Bin hin und her gerissen - Polypen-OP?

Hallo zusammen,
habe leider auch das Problem, dass unsere Lisa (wird in 14 Tagen 4) eigentlich immer eine verstopfte Nase hat. Ohne Nasentropfen geht nachts meistens nichts. Vor knapp einem Jahr waren wir schon einmal im Krankenhaus zwecks Untersuchung, ob Op sein muß oder nicht. der Termin ist ziemlich blöde gelaufen - alles hektisch, keiner auf das Kind eingegangen, wobei sie sich dann auch geweigert hat, den Mund üerhaupt aufzumachen. die Aussage von der Ärztin war dann : naja, sie hat ja sowieso etwas Wasser im einen Ohr und wenn wir dann operieren, schauen wir halt da nach den Polypen!
die Op haben wir bisher nicht machen lassen -> muß, wenn überhaupt, sowieso in ein anderes KH, denn zu diesen Ärzten habe ich einfach kein Vertrauen entwickeln können.
Nun ist aber meine eigentliche Frage: Hat jemand Erfahrungen mit alternativen Heilmethoden was Polypen betrifft?
Ich muß dazu sagen, Lisa hatte eine MOE seither und sie hört gut und spricht auch sehr gut (kann also nicht viel Wasser im Ohr sein). Das einzige, was sie immer plagt, ist die verstopfte Nase.

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe
Kerstin

1

hey,

darf ich mal fragen, ob ihr vielleicht das problem selbst hervorruft mit den nasentropfen? (dein beitrag liest sich ein wenig so #hicks)

wir feuchten die luft nachts an, stellen das kopfteil höher, lüften das zimmer vor dem schlafen gut durch und nachts ist es nicht zu warm im zimmer.

ich bin mit vorschnellen diagnosen und ops vorsichtig. würd da ne andere meinung einholen. hab schon viel gelesen, dass es hinter her nur probleme gab.

ach ja, vielleicht ist dein kind auch allergisch auf irgendwas, hausstaub oder sowas. da gibts doch viele möglichkeiten.

lg claudia

4

Klar, habe ich mir auch schon Vorwürfe gemacht, wenn ich ihr die Topfen gebe, nur wenn sie keine Luft bekommt, weil die Nase zu ist? Wir lüften auch vor dem Schlafengehen, es ist nachts keine Heizung an, haben keine Teppiche, keine Haustiere. Aber evtl. sollte ich doch mal einen Allergietest machen lassen. Danke für den Tipp!

Gruß
Kerstin

2

zuerst mal:
seit wann hat sie das problem mit der nase?
erst seit kurzem oder schon läger über einen langen zeitraum?

dann:
habt ihr schon mal einen allergietest machen lassen?

auch wenig wasser im ohr kann probleme hervorrufen - es muss nicht viel sein - da wäre ich mit eigenen prognosen (kann nicht viel wasser im ohr sein) vorsichtig.

seit wann gebt ihr ihr schon nasentropfen?

grüße
brujita

3

sie bekommt die Nasentropfen nachts, wenn sie überhaupt keine Luft mehr bekommt (bestimmt zweimal die Woche ;-( )
Ich möchte auch keine eigenen Prognosen abgeben, nur hat man zu mir gesagt, dass Kinder, die dauerhaft viel Wasser im Ohr haben, auch eher Sprachschwierigkeiten hätten.

Gruß
Kerstin

5

das schädigt aber leider die nasenschleimhaut massiv - so wie du schreibst ist es ja echt n dauerzustand.
klar kann es sein, dass die kids mit wasser im ohr sprachprobleme haben können - das ist auch korrekt - aber es gibt auch kinder, die sich normal entwickeln und hören dennoch dank wasser schlechter.

hol dir am besten ne zweite meinung ein.

ich kann dir aber auch sagen, dass die polypen op wohl sehr gut vertragen wird. meine freundin war mit ihrem sohn ambulant in einer klinik. es war ruck zuck erledigt und ihm fehlte auch danach nix.

lg
brujita

weitere Kommentare laden
6

Hatte das Problem bei 2 Kindern auch. Der grosse hatte immer eine verstopfte Nase und hat viel gehustet, hatte aber keine Polypen. Der Kleine musste an den Polypen und Ohren (Paukenröhrchen einsetzen) operiert werden. Ich habe die OP nicht bereut, die hat echt viel gebracht. Darüber hinaus habe ich noch einen Heilpraktiker, der hier einen sehr guten Ruf geniesst, konsultiert: Der hat uns geraten, alle Schaumstoffe und die meisen Kuscheltiere aus der Schlafumgebung zu entfernen, kein Nestchen im Bett, kein Betthimmel... (der hat einen Hausbesuch gemacht und kategorisch ausgeräumt: Insgesamt 4 gr. blaue Müllsäcke voll). Seitdem geht es beiden Kindern bestens!!!!! (Es liegt übrigens bei Beiden KEINE Allergie vor, auf Hausstaubmilben oder so. Wahrscheinlich einfach nur überempfindlich).