Studierte "Nur"-Hausfrau

Hallihallo!
Ich wollt mal fragen, wer von euch mit guter Ausbildung denn ohne Teil/Vollzeitbeschäftigung ist und ev. nur hin und wieder jobbt. Ich selbst bin seit 2005 Magistra und hab gleich nach Abschluss meines Studiums meine Tochter bekommen, heuer gabs ein Brüderchen. Irgendwie bin ich mit den zweien und Haushalt dazu total ausgelastet und könnte mir gar nicht vorstellen dazu zu arbeiten. Finanziell geht es sich super aus und wir wollen gerne auch ein drittes Kind. Ich jobbe ein bisschen, dass ich rauskommen aus dem Alltagstrott (Englisch im Kindergarten, Nachhilfe, Abendkurse für Erwachsene), aber möchte eigentlich gern Hausfrau bleiben - zumind. solange bis die Kids in die Schule gehen. Dann will ich schon was machen, wobei...
Meine Nachbarin hat auch studiert und ist jetzt "nur" Hausfrau, die Kinder sind aber schon groß und alle zerreißen sich den Mund über sie, weil sie quasi ja nix macht (hat auch für den Haushalt, Kochen wen), aber immer "gestresst" ist (von den vielen Besuchen ihrer Freundinnen). Einerseits find ich das auch komisch, andererseits: ist doch ein tolles Leben, oder? Ich weiß nicht, aber "zwingt" mich meine Ausbildung nicht irgendwie sie zu nutzen? Wie seht ihr das?
lg Dani

1

habe abi gemacht und einen tollen, sicheren Job im öffentlichen dienst gehabt. Dann 2 Kinde bekommen und bin seit dem 5 Jahre zu hause.
bin auch gut ausgelastet. momentan überlege ich ob ich nach meinem erziehungsurlaub nicht ganz zu hause bleiben sollte. zeittechnisch würde es mit arbeiten gehen alles ziemlich kanpp werden und ich hätte weniger zeit für meine kinder.
eine freundin von mir hat abi gemacht und bwl studiert, ist in usa gewesen und hat perfekt englisch gelernt. ihr standen danach etliche jobangebote zur verfügung, doch sie hat ihre große liebe geheiratet und ist mutter geworden.
ob sie noch mal in dne beruf zurück geht steht auch noch in den sternen

2

Hallo,

ich habe Jura und BWL studiert. Meine Tochter ist jetzt 2,5 Jahre alt und ich bin wieder schwanger. Mir fehlt daheim nichts, bin völlig ausgelastet mit der Kindererziehung. Ich werde auch beim nächsten Kind 3 Jahre daheim bleiben (können uns das Gott sei Dank leisten) und die Zeit mit den Kindern genießen, sie werden sooooooo schnell groß ....

LG ansi

3

Hi!

Ich hab vor den Kindern jahrelang gearbeitet und mit weiter qualifiziert, außerdem bin ich un unbefristetem Arbeitsverhältniss.

Mir tut die Arbeit gut, da ich wirklich 24STunden-Mama sein muß - keine durchgeschlafene Nacht seit 2005 mit Ausnahme von 5 Monaten - keine Oma/Opa/Tante die mal auch nur kurz für nen Arztbesuch ein Kind nimmt und nen Mann der zw 19 und 20Uhr heim kommt. Natürlich bin ich ausgelastet (mehr als das #schwitz), aber auf der Arbeit kann ich endlich mal was ohne Kind machen (auch wenn dann streßige andere dabei sind ;-))

Verstehe aber auch Mamas die 3 Jahre daheim bleiben und "nur" Kind betreuen.

Nur verstehe ich nicht, warum frau ohne Jobchancen (und die hat sie ja wirklich nicht in nem guten Ausbildungsberuf ohne Erfahrung) locker daheim bleiben kann #kratz

Hast Du keine Sorge niemals in Deinen Wunschberuf zu kommen? Evtl ganz ohne Arbeit da zu stehen? Denn ob Du Deine "Nebenjobs" immer machen kannst ist fraglich, oder? Gebe selbst 2 verschiedene Eltern-Kind-Kurse (VHS & Selbstständig), aber auf Dauer wäre mir nur das zu heikel, da bin ich froh um meinen Festvertrag.

Abgesehen davon sehe ich keinen Grund warum der Mann alleine für den Unterhalt sorgen soll wenn die Kinder in den Kindergarten gehen (unabhängig von der Trennungsgefahr)

Was ich mir überhauptnicht vorstellen kann: nur Haushalt wenn die Kinder in die Schule gehen, nachmittags mit Freunden/ Vereinen unterwegs sind und ich gehe ständig Kaffee trinken bzw putze allles was eigentlich schon sauber ist - dafür hab ich zuviel in der Birne ;-) Aber Du scheinst es ja ähnlich zu sehen mit Deinen Kursen

LG,
Hermiene

4

Vielleicht bin ich altmodisch aber wenn ich viel Zeit und Geld in eine vernünftige Ausbildung investiere dann möchte ich danach nicht zu Hause versauern. Ich könnte mir nicht vorstellen den ganzen Tag zu Hause rumzusitzen und Hausmütterchen zu spielen und das obwohl ich "nur" Abi und eine Ausbildung gemacht habe. Die Frau meines Cousins hat auch ewig hin und her studiert, dann hat sie eine Stelle als Assistentsärztin bekommen ( mit 38 Jahren hatte sie das Studium dann endlich fertig) und nun bekommt sie jedes Jahr ein Kind und wird wohl in Zukunft nicht mehr arbeiten gehen, sowas kann ich nicht verstehen wenn ich weiß das ich eh nicht arbeiten will und lieber zu Hause bleibe dann mach ich auch kein Studium, wozu auch, wenn man nach 10-15 Jahren versucht wieder in den Job zu kommen dann wird das sehr schwer wenn nicht gar unmöglich.
Für mich stand fest Kind ja aber Hausfrau sein nein danke das ist mir persönlich zu wenig ( was sollte ich denn den ganzen Tag zu Hause machen#kratz). Obwohl eine gewisse Zeit ist es schon reizvoll den ganzen Tag nichts zu machen, zu lesen, fernzusehen und im Internet zu surfen nebenbei das bisschen Haushalt machen, aber das als Lebensaufgabe, nee sicher nicht.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)