Ohne die Umsetzung von Cuckolding-Fantasie nie wieder Sex?

Hallo,
einige kennen Beiträge zu dem Thema von mir aus der Vergangenheit...


Sollte man die Fantasie dauerhaft unterdrücken oder komplett vergessen oder sie doch ausleben?

Bevor ich meine Situation schildere, ist es mein Ziel den „Cuckold Fetisch“ bei der Selbstbefriedigung zu bewahren da es mir ja total gefällt, mich sehr erregt wenn ich daran denke. Gleichzeitig möchte ich aber trotzdem auch mit meiner Frau wieder ein normales Sexleben führen können.

zu meiner Situation: zu Beginn unserer Beziehung war der Sex von Anfang an eher suboptimal. Da war allerdings mein Verlangen nach ihr noch da. Wobei sich auch das schnell änderte. Also es ist nicht so dass grundsätzlich gar keine Lust auf sie da gewesen wäre, aber nicht bzw. kaum/selten so, dass ich mit dem Gedanken dass ich sie ficken möchte geil wurde. In meinem Kopf ging es immer um ihre Erregung, ihre Geilheit, wie sie gefickt wird.
Es ist so, dass in meiner Fantasie und bei der Selbstbefriedigung, die andere Person eine untergeordnete Rolle spielt. Das heißt diese Person könnte dann ja jeder sein, auch ich.
Allerdings ist derjenige ja dominant, bringt sie dazu, dass sie völlig hemmungslos ist. So wie ich es fantasiere eben, aber das bin ich ja (leider) nicht.
Vielleicht wünsche ich mir, dass ich diese Person sein könnte.

Wenn wir miteinander Sex haben wird mein Penis leider nur noch kaum hart.
Erstmal da ich es schon sehr lange nicht mehr hatte, dass die Anziehung so stark ist, dass ich nur davon schon erregt werde und alles von alleine läuft.
Wenn ich versuche im hier und jetzt zu sein, funktioniert es nicht.
Vielleicht liegt es auch daran, dass sie die süße ist, eher niedlich. Eher wie ne Tochter die man beschützen will, statt vögeln. Beim Sex kann sie bestimmt auch anders. Und diese Schlampe möchte ich entlocken, glaube aber dass ich es nie schaffen werde (klar vielleicht habe ich da völlig überzogene Vorstellungen und sie wird auch beim Sex immer brav sein), da ich aber selbst devot bin, habe ich das Gefühl dass ich nie der sein werde, der mit ihr diesen Sex haben wird.
Es ist dann nicht so, dass sich durch das berühren, leidenschaftliche Küssen beim Vorspiel gar nichts regt (er wird meist so halbsteif/halb schlaff).
Wenn ich dann meine Gedanken auf das Cuckolding lenke, merke ich auf jeden fall, dass es etwas hilft. Es ist allerdings nie so gut, wie wenn ich es mir selbst mache.
Und wenn ich dann schwerer, lauter atme (weil ich mir in diesem Moment wieder vorstelle, wie sie gefickt wird und sich dabei total gehen lässt, es genießt) und sie das wahrscheinlich spürt und sie dann auch mit mehr Leidenschaft dabei ist, dann ist es bei mir aber sofort wieder vorbei.
Entweder sagt mir mein Kopf dann, dass ich diese Person nicht sein möchte, kann oder ich kaufe es meiner Frau nicht ab dass meine Frau mich begehrt.

Ich muss mir vielleicht eingestehen, dass ich den Sex mit ihr nicht vermisse, da es mir schon sehr lange ausreicht, die Fantasie mit der Selbstbefriedigung auszuleben.
Ich liebe sie immer noch, allerdings werde ich nur geil, wenn ich daran denke wie sie gefickt wird.
Ich weiß nicht was meine Gedanken mir damit sagen wollen...
Kann ich sie erst wieder begehren, wenn durch den Sex mit einem anderen Mann (durch die Eifersucht/Neid) die Lust auf den Sex mit ihr wieder zurück kommt?
Ich weiß aber nicht ob ich das wirklich will...

10

...damit zu einem Sexualtherapeuten, ganz ehrlich.

Mir wird mittlerweile latent übel, wenn ich deine Posts lese.
Das klingt alles so krampfig und irgendwie hast du deine Frau und dich selbst und das, worum es beim Sex in erster Linie gehen sollte, um echte Intimität und Nähe, um Vertrauen und Fallen lassen können, völlig aus den Augen verloren.

