Im Kopf funktioniert das immer! ..

Seit 6 Monaten habe ich nun ein Geheimnis.
Ich wohne mit meinem großen Bruder (27) zusammen in einer WG. Ich (24) schlafe seit 6 Monaten mit seinem besten Kumpel. Heimlich aber in jeder Situation die sich uns bietet. Leider ist es so, dass ich nicht möchte, dass es jemand erfährt. Meine Eltern würden mich vermutlich verstoßen und mein Bruder nie wieder mit mir sprechen. Ich bin halt eher so das Vorzeigekind, mit gutem Abi und studiere nun Medizin. Der besagte Mann ist ein absoluter Aufreißer und Abenteurer und ich weiß auch, dass ich nicht die einzige bin, und dass er immer überall ist und das es niemals was ernstes wird. Bin zwar inzwischen selbstverständlich verknallt in ihn- habe es aber im Griff. Also ich bin nicht unglücklich verliebt- aber: ich kann mich nicht beherrschen ihm gegenüber. Er löst in mir mit einem Blick so viel aus. Dabei weiß ich, dass er mich vergiften wird, mit und mit.. ich sehe ihn mindestens 2 mal wöchentlich in der Wohnung.

Hat jemand einen Rat? Ich stelle mir im Kopf immer vor, wie ich das nächste mal wirklich nur an ihm vorbei gehe und ihn ignoriere und ihm sage, dass es vorbei ist aber ich schaffe es nicht.

Bearbeitet von Zubescheuert
1

Was ist denn nun dein Begehr?

3

Entschuldigung, der letzte Satz wurde verschluckt…

Hat jemand einen Rat?

Bearbeitet von Zubescheuert
4

Was hindert dich daran, für dich zu sorgen und die zerstörerische Beziehung zu beenden?

2

" Dabei weiß ich, dass er mich vergiften wird, mit und mit"... Mit was ? What?

Was funktioniert nun im Kopf immer? Wo ist das Problem denn überhaupt?

5

"Bin zwar inzwischen selbstverständlich verknallt in ihn- habe es aber im Griff."

...sprach das Kaninchen zur Schlange.

Abgesehen von dieser kleinen Ungenauigkeit, Du bist 24 aber Deine Liebschaften dürfen nicht ans Licht weil sonst Ärger mit der Familie? Ist denn Dein Bruder auch mit dem besten Kumpel zusammen oder wo besteht da das Konfliktpotential?

Ich meine, selbst wenn das Kaninchen die Schlange erledigt weil es Karate kann, würde es denn mit einem anderen Mann mit der familiären Kritik anders aussehen? Kommst Du aus einem strengen Elternhaus mit vielleicht religiös sehr restriktiven Ansichten?

6

Du bist 24 und solltest über Dein Liebesleben alleine entscheiden.
In Deinem Alter ist es absolut normal, dass die Familie damit rechnen sollte, dass die Tochter einen Freund hat. Andere sind schon verheiratet und haben Familie.

Wenn Du weißt, dass er auch andere hat und Dir das nichts ausmacht, dann bitte......
Ist aber ein Laufen auf Eierschalen, wenn das immer in der Wohnung passiert, wo auch Dein Bruder ist. Irgendwann fliegts auf. Und dann wirds auch nicht schöner.

Sind Deine Heimlichkeiten kultureller Natur?
Sollte das so sein, ist abzuwägen, ob der Typ das wirklich wert ist.
Denn eins hast Du richtig erkannt: der bleibt nur ein Abenteuer!

Bearbeitet von Pirelline
7

Da gibt es einige Möglichkeiten, die du anwenden kannst:
- umziehen und dir was eigenes suchen
- ausgehen und einen passenden Single-Mann finden
- ausgehen, wenn der Aufreißer kommt
- Zimmertüre zusperren, wenn der Aufreißer kommt
- dir vorstellen, dass der Aufreißer das vor einigen Stunden mit einer anderen gemacht hat und nach dir wieder so verfahren wird und dich hoffentlich ekeln und dann kannst du immer an ihm vorbei laufen
- in dich gehen, ob dir die Affäre der Ärger wert ist mit allen nahen und dir vermutlich wichtigen Familienangehörigen
- überlegen, warum du nur eine Nummer sein willst und keine Partnerin auf Augenhöhe mit allem, was eine Beziehung so schönes zu bieten hat
- einen Nebenjob suchen, um keine Zeit zu haben

Viel Erfolg.

8

Du studierst Medizin, also weißt Du ja bestens über Keime, Viren, Bakterien und übertragbare Geschlechtskrankheiten Bescheid. Mache Dir das Risiko einer Ansteckung bewusst, wenn er so oft mit Anderen zugange ist….

DAS wäre für mich jedenfalls der Ab-Turner Nummer eins….da könnte der Mann noch so schön sein…meine Gesundheit wäre mir wichtiger.

