Pippi-Unfälle nachts, wie oft normal?

Hallo liebe Mamis,

Frage steht eigentlich schon oben. Mein Sohn ist im Dezember 4 geworden und ist im November nachts von sich aus trocken geworden, sprich er wollte keine Windel mehr haben. Es ging auch lange gut bzw hatte er meist 1x in der Woche morgens die Hose nass, aber das ist denke ich ok. Es ist nur so dass er nur aufs Klo geht, wenn ich ihn frage (er wacht nachts öfters mal auf...).

Wie ist es bei euch, gehen eure Kleinen alleine oder schickt ihr sie? So beginnt man das ja meistens und ist auch völlig normal, aber es würde mich interessieren wie lange es so war, dass ihr die Kids gebeten habt zu gehen. Und wie oft werden eure noch nass? Es wäre schön, wenn vor allem die antworten könnten, deren Kinder ab und an auch noch Unfälle haben und nicht die, wo es alles reibungslos von Anfang an klappt. Damit ich ungefähr weiss, was normal ist. Klar es gibt ja verschiedene Phasen, aber bei Yannik ist es zur Zeit so, dass es doch häufiger wieder passiert, sprich alle 2-3 Nächte mal, obwohl er 2x aufs Klo geht UND nachts nichts trinkt, auch nach 18 Uhr nichts mehr.

Eine Freundin von mir hatte sogar mal die Phase mit ihrem 5jährigen, der schon 1 1/2 Jahre nachts trocken war, dass er plötzlich ne Woche lang wieder nass war, obwohl überhaupt nichts vorgefallen ist. Wie schnell würdet ihr wieder ne Windel hinmachen? Diesen Rückschritt möchte ich eigentlich nur ungern machen...

Freu mich über eure Erfahrungen, Meinungen und Geschichten.

Danke und LG Anika :o)

1

meine tochter (3) hatte auch mal so eine phase, in der sie nachts trocken war. ich dachte ok und liess die windel weg. nach einigen wochen plötzlich jedoch war sie wieder regelmäßig nass. und das obwohl sie tags über schon bevor sie 2 war trocken war. eine windel wollte sie dann aber nicht mehr, sie fühlte sich zu gross. da haben wir dann einen kompromiss gemacht. ich habe auf das laken ein handtuch gespannt und sie hat in ihre unterhose eine gefaltete stoffwindel bekommen. wenn es denn passierte, war wenigstens nicht das ganze bett nass und sie hatte das gefühl, nicht wieder "babywindeln" anzuziehen. das fand sie toll und nach einigen wochen klappte es von ganz allein wieder. ich glaube, die haben einfach manchmal so phasen, wo sie vielleicht gerade viel erleben, durchmachen, sich lösen, wo das dann einfach im nässen sich wieder zeigt. vielleicht lässt dein sohn sich ja auch auf so einen vorübergehenden kompromiss ein. das klappt übrigens auch ganz gut mit damenbinden #schein, nicht die ultradünnen. die fangen gut auf und es ist keine windel. bei uns hats geklappt. zur zeit läuft es wieder super. aber ich denke, das kann jederzeit noch mal auftauchen.

2

Hallo,

mein Sohn hat mit 3,5 J. (Januar)nachts ohne Windel geschlafen und im Schnitt 1-2x die Woche noch ins Bett gemacht. Im März + Juni mußte er dann jeweils an Hoden+Penis operiert werden und anschließen passierte aufgrund dessen leider öfter ein Unfall. Dann ca. alle 1-2 Wochen 1x. Und jetzt war das letzte Mal vor ca. 6-8 Wochen.
Jetzt ist er 4,5 J. Hat also doch fast ein Jahr gedauert. Allerdings eben sicher auch wegen den OPs.
Und bis auf die nächtlichen Aktionen von duschen, umziehen, Bett frisch machen...fand ich es auch nie schlimm. ging bei ihm eben nicht von heute auf morgen.

Ach ja, er geht/ging nachts nie aufs Klo. Nur um 19:00 und dann morgens wieder.

LG
Tanja

3

Hallo

Ich habe bei meinen 3en die Windel erst weggelassen als sie morgens mehrrere Tage hintereinander trocken war da waren sie 3Jahre,2,5 Jahre und 3 Jahre alt und wir hatten noch nie nasse Betten. Drann erinnern oder gar wach machen mußte ich sie nie. Sascha ist 4 der geht Nachts gar nicht aufs Klo es ist eher selten aber wenn wird er von selber wach und geht.

lg

Claudia

4

Meine Tochter war mit 27 Monaten tags und nachts trocken und sauber. Ich habe sie nie nachts geweckt. Eigentlich war sie nachts zuerst trocken, denn die Windel war morgens immer wie neu, und so bin ich überhaupt drauf gekommen, dass sie ja schon versuchen könnte, auf die Toilette zu gehen.#kratz

"Unfälle" nachts kamen sehr selten vor. Jetzt bestimmt schon ein Jahr nicht mehr. Meist passierte sowas, wenn sie gerade eine Erkältung oder Krankheit ausbrütete. Könnte das vielleicht bei Deinem Sohn der Fall sein? #gruebel

Meine Tochter gehört aber eher zu den Kindern, die wenig trinken und immer daran erinnert werden müssen. Nachts trinkt sie gewöhnlich gar nichts und geht auch nicht zur Toilette. Sie schläft fast immer durch.

5

Hallo,

mein Großer ist auch im Dezember 4 Jahre alt geworden. Seit dem Sommer war die Windel morgens immer trocken, aber wir haben sie bis kurz vor Weihnachten noch nachts umgemacht - er wollte es so.

Mitten in der Nacht wird er selten wach. Wenn er abends wach wird, geht er allein und von sich aus auf die Toilette (ich bringe ihn dann nur wieder ins Bett - einkuscheln ist ja viel schöner, wenn Mama das macht - anziehen, spülen, Hände waschen macht er allein). Sollte er doch mal nachts wach werden oder morgens (wenn wir noch im Bett sind), dann steht er schon auf, ruft aber nach uns.

Wenn er krank ist (Fieber, starker Husten oder ähnl.), dann bekommt er eine Windel - denn falls er nicht rechtzeitig wach wird, oder doll husten muß, dann wäre er traurig, wenn sein Bett naß wäre.

Versucht es doch so:
Er bekommt nachts wieder eine Windel (ist ja auch 'ne Menge Arbeit, das Bett ständig neu zu beziehen - von den Wäschebergen mal abgesehen). Ist diese morgens trocken, dann darf er eine Sonne an den Kalender malen, ist die Windel naß, eine Wolke. Als ich Kind war, hat mir das sehr geholfen und angespornt, daß dort nur noch Sonnen sind.

Vielleicht hat er auch Angst abends/nachts allein auf Toilette zu gehen. Oder er schläft zu tief, um durch eine volle Blase wach zu werden.

LG