Freund will selten Sex / kein richtiges Gespräch möglich

Hallo,

mein Freund (1 Jahr zusammen) hat selten Lust auf Sex und es verletzt mich total, immer wieder abgelehnt zu werden. ;(

Ich fühle mich unausgeglichen/angespannt, weil sich bei mir immer wieder Lust aufbaut (durch Berührungen, Kuscheln mit ihm), aber ich das dann nicht mit ihm ausleben kann.

Wenn ich Glück habe, hat er plötzlich beim Kochen oder Filmschauen mal Lust und zeigt es dann auch, aber das ist 1x/Monat.

Ich habe versucht mit ihm darüber zu sprechen und gefragt, wann er am meisten Lust hat. Dann ist kaum ein Gespräch möglich. Er will nicht ernsthaft darüber sprechen, guckt dann lieber am Smartphone oder antwortet nur knapp „morgens“, daraus ergibt sich dann aber kein Kompromiss.

Er sagt auch, das Thema mache ihm Druck und ob ich ihn JETZT in diesem Moment zwingen wolle. Das erschreckt mich, dass so ein Eindruck entsteht. Die meiste Zeit lasse ich ihn nämlich in Ruhe und leide nur für mich selbst. Aber nach Wochen ohne Sex sage ich, dass mich das traurig macht, wenn ich wieder abgelehnt werde, und dann sagt er direkt was von Druck/Zwang. :( Er erklärt mir, es wäre bei Männern auch ganz anders als bei Frauen. Männer können nicht auf Knopfdruck bereit sein.

Ich versuche es auch nur selten und zeige fast nie direkt meine Lust, weil ich mich kaum noch traue und schon merke, dass er keine Lust hat und ihn wieder irgendwas stört:
- müde
- viel Arbeit
- zu viel gegessen
- Sachen vom Tag/Nachrichten, die ihn beschäftigen
- einfach so „keinen Bock“
- will lieber am Handy was lesen
- Bett/Couch sind zu weich für ihn/kann sich da nicht gut bewegen

Wir lieben uns, verstehen uns sonst sehr gut, machen Ausflüge, Urlaube zusammen, lachen viel. Aber ich fühle mich als Frau so unbegehrt, wenn er höchstens 1x/Monat Lust hat.

Wenn ich merke, mich schauen andere Männer interessiert an, fühle ich mich allein durch die Blicke schon begehrter als von meinem Freund. :(

Es war schon von Anfang an so wenig Sex. Die ersten Wochen wollte er generell mit Sex warten, dann hatten wir so 2x/Monat Sex. Er meinte mal, er hätte im Leben generell noch nie so viel/regelmäßig Sex gehabt.

Gleichzeitig macht er aber immer wieder sexuelle Anspielungen/„Witze“, stellt sich aus Spaß z.B. hinter mich und macht Bewegungen, als hätten wir Sex, haut mir auf den Hintern, macht Witze à la: „Die Nachbarn hatten bestimmt gerade Sex“oder zeigt mir irgendwelche archäologischen Funde mit Bildern, wo Leute Sex haben.

Das erinnert mich immer schmerzhaft daran, dass er selbst nur selten Sex will.

Kann mir jemand was dazu sagen oder raten oder euren Eindruck schildern? Bin total traurig. Vielen Dank.

Bearbeitet von Cecilia34
1

Ich würde ihn nicht mehr ausweichen lassen, sondern ein ernsthaftes Gespräch führen und sagen, wie du dich fühlst. Das hat auch nichts mit Druck-Aufbau zu tun, wenn du permanent unzufrieden bist.

Du schreibst aber, ihr hattet von Beginn an wenig Sex und dass er selbst äußerte, nicht oft Sex zu haben (zu wollen?)

Ich sachs ehrlich: Wenn man sich da so massiv unterscheidet, ist die Beziehung mMn dem Untergang geweiht. Der Frust wird größer, schlägt irgendwann in andere Gefühle um, es beginnt zu krachen....

Auch beim Sex muss man kompatibel sein, egal wie toll der Rest passt.

2

Leider ist kein ernstes Gespräch möglich, damit man sich eine Lösung oder einen Kompromiss überlegt.