Nur wenige Frauen lassen sich im echten Leben gerne von einem Wildfremden durchvögeln und gehen dabei voll ab. Es gibt bestimmt solche, aber deine Frau ist es nicht.

Wenn eines Tages die Clubs und Pornokinos wieder aufmachen, schau dort vielleicht mal vorbei und beobachte einen Gangbang... es soll Frauen geben, denen das Spaß macht, finde ich auch voll okay, aber das sind ganz sicher Frauen, die in Sachen Lust ganz anders unterwegs sind als deine Partnerin...

Du klingst so schrecklich unerfahren und unsicher.. kennst du den Joyclub? Melde dich doch mal da an und stöbere dich durch die Fetischforen, belies dich, tausche dich mit Gleichgesinnten aus... dein Fetisch braucht glaube ich wirklich mal ein bisschen Kontakt mit der Realität... und du Nachhilfe in Sachen Sex.

Lass aber bitte, bitte deine Frau in Ruhe. Sie ist, nach allem was man gelesen hat, zu 1000 Prozent die falsche Besetzung für die Umsetzung deiner Fantasien.

11

Die beste Antwort. Ich hoffe, er nimmt sich dies zu Herzen.

1

Hast du mal mit ihr darüber gesprochen ?

2

Ich habe es bisher nur einmal offen angesprochen.
Ihr von der Fantasie erzählt, aber ohne auch noch zu sagen „ich will das...können wir es ausprobieren?...usw“.
Daraufhin sagte sie „dass sie sich das in einer Beziehung nicht vorstellen kann und außerdem müsste sie dafür ein anderer/andere Männer überhaupt wollen“

3

Ich denke du solltest ihr ganz klar sagen, dass du es brauchst. Vllt gefällt es ihr ja auch. Klar ist das anfangs komisch für sie, aber vllt findet sie doch gefallen daran.

Du könntest sie allerdings auch zu einem Swinger Abend einladen 😅 manchmal stecken da doch heimliche Wünsche in Frauen und sie wissen es nicht.

4

Nicht schon wieder. Du hast schon unter deinem alten Forennamen hier alle nach Strich und Faden veräppelt. Wie oft möchtest du uns hier mit deinen für dich und deine Partnerin - so sie überhaupt existiert - völlig undurchführbaren Fantasien auf den Geist gehen?

In regelmäßigen Abständen bedienst du hier das Klischee der Frau, die von einem anderen Mann so richtig rangenommen wird und dann voller Begeisterung die pornoeske Pornoschlampe für dich gibt.

Tatsächlich hast du eine Frau, die massive Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl hat, Sex überhaupt nur ihrem jeweiligen Partner zuliebe über sich ergehen hat lassen, dann dich weinend ertragen musste, bis zwischen euch dann gar nichts mehr lief.

Im anderen Forum hast du deine alten Beiträge gelöscht, schreibst jetzt aber wieder denselben Mist wie hier.

Dir wurde wiederholt eine Therapie für euch beide empfohlen empfehlen. Hoffentlich findet sie den Absprung von einem Kerl, dem ihr Wohlergehen am A... vorbeigeht und nur seine Rammelfantasien aus dem Pornotheater bedient haben möchte.

5

du bist die einzige von der ich keine Meinung wissen möchte. Wenn es dich nervt, dann lese es halt nicht. Danke!

6

Würde es dir um Meinungen gehen, würdest du der Forengemeinschaft keinen Bären aufbinden.

Entweder ist das alles frei erfunden (kann man nur hoffen) - dann hast du keine Antwort verdient. Oder es ist wahr, dann bist du wirklich der armselige Wicht, der seine Freundin quält, dann hast du ebenfalls keine Antwort verdient.

weitere Kommentare laden
12

Deinen derzeitigen Fetisch finde ich nachvollziehbar aufgrund Deiner derzeitigen Lebensweise.

Du bist selbst devot und wahrscheinlich nicht der lockerste im Bett. Wünschst Dir aber das ausgelassene von der Frau, dass sie offen und "die Schlampe im Bett" ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass sowas so passiert wenn man selbst schüchtern ist, ist nicht groß denke ich ;-) Die Frau denkt sich dann wahrscheinlich oft, dass man Dich schnell überfordert wenn man etwas offener ist.

Vielleicht hilft da ein Gespräch mit Deiner Freundin, dass sie sich ruhig fallen lassen kann im Bett und ihr dann vielleicht wieder zueinander findet und Du dann auch offener sein kannst.

