Alter Kindergarten - trotz Umzug in Nachbarort?

Hallo ihr Lieben,

ich hab da mal ne Frage: wir haben ein Haus im Nachbarort gekauft. Nun wollte ich aber meinen Sohn nicht aus dem ihm vertrauten Kindergarten nehmen, mit dem ich selbst auch sehr zufrieden bin.
Kann ich, trotz Umzug in den Nachbarort, mein Kind weiterhin in den jetzigen Kindergarten geben oder muss er den Kindergarten wechseln?
Oder ist es sogar sinnvoll, ihn gleich in eine neue Gruppe einwachsen zu lassen? Oder doch eher erst in der Schule?

Wer hat Erfahrungen damit und kann mir mit ein paar Infos weiterhelfen?

Liebe Grüße
Simone


1

hallo!

ob das möglich ist, müsstest du mit den ämtern klären. mein sohn ist im neuen ort direkt in den kiga gekommen, obwohl wir noch einige wochen am alten wohnort wohnten. da es aber absehbar war und die gemeinden bei uns zusammen gelegt worden sind (während dieser zeit), ging es problemlos. ansonsten müssen die ämter sich untereinander so einen ausgleich zahlen.
kommt dein sohn denn mit den kindern aus dem alten kiga auch in die grundschule oder ausschließlich mit den kindern aus dem kiga des neuen wohnortes? und wie lange geht er noch in den kiga? m.e. alles faktoren, die auch eine rolle spielen.

lg
claudine

2

Also bei uns hat man freie Kindergartenwahl! Mein Sohn geht auch nicht bei uns im Wohnort sondern in der Stadt! Musste zwar einige Anträge ausfüllen, wegen Kita-Platz ausserhalb der Wohnsitzgemeinde aber ansonsten ging das fast problemlos! Unser Bürgermeister war nicht sonderlich begeistert das mein Kind hier nicht geht aber leider sind die Öffnungszeiten nicht grad toll bei uns im Dorf-Kiga. Naja nun muss die Wohnsitzgemeinde 80% der Betriebskosten der Stadt zahlen, da mein Kind (auch noch ein paar andere aus dem Dorf) in die Stadt in den Kiga gehen! Ich denke du kannst dein Kind im dem jetztigen Kiga lassen und dann wechselt er in die neue Schule!


LG Christiane