Wieviel essen eure Kinder am Tag mit 3,5 Jahren?

Hallo,

ich würde gerne mal einen Überblick bekommen, wieviel eure Kinder mit 3,5 Jahren essen. Unsere Tochter ist immer an der Grenze zum Übergewicht. Es kommen da verschiedene Faktoren zusammen. Sie isst einfach zu viel an Menge (obwohl ich auf gesunde Ernährung achte, vermutlich trotzdem noch zu wenig Obst/Gemüse und zuviele Beilagen/Brot etc. #gruebel). Außerdem ist sie von Anfang an nicht der Typ gewesen, der gerne lange Strecken läuft oder mit dem Fahrrad fährt etc. Sie gibt immer super schnell auf und ist schwer zu motivieren. Das geht dann immer nur mit viel Gemecker, Gejammer und Gezeter - so daß mir daran dann irgendwann auch die Lust auf solche Aktivitäten vergeht. (Es sei denn, es ist unterwegs super spannend oder ein Spielplatz wird angesteuert, da ist hier aber keiner vor Ort, da es nur ein sehr kleines Dorf ist und auch sonst ist hier nicht so viel Spannendes und jeden Tag fahren geht auch nicht). Leider kann ich mich im Winter jetzt nicht so lange draußen aufhalten, ich leide an dem Raynaud-Syndrom...

Ich suche jedenfalls einen Weg, dass uns die Bewegung mal Spaß macht und wir dabei nicht immer nur gestresst sind (vor allem, wenn wir alleine unterwegs sind) und ich vielleicht besser einschätzen kann, wo ich bei ihr essen "streichen" kann.

Über Tips, Anregungen (und auch Kritik - aber wer hört die schon gerne ;-)) bin ich echt dankbar.

LG Jokie

1

Meine essen 3 Mahlzeiten am Tag! Morgens ne scheibe Mischbrot, Mittags einen Kinderteller und Abends auch noch ne scheibe Brot. Nach dem Mittag gibt es als Nachtisch Obst.
Mein Kleiner ist auch nicht so der gute läufer und will gleich auf dem Arm, aber damit kommt er nicht durch! Er kann gut weite Strecken laufen, ist aber zu faul dazu!! Meine fahren gerne mit nem Laufrad und nem Trett- Trecker!!!
Sind beide nicht übergewichtig!
Hast du es mal beim Arzt checken lassen, dass es nicht mit dem Stoffwechsel zu tun hat???
MfG Luzie

2

Hallo Luzie,

danke für deine Antwort. Nein, das habe ich noch nicht checken lassen. Was könnte denn evtl. mit dem Stoffwechsel zusammen hängen, daß sie relativ viel isst, oder wie meinst du das (sorry für die doofe Frage, ich hab davon gar keine Ahnung)? Meine Freundin meinte mal, daß was Merle an einem Tag isst, würde ihre Tochter in einer Woche essen. Mit dem, was deine Kinder essen, würde Merle wohl nicht über den Tag hinkommen #kratz.

Lieben Gruß
Jokie

3

Hallo Jokie,

meine Tochter ist auch 3,5 Jahre alt und ißt 3 Mahlzeiten am Tag.
Morgens eine Scheibe Brot oder eine Schüssel Müsli und trinkt eine Tasse Kakao.
Mittags einen Kinderteller und am Nachmittag Obst oder ein Joghurt.
Abends ißt sie entweder die reste vom mittag oder ein Brot.
Manchmal auch eine Schale Haferflocken.
Allerdings ist sie auch der totale Bewegungstyp und wollte mit 18 Monaten schon nicht mehr im Wagen sitzen.
Mit 2 Jahren ist sie dann Laufrad gefahren.

Ich habe mal eine Frage!
Was ist das Raynaud-Syndrom?

Warst du schon einmal bei einer Ernährungsberatung für Kinder?
Vielleicht können die dir weiterhelfen.

Liebe Grüße,
danii

7

Hallo,

Raynaud-Syndrom ist so eine Gefäßerkrankung. Eigentlich nichts schlimmes oder gefährliches. Ich habe eigentlich ständig kalte Finger und Zehen und bei Kälte werden sie ganz weiß. Das ist sehr unangenehm, weil sie von alleine nicht wieder warm werden... Ich wußte bis vor kurzem auch nicht, daß es einen Namen hat und dachte immer, ich stelle mich an: Meine Mutter hat das aber auch.

