Ich behaupte: Selbstbefriedigung...

...Mittels Fantasie und Anregung durch Wünsche/Erlebnisse/Lektüre etc...ist nicht gleich SB beim Pornoschauen und damit auch nicht unter einem Kamm zu scheren. Der Einfluss von Bild und Videomaterial und das Suchtpotenzial dadurch ist nicht zu unterschätzen und die meisten Videos sind bewusst so gemacht, dass eben keine tiefen Gefühle, Rücksicht und Achtsamkeit im Spiel sind,
sondern genau das Gegenteil. Man kann nicht anerkennen, dass die Werbeindustrie einen enormen Einfluss auf unseren Einkaufsverhalten hat, aber behaupten, dass Selbsbefriedung mittels Videos etc. keinen Einfluss oder wenig auf unser Sexverhalten hat. Regelmäßig Horrorfilme und Kriegsszenarien schauen, würde entweder das Weltbild verändern oder eben die schon vorhandene Fantasie/Angst zusätzlich anregen und wäre nicht mehr reine Unterhaltung..die Dosis macht überall das Gift, so ist selbst zu viel Karottensaft tödlich. Gerade als Erwachsene und damit Vorbilder sollte man da schon differenzieren dürfen und andere Meinungen zumindest anerkennen, anstatt direkt die wenigen,die es aussprechen gleich mundtot zu machen, wie hier oft gelesen. Was meint ihr dazu?

1

Gibt es nicht sogar Studien dazu, dass übermäßiger Porno-Konsum Strukturen im Gehirn verändern kann?
Und dass Pornos süchtig machen können, ist ja bekannt. Dazu kommen die fragwürdigen Bedingungen, unter denen Pornos produziert werden...

2

Ich behaupte pornos sind völlig normal und gehören sogar zum sexualleben dazu. In allen Epochen der Menschheit und sogar in allen Kulturen spielen verschiedene Arten von "pornos" eine Rolle. Das Kamasutra ist an die 2000 Jahre alt. 37.000 Jahre alte Höhlenmalereien zeigen vaginas. In der antike hat man sich an nackten Statuen erfreut. Die Griechen hatten auch schon die ersten dildos und Kleopatra den ersten satisfyer. Und heute sind es eben pornos in filmform.

4

Du sprichst vom Verlangen nach Anregung und Inspiration durch zur Schaustellung der Akte, Körperkunst etc., ja das gab es schon immer und ist normales Sexualverhalten, aber die Technologie und ihre Reichweite ist etwas,dass das menschliche Hirn in vielerlei Hinsicht überfordern kann und zu Dingen und Denkweisen verleitet, die im Widerspruch stehen zu vielen anderen gesunden Bedürfnissen und dem Sozialverhalten. Leider sind viele oder gar alle voreingenommen in ihrer Ansicht. Neutrale,interessante Studien sollten tatsächlich öfter diskutiert werden. Danke für deine Meinung.

5

Was stört dich genau daran? Die Technologie? Würdest du bitte erläutern warum du denkst dass die Reichweite und Technologie das Gehirn überfordern. Wir schauen fern, wir telefonieren, wir surfen im Internet, unser Gehirn kommt damit ganz gut klar. Warum sollen genau pornos es jetzt überfordern?

Und auch pornos sind eine Art von Kunst. Wer weiß, in 500 Jahren werden unsere Nachfahren pornos finden und sie im geschichtlichen Museum ausstellen. Nur weil du persönlich es nicht gut findest, das darfst du auch, solltest du selbst unvoreingenommen und etwas neutraler sein. Also genau das was du selbst von anderen forderst. Keiner zwingt dich pornos zu schauen, genauso solltest du aber auch akzeptieren und nicht verurteilen dass die meisten anderen es durchaus tun.

weiteren Kommentar laden
3

🤷🏻‍♀️

7

Ich finde Pornos informativer als Bilder oder Beschreibungen oder die Bravo, wo man sowieso nur über Fakten aufgeklärt wurde wie zb:
"Werde ich schwanger durch Petting?"... Ich habe durch Pornos mir einiges an "Sex Wissen" zugelegt, was ein Buch/ Heftchen einfach mal nicht realtitätsnahe wieder geben kann...und zwar so das der Sex auch gut wird. Pornos waren im Teenie Alter meine Haupt Lektüre wie es richtig geht. Und ich meine normale Pornos (hat meine ältere Schwester rausgefiltert und mir gegeben).
Naja und bzgl Selbstbefriedigung...ich kenne keinen der süchtig nach Pornos ist. Selbstbefriedigung geht bei mir mit Fantasie aber auch mit Pornos. Und der Höhepunkt fühlt sich nicht anders jeweils.

