Ergotherapie bei Beidhändigkeit

Hallo zusammen!

Vor einigen Wochen wurde mein Sohn ( 5) auf die Händigkeit getestet. Ich,mein Kinderarzt und auch die Ergotherapeutin waren anfangs überzeugt, daß er Linkshänder ist. Nun brachte die Auswertung aber ein anderes Ergebnis: Beidhändigkeit.
Jetzt soll er zur Ergotherapie, damit er besser damit klar kommt bzw. sich evtl. auf eine Seite festlegt. Gerade hab ich nochmal mit meinem Arzt gesprochen. Er war total begeistert daß der Kleine beidhändig ist und sagte ich soll ihn so weitermachen lassen. Weiß jemand was bei der Therapie genau gemacht wird? Hab ein bißchen Angst, daß ihm diese Fähigkeit genommen wird. andererseits denk ich man muß die Therapie machen. Für die Psyche und auch um ihm die Schulzeit zu erleichtern. Was meint ihr? Hat jemand Erfahrung damit?

LG,Marlen

1

hallo!
als mein sohn 5 war,stand auch noch nicht fest ober beidhändig ist oder linkshänder.er geht auch zur ergo,aber wegen adhs.
so nun ist er 6,5j. und man weiß es immer noch nicht.er schreibt malt und isst mit rechts,alles andere macht er mit links.
es wurde vermutet das,er eigentlich linkshänder sei,und wir als eltern ihn versehentlich auf rechts getrimmt hätten.
auf seinen ganzen fotos hat er alle gegnstände in der linken hand...
wir machen da jetzt garnichts,schließlich kommt er so gut zurecht.
uns wurde gesagt,das beidhändigkeit sehr sehr selten ist.
ich bin auch so,schreibe mit rechts,esse mit rechts,alles andere mit links.hab es meinem sohn warscheinlich einfach vererbt.
ich glaube nicht das man diese fähigkeit wegtrainieren kann.

lg nessi

2

Ich glaub auch er ist eigentlich Linkshänder. Woher er das hat weiß ich allerdings nicht. In unsere Familie gibts nur Rechtshänder. Wie macht ihr das dann in der Schule? Einfach der Lehrerin sagen daß er beide Hände benützt?

15

ich sag dann in der schule einfach nix.denn er schreibt ja mit rechts.wenn er mit der linken hand gut auskommt-umso besser.
das beeinträchtigt ihn ja nicht.wenn er mal mit links und mal mit rechts schreiben würde,dann würde ich es schon sagen.

naja,er geht jetzt schon seit zwei jahren zur ergo,und es konnte immernoch nicht die händigkeit festgestellt werden.
es wird entweder beidhändigkeit vermutet,was aber eigentlcih wieder ausgeschlossen wird,weil es soooo selten ist,oder aber er ist linkshänder,und wir haben ihn versehentlich auf rechts umtrainiert.z.b. ihm als baby immer alles in die rechts hand gegeben,wenn er die linke benutzt hat....
problematisch ist nur,wenn er tatsächlcih linkshänder ist,und aber die rechte benutzt,ist sein gehirn damit sehr stark überfordert,was zu konzentrationsstörungen führen kann....man kann es versuchen wieder zurück zu trainieren,laut ergotherapeuten,aber ob es klappt ist fraglich,und es dauert lange.
da weiß ich auch nicht,was wir tun würden.

lg nessi

weitere Kommentare laden
3

Hallo Marlen,

klares NEIN von mir.

Lass ihn doch machen. Warum soll er auf eine Seite trainiert werden? Wozu?
Damit er die Fähigkeit der Beidhändigkeit verliert?

Niemals!

Meine Tochter ist beidhändig, und das wird auch so bleiben, bis SIE von selbst irgendwas anders macht.
Die Erzieherin im Kindergarten unterstützt mich/uns auch darin.

Ich sehe es garnicht ein, dass meiner Tochter etwas abtrainiert wird, damit sie nicht "zu viel" kann und sich für ein was entscheiden muss.

Nein, da erschließt sich mir der Sinn nicht.
Außerdem habe ich mit unserer Freizeit besseres anzufangen, als mein Kind zu absolut unnötigen Therapien zu schleifen.

