Erektionsstörungen? Und nun?

Hallo zusammen,

Ich bin recht frisch getrennt nach 14 Jahren Beziehung.
Eher aus Neugierde, egopush etc. Habe ich mich mit einer datingapp umgesehen und wirklich nette Männer kennengelernt.

Auch wenn ich keine Beziehung wollte, hat es mich bei einem Mann irgendwie erwischt. Wir haben eine tolle aufregende Zeit, wenn ich alle 7 bis 14 Tage kinderfrei habe. Haben ganz viel unternommen und uns kennengelernt. Das geht seit gut 4 Monaten jetzt so.
Vor ein paar Wochen haben wir einen Ausflug für 3 Tage gemacht. Wurden das erste mal intimer, knutschen, Petting.. haben aber nicht zusammen geschlafen.
Das war jetzt aber der Fall. Bzw war es so geplant.

Ich habe mit Erektionsstörungen keinerlei Erfahrung, mein Mann war immer sehr potent.
Dieser Mann ist mitte 40 und wir haben noch nicht richtig drüber gesprochen, weil ich das Thema auch nicht aufbauschen wollte.
Das 1.x ist er gleich beim eindringen gekommen. Danach ist er dann bei weiteren versuchen über 2 Tage immer nicht so richtig hart geworden, oder wieder weich.. 1x klappte es noch und er kam nach 30 Sekunden vielleicht.

Das we zuvor hatte ich kein Gefühl, dass er schwierigkeiten hatte. Hart zu werden oder zum Orgasmus zu kommen. Per oral oder Hand..

Kennt ihr so etwas?
Seitdem kreist es in meinem Kopf,ich habe schiss vor der nächsten Situation.. und Angst, dass das unsere angehende Beziehung zerstören könnte.

Er hat seit 2 Jahren ca sehr große psychische Belastungen zu meistern. Ich hoffe, dass es vielleicht auch an diesem Stress oder der Aufregung, Nervosität unserer ersten richtigen Nacht liegen könnte. Dass er gleich so früh kam, war wohl auch nicht förderlich, obwohl wir es mit Humor genommen haben.

Dass wir, sofern es jetzt wieder vorkommt, irgendwie sprechen müssen, ist klar.

Können Männer mit Impotenz oder Erektionsstörungen noch Orgasmen haben?
Ich meine die Frau kann ja noch anders auf ihre Kosten kommen..

1

<< Können Männer mit Impotenz oder Erektionsstörungen noch Orgasmen haben? >>

Ja, sicher mit Hand oder Mund.

Er braucht einen Urologen zur Klärung der Impotenz.

3

Ok, das beruhigt mich schon mal 🙈

2

Dir wird nichts anderes übrig bleiben als mit ihm darüber zu sprechen.
Man muss da nämlich schon unterscheiden ob das bei ihm ein Dauerzustand ist oder nur der Aufregung geschuldet. Dass Männer in der Kennenlernphase nervös sind und anfangs Erektionsstörungen vorkommen hab ich zweimal erlebt. Beide mal ist dass dann im Laufe der Beziehung (einmal 6 Jahre, einmal 1,5 Jahre) nie wieder vorgekommen. Das war also wirklich nur anfängliche Nervosität. Dann hab ich aber mal jemanden kennengelernt bei dem war das Dauerzustand, und in Gesprächen kam dann raus dass das seit Jahren mit allen Frauen ein Problem ist und er sowieso nur mit Medikamenten überhaupt kann. Schlussendlich haben wir uns dann getrennt nicht nur deshalb sondern auch weil er halt kein Nähemensch ist ich aber schon.
Also kann so oder so sein.

4

Ja, wenn es nur der Aufregung geschuldet wäre oder momentanem Stress, wäre es völlig ok.

Dauerzustand wäre halt schon etwas, wo ich erstmal schlucken müsste..

Haben die Männer das thematisiert,oder du? Bevor es zu weiteren Versuchen kam?
Es waren bei uns halt 2 Tage.. also nicht nur 1x und dann war gut, wo es nicht oder nicht wirklich geklappt hat.

Abgesehen vom unschönen Zustand mache ich mir fast mehr Gedanken um das psychische drum herum, was es für alle mit dich bringen könnte.

5

Also bei dem einen ist das jetzt 10 Jahre her, da hab wenn ich mich richtig erinnere ich gesagt dass ich schon auch richtigen Sex habe will, und er meinte er hätte solche Probleme sonst nie und beim nächsten Treffen (hatten damals eine Fernbeziehung, weil in der Arbeit während meiner Dienstreisen kennengelernt) war dass dann auch kein Problem mehr. Haben dann eben auch 6 Jahre zusammen gewohnt und Erektionsprobleme gab es dann nie wieder. Beim anderen war es so dass ich aus der Erfahrung raus erstmal den Mund gehalten habe und dachte erstmal abwarten. Und hat sich dann ja auch gelöst das Problem (allerdings nach ein paar Wochen erst). Der letzte hat von sich auch gesagt dass er Probleme hat. Quasi proaktiv, weil rausgekommen wäre es ja eh. Der war auch beim endokrinologen etc., also da ist Leidensdruck da, aber helfen konnte keiner der Ärzte.
Ist halt sehr individuell und ein sensibles Thema. Männer sind da auch sehr empfindlich, da muss man sehr behutsam umgehen wenn man die Beziehung erhalten will. Oder man trennt sich halt

weiteren Kommentar laden
7

Ein damaliger EX-Freund von mir, mit dem ich auch über 2 Jahre zusammen war, hatte am Anfang, also die ersten male lediglich Probleme damit zu früh zu kommen, der Penis wurde teilweise auch etwas weicher, aber das ganze hat sich nach ein paar Wochen wieder gelegt, aber er war jetzt nicht 45 sondern damals 20, muss halt auch nicht am Alter liegen sowas.