Er kommt dann direkt mit Druck/Zwang oder unterstellt mir, ich würde mich „zu sehr da reinsteigern“. Oder er zieht das Ganze ins Lächerliche und sagt, ich solle „mal relaxen“ und mich „auf die positiven Sachen konzentrieren“.

3

Das bedeutet, er nimmt dich und deine Bedürfnisse gar nicht ernst. Und genau da würde ich dann im Gespräch dran bleiben.
Frag ihn doch ganz unverblümt, wie er das meint, du würdest dich da zu sehr reinsteigern, wenn du einfach unzufrieden bist.
Was er von dir erwartet - nämlich, dass du deine Wünsche und Bedürfnissse NICHT mehr mit ihm teilst?


Ich finde nicht, dass ein Partner, der dich so abwürgt, wenn du mit ihm über deine Wünsche und Bedürfnisse reden möchtest und das ja schon selten genug(!), wirklich nach so einer tollen Partnerschaft klingt.... Das bügeln auch tolle Ausflüge und gemeinsames Lachen nicht aus.

Ich würde ihn nicht so einfach davon kommen lassen im Gespräch, sondern mich nicht mehr unterbuttern oder abbügeln lassen.

weiteren Kommentar laden
5

Weißt du denn ob er viel Pornos schaut?
Im ersten Moment klingt es für mich so, dass er -wie sehr viele Männer- Pornosüchtig ist.

Bei einigen führt das dazu, dass der Sex im echten Leben nicht befriedigend ist und man den einfach nicht mehr braucht.
Pornodarstellerinnen sind in der Regel sehr überdurchschnittlich hübsch und haben "perfekte" Körper (jeder findet online in Pornos die für ihn perfekte Frau, was körperliches angeht).
Die eigene Partnerin kann da in aller Regel nicht mithalten. Auch machen die Partnerinnen selten die Praktiken mit, die heute in Pornos Standard sind.

Für mich war das ebenfalls ein Problem. Ich hatte null Bock auf meine Frau und nach unserer Trennung bei der neuen Freundin anfangs große Errektionsprobleme.
Ich habe dann mit den Pornos aufgehört und die Lust am Sex wieder entdeckt. Habe jetzt mit Anfang 40 mehr Sex als jemals zuvor in meinem Leben und vor allem mit Abstand den besten Sex den ich jemals hatte.

Natürlich kann auch sein, dass die Libido bei ihm einfach sehr unterdurchschnittlich ist.
Die meisten Männer würden sich mehr als freuen, wenn die Freundin auf einen zukommt mit der Bitte, öfter Sex zu haben :)

6

Ihr seid ( sexuell) nicht kompatibel, wart es auch nie, konstruktive Gespräche sind (einseitig) nicht möglich.
Sind alle anderen positiven Aspekte für dich ausreichend, dass du dir vorstellen kannst unter den jetzigen Rahmenbedingungen die nächsten Jahre/Jahrzehnte doch noch glücklich zu werden? Denn derzeit bist du es nicht, eine positive Änderung äusserst Unwahrscheinlich. Wenn du diese Frage verneinen musst, dann wäre eine Trennung die beste Lösung. Dazu braucht es auch keine langen Gespräche, sondern eine sachliche Mitteilung.

7

Ich sage es mal so - Sex ist zwar nicht alles in einer Beziehung, aber ohne Sex ist der Rest einfach auch nichts, um es auszugleichen. Wenn Ihr wirklich so unterschiedlich seid, dann sehe ich schwarz. Da wirst dann die nächsten Jahre weiter hoffen und Dir Körbe einfangen, und es wird sich nichts tun. Er ist ja scheinbar einfach so. Ist ja auch okay, aber dann seid Ihr einfach sexuell nicht kompatibel, wenn es Dir hingegen wichtig ist und Du das brauchst (was normal ist).

Steht er vielleicht auf Dinge, die er Dir bislang noch nicht gesagt hat? Irgendein Fetisch, der ihn aus der Reserve locken würde? Macht er Selbstbefriedigung? Wenn ja, an was speziell denkt er da? Frag ihn doch mal und sag ihm, er soll es einfach sagen ohne Angst haben zu müssen, dass Du schlecht von ihm denkst. Vielleicht ergibt das ja einen Ansatzpunkt.