Freu dich drüber, dass er das kann :-)

LG Mel
(warum sollte Beidhändigkeit für die Psyche oder Schulzeit schlecht sein??? Die Erzieherin bei uns meinte, durch das Tempo in der Schule - schon bei der Vorschule - entscheiden sich die Kids meist von selbst!)

4

Also es wird ihm nichts abtrainiert. Hab mich da wohl falsch ausgedrückt. Also die Therapeutin meinte, daß Beidhändigkeit fast immer einer minimalen Cerebralen Dysfunktion zugrunde liegt. In der Therapie soll er lernen beide Hirnhälften zu koordinieren. also es werden wohl so "Überkreuzübungen" gemacht.
Die Schule meint bis zum Schuleintritt sollte die Händigkeit feststehen. Ich möchte halt wissen, ob er evtl. Linkshänder ist, aber umtrainiert wurde oder sich umtrainiert hat. Was die Psyche angeht ist es so, daß er natürlich sieht, daß seine Freunde alles mit rechts machen. Dadurch fühlt er sich "anders". Er versucht dann auch mit rechts zu malen, was zum Ergebnis hat, daß seine Bilder im Gegensatz zu denen der anderen Kids nicht "schön" sind. Klar geht das an die Psyche. Leider bekomm ich auch wenig Unterstützung von den Betreuerinnen im Kiga. Eine besteht immernoch auf die "schöne" Hand, was dazu führt, daß er schon beim "Guten Morgen sagen" den ersten "Fehler" macht, indem er die linke hat gibt. Die Therapeutin möchte daran arbeiten,daß er sich als normal ansieht. Was ich übrigens sehr gut finde. Außerdem möchte sie ihm Dinge zeigen, die ich nicht kann. Z.B. Schnürsenkel binden . Er macht es ja anders rum.

5

Hhhmm ich habe das Gefühl deine Meinung, diese Therapie machen zu lassen, steht schon fest.

Warum fragst du dann? ;-)

Meine Meinung kennst du ja nun.
Und wenn sich meine Tochter anders fühlen würde, würde ich an ihrem Selbstbewusstsein arbeiten, und nicht an ihrer Händigkeit.

Meine Tochter macht ALLES mit links ODER rechts, wie sie gerade Lust hat. Bedeutet, sie "schreibt" mit rechts, aber auch mit links, sie isst mir rechts aber auch mit links und so weiter.

Ihr ist noch nie ein Wörtchen darüber über die Lippen gekommen, dass sie anders wäre.

Irgendjemand redet deinem Kind da was ein, und das stört die Psyche, nicht die Händigkeit.

Schaff die Störfaktoren aus dem Weg, und die Therapie wird sich von selbst erledigen.

LG Mel
(meine Meinung)

weitere Kommentare laden
21

Hallo,
vielleicht hilft dir auch diese Seite ein wenig:
http://www.linkshaenderseite.de

Gruß
Lucy

22

Super!
Vielen Dank

23

Hallo,
meine Tochter (bald 5) ließ ich nun auch beim Arzt auf Händigkeit testen. Die Helferinnen bekamen durch diverse Tests BEIDHÄNDIGKEIT heraus. Der Arzt selbst meinte dann allerdings, sie wird eher rechtshändig sein, weil sie ein Plüschtier von der rechten Hand in die linke Hand gewechselt hat, als er ihr ein gummibärchen anbot. Sie schneidet und malt allerdings mit links und nimmt Perlen mit der rechten Hand auf. Sie hat eine Linkshänder und eine Rechtshänderschere, wobei sie immer mit der Linkshänderschere schneidet. Und das mit der auch besser kann. Ich habe nie irgendetwas gemacht, was ihre Händigkeit beeinflusst haben könnte (müsste schon sehr unbewusst gewesen sein...). Mein Mann und ich sind Rechtshänder. Die KIGA-Erzieherin meint, sie sei eher linkshändig, ihrer Meinung nach. Der Arzt meinte noch, ich solle ihr die Linkshänderschere nicht mehr geben, weil sie die rechte Hand trainieren soll. Ich habe auch irgendwie Angst etwas zu verpassen, weil ich auch gehört habe, dass es schon wichtig ist, sich für eine Hand zu entscheiden. Es soll ja sogar die Persönlichkeit eines Menschen beeinflussen, wenn man sich für die "falsche" Hand entscheidet. Dein Eintrag ist ja schon eine Weile her. Mich würde interessieren, ob du schon bei der Therepie bist und was du davon hältst. Ich werde jetzt mal warten, bis zur U 9....
Viele Grüße
Marion

