Ich drücke ihn wieder und wieder weg..

Ich bin seit 12 Jahren in einer Beziehung, die in vielerlei Hinsicht sehr glücklich ist. Seit 3 Jahren haben wir ein Kind.
Vor 5 Jahren lernte ich jemanden kennen, mit dem ich eine Nacht hatte. In dieser Nacht ist nichts körperliches passiert, aber auf allen anderen Ebenen war es ein absoluter Drogenrausch. Wir hatten danach Kontakt per Nachrichten, aber ich war so im Selbsthass versunken, ich habe es nicht geschafft, ihn zu treffen.
Gleichzeitig geht mir dieser Mensch trotz Kind und Mann nicht aus dem Kopf. Klar, mit Schwangerschaft und Geburt war erstmal Stille und ich dachte, ich hätte ihn verbannt.
Aber dem war nicht so.
Ich sehe, was er so treibt, zB auf Instagram, und er sieht das bei mir auch.
Von meiner Seite aus gab es viele Fantasien ihn zu treffen, bis vor einigen Monaten die Erkenntnis kam, dass ich nicht so in sein Leben eingreifen darf. Und in meines auch nicht. Es war eine gewaltige Kopfsache, die ich gut gemeistert habe.
Nun, mit dem ganzen COVID-19 Theater, dem zuhause bleiben bin ich so traurig. Ich weiss nicht, ob das jemand verstehen kann. Allein die Tatsache, dass ich ihn gar nicht sehen KÖNNTE (obwohl ich ihn nie mehr gesehen habe) macht mich traurig.
Ich spinne echt total. Ich weiss, ich muss damit leben, dass mich das wohl für den Rest meines Lebens verfolgt. Ich werde mit ihm keinen Kontakt (mehr) aufnehmen. Aber es macht mich fertig.
Ich habe eigentlich keine Frage. Danke fürs Lesen.

1

Es macht dich nicht fertig. Es ist eine Idealisierung die der Typ nie erfüllen kann. Spinnen das ganze doch mal weiter/zu Ende. Ihr trefft euch, verliebt euch unsterblich, du verlässt deinen Mann, ihr kommt zusammen und in einem Jahr kotzen dich die Gewohnheiten und Macken dieses neuen Typen auch an. Mach dir nix vor. Es gibt nicht die perfekte Beziehung.

2

Völlig losgelöst von dem Typen...
Jeder Mensch hat macken, letztendlich musst du den Menschen finden, mit dessen macken du leben kannst