Wie Unarten abgewöhnen ? (spucken, schubsen, Katzen jagen)

Hallo !
Mein grosser ist ein sehr, sehr, sehr aktiver und lebendiger junger Mann (um es mal höflich auszudrücken);-)
Im grossen und ganz relativ pflegeleicht, wenn man gute Nerven hat *g*

Seit einiger Zeit hat er allerdings ein paar Unarten und ich weiß nicht wie ich damit umgehen kann bzw. welche Konsequenzen ich ziehen soll. Die Maken sind zwar verschieden aber MEIN Problem ist immer daselbe.
Vielleicht habt ihr ja ne Lösung zu einem der Sachen.

-- Spucken, vom mittleren (11 Mon) hat er sich scheinbar das prusten abgeschaut und seitdem spuckt und prustet er durch die Gegend. Auf den Fernseher, am Tisch, auf andere Leute usw.

-- schubsen, seit ner knappen Woche kann der mittlere gehen und ist seitdem scheinbar dauernd im Weg. Der grosse rennt ihn dauernd um, schubst ihn um wenn er ihm im Weg ist oder haut hin. Er kann einfach nicht aufpassen.

-- Katzen jagen, sobald er irgendwo eine unsere Katzen sieht (und davon haben wir 6) schreckt er sie hoch und jagt sie bei der Katzentür raus (sind alles Freigänger).
Egal ob die Katzen schlafen, essen oder spielen.
Das schlimmste daran ist aber, die dummen Tiere lassen sich das gefallen und sobald er normal hingeht und sie streichelt fangen die zu schnurren und schmusen an. Somit habe ich die hoffnung aufgegeben das sie sich mal wehren oder ihn anfauchen.

MEIN grosses Problem daran ist
Ich kann sagen was ich will, es ändert sich nichts. Es ihm erklären, da schaut er mich groß an, sagt brav ja und im nächsten Moment hab ich daselbe weider. Wenn ich schimpfe, lacht er mich an.
Die einzige Möglichkeit die ich habe ist wenn er gerade zb. auf seinem Rutschauto sitzt, das ich ihm drohe es ihm wegzunehmen bzw. es im schlimmsten Fall auch tue.
Aber er hat ja nicht immer was zur Hand was ihm wichtig ist bzw. ich nichts womit ich ihm drohen kann.#aerger
Meist ist es so, ich schimpfe und drohe, er hört zb auf zu spucken aber im nächsten Moment jagt er die Katzen. Somit kann ich meine Drohung nicht wahr machen weil er ja nicht spuckt sondern die Katze jagt. Ich zuck bald aus, denn egal was ich mache oder sage, es hat keinen Sinn:-[

Sagt mir doch mal wie ihr sowas macht.
Wie kann ich ihm diese Unarten abgewöhnen ?

Danke
jeanny + Florian (17,12,2005) + Tobias (05,02,2008) + Daniela (28,12,2008)

1

Oh Mann,

das kommt mir sooo bekannt vor. Dabei ist Lukas fast ein Jahr älter als Dein Florian.

Falls Du gute Tipps bekommst - ich lese weiter mit. Ich bin da nämlich auch schon seit Monaten ratlos. Irgendwie hat man immer das Gefühl, in der Erziehung zu versagen.....#schmoll

Die beiden Jüngeren sind aber sehr dicht beieinander#hicks - ist das nicht superanstrengend?

Grüße vom Rhein

Sanne + Lukas (immer öfter Wüterich von Beruf)

2

Hi,

wenn dein Kind, dich anlacht, wenn du schimpfst..tja dann sag ich nur, das du nicht konsequent genug bist...du kannst nicht deinem Kind drohen, wenn du das machst, dann nehme ich dir das Rutschauto weg, das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun..

z.b. mit den Katzen....geh direkt auf ihn zu, hole ihn aus der Situation raus, sage ihm klar und deutlich also in etwas anderem Ton , nein lass das bitte...macht er es sofort nochmal, das gleiche nochmal sagen (ohne groß zu erklären) immer wieder widerholen und ihn ruckartig aus der Situation nehmen, bei widerholtem Male nehme ihn z.b. ausn Wohnzimmer raus und sag er solle im Flur bleiben bis er lieb ist...als Beispiel jetzt oder er soll aufn Sofa sitzen bleiben bis er lieb ist...

Du musst einfach konsequenter sein und wenn er lieb ist, wenn er mal nichts anstellt, ihn öfter loben..vielleicht stellt er die Sachen auch nur an, damit er von dir aufmerksamkeit bekommt, er ist erst 3 JAhre und braucht dich genauso wie deine Kleinen..ich denke er macht die Sachen weil er der Mittelpunkt sein will

Schubsen also das geht gar nicht, da würde ich auch eigentlich das selbe machen wie oben beschrieben nur du musst konsequent sein und nicht groß erklären, kurz sein sagen, nein hier im Haus wird keiner geschubst und gut ist....aber nicht so in einem normalen Ton (natürlich nicht schreien) aber auch nicht lieb sagen: Hey Florian das darfst du aber nicht machen.....sondern wirklich klar und deutlich reden.