LG Jokie

4

Also meiner ist auch 3,5 Jahre alt und er ist viele Mahlzeiten, ist aber nicht übergewichtig.

er frühstückt gegen 7 Uhr
10 uhr 2tes Frühstück (Scheibe Brot oder Jogurt)
12 Uhr Mittagessen (warm)
14 Uhr Zwischenmahlzeit (Obst, oder auch mal Naschen, eine Eierwaffel oder wieder Jogurt)
16 Zwischenmahlzeit (wie oben: obst......)
18 Uhr Abendessen (warm oder kalt)

Ian ist ein sehr aktives kind und mit 3 Mahlzeiten würde er nie hinkommen, ich hab schon Probleme wenn wir mal aus dem Rhythmus kommen, dann heult der hier nur rum, weil er hungrig ist und hungrige Männer sind echt schlimm ;-)

Wie wäre es, wenn ihr noch zum Mutter-Kind Turnen geht? Oder in andere Mutter-Kind-Gruppen? Da hat Ian dann nur eine Zwischenmahlzeit nachmittags weil er gar nicht mehr Zeit hat zum essen.
Oder öfter Freunde besuchen?

Du kannst ihr ja auch mal erklären, dass Bewegung wichtig ist und dass es DIR wichtig ist, dass sie sich mehr bewegt. Und wenn es dann wieder wärmer wird, dann geht ihr mehr raus. Und wenn sie zu faul ist zum laufen, dann finde einen Kompromiss, heute darf sie sich im Buggy schieben lassen, dafür wird morgen gelaufen.
Ian und ich gehn bei nicht gnaz so kaltem wetter gerne 2 Std spazieren. Heute waren wir "nur" eine STd im Schnee, aber bei minus 6 Grad hat uns das gelangt ;-)

Und schreib doch mal, wie die Mahlzeiten bei euch genau ausfallen und was es wann gibt?
Ach und wichtig ist auch was sie zu trinken kriegt? Da stecken auch oft viele Kalorien drinne..... :-)

LG
Maren

5

Hallo,
habe zwei Kiga-Zwerge Sohn 2 3/4 und Tochter 4 1/2 beide grob 1m und ca. 14kg

Was das Essen betrifft, ist natürlich verschieden, allgemein würde ich sagen:

Frühstück:
1/2 Vollkorntost mit Nutella, eine Tasse Kaba
oder Haferflocken mit Kaba

Kiga-Essen:
1 Knäckebrot mit Butter, Wurst.....
1 Fruchtzwerg
1 Brotdose mit Gemüse/Ost (Gurke,Karotte,Paprika, Apfel...)
Wird nicht immer alles aufgegessen!

Mittagessen:
Ich koche immer frisch, sie essen meisten einen Kinderteller voll, manchmal auch nur ein paar Gabeln

Nachmittag:
Apfel oder Banane, 1 mal die Woche vielleicht auch mal Kuchen, oder gar nix

Abendessen:
1/2- 1 Bretzel/Brötchen/Brot, Butter Wurst, Gemüse
Manchmal 1 Joghurt
1 Kinderschokolade oder ein paar Gummibärchen als Nachtisch


Bewegung:
-Wir haben ein Spielzimmer mit alten Matratzen wo sie jeden Tag toben können
- Laufen zum Kiga, ca 10-15 Minuten
- Im Kiga gehen sie täglich raus, alle zwei Wochen findet ein Waldtag statt.
- Montagt nachmittag ist turnen im Kiga
- Nachmittags gehen wir fast täglich raus spazieren, auf den Spielplatz oder bei uns in den Garten.

Versuch doch mal mit einem Ziel spazieren zu gehen Z.B Oma, Bäcker, Baustelle, Freunde, Schlittenberg.....
Oder nehm einen Schlitten, Ball...... mit
Ein Korb um Steine, Blätter zu sammeln kommt bei meinen Mäusen auch immere gut

Bei der Kälte gehe wir auch nicht ganz so viel raus. Außerdem krabbelt mein Jüngster und will nicht die ganze Zeit im Wagen sitzen.

Wenn du noch Fragen hast, meld dich ;-)

LG


6

Hallo,

wäre schwimmen vielleicht eine Alternative für euch?

LG

8

Hallo,

ich danke euch für eure Antworten!

Ich glaube, Merle isst sooo viel mehr gar nicht, wenn ich das lese. Aber ein wenig vielleicht schon.

Sie isst
Frühstück:
1 Sch. Vollkornbrot (evtl auch mal Vollkorntoast) od. 1 Joghurt (Frucht oder auch Naturjoghurt pur) od. Alnatura Kindermüsli m. Milch

Kindergarten: 1Sch. Brot und Obst o. Gurke o. kleine Tomaten, alternativ 1 Joghurt evtl. Obst/Gemüse
(wird immer aufgegessen, es sei denn es ist Geburtstag im Kiga und es gibt Muffins etc.)

Mittag: warm - Kinderteller wird aber meist aufgegessen

Nachmittags: ein Fruchtriegel (alnatura o. ä.) od. 1-2 Keks oder nur Obst oder nichts

Abends: 1 Sch. Brot m. Wurst od. Frischkäse evtl. Gurke/Tomate

Trinken tut sie überwiegend Wasser, im Kindergarten Apfelschorle oder mal Milch. Kakao war nur mal eine Phase. Saft etc. mag sie meist gar nicht.