8

Worüber kann man sich in Pornos denn informieren? Über fragwürdige Frauenbilder?
Pornos sind sicher gut um schnell geil zu werden, aber echte lebensnahe Informationen? Naja...
Ich schaue auch ab und zu Pornos, aber realistisch sollte man schon bleiben... geeignet zu einer wirklichen Aufklärung von Teenagern sind die sicher nicht (Bravo aber auch nicht...)
Und ich kenne auch keine Heroinsüchtigen, gibt's aber trotzdem!

12

Ich rede nicht von billig Pornos. Porno ist nicht gleich Porno. Wie nicht jede Verfilmung von zb Superman (mir fällt gerade kein anderes Beispiel ein...die alten Filme sind so billig gemacht...) gut gelungen ist.
Hatte ich aber auch extra geschrieben dass meine Schwester mir damals welche raus gesucht hatte...leider finde ich sie nicht mehr. Danach hab ich nie wieder so gut gemachte gefunden

So wie du es formulierst, gibt es nichts sinnvolles wo man Sex erlernen kann. Und natürlich wie in jedem Porno...stöhnst du beim Sex nicht...es gibt keine Stellungswechsel, blasen ist auch frauenfeindlich und fragwürdig, mal härter mal schneller ist auch absurd,...soll ich jetzt alles aufzählen was man in der Realität auch beim Sex selber macht und was auch in Erotikfilmen vorkommt?
Wie gesagt ich rede nicht von jedem Mist...auch nicht die Brüste vergrößern wie es die meisten Frauen haben oder Lippen aufspritzen oder oder...sondern die reinen Handlungen die ein normaler Mensch im Sexleben selber auch betreibt

weitere Kommentare laden
9

Inwiefern jemand sich von (seinem) Pornokonsum beeinflussen lässt oder gar ein Suchtverhalten entwickelt, ist letztlich individualspezifisch. Zu leugnen, dass es Pornokonsumenten gibt, deren Partnersexualität davon beeinträchtigt wird, bringt einen in keiner Diskussion weiter und hilft erst recht nicht den Betroffenen.

Anders gesagt, wenn Pornokonsum zu Leidensdruck innerhalb einer Beziehung führt, dann ist es ganz schön viel verlangt, dem Konsumenten noch weiterhin viel Spaß zu wünschen und dem Partner "es einfach so hinzunehmen". Ich denke da an etliche Beispiele, wo die Paarsexualität vollkommen einschläft, die Eigensexualität aber noch via PC ausgelebt wird. Das zu bagatallisieren mit "jeder guckt Pornos" ist ein Schlag ins Gesicht für denjenigen, der sich noch weiter Paarsexualität wünscht und ein Bedürfnis danach hat, diese aber mit seinem Partner nicht mehr ausleben kann, weil dieser nur noch ein Bedürfnis nach Eigensexualität verspürt.

15

Das Buch „Stroh im Kopf“ von Vera Birkenbihl unterstützt deine These. Dort geht es jedoch generell um das Thema TV, Fantasie uvm. Sie empfiehlt beim TV oder Computer schauen regelmäßig mal kurz vom Bildschirm wegzuschauen, da das gesehene sonst recht ungefiltert ins Unterbewusstsein gelangt.

16

Die Menge macht das Gift. Bei übermäßigem Konsum oder "nicht verzichten können" bei egal was würde ich mir gedanken machen.

wenn ein mann von seiner frau/freundin aber nicht zu sehen bekommt was er gerade möchte hat er eben zwei kmöglichkeiten damit umzugehen: es sich woanders holen oder in frust und verzicht leben...

ich könnte besser damit leben, wenn der mann, mit dem ich zusammen leben möchte sich ab und an einen schmuddelfilm reinzieht, als wenn er in den puff geht um selbiges zu erleben, oder mich verlässt... wie gesagt: ab und zu. dann würde ich das als hobby das ich eben nicht teile verbuchen.

wenn ich aber dann mitgucken soll um "ideen zu holen" wirds mir schon komisch, und wenn der inhalt, wie ja meistens, sehr geringschätzig ist oder praktiken dran sind die mir absolut missfallen ist MEINE grenze überschritten... dann muss er das alleine machen, oder gehen.

Totschweigen ist NIE eine lösung, vor allem nicht in einer beziehung. Wenn IHM aber NUR das zugucken fehlt, würde ich sagen: mach es, aber bitte ohne mich, und so dass die kinder es nicht mitbekommen, (die will ich beim sex auch nicht in der tür haben) oder eben ergründen was ihm wirklich fehlt und wie man SEINE bedürfnisse befriedigen kann, dass es für beide ok ist.

andersrum natürlich das gleiche wenn SIE filme sieht die ER abstoßend oder sonstwie findet...

17

Also ich persönlich finde es tatsächlich viel schöner es beim Sexting zu machen, als dabei einen Porno zu schauen.
Ansonsten Kopfkino... Allerdings schaue ich hin und wieder auch mal einen Porno... Aber das muss dann schon ein etwas sinnlicherer sein.