Ich weiß nicht warum soviele auch bei uns Nachbarn, Probleme mit ihren Kindern haben. Meine obwohl sie ein Mädchen ist, ist wirklich lieb, schubsen, spucken, sowas kenne ich nicht..ich warte noch auf die Phase die angeblich lt. anderen bei uns noch kommen soll, aber bisher und meine Kleine wird auch schon 4 Jahre, sind wir verschont geblieben. Aber ich denke, eine liebevolle Erziehung, das Kind ernst nehmen in allen Situationen, sich Zeit nehmen und natürlich konsequent sein..mein Mann z.b. wollte heute ihr Zimmer Staubsaugen da meinte sie, das kann ich schon alleine...und habe nur gesagt, dann musst du aber vorher aufräumen sonst sind alle Kleinteile im Staubsauger...5 min später war das Zimmer tip top und sie hatte Spaß am STaubsaugen...ich beziehe meine Tochter überall ein, sie ist ein Familienmitglied wie jeder andere auch, d.h. sie deckt den Tisch, sie räumt ihre Sachen in die SPülmaschine und ich denke, wenn sie beachtet wird und so wird es bei deinem Sohn auch sein...dann wird es schon klappen

Gruss Sylvi

3

Danke für deine Antwort, leider hilft sie mir nicht wirklich.

Er bekommt jede Menge Aufmerksamkeit allerdings kann er wegen den kleinen Geschwistern logischerweise nicht rund um die Uhr im Mittelpunkt stehen.

Ich fange ja nicht groß und breit an zu erklären warum er das und jenes nicht darf sondern sage ihm in strengem Ton zb. "Nein, hör auf zu spucken". Er hört ja auch auf, allerdings nicht lange (und das hätte ich ja gern)

Sobald er eine Katze jagt oder den kleinen schubst hol ich ihn mir sehr wohl jedesmal und sage ihm das er ihnen nicht weh tun darf. Das mit dem rausschicken bringt nicht viel wenn er gleich wieder rein kommt.

Konsequent bin ich auch, es gibt ein paar Regeln und die möchte ich das eingehalten werden, also nix mit einmal darf er und einmal nicht. Ich sage also jedesmal das er dies oder jenes nicht darf.

Danke trotzdem

6

<<Das mit dem rausschicken bringt nicht viel wenn er gleich wieder rein kommt. <<

Da ist Durchhaltevermögen gefragt. Wenn Du ihn rausschickst und er dann gleich wieder kommt und Du ihn drinnen lässt, dann ist es klar, das er dich nicht für Ernst nimmt.


<<Sobald er eine Katze jagt oder den kleinen schubst hol ich ihn mir sehr wohl jedesmal und sage ihm das er ihnen nicht weh tun darf.<<

<<Ich sage also jedesmal das er dies oder jenes nicht darf. <<

Vielleicht redest Du auch zu viel? Dein Sohn weiß doch, was er darf und was nicht!

weiteren Kommentar laden
4

hallo :-)

er ist 3 jahre, oder??

um ganz ehrlich zu sein halte ich das NICHT für normal.

von deiner schilderung würde ich sagen ihm fehlt ganz klar die strenge hand, die konsequenz.

kinder machen manchmal mist und können kleine teufel sein... aber es muss grenzen geben. und wenn ein kind spuckt und katzen jagt dann ist das meiner meinung nach nicht mehr im rahmen des "normalen"! nichts was man dulden kann.

wäre meine tochter jemals, auch nur ein einziges mal auf die idee gekommen auf den fernsehr oder gar auf personen zu spucken ... dann hätte es hier so ein donnerwetter gegeben das sie es sich nie wieder gewagt hätte.

genau wie katzen jagen... kinder finden sowas ja vielleicht noch lustig ;-)

meine tochter kam einmal auf die idee die tauben in der stadt zu erschrecken weil sie das wohl von einem anderen kind gesehen hat.
da gab es von mir eine ansage, ich habe ihr deutlich erklärt warum man sowas nicht macht (kinder müssen es ja auch erstmal lernen ;-) )
ich habe deswegen kein fass aufgemacht, schon garnicht in der stadt aber zuhause habe ich ihr ganz klar erklärt wieso, weshalb und warum man keine tiere ärgert, erschreckt usw.

sie hat es verstanden und nie wieder gemacht.

wenn wir heute tauben sehen dann beobachtet sie und schleicht leise vorbei ;-)

was ich damit sagen will, ich bin der meinung das sich kinder schlichtweg nicht alles erlauben dürfen.

ich persönlich mag keine kinder und habe auch kein verständniss dafür wenn ich kinder sehe die andere schubsen, die tauben hinter her rennen, die auf dem spielplatz andere kinder mit sand beschmeissen und zum größten überfluss noch spucken.
ICH mach um solche kinder ein bogen denn diesen fehlt einfach die Erziehung.

dein sohn ist 3 und erlaubt es sich gegenstände oder menschen zu bespucken.
was tut er wenn er 10 ist??

ich meine es nicht böse aber ich sehe es als ernst an und du solltest handeln.

alles gute!