Das Problem ist eben auch, daß sie bei Süßem absolut maßlos ist und sie wirklich nur an der Schüssel steht (sie hat es bei meiner Schwägerin geschafft fast 6 von diesen Debeukeler Doppelkeksen zu essen und hätte noch mehr gegessen, wenn ich sie nicht ganz arg gebremst hätte, wenn auch etwas spät, aber es stand auf dem Tisch und die anderen Kinder haben eben auch gegessen, aber nicht so viel). Auch im Kiga bei den Plätzchen sagte die Erzieherin, war sie immer vorne weg. Hier Zuhause kann ich es ja kontrollieren, aber wenn ich nicht dabei bin, sieht es schlecht aus, z. B. bei Besuch wenn Süßigkeiten herum stehen oder bei Oma und Opa.

Im Kindergarten gehen sie jeden Tag ca. 1 Stunde raus, es sei denn es ist schlechtes Wetter. Hier Zuhause tobt sie normal durch die Gegend.

Einmal in der Woche treffen wir uns mit einer Freundin im gleichen Alter. Kiga-Verabredungen werden sicherlich bald dazu kommen, sie ist da etwas zurück haltend. Oder wir fahren zu Oma und Opa und gehen dann auch ca. eine Stunde raus oder sie ist mit Oma beim Nachbarjungen und dort toben sie draußen oder drinnen. Also normal würde ich sagen. Einkaufen fahren wir ja auch mal oder zum Indoorspielplatz. Wenn es wärmer ist, sind wir den Nachmittag hier im Garten o. ä.

Wir haben einen Hund und es ist eine Katastrophe mit beiden zusammen spazieren zu gehen. Das sagen mein Mann und auch Oma unabhängig von mir. Den Hund kann ich leider nicht mit ins Dorf zu Kindern nehmen, da er fremde Menschen nicht so mag (rassetypisch) und sich auch nicht streicheln lässt. Also bleibt da nur der Feldweg und da fängt meine Tochter nach spätestens 500 m an zu jammern und zu nerven, da vergeht einem alles. Egal ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Nur Gejaule und Gejammer. Dann bin ich nur noch beschäftigt das Kind zu motivieren und der Hund läuft dann wieder nebenbei. Zerteilen kann ich mich ja aber auch nicht. Und hier im Ort ist nun auch nichts Spannendes und ich kann nicht jeden Tag die gleiche Runde durch den Ort latschen, das macht MICH dann rappelig, dazu bin ich nicht der Typ. Ich mag nicht ständig stehen bleiben und kann nicht mit jedem quatschen, den ich gar nicht kenne. Leider gibt es hier außer einem Bäcker auch wirklich nichts vor Ort.

Sie ist auch nie Laufrad gefahren. Sie wollte immer, hat aber zu schnell aufgegeben und es nicht hinbekommen, weil sie sich auf alles mögliche konzentriert, aber nicht auf das Laufrad und das Gleichgewicht. Irgendwann haben wir es verkauft. Jetzt fährt sie (noch) Fahrrad mit Stützrädern.

Kinderturnen haben wir am Anfang gemacht, das wurde dann auf Freitag Spätnachmittag gelegt. Da hat mein Mann aber eher Feierabend und wir unternehmen dann so meist irgend etwas. Turnen ohne Mama ist hier erst ab 4 Jahren. Also zum Frühling/Sommer soll sie dann dort mitmachen.

So, sorry für den langen Text. Wäre über ein Feedback echt dankbar.

LG Jokie

9

Zur Weihnachtszeit haben wir natürlich auch mal Plätzchen gebacken und gegessen oder den ein oder anderen Lebkuchen. Ich habe aber schon versucht, das ganze im Rahmen zu halten.

Ich weiß einfach nicht, ob irgend etwas nicht stimmt, oder ob ICH einfach betriebsblind bin. Dabei versuche ich schon, mir nichts schön zu reden. Irgend etwas muss ich ja scheinbar falsch machen.

Ach so, sie wiegt bei 98 cm fast 17kg und hat schon als Baby wesentlich mehr an Menge getrunken, als es z. B. auf der Packung stand. Leider habe ich auch die doofe 2er Milch eine Zeit lang gegeben, aber das kann jetzt ja nicht mehr ändern. Ich hatte immer die Hoffnung, daß es sich noch auswächst - leider passiert das nicht. Dabei sieht sie nicht einmal extrem dick aus. Jedenfalls hat mich noch nie jemand drauf angesprochen - außer zwei Mütter, deren Kinder wirklich sehr dünn sind, also eher an der unteren Grenze der Gewichtskurve. Das da ein Unterschied im Vergleich sichtbar ist, kann ich schon verstehen.

LG Jokie

10

Hallo,

was hälst du von einem kleinen Trampolin?

Viele Grüße
Onetta