Netzwerkverkabelung Neubau

    • (1) 23.06.19 - 10:08

      Hallo zusammen

      Es geht um die Netzwerkverkabelung in unserem Neubau....

      Für das Koax-Kabel sind bisher Leerdosen vorgesehen. Es wurde bereits eine CAT 6 LAN Verkabelung im gesamten Haus verlegt.

      Auf Wunsch können wir den Einbau und die gesamte Verdrahtung der Lan und Multimedia-Dosen im Wohnzimmer, Kinderzimmer 1+2 und im Studio des DG bekommen.

      Im Hausanschlussraum im EG würden in diesem Fall alle CAT 6 Kabel auf ein CAT 6 Patchfeld AP 8xRJ45 aufgelegt und montiert werden.

      Zusätzlich wird in diesem Fall neben dem Patchfeld noch eine zusätzliche Stromversorgung für den Router.

      Meine Frage wäre nun, da wir leider gar keinen Plan von dieser Thematik haben: ist diese zentrale Verdrahtung des Netzwerks sinnvoll und wenn ja, WARUM? Noch erschließt sich mir der Vorteil nicht - ist ja auch mit kosten verbunden.

      Danke schon mal 🙏🏼

      • Sind die Netzwerkkabel auch auswechselbar in Leerrohren verlegt? Ist vorgesehen laut DIN 18015.


        Natürlich ist eine sternförmige Verdrahtung sinnvoll, dass das alles dann an einer Stelle zusammen läuft. Wie sollte das denn anders sein?

        Naja,

        ehrlich gesagt liest sich das eher ein bischen unterdimensioniert.

        In jedem Raum 2xCAT6 würde ich schon vorsehen, PLUS Dosen an strategisch günstigen Stellen für WLAN Accesspoint.

      (5) 09.08.19 - 15:36

      anders herum gedacht.....

      wäre es nicht zentral, wo stünde dann der Router?

      Dann müsstest Du jedes Kabel welches von den Zimmern kommt, frei im Raum verlegen um es dann in den Router zu stöpseln.

      Ist wie mit den Stromleitungen, die gehen alle zum Sicherungskasten. Wäre das nicht so, müsstest Du alles wie wild durch die Wohnung verlegen und einzeln absichern.

      An den Router kann man zusätzlich noch zentral eine Festplatte oder Backuplösung (bspw. Synologie NAS) anschliessen.
      Damit könnte dann jedes Familienmitglied seine Daten (Fotos, Dokumente, etc) zentral ablegen oder auch eine tägliche Datensicherung betreiben.
      NAS hat den Vorteil, daß mind. 2 Festplatten drinstecken. D.h. geht eine kaputt, sind die Daten auf der anderen noch vorhanden, weil sich das System ständig "spiegelt".

      Weil bei mir "Altbau" ist, steht der ganze Kram im WoZi hinter 'nem Lautsprecher. Wäre jedoch froh, ich hätte Eure Lösung

Top Diskussionen anzeigen