5

Hallo!

Ich finde das Verhalten von deinem Kind schon extrem, vor allem weil es dich noch auslacht wenn Du schimpfst. Das ist ein Zeichen, das dein Kind dich nicht ernst nimmt.

Mit Reden allein kommt man bei Kindern oft nicht weiter, sondern da müssen Konsequenzen und Grenzen her. Und es gibt so viele Möglichkeiten Kindern Grenzen aufzuzeigen, da muß man doch nicht immer etwas wegnehmen.

Wenn er die Katzen im Wohnzimmer ärgert, muß er in sein Zimmer, während Du dich mit den anderen Kindern im Wohnzimmer weiterbeschäftigst. Wenn ihr z.B. gerade dabei seit, euch anzuziehen weil ihr auf den Spielplatz wollt und dein Großer stellt was an, dann wird der Spielplatz gestrichen etc. Beim Spucken würde ich ihn die Sachen zuerst aufwischen lassen und ihn danach ins Zimmer schicken. Wenn das z.B. beim Mittagessen passiert, würde das Mittagessen für ihn beendet sein.

Nachdem sein Verhalten so extrem ist, würde ich den nächsten Vorfall abwarten, ihn eine Strafe androhen und mit ihm reden und dann würde ich bei jedem weiteren Vofall sofort handeln ohne vorher jedesmal eine Strafe anzudrohen.

LG janamausi



7

Hallo Jeanny!

Ich hatte so ungefähr die selben probleme mit meiner kurzen sie ist im november vier geworden!
ich habe im oktober nen job bekommen (musste oft bis fast 17uhr arbeiten gottsei dank hab ich im januar bei ner anderen firma nen festvertrag bekommen und hab jetzt wieder mehr zeit für sie) und von da an ging sie als ganztags kind in den kiga und in der gruppe waren ein paar kinder die wirklich schlimm sind! Sie hat sich vieles von denen abgeschaut und viele tage waren auch wirklich unmöglich!
Wir haben schon immer regeln ( nicht viele aber sie sind da) an die sich gehalten werden müssen und wenn sie das nicht macht gibt es dafür eine konsequenz!
Z.b muss sie in ihr zimmer oder bei ganz schlimmen situationen gibt es fernseh verbot! Und in dem moment braucht ma durchhalte vermögen! ich habe mich schon vor die zimmertür gesetzt damit sie drinne blieb aber bei offener tür! mitlerweile macht sie die tür zu wenn ich sie reinschicke! es gab auch zeiten wo sie es austesten wollte ob ich daran fest halte! sie hat öfter auch mal nen großen bock und vor kurzem wollte sie wieder testen sie wollte sich pertu nicht anziehen und wir standen fast ne stunde im kiga sie ging dann noch zum spiegel und schaute sich beim heulen zu ich bin dann gegangen sie kam mir hinter her dann ich hab sie bestimmt fünf mal zu ihrem hacken gebracht und irgendwann hat sie dann nach geben und sich angezogen!
Jetzt hat mir jemand den tipp gegen wenn sie sich nicht anzieht so wie sie is mit zunehmen zb morgens im schlafanzug bis her musste ich es noch nicht machen!

Vieleicht solltet ihr euch ein plackat mit den kindern basteln wo die regeln in bilder drauf sind bei meiner freundin hat es geklappt der kleine von ihr ist ungefähr so wie du deinen sohn beschrieben hast! und danach mit etwas mehr konsequenz ging es berg auf.
von meiner nachbarin der kleine wird im feb 2 jahre und sie kann mit ihm noch nicht mal spazieren gehen er hört überhaupt nicht läuft nicht an der hand und straße überqueren ist fast unmöglich! dazu muss ich aber sagen sie ist überhaupt nicht konsequent der kleine hat so viel zum spielen und nur weil ihr kia der meinung ist er sei warscheinlich hochinteligent bekommt er spielsachen die vom alter her für meine 4 jährige interessant wären! aber sie hat auch nicht die kraft es zu ändern und hat immer aureden parat eigentlich will sie es aber es ist ihr peinlich direkt und bewusst in die situationen zu gehen! Andere könnten sie ja anschauen und dann über sie reden!

lg sarah

9

Schon mal dran gedacht, dass der kleine deiner Freundin wirklich hochbegabt ist? Ich hab so ein Exemplar (jetzt 4 1/2) und es war schn mit 2 klar. Solche Kinder sind einfach anders und oft auch schwerer zu handhaben. Und das schlimmste ist, statt Verständnis bekkmmt man von allen Seiten nur Mißmut.

