Welche Programme sind wichtig auf Computer?

Hallo!

Mein Ex kommt diese Woche um unserer Tochter einen Computer einzurichten.

Ist zwar gebraucht und eine alte Mühle,läuft mit Windows 7 aber das muss erstmal reichen.

Habt ihr Empfehlungen, was do drauf sein sollte für eine Drittklässlerin?
Welches Schreibprogramm? Die Kinder sollen selbstständig kleine kreative Geschichten am Computer schreiben. Ein bestimmtes Schreibprogramm wird nicht genutzt.

Was hat sich bei euch bewährt oder worauf schwört ihr.

Habt ihr solch ein Kinderschutz für das Internet? Empfehlungen und Erfahrungen?

Vielen Dank

1

ein officepaket, entweder die schülerlizenz (günstig) oder ein freies, openoffice ist ähnlich.

or" auf den deskto - ist ein systemprogramm, sehr universell, sehr einfach. geht aber immer.
oder wordpad, auch sehr hübsch zum austausch von texten, weil eben jedes windows damit umgehen kann.

mozilla firefox (oder womit ihr arbeitet und ihr auch helfen könnt!! )
ein druckertreiber zu eurem familendrucker.

ggf die software für eure telefonanlage... die fritzbox braucht nur einen internetbrowser, da gibts aber unterschiede.

whatsapp web, wenn das auf win 7 schon geht. toll zum datenaustausch...

ggf nen meesenger den ihre schulkameraedn nutzen.

und avira. die jahreslizenz für den ganzen haushalt ist nicht teuer und wirklich lohnenswert! da kann man auch nen kinderschutz einstellen, drauf verlassen würde ich mich aber nie.
ich hab schmuddelseiten und waffen verboten, so fallen viele zwielichtige seiten gleich raus. und auch ich lade da nicht ständig wegen irgendwelcher blöder links auf nackteweiber usw.

außerdem würde ich den PC niemals in kinderzimmer stellen. da habt ihr keinen überblick und das kind fühlt sich auch unbeobachtet.

ich würde ihn in den flur, das wohnzimmer oder gemeinsames büro stellen. man braucht den kleinen nicht oausenlos über die schulter gucken, aber der gedanke "mama könnte jeden moment kommen" verhindert schon die schlimmsten dinger.

auch das office erklärt sich nicht von selbst, da wird anfangs hilfe von nöten sein, immer mal hier und mal da, keine stundenlangen compiuterkurse, aber eben hilfe beim aufbauen, was sie vor hat. das sollte einer im haushalt können...

habt ihr selbst einen PC? was macht ihr damit? daran wird sich euer kind orientieren...

und spiele gar nciht erst verbieten, sondern gemeinsam auswählen und zeiten festlegen.

ich hab meinen ein bestimmtes onlineportal freigegeben, wo ich weiß, dass es funktioniert, alles andere nach absprache, und in klasse 4/5 kamen die kids von selber mit onlinespielen, die sie zusammen spielen wollten mit klassenkameraden...

sonst habe ich ein hübsches sammelsurium an simplen aber netten CDroms da, wo sie sich bedienen können... so puzzel und denkspiele.. besser als youtube auf jeden fall.

2

Word, Excel, Internetzugang (das die Eltern mitsteuern können)

Eigentlich sind auch open office etc. ganz gut. Da es durch Homeoffice aber auch zu online Übermittlung kommen kann, finde ich Word und Excel sinnvoller.

Manche Dokumente lassen sich in den open office Programmen nicht so gut öffnen oder es bleibt bei einer leeren Seite. #schwitz
Das runterschmeißen und word drauf setzen, fand ich umständlich. Dateien hatten sich dann im Format verändert.

Ohne die aktuelle Situation würde ich sagen, es geht auch ohne. Durch die aktuelle Situation würde ich gleich das "richtige" nehmen.


Haben eure online Unterricht?
Wenn ja, wäre Mikrofon und passenden Programm gut.
Wenn nicht, weil die Schule sagt, dass sie das in der Grundschule nicht machen. Dann würde ich damit warten, bis sie es wirklich braucht.
PDF reader wäre auch praktisch, falls Infos von Lehrern kommen.

9

Wofür benötigt ein achtjähriges Mädchen konkret excel?