Homonelle Probleme könnten es bei ihm natürlich auch sein. Testosteronmangel, zu viel Cortisol (Stresshormon), etc. Das könnte er ggf. nochmal checken lassen. Wie alt ist er?

By the way - es ist für mich als Mann langsam echt erschreckend, wie oft ich hier drin lese, dass die Männer so oft keine Lust haben. Bin früher immer davon ausgegangen, dass es sich bei diesen Männern echt um seltene Exemplare handelt.

Bearbeitet von Conan-1974
8

Habe auch einen Partner, der keine Lust auf Sex hat :(
SB macht er regelmäßig, hat auch anzügliche Sprüche und Witze drauf.
Er empfindet Sex als überbewertet und ihm dient es nur der Fortpflanzung.

Für mich ist es auch sehr schwierig damit umzugehen.
Das Gefühl ihn dazu zu nötigen ist echt beschissen.

9

Hi Cecilia,

ich erkenne in deiner Schilderung sehr viel von mir und meinem Partner wieder. Wir haben auch eine tolle Beziehung, kuscheln, lachen, küssen uns viel. Aber Lust auf Sex hat er so gut wie nie. Wir sind seid über 12 Jahren zusammen. Wirklich viel Sex hatten wir nie aber in den letzten Jahren wurde es deutlich weniger. Die "Ausreden" sind die gleichen wie bei euch...

Mich trifft das auch ganz schön, weil ich mich gerne begehrt fühlen würde. Ich finde mich selber durchaus attraktiv und weiß, dass ich auf Männer auch so wirke. Aber ich würde das gerne von ihm spüren. Dass er mich richtig begehrt, berühren und mir nahe sein will.

Er weicht dem Gespräch auch aus. Sagt er hat einfach kein so Verlangen und es tut ihm leid, dass er mich damit kränkt. Eine wirkliche Lösung hat er aber nicht...

Er macht auch gerne anzügliche Witze und scherzt mit Freunden gern über solche Themen. Das hat mich mal sehr verunsichert und er hat zu mir gesagt, dass es für ihn zwei ganz unterschiedliche Dinge sind: Humor und Erotik. Die Witze haben für ihn letztendlich gar nichts erotischen oder mit Sex zu tun sondern sind einfach "dummes Herumblödeln" und er mag es einfach manchmal einfach zu lachen und nicht alles so ernst zu nehmen. Erotik ist etwas anderes für ihn.

Ich glaube manche Männer haben einfach kein so hohes Verlangen nach Sex. Darüber wird aber kaum gesprochen und ich glaube Männern ist das sehr unangenehm. Sie können ihr Verlangen ja nicht auf Knopfdruck steuern oder etwas herholen, das nicht da ist...ich kann mir vorstellen, dass das auch an Ego nagt...

Ich habe noch keine Lösung dafür gefunden, außer es zu akzeptieren und zu verstehen, dass es nichts mit mir als Frau und Partnerin zu tun hat.

10

Hallo 🙋🏻‍♀️ ich hatte das selbe Problem mit meinem exmann. Ich habe mit ihm darüber oft gesprochen dass mir der Sex zu wenig ist und er meinte er kann mir da leider nicht helfen er kann sich nicht verbiegen. Daraufhin habe ich ihm angeboten die Ehe zu öffnen, also ob er sich eine offene Beziehung vorstellen könnte. Er hat dann einige Zeit überlegt und kam zu dem Entschluss dass das für ihn nicht in frage käme. Irgendwann war der Frust zu groß und die Gefühle waren auch weg. Es entstanden dadurch auch andere Probleme, wir stritten sehr oft und unsere Wege trennten sich.

Vielleicht kann dein Freund sich ja eine offene Beziehung vorstellen? Das hat auch seinen gewissen Anreiz der vielleicht sogar dazu führt dass ihr beiden euch auch wieder etwas näher kommt?

Ansonsten sehe ich da leider auch keinen anderen Ausweg als die Trennung, da ihr einfach zu unterschiedliche Libido habt.

11

Es tut mir sehr leid, aber entweder man hat eine ähnliche Libido oder nicht.
Da wird sich auch nichts ändern, auch nicht durch Gespräche nicht.

Entweder akzeptieren (wäre für mich nicht möglich) oder leider trennen.