13

hallo sindy
es ist nicht so das ich ihr das nicht glaube
ich kann sie auch verstehen das es schwer ist mit so nem kind! und ich habe dafür auch verständnis nur ich sehe auch das es ihr nicht gut geht in der ganzen situation denn sie macht sich selber so fertig damit und hat ziemlich darunter zu leiden das sie nicht richtig rausgehen können! ihr mann arbeitet im einzelhandel und muss sehr viel arbeiten.
leider ist es hier auch so das es keine wirkliche unterstüzung für solche kinder gibt!
und ich weiß auch das der großteil der leute ihr direckt sagt das es spinnerei ist
ich glaube nur einfach wenn er keine regeln hat und sie ihm alles durchgehen lässt wird sie es mit ihm noch schwerer haben z.b dann wenn er in kiga kommt denn dort kommen die ersten regeln!
da du so ein kind hast verate mir doch bitte ob diese kinder regeln lernen können oder ist mein denken da falsch!
ich lasse mich gerne über besseres belehren denn der "normale" mensch weiß einfach über diese kinder zuwenig!

lg sarah

weiteren Kommentar laden
8

Hallo,

ich will nur mal was zu den anderen Meinungen sagen: Das Lachen muss nicht unbedingt ein Zeichen dafür sein, dass der Kleine seine Mama nicht ernst nimmt. Es kann genauso gut Unsicherheit sein (und das ist auch ebenso wahrscheinlich).

Ich kenne das von meinem Sohn. Er vergisst manchmal, dass er etwas nicht darf, weil er ganz in Gedanken und mitten im Spiel ist. Wenn ich ihn dann drauf aufmerksam mache, lacht er auch häufig los. Anfangs dachte ich ja auch, er nimmt mich einfach nicht ernst. Aber dann ist mir klar geworden, dass er sich schämt, weil er ja eigentlich ganz genau weiß, dass er etwas Verbotenes gemacht hat. Er würde in solchen Momenten am liebsten der Situation entfliehen und kann mir kaum in die Augen sehen, wenn ich mit ihm rede.

Und soooooooo außergewöhnlich finde ich das Verhalten für einen 3jährigen wirklich nicht. ICH glaube, es reicht wirklich völlig aus, wenn man ihn immer wieder drauf aufmerksam macht (ohne Drohen). Wenn er dann nicht damit aufhört, soll er sich für ein paar Minuten hinsetzen, um ruhiger zu werden. Dann wird sich diese Unart irgendwann von selbst einstellen.

Bei uns funktioniert das jedenfalls.

LG, Saskia

11

zum grinsen:

http://www.rabeneltern.org/elternsein/tipps/e_grinsen.shtml


also ich kenne das auch alles, bis auf katzenjagen, denn wir haben keine.
aber diese spuckerei haben wohl viele in dem alter...


kinder wollen eine reaktion erzielen, genauso später mit den schimpfwörtern.

manchmal ist es gut, erst recht kein großes gewese daraus zu machen, denn das wollen sie ja erreichen.

ich habe es dann einfach ignoriert, ihr einen lappen in die hand gedrückt und gesagt, sie soll es wegmachen, hat sie natürlich nicht imme rgetan.
aber irgendwann war der ganze kram einfach vorbei (es hält nicht bis sie 10 sind ;-) keine sorge).


12

hi jeanny!

wir hatten ein ähnliches problem und dann haben wir "DIE KISTE" eingeführt:

in friedlichen zeiten legt ihr die regel fest (für ALLE gültig) nicht hauen, beissen, schreien, schubsen z.b. (bei uns heißt es "zanken") und dann sagt jeder, was er im fall der regelmißachtung in die kiste tut. eigene entscheidung!!! nicht festgelegt von muttern ;-)
und sobald die regel gebrochen wird, kommt der verabredete gegenstand in die kiste. wenns dann gut läuft oder man will einen anreiz schaffen, kann man den spieß schön umdrehen und sagen: wenn du lieb bist (abendessen ohne gematsche oder zähneputzen ohne theater) darfst du dir was aus der kiste raus holen.
mittlerweile muß ich meinen sohn nur an die regel bzw. kiste erinnern und es fluppt!!!
ich habe allerdings auch schon eine cafetasse rein tun müssen, weil ich geschrien habe...

bei uns klappts toll!!!

lg
tt