3

Hallo,

ich würde auch auf jeden Fall ein office-Paket nehmen.
Das wird heutzutage gerne als Abo verkauft und man muss jedes Jahr neu bezahlen - es gibt aber auch Dauerlizenzen. (Wir haben in einem Computerfachgeschäft eine günstige Lizenz bekommen: die können wir jetzt nur auf einem Computer nutzen, war auch nicht die neueste Version, aber wenn ihr Windows7 habt ist das ja eh fast egal).

Einen pdf-reader kann man kostenlos im Netz runterladen.

Avira haben wir auch - irgendein Virenschutzprogramm muss sein und ich glaube, avira kann noch mehr...

Einen Internet-Browser braucht man natürlich - wir haben firefox. Aber wie oben beschrieben würde ich den nehmen, den Du am besten kennst.
Für die Schule nutzt unsere Tochter noch Antolin.de und Anton.app . Das muss sie sowieso beides im Browser aufrufen, also braucht sie kein extra Programm. Wichtig finde ich eher, den Browser noch extra einzurichten: Welche Startseite soll er zeigen (bei uns google, aber es könnte ja auch Antolin oder die Sendung-mit-der-Maus-Seite sein...) Welche Links dürfen auf der Startseite mit erscheinen? Gibt es eine bezahlpflichtige, aber werbefreie Variante?

Einen Kinderschutz haben wir bisher nicht. Bei uns steht der Computer auch so, dass jederzeit ein Erwachsener dazu kommen könnte.
Ich sehe den Sinn eines Kinderschutzes bisher nicht: wenn ich den bedienen kann, kann meine Tochter den auch bald knacken.
Eher erlebe ich, dass die Kinder in der Grundschule nicht google benutzen dürfen, sondern nur so eine Kinder-Suchmaschine. Und was die dann an "geeigneten" Seiten ausspuckt, ist doch sehr rudimentär... Unsere Drittklässlerin kann unsere Computer mittlerweile selbst einschalten, Word öffnen und im Browser die Sendung mit der Maus aufrufen ;-) Sie darf auch googlen, aber dann sagt sie uns vorher, wonach sie sucht und wir sprechen darüber, welche Suchbegriffe sie benutzt.

LG!

6

jeder digitale kinderschutz kann nur ein grobe vorauswahl treffen.

der avira z.B. (nicht die allergünstigste lizenz, aber da sind noch ein paar andere nette features bei für 10€ mehr auf 2 jahre...

da kann man halt ne black und ne whitelist erstellen, also seiten die er nie verbietet (gmx, oder sendung-mit-der-maus.de) und eben welche die er immer verbietet, bzw um erlaubnis fragt. youtube durfte nur ein erwachsener benutzer, und bis die kinder das mit dem neuanmelden mit passwort raus haben reicht das. oder ich bin eben soweit dabei dass ich sie reinlassen muss und weiß" die daddeln jetzt auf youtube rum" und hab ein ohr dran.

außerdem lädt er die aktuell bekannten schnuddel und halblegalen seiten mit runter, die dann auch bei suchen oder werbung nicht angezeigt werden. wer ist nicht schonmal auf der Sommerkdress- suche nach "kleid, kurz" auf schmuddelseiten der der praline.de gelandet?! finde ich muss nicht sein an einem pc wo kinder surfen... das müsste ich ihm dann eben expliziet erlauben. und meinen einen werkzeughersteller, der als "militaria" mit ausgeblendet wurde, weil der eben auch BW-werkzeug und rucksäcke/zubehör verkauft habe ich auf die whitelist gesetzt...

aber wir sind uns einig: ein gemeinames drauf achten was wie und wo gesucht wird ersetzt das alles nicht. da aber ja ein virenprogramm eh her muss und einige (ich kenne halt nur avira, weil schon die free-version nicht schlecht ist und ich dann die kinderschutzlizenz gekauft habe) virenprogramme da schon eine gute basis mitanbieten, die einem eine menge, vor allem werbung, ersparen.

anfangs habe ich aber auch einfach das LANkabel nur rengesteckt, wenn ich dabei war... und was auf dem rechner drauf war, war ja definitiv jugendfrei..

4

Soll sie mit dem Rechner ins Internet? Dann erstmal weg von Windows 7 - da wurde der Support Mitte Januar 2020 eingestellt und es gibt keine Updates mehr. Man muss den Trojanern und Co ja nicht Tür und Tor öffnen...

