Nun nimmt er statt Schnuller seine Finger?!

Hallo Zusammen,

gestern kam die Schnullerfee und und ist unser Sohn also Schnullerfrei.
Leider ist das Einschlafen noch nicht einfach und scheint Stunden zu gehen. :-(
Nun beobachten wir das er seine Finger, seinen Arm, sein Schmusetier und alles in Reichweite in den Mund nimmt.
Nun natürlich die Angst das er zum Daumennuckler wird?!

War das bei euch auch so?
Warum hat er mit 3 Jahren noch so ein Nuckelbedürfnis?
Auch tagsüber nimmt er eigentlich fast noch mehr in den Mund, als sein 1,5 jahre älterer Bruder.
War es trotzdem gut, den Schnuller wegzunehmen, vorallem wenn er wollte, dass die Schnullefee kommt?!

Wann wird das Einschlafen dann wieder besser?

Danke, liebe Grüße, Julia

1

Hallo Julia,

ich will dich jetzt echt nicht angreifen, aber ich kann nicht verstehen, wie man einem 3-jährigen Tag und Nacht den Schnuller gibt und sich dann wundert, wenn das Abgewöhnen so schwer fällt.
Kein Kind kann das schöne Märchen Schnullerfee verstehen, erst recht nicht, wenn einem die Realität einholt und man versteht, dass der Schnulli für immer weg ist.

Ich habe/musste meinen Kids relativ früh den Daumen und Schnuller abgewöhnen, da waren sie beide noch keine 1,5 Jahre.
Und das ging wirklich schnell.

lg bambolina

2

Hallo,

ich fühle mich nicht angegriffen, da ich mir keiner Schuld bewußt bin.
Eines will ich dir nur auch auf den Weg geben!
Bevor du über Menschen so urteilst und Dinge nicht verstehen willst, die du aber gar nicht kennst und die zusammengehörige Situation gar nicht überschätzen kannst, dann wäre ich vorsichtig mit Unterstellungen.

Mein Sohn nimmt schon sehr lange über den Tag gar keinen Schnuller mehr nur zum Einschlafen.
Auch sind wir im regelmässigen Kontakt mit einer Kinderzahnärztin, die über seine Zähne nichts auszusetzen hat.
In der Zwischenzeit kam sein kleiner Bruder auf die Welt und noch andere Ereignisse sind in seinem Leben geschehen, die mich zu der Überzeugung bringen, dass auch das Kind den Willen haben muss den Schnuller abzugeben.
Und siehe da. Der Tag ist gekommen, dass ER wollte das die Schnullerfee den Schnuller holt und einem anderen Kind schenkt.
Wir haben bis heute keine einzige Träne darüber gesehen und er ist stolz darauf.
Nur dass das Einschlafen im Übergang nicht so einfach ist und ich denke das ist in jedem Alter so.
Mein Kleinster nimmt gar keinen Schnuller, also ich weiß auch wovon ich rede!

Gruß Julia

3

Hallo Julia,

ich würde dir gerne auch etwas auf den Weg geben, bitte lese richtig, bevor du so eine Antwort abgibst... Ich habe dir weder etwas unterstellt (wo bitte) noch habe ich über dich geurteilt. Ich habe lediglich meine MEINUNG gepostet und wenn man in einem öffentlichen Forum eine Frage stellt, kann es auch Antworten geben, die einem nicht so passen...

Du hast in deinem ersten Posting geschrieben, dass dein Sohn auch tagsüber alles in den Mund nimmt. So bin ich auch davon ausgegangen, dass er zuvor tagsüber AUCH nuckelte.

Eben schreibst du, sein Kleinster nimmt gar keinen Schnuller und im ersten Posting, der Große nimmt ihn mehr wie dein Kleiner. Ja was denn nun, du widersprichst dir ja selber.

Ich habe auch nicht geschrieben, dass er krumme Zähne hat, freu dich dass er gute Zähne hat - und trotzdem bekommen unheimlich viele Kinder eine Spange, obwohl sie nicht (bzw. kaum) geschnullert haben.
Bei meinem Sohn kommen die Schneidezähne um 90° verdreht, weil der Kiefer zu schmal ist. Er wird definitiv ne Spange brauchen, obwohl seine Daumenlutsch-Zeit nur von kurzer Dauer war.

>>>Und siehe da. Der Tag ist gekommen, dass ER wollte das die Schnullerfee den Schnuller holt und einem anderen Kind schenkt. <<<
Wenn er das wirklich WOLLTE, warum wird das Lutschen nach der Abgabe nur schlimmer? Oder haben ihm Mama und Papa die Schnullerfee schmackhaft gemacht, ohne das er abschätzen konnte, was das bedeutet?
(Ist eine Frage - KEINE Unterstellung!!!)

Für dich muss das Kind den Willen haben den Schnuller abzugeben... Und ich bin nunmal der Meinung, je früher man es dem Kind abgewöhnt, je einfacher hat es das. Mein Patenkind hat mit 6 noch ständig am Daumen gelutscht, weil ihre Mutter genau der gleichen Meinung war wie du. Sie wurde auch in der Schule deswegen gehänselt, wollte aufhören, kam aber nicht davon los. Erst mit Tinktur hat es geklappt.

Meine Nachbarin (inzwischen 30 Jahre) hat mir mal ihren deformierten Daumen gezeigt, weil sie erst mit 10 oder 11 Jahren aufhören konnte. Sicher nichts dramatisches (Zähne ok) aber muss das sein???

Wie gesagt, ich bin der Meinung, je früher man es dem Kind abgewöhnt - je einfacher... und deshalb kann ich nunmal die vielen "ich-wunder-mich-warum-es-nicht-klappt-Postings" echt nicht verstehen. Sowas liest man von Baby- oder Kleinkindmüttern kaum. Mein Sohn musste sich aus gesundheitlichen Gründen von seinem Daumen lösen. Das ging fast klaglos innerhalb von drei Nächten.

Grüße
bambolina

weitere Kommentare laden