Sex nach dem Wochenbett möglich machen?

Hallo zusammen,

im Dezember haben wir ein Kind bekommen. :-)

Jetzt ist es bei meinem Mann und mir so, dass für uns Sex eigentlich eine wichtige Rolle spielt. Wir haben ihn gerne und auch gerne mehr. Seit das Kind da ist, ist es nun so, dass wir das schier nicht gemanaged bekommen:
Das Kind kommt quasi zwischen 20min und 3h und möchte gestillt werden. Dabei ist ihr Schlaf so leicht, dass sie alle paar Minuten kurz die Augen aufmacht und wenn etwas nicht mehr passt, eben schreit. Und das ist hauptsächlich, wenn sie nicht eng am Körper von einem von uns hängt. Packt man die schlafend in die Wiege, Stubenwagen, Beistellbett, Bettchen, etc., merkt sie das alsbald und fordert augenblicklich wieder Nähe. Das ist natürlich irgendwo normal und das bekommt sie dann auch von uns...

Aber jetzt mal die Frage:
Wie soll man da denn regelmäßig auch nur 5min intime Zweisamkeit haben?
Wie macht ihr das?

Danke vorab für eure Beiträge!

Grüße,
HedVig

3

Also wir haben unseren Kindern von Geburt an beigebracht nicht dauerhaft auf uns zu schlafen. Allein weil wir so selber auch nicht schlafen können und sonst was passieren könnte wenn wir tief einschlafen. Wenn ich mit Handy einschlafen fällt es auch mal einfach aus der Hand zur Seite. Nein das war uns zu gefährlich. Deshalb haben wir den Kindern das nie "angewöhnt" auf uns dauerhaft 24/7 zu sein. Wir hatten nach 3 Wochen ganz normal wieder Sex regelmäßig

15

So war es bei uns auch, alles richtig gemacht 👍🏽🥰

1

Betreuen lassen oder das neue Leben anerkennen :D
Es geht in den ersten Monaten schlicht nicht mehr oft. Da gewöhnt man sich daran. Nach einem Jahr sieht das schon anders aus. Man muss es aber organisieren.

Doch wenn das Kind an einem kleben muss, lasst es so und steckt zurück für nur Monate.

Nach dem Wochenbett geht es bei manchen noch gar nicht. Viele brauchen Monate, bis das wieder funktioniert. Natürlich könnt ihr ausprobieren.

14

Hää wegen einem Baby verzichte ich dich nicht auf täglichen Sex, wir haben das Baby einfach in einen anderen Raum gestellt solange. Dauert ja auch keine 100 Jahre.

17

Genau. Und wenn das Baby sich dabei die Lunge rausschreit macht das die Stimmung sogar noch besser ne?
Ich glaube niemand sagt was dagegen ein Baby das sich ablegen lässt und gut schläft einfach schlafen zu legen und Zeit zu zweit zu genießen. Geht halt nur nicht mit jedem Baby so schnell.

2

Abwarten ;-) Es wird immer mal wieder phasenweise besser und schlechter sein. Abstinenz macht jetzt nicht sonderlich Spaß, trotzdem würde ich sagen: Lieber eine Weile verzichten als sich zu stressen, weil man es irgendwie reinquetschen will.

Du könntest noch eine Babywiege / Federwiege ausprobieren, eventuell wird der Schlaf dann tiefer. Oder ihr nutzt Gelegenheiten, wo vielleicht Oma oder Opa mal mit dem Kind unterwegs sind. Grundsätzlich ist bei dem Thema Kreativität gefragt, sobald man Kinder hat :-D

4

Entweder organisiert ihr euch eine Betreuung und schickt Oma mit ihr spazieren oder so.

Oder ihr probiert, wie gut es klappt. Also, legt sie ab und seht dann, ob die Zeit, bis sie aufwacht, für euch ausreicht. Ich glaube, mit der Zeit wird das meistens etwas planbarer, viele Kinder schlafen die erste Zeit in der Nacht dann Mal relativ fest. Aber sicher wissen, kann man es nie. Ich glaube, die meisten Eltern werden mehr oder weniger häufig mal unterbrochen, weil ein Kind aufwacht. Ich glaube, da muss man sein neues Leben einfach ein Stück weit akzeptieren.