7

das kann man mit einem virenprogramm und exterer datenspeicherung - die jahresabrechnung der firma wird ja nicht auf dem kinderrechner sein - in grenzen halten, die durchaus vertretbar sind.

wichtige daten, die ein trojaner ausspähen könnte werden nicht drauf sein...

und würden auch nicht verloren gehen, wenn man dann einmal "format:C:..." durchzieht, weil man sich was eingefangen hat...

wegen fehlender geldmittel fahre ich seit 5 jahren ganz gut mit dem syystem... einfaches kostenloses virenprogramm und regelmäßig alles runter. und wichtige daten sowieso gleich auf externen mitteln speichern. wobei meine private monatsberechnung und briefe an ämter jetzt auch nicht lebenswichtig wären... bzw hat man die eh ausgedruckt im ordner....

5

ich würde auch versuchen, win 10 zu installieren, da wie gesagt wurde, windows 7 nicht mehr von microsoft versorgt wird.

das office paket kann ich auch empfehlen. würde kein open office oder libre office nehmen, da in der schule auch mit microsoft office gearbeitet wird. (und im berufsleben auch)

word, excel, powerpoint und access. gerade powerpoint würde ich sofort mit starten und beibringen, wie man präsentationen erstellt. ist vor allem wichtig für die oberstufe und wird leider von vielen schulen vernachlässigt. auch excel ist wichtig für später. mit access kann man anfangen, wenn das kind älter ist.

bei den browsern ist es m.m.n. egal, welchen man nimmt. ich finde firefox ganz gut.

ein extra virenprogramm braucht man bei win 10 nicht.

dann halt die standard apps:

flash player
adobe acrobat reader
7zip
java
...

und je nachdem würde ich auch über eine mail-app nachdenken, z.b. outlook. und eine cloud, falls ihr apple benutzt, würde ich icloud und itunes installieren. ansonsten kann ich onedrive als cloud empfehlen. ist sehr nützlich, wenn man präsentationen in der schule halten will, dann zieht man sich die einfach aus der cloud anstatt einen usb stick zu benutzen.

einen kinderschutz brauchst du bei einem aufgeklärten kind nicht.

8

Hallo,

ich würde mal gucken, ob ihr günstig an Windows 10 kommen könnt. Vielleicht gibt es da Ermäßigungen für Schüler.

Ansonsten finde ich Open Office ausreichend. Das kann auch Dateien von Microsoft Office öffnen und im Word-Format abspeichern, falls die Lehrer das möchten.

Das Argument mit dem Beruf finde ich nicht wichtig, weil sowieso einige Firmen Open Office nutzen, und weil Microsoft Office in 10 Jahren, wenn Deine Tochter im Beruf ist, eh anders aussehen wird, als heute, falls es das dann überhaupt noch gibt.
Es reicht, wenn man weiß, wie Office-Programme grundlegend arbeiten.

Ansonsten braucht sie einen Pdf-Reader, einen Browser und ein Email-Programm.
Was genau man da nimmt, ist Geschmackssache. Die meisten haben den Acrobat Reader. Wir nutzen für Emails Thunderbird. Die verschiedenen Browser haben, meiner Meinung nach, alle Vor- und Nachteile. Da habe ich keine Empfehlung.

Als Virenschutzprogramm haben wir das kostenlose Avira. Das schafft die allermeisten Viren.

Dann kommt es darauf an, was Deine Tochter noch mit dem Rechner tun möchte.
Um Musik oder Hörspiele abzuspielen finde ich immer noch den guten alten Winamp am besten, für Videos den VLC Media Player.
Wenn sie scannen können soll, muss Eure Scanner-Software drauf.
usw.

An Kinderschutzprogrammen haben wir bisher nichts gutes gefunden. Wir hatten da das Problem, dass die entweder den Rechner total ausgebremst haben, oder dass man jede Menge harmlose Seiten und teilweise sogar deren Unterseiten als Ausnahme einfügen musste. #schwitz

Was gut funktioniert, ist die Kindersicherung der Fritz-Box.
Die hatten wir aber noch nicht, als unsere Kinder im Alter Deiner Tochter waren. Da stand ihr Rechner im Wohnzimmer, und wir haben mit ihnen besprochen, was sie im Internet tun oder lassen sollen und ihnen eingeschärft, dass sie Bescheid sagen sollen, wenn ihnen etwas suspekt ist.

LG

Heike