9

Was mir beim Lesen deines Textes auffällt, ist, dass dein Leben daraus besteht, dich von anderen kontrollieren und fremdbestimmen zu lassen. Wenn dem wirklich so sein sollte, dass deine Familie dich wegen einer solchen Bagatelle und Selbstverständlichkeit - dem selbstbestimmten Ausleben der eigenen Sexualität - verstoßen würde, dann liegt bei dir und in deinem Leben viel, viel mehr im Argen als die Tatsache, dass du einen Hallodri als Liebhaber hast. Da würde ich an deiner Stelle ansetzen, ggf. mit therapeutischer Unterstützung. Ich kann nur für mich sprechen, dass es kaum einen Anlass geben würde, mein geliebtes Kind zu verstoßen (schwere Straftaten wie Serienmorde ausgenommen, nur um dir mal ein Gefühl dafür zu geben, dass es kein "Verbrechen" ist, was du da tust).
Im Prinzip lebst du diese Hilflosigkeit mit dem Typen, mit dem du schläfst, weiter bzw. lässt dich auch von ihm kontrollieren, in dem du Dinge tust, zu denen dein Kopf nein sagt, weil du nicht ohne Grund befürchtest, dass es dir das Herz brechen bzw. er dich über kurz oder lang verletzten wird.
Lange Rede, kurzer Sinn: Du bist eine erwachsene Frau jetzt, jung noch, klar, aber erwachsen, und du solltest nicht in ständiger Angst leben müssen, wegen deinen Handlungen, die, ich wiederhole es erneut, keinesfalls Untaten sind, welche Strafen bzw. Konsequenzen nach sich ziehen müssten, verurteilt bzw. verstoßen zu werden. Mich erschüttert es wirklich beim Lesen, in was für einer Angst du leben musst, deine familiären Bindungen zu verlieren. Daher, such dir bitte, bitte Hilfe!

11

Danke für eure Texte und Beiträge.

Nein, meine Angst ist nicht kultureller Kultur aber meine Eltern sind, was das angeht unfassbar streng. Sie würden mich verachten. Es ist jetzt nicht so, dass der Mann ein arbeitsloser drogendealer wäre, aber sie kennen ihn von meinem Bruder und finden ihn furchtbar. „Sein Elternhaus ist auch nicht so gut“ und zugegeben, dieses Denken kotzt mich schon immer an. Eigentlich wollte ich soziale Arbeit studieren aber ich sollte schon was „Richtiges“ machen. Natürlich bin ich Papas Tochter und finanziell durch ihn eine privilegierte Studentin. Das gebe ich offen zu und es wäre unangenehm darauf zu verzichten- und da ich weiß, dass es nichts ernstes werden kann- möchte ich das nicht riskieren.

Aber der noch wichtigere Punkt: ich hatte vor 5 Jahren schonmal was mit einem sehr guten Freund von meinem Bruder, leider ging es schief und er brach den Kontakt zu mir aber leider auch zu ihm ab. Wenn ich das jetzt nochmal bringe, das geht eigentlich nicht. Er wäre da sehr empfindlich obwohl der Mann jetzt nicht im geringsten so sensibel erscheint wie der Mann vor 5 Jahren … deswegen: umso schlimmer dass ich auch trotz dieser zwei zusatzpunkte und er mir einfach sehr weh tun wird- ich nicht von ihm lassen kann.
Manchmal erwische ich mich dabei, wie ich davon träume, dass es doch gut gehen könnte.. Zu bescheuert!

10

Hallo,

es ist dein Leben. Du bist erwachsen und es geht weder deine Eltern noch deinen Bruder etwas an, mit wem du Sex hast.

Es ist aus deinem Posting nicht ersichtlich, warum deine Eltern dich wegen sowas verstoßen würden. Falls es da kulturell-religiöse Hintergründe gibt, die für dich zur Gefahr werden könnten, ist meine Antwort vielleicht unpassend. Wenn nicht, würde ich sagen: Vielleicht hast du es einfach satt, das Vorzeigekind mit gutem Abi zu sein. Vielleicht suchst du in diesem Abenteurer-Typen genau das, was dir in deinem eigenen Leben fehlt und was du dich nicht traust auszuleben. Ich würde an deiner Stelle mal hinterfragen, ob du wirklich so lebst, wie du es willst. Ob dein Studium, deine Zukunft, deine Wohnsituation, dein Alltag wirklich so aussehen, wie du es dir wünschst, oder ob du vieles nur tust, weil es von dir erwartet wird.

Wenn du es schaffst dich selbst zu ermächtigen dein Leben so zu leben wie du es willst, unabhängig davon, was andere (auch deine Eltern) dazu sagen, dann wirst du stärker und glücklicher werden. Und dann wird dich dieser Typ auch nicht "vergiften". Der wird dir höchstens irgendwann mal etwas Liebeskummer bescheren, aber da müssen alle mal durch. Und wer weiß, vielleicht stellst du ja irgendwann fest, dass er nur ein Hilfsmittel war, um dich selbst zu finden, und dass du ihn dann gar nicht mehr brauchst.

LG