Wir kriegen 3,5 Jährigen kaum unter Kontrolle!

Hallo zusammen,

ich bin total am Ende, deshalb suche ich bei Euch Rat.

Unser 3,5 Jahre alter Sohn ist momentan ein einziger "Kotzbrocken".(sorry, nicht so gemeint!)
Er macht nichts was man ihm sagt, will ständig was beim Einkaufen haben und funktioniert das nicht schmeisst er sich einfach auf den Boden. Genau so ein Kind wollte ich nie haben. Ausserdem meine ich sehr konsequent zu sein. Er war bisher so umgänglich, aber jetzt...
Wir hatten ihn auch schon fast trocken und nun macht er wieder in die Windeln und schreit und schlägt, wenn ich ihn aufs Töpfchen setzen möchte.
Es ist mir peinlich, dass er noch Windeln trägt. Auch im Kindergarten werde ich darauf angesprochen, weil er - ausser einem jüngeren Kind - der Einzigste mit Windeln ist. :-[
Hausarbeit ist gleich null, weil er sich überhaupt nicht mehr alleine beschäftigen möchte. Er will immer mit mir spielen. Den Papa (obwohl der sich ganz viel Mühe mit ihm gibt und versucht Geduld zu haben) lehnt er bis auf wenige Ausnahmen komplett ab. Er will entweder keinen Papa mehr oder einen anderen...
Auch ärgert er andere Kinder. Einem Mädchen hat er z.B. vor Kurzem einfach die Nase umgedreht. Als ich fragte warum er das macht sagte er mir, weil er ihr Gesicht nicht möge. Ist das etwa normal? Bekomme ich einen Rowdy und Schläger? #schock
Er teilt auch nicht, kann mit anderen Kindern garnicht wirklich spielen und er weckt absichtlich immer sein Geschwisterchen auf. Was bisher auch nie ein Problem war! Wir versuchen ihn bei allem mit einzubeziehen, ohne Erfolg.

Wer weiss Rat und hat Tipps? Ist das normal oder sollte ich einen Psychologen kontaktieren?
Soll das die Trotzphase sein und normal? Und wie bekomme ich den Quälgeist endlich trocken?

Danke schonmal und
LG Daniela

1

Hallo!

Dein Sohn möchte einfach nur Deine Aufmerksamkeit haben...
So, wie du beschreibst, habt ihr ziemlich viele Sorgen wegen Deinem ersten Sohn. Das sieht der Till....
Auch, wenn du vielleicht nicht das Gefühl hast, ihm zu vernachläßigen, Kinder haben sehr feine Antennen.
Er möchte dich für ihm haben, egal um welchen Preis.
Bei meinem Sohn war es damals ähnlich.
Wenn er lieb war, war es normal (weil Kinder lieb sein sollen).
Deswegen hat er einen anderen Weg gesucht und war einfach bockig. So hat er erreicht, was er wollte - ich habe mit ihm geschimpft - ich war in dem Moment nur auf ihm konzentriert. (Er hat noch eine kleinere Schwester).

Rauskommen aus dem teufelskreiss ist einfach - man muss das Kind viel loben, seine guten Charakterzüge loben, kleine Aufgaben geben, das Kind ernst zu nehmen, sich Zeit nehmen nur für das Kind.
Und falls es bockig ist und zB. sich nicht anziehen möchte - nicht schimpfen, bei mir hats immer was gebracht, als ich ihm zeigte, dass es mir egal ist - zieht er sich nicht an- schafft er nicht zu Kita - nur 1 satz...dann hab ich nichts mehr dazu gesagt und er hat sich immer angezogen.

Und das wichtigste - Konsequenz in allem, was Du tust.

Eo.

2

Ups, wie ich auf Till komme#kratz

3

Also ich würde knallhart dagegen vorgehen.

Unser sohn hatte auch solche Phasen...nun wir sind auf Veranstaltungen, Spielplatz usw. umgehend nach Hause gegangen und haben ihn ins Zimmer gesperrt.

Mehrmals haben wir das Kinderturnen abgebrochen. Spielzeug ist Kistenweise auf den Schrank gewandert, süssigkeiten/Nachtisch gab es nciht mehr.

Er hat ziemlich gekämpft und irgendwann haben wir gewonnen...es war eine harte Zeit - für ihn und für uns.

doch es hat sich gelohnt. Er ist nicht perfekt, aber wir kommen jetzt wieder gut zurecht und er nimmt Drohungen "wenn du nicht aufhörst gehen wir nach Hause" auch ernst.

Ich weiss, vermutlich werde ich gesteingit, für das was ich geschrieben habe, aber ich denke man kann es nur nachempfinden, wenn man einen solchen Rabauken zuhause hat.

Ich habe übrigens den Eindruck gewonnen, dass er sich besser fühlt, seit er weiss "wo es langgeht" und die Grenzen kennt.

Bunny #hasi mit Maxi (bald 5)

4

Hi,
wieso gesteinigt?
Ich finde es toll, dass es Eltern gibt, die Ihre Drohungen durchziehen und Konsequent sind.
Machen wir auch immer und haben 2 total liebe Kinder, die man überall mitnehmen kann.
Eo.

5

...naja...weil es einfach Kinder gibt, bei denen sind solche trastischen Massnahmen einfach nicht nötig...hab eine Freundin, wenn die zu ihrem Sohn sagt "muss die Mama schimpfen"...tja dann ist der Kleine brav...

und von solchen Müttern bin ich hier schon x-mal niedergebrügelt worden - von wegen "dann sollte ich besser kein Kind bekommen" usw....

Lg BUNNY #hasi

weitere Kommentare laden
8

Hallo Daniela,

wollte Dir nur schreiben,dass es uns genauso geht.
Joni wird im September 4 und ist auch so ein kleines Rumpelstilzchen.
Ich denke mit liebevoller Konsequenz kommt man am weitesten.
Ich kann Dich voll gut verstehen, bin zwischendurch auch mit meinen Nerven am Ende. Wir haben das ganze zwar schonmal mit unserer inzwischen 8 jährigen Tochter durchgemacht, aber irgendwie ist es bei Jungs doch eine Spur härter, kommt mir jedenfalls so vor.
Ich bin gespannt auf die weiteren Antworten, die Du bekommst, vielleicht helfen die mir auch weiter.

Ganz liebe Grüße, Kirsten

9

Huhu
Könnte glatt mein Sohn (auch 3,5) sein. Auch er hat ne kleine Schwester (9 Monate) und dreht seit ein paar Wochen auf. Ärgert sie absichtlich, wobei er weiss dass ich schimpfe, schinmpfe ich, fängt er an zu heulen. Normale Dinge des Alltags wie Zähne putzen, waschen etc. gehen oft nur unter Gebrüll und naja, es ist schwierig. Momentan ist sein Papa aber super, dann krieg ich immer zu hören, "wenn Papa kommt sag ichs"...Ja, is klar...
Ich denke, das ist einfach ne Eifersuchtsphase und sie müssen eben einen "neuen" Platz in der Familie finden, immerhin waren sie bisher Einzelkinder...

Ich denke, irgendwann (lieber Gott ;) ) wird sich das auch wieder geben...

alles Gute
Anja mit Arian (31.12.04) und Adelina (18.10.07)