24

Hallo Marion!
Ja, ich bin schon bei der Therapie.Robin war jetzt 4 mal dort und ich finde es super. Eine Therapiestunde ist meistens in 2 Hälften geteilt. Also malen oder zeichnen, z.B. Linien nachfahren usw. Dabei soll er einmal die rechte und einmal die linke Hand benutzen. Die Therapeutin schaut dann, mit welcher Hand er genauer nachfährt und mit welcher er länger braucht.Dabei wurde schon deutlich, daß er es mit links besser kann.Wenn wir nicht aufpassen, wechselt er sofort zur linken Hand, weil er mit rechts den Stift auch sehr verkrampft hält. Dann werden viele Motorikübungen gemacht. Also Werfen, fangen usw.auch immer mit beiden Händen. Oft machen sie Übungen wo man überkreuzen muß. also mit der rechten Hand nach links werfen usw. Die Therapeutin meinte, daß wäre sehr wichtig, damit beide Gehirnhälften aktiviert werden. Das ganze läuft in Spielform, also er merkt garnicht, daß er therapiert wird. die Therapeutin gibt mir viele Tips und macht mich auf dinge aufmerksam,die ich so nie gesehen hab. Z.B. haben wir festgestellt,daß er von rechts nach links zählt, wenn man eine Reihe von Gegenständen vor ihn legt. Oder wenn man sagt: " Gib mir das erste!" dann gibt er das,was ganz rechts liest.Das könnte in der schule zu Problemen beim lesen usw. führen.
Also er wird garantiert nicht umgeschult,sondern lernt einfach seine Hände der situation entsprechend zu benutzen.So, wie er es am besten kann. Wir sind uns mittlerweile einig, daß er Linkshänder ist, auch wenn der Test Beidhändigkeit sagt.
Nochmal zu dir bzw. deiner Tochter. Welcher Arzt macht denn Händigkeitstests? Soweit ich weiß, dürfen daß nur Therapeuten machen. Die Tests umfassen viele verschiedenen aufgaben und man braucht mehrere Termine.Also wir haben bisher nur den kurzen Test hinter uns. Der lange wird während der Therapie gemacht. Also immer mal wieder einen Teil davon.
Die Linkshänderschere würd ich deiner Tochter nicht wegnehmen. Warum auch, wenn sie es mit der besser kann? Ich würde ihr beides anbieten, und auch in allen anderen Situationen selber entscheiden lassen, wie sie es machen will. Auch wenn das für uns als Eltern schwer ist. Ans Schuhe binden z.B. darf ich garnicht denken. Beobachte deine Tochter und mache Notizen, was dir so auffällt. Das kann später hilfreich sein, wenn die Händigkeit nicht festzustellen ist. Und warte nicht zu lange!

LG,Marlen

25

Hallo Marlen,
zunächst vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Hat mir sehr geholfen. Ich hab auch gleich die beiden Tests gemacht, die du geschrieben hast. Meine Tochter fing auch von rechts zu zählen an und für sie war das erste auch das rechte. Sie steigt von rechts auf ihr Rad und sucht vergeblich den Ständer beim Absteigen nach rechts (sie hat sich jetzt auf die linke Lenkerseite etwas rangehängt, damit sie weiß, wo der Ständer ist, wie sie sagt, hi,hi,). Sie schreibt ihren Namen von rechts nach links. Hebt Sachen aber mit rechts auf, und greift mit rechts. Das mit dem Stift ist genau wie bei Euch (mit rechts hält sie ihn total verkrampft). Mein Kinderarzt machte einen Händigkeitstest (das war ein Fragebogen mit diversen Aufgaben die mein Kind machen sollte). Es dauerte eine gute halbe Stunde. Sie hat jetzt eh zwei Scheren im KIGA (eine Links, eine Rechts) und kann machen, was sie will. Ich möchte nur auch nichts versäumen. Ich werde jetzt mal bis zur U 9 warten (5 Jahre) und dann mal sehen.... Kostet eigentlich die Ergotherapie was oder übernimmt es die Krankenkasse? Danke und Grüße aus Niederbayern!!
Marion

weiteren Kommentar laden