Problem hier:
      Wenn ich die TE richtig verstanden habe, leidet sie nicht nur unter zu wenig Sex, sondern auch unter dem mechanischen Ablauf ("bissl rumgestochere was er als Vorspiel ansieht beginnt und dann mit 5-10 min sex endet"). Ich lese das als Mangel an Zuwendung, Leidenschaft und Gemeinsamkeit.

      Wenn nun argumentiert wird, Sex sei nicht so entspannend mit dem Partner oder der Partnerin, frage ich mich, warum das der Fall sein soll. Hier im Forum ist in dem Zusammenhang oft sogar von "Arbeit" oder noch schlimmer "abrackern" die Rede. Mir fällt es schwer, mich da einzudenken. Ich meine, dass da dann schon viel an Schieflage geschaffen wurde, wenn Zuwendung zur Arbeit wird.

      Erzwingen kann man nichts. Hat ein Partner keine Lust, gleich aus welchem Grund, kann man die unabhängig vom eigenen Leidensdruck nicht herbeireden. Was man aber erwarten kann, ist die Auseinandersetzung mit den Hintergründen und nicht ein Abwinken mit der Begründung, man habe halt keine Lust. Lebt man nur noch nebeneinander her, liebt man sich noch, hat der Alltag die Lust gefressen, ist man sich überhaupt noch zugewandt - das sind alles Frage, die den Umgang mit Sexualtiät auch beeinfluss.

      Mit "keine Lust" würde ich mich nicht am langen Arm verhungern lassen.

      • Der Thread ist schon eine Weile her und ich möchte jetzt echt nicht Urbia durchsuchen.

        Nicht jeder kann seine/ihre Gefühle immer ideal ausdrücken. Da könnte man dem Partner auch eine Brücke bauen und ein Gesprächsangebot machen, schauen ob es vielleicht an Überlastung liegt anstatt konfrontativ zu werden. Wir kennen hier ja immerhin nur eine Seite.
        Natürlich ist Sex mit Partner physisch anstrengender als Sex alleine. Dafür ist er auch im einiges schöner. Aber wenn ich dauerhaft erschöpft bin, dann fehlt nur dazu auch echt der Elan.

"Was mache ich den nur falsch?"

Eigentlich nichts.

Aber Routine frisst Beziehung. Und wenn zur Routine bei einem Partner Gleichgültigkeit hinzukommt, geht es für den anderen Partner natürlich schon in den Bereich des Verletztseins.

Vielleicht ist der Reiz weg, warum auch immer, vielleicht ist sein Gehirn durch den Pornokonsum überstrapaziert, vielleicht ist er einfach faul und träge geworden eben weil du so selbstverständlich bist, wie du selbst sagst. Was ist etwas wert, was man so leicht und beliebig haben kann?

Aber dieses Fordern deinerseits und seine Einsilbigkeit werden euch nicht helfen wieder zu einem einigermaßen, für beide Seiten zufriedenstellenden Liebesleben zu kommen.

Ob man nun darüber redet, lasse ich dahingestellt. Nicht immer ist Reden der richtige Weg, zumal es ihm scheinbar nicht gelingt, Worte zu finden.

Vielleicht wäre eine Trennung auf Zeit ratsam, damit sich jeder für sich überlegen kann, ob es nur der Alltag war, der die Leidenschaft gekillt hat oder ob überhaupt noch eine brauchbare Basis vorhanden ist.

Hallo,
ich habe das gleiche Problem wie Du. Nur ist es bei mir die Frau die nie will. Es sich dann aber selber macht.
Bei Ihr sind es die Kinder die da sind oder der Stress von der Hausarbeit, usw.
Ich habe mich mehr oder weniger damit arrangiert, das ich es mir selber machen muss.
Da wir schon viel da drüber gesprochen haben, aber sie nichts ändert.
LG

Kann es sein das eure Beziehung hin ist???
Keine Lust auf den Partner ist sehr oft ein Anzeichen dafür das die Beziehung hin ist!
Ich wollte das selbst lange nicht war haben, mein Mann und ich hatten teilweise wochen lang keinen Sex, jeder hat es sich lieber selbst gemacht, sex war nur noch Pflichtprogramm!
Seit 1,5 jahren habe ich einen neuen Partner, wenn ich nicht 3x die Woche sex mit ihm habe bekomme ich schlechte Laune 🤷🏽‍♀️

Top Diskussionen anzeigen