5

Nein, "normal" fand ich das noch nie, dass ein Kind ununterbrochen an jemand "klebt". Wäre weder bei meinen Kindern möglich gewesen, weil ich nach 8 Wochen wieder arbeiten musste noch bei meiner Enkelin und ihrer Mama. Sie war ein Extremfrühchen, 3 Monate auf der Neo und hatte dann 2 Jahre Gipse und Schienen wg. Hüftoperationen.....trotzdem strahlt sie auf allen Fotos und ist ein absolut sonniges Kind geworden, auch ohne Dauerkontakt.
Heute gibt es soviele Möglichkeiten, ein Kind zu beruhigen für eine Weile, spezielle Spieluhren, Federwiege usw., ich bin sicher, ihr könnt euer Baby daran gewöhnen. Ist ja auch für den Alltag stressfreier, nicht nur für eure Paarzeit.
In meinem Haus wohnt eine Familie aus Eritrea, wo das Baby herumschleppen ja wirklich Kultur ist, aber selbst diese Mama legt abends und nachts ihr Baby konsequent ins Bettchen.
LG Moni

8

Gibt nur Babys die genauso konsequent schreien und wirklich vehement die Körperliche Nähe einfordern. Ist durchaus normal. Gerade für so ganz kleine Stupsnasen. Wenn die betreffenden Mütter einfachere Babys haben sei es ihnen gegönnt. Ich kenne auch solche aus meinem Umfeld. Die Mütter sind dann immer ganz überrascht wie heftig ein Baby, doch schreien kann. 😅

9

Hm, dann hat meine Familie und auch Freunde, die Kinder haben, wohl bisher Glück gehabt. Die beiden Jungs von Freunden (mittlerweile in der Schule) konnte man überall im Kinderwagen abstellen, die haben selig gepennt. Sämtliche Kinder meiner 4 Nichten wie auch meine Enkelin sowieso. Die ist sogar während des Einkaufs im Maxicosi auf dem rüttelnden Einkaufswagen eingeschlafen. Rausheben, ins Auto packen....weitergeschlafen, bis der Akku wieder voll war.
Heute ist sie 17 ....und Du kannst sie immer noch wegtragen, wenn sie schläft 😴🤣
LG

weiteren Kommentar laden
6

Gibt solche und solche Babys.
Wenn man ein Kind will ist es meiner Meinung nach bur natürlich dass man sich nach der Geburt damit arrangieren muss, dass das Baby nunmal viele Ressourcen verbraucht und auch erstmal alles durcheinanderschmeißt. Das Baby ist jetzt ja noch keine 2 Monate alt wenn es im Dezember kam.

Ich würde da ganz entspannt rangehen den Status Quo erstmal akzeptieren. Wir hatten auch sehr regelmäßig GV vor unseren Kindern.
Nach den Geburten habe ich jeweils ein halbes Jahr ungefähr gebraucht bis ich wieder soweit war. Durch stillen, dauernd angespuckt werden, Schlafmangel etc. Hielt sich bei mir die Lust sehr in Grenzen. Nach Kind 2 ebenfalls. Wobei es langsam besser wird 😅.

Euer Baby braucht euch jetzt. Euer Wunsch nach Sex ist ja nicht unwichtig, aber steht meiner Meinung nach hinter den Bedürfnissen eines kleinen Wesens an.
Natürlich könnt ihr immer wieder versuchen sie abzulegen. Ich würde einfach etwas Geduld haben.
Mehr als immer wieder versuchen sie abzulegen kann man da auch nicht machen. Es wird besser werden.
Aber mit einem Baby muss man halt auch damit leben können dass die eigenen Bedürfnisse mal ne Weile hintenanstehen.
Ich hätte jetzt auch gern wieder regelmäßig Sex. Aber klein Junior ist am Zahnen und schläft absolut katastrophal zur Zeit... Ganz zu schweigen davon, dass er nachts an mir hängt 😅. Ist aber auch nur eine Phase die Vorübergeht.

7

Doppelt

Bearbeitet von Neurodiversi.Dings
10

Hmm naja, im Wochenbett vielleicht nicht unbedingt, aber so ab dem dritten Monat wäre es schon möglich. Gerade körperlich muss die Mutter ja im Wochenbett regenerieren und alles muss sich einpendeln. Aber tatsächlich haben wir es nach 6-7 Wochen wieder langsam angehen lassen. Als die Kleine über Tag oder zur Nacht mal eingeschlafen war, sind wir zB zusammen duschen oder in die Wanne. Wir haben auch wieder mit grundsolidem Petting auf der Couch begonnen. Man muss sich auch einfach an die neuen Umstände gewöhnen. Durch das Stillen ist man vaginal auch vor allem am Anfang deutlich trockener. Ich fand das auch mit den großen Brüsten sehr ungewohnt. Klar, die Väter stehen voll drauf, aber wenn Milch rausschießt oder das Hin und herwackeln ist schon gewöhnungsbedürftig 😅

12

Hallo!

Wir haben drei Kinder, alles Kaiserschnitte, alle nah aneinander, ein Frühchen.

Uns war es wichtig, dass die Kinder nicht dauerhaft an uns kleben und nur so einschlafen können. Ja, jedes Kind ist anders, aber es geht eben schon (auch wenn es immer Leute gibt die das Gegenteil behaupten).

Wir hatten jeweils nach 3 Wochen ungefähr wieder Sex.

Viele Möglichkeiten habt ihr ja nun nicht. Lasst das Kind mit Oma im Kinderwagen spazieren, nutzt die Minuten die es schläft, oder wartet eben ab.

16

Seh ich genauso