Anderseits verteidigst Du ja das süße, niedliche, schüchterne Verhalten Deiner Freundin total und möchtest es aus moralischen Gründen gar nicht ändern. Weshalb Du auch immer der Außenstehende Part beim Cuckolding bist. Da Du es Dir nicht zutraust, die Frau zu dem ausgelassenen zu bringen. Oder es nicht mit Deinem Gewissen vereinbaren kannst, eine Frau so zu behandeln (weil Du eine schüchterne Frau zu Hause hast und es moralisch verwerflich wäre).

Ich glaube Du und Deine Freundin seid mit viel zu vielen Zwängen und Tabus behaftet. Was ich echt süß und niedlich finde :-D Euch aber auch nicht weiter bringt ;-)

Meine Meinung ist, dass Dir eine Frau, die ausgelassen geil etc. im Bett ist Dir mal gut tun würde. Eine längere Beziehung mit ihr. (Das kann vielleicht Deine Freundin sein). Auch, dass Du nicht alles so zwanghaft, moralisch verwerflich ansiehst. Sex ist nicht moralisch.
Ich meine demnach allerdings keine verbotene Affaire. Sondern etwas ganz klares, wozu Du stehst. Eine große Liebe die offener ist. Und mehr im Bett abgeht.

Dann würde sich bestimmt vieles normalisieren.

13

Es tut mir Leid, aber meiner Meinung nach hat das wenig mit Liebe und wenig mit Leben zu tun, was du hier schilderst. Das ist einfach eine Ausbuchtung deiner Fantasie, die du wahrscheinlich niemals in die Realität umgesetzt bekommst
A) weil du nicht in der Lage bist, mit deiner Frau vernünftig darüber zu reden und
B) es niemals ohne deine Frau in die Tat umsetzen würdest, weil du scheinbar nicht den Mut hast.
Hättest du diesen nämlich, würdest du nicht seit Monaten in einem Familienforum um "Rat" fragen, sondern dich in dafür vorgesehene Foren registrieren und beteiligen und dich mit Gleichgesinnten austauschen.
Also ja, solange du jetzt nicht endlich mal in die Gänge kommst und etwas änderst, wird das für den Rest deines Lebens so bleiben! Und wenn du deswegen keinen mehr hoch bekommst, ja, dann war es das wohl mit deinem "Liebesleben"

15

Du bist sexuell total verklemmt, das ist das Problem. Deshalb auch Deine Fantasie darüber, nicht Du willst Deine Partnerin unenthemmt befriedigen, sondern es soll jemand anders tun.
Falls es stimmt, was hier auch über sie geschrieben wurde wird Euch nur eine Therapie helfen. Denn man muß davon ausgehen, dass sie in ihrem Leben schon schwerwiegend negative Erfahrungen mit Männern gemacht haben wird.

Im Moment paßt Ihr nicht zusammen und deshalb habt Ihr auch keine Lust auf Sex miteinander.

16

Wenn seine Freundin charakterlich einfach schüchtern und verklemmt ist, bedarf das wohl keine Therapie...….

17

Vor Sex solche Angst zu haben, dass man dabei weinen muß und ihn nur über sich ergehen zu lassen zeigt ganz sicher therapeutischen Bedarf, egal woher das kommt. Kein Mensch, egal welchen Geschlechts, sollte so etwas tun!

weiteren Kommentar laden
18

Falsches Forum .... Joy wäre ne gute Adresse ...

20

Hallo!
Ich bin eine Ehefrau, mein Mann wollte genau das ausleben. Fantasien Realität werden lassen. Mir hingegen zog es schon alles zusammen "da unten" wenn die Sprache davon war beim Sex.

Er hat tatsächlich auch aufrufe gemacht in Foren, ohne meiner Zustimmung.

Nun sind wir im Trennungsjahr.
Und beiden geht's besser.....

21

Tja, also ich denke mal, ansatzweise geht es sicher manchen Männern schon mal so. Die wenigsten würden es allerdings real wollen und die die es wollen, die macht das dann wohl auch tatsächlich geil.
Das hat bei Dir nichts mehr mit sexuellen Vorlieben zu tun, sondern ist schlichtweg ein psychisches Problem des Versagens. Nennt man auch gelegentlich Minderwertigkeitskomplex, scheint aber hier aufgrund einer hinzukommenden offensichlichen Depression krankhafte Züge anzunehmen.