Quengelig & müde nach Sturz im Kiga auf Stirn m. Nasenbluten-zum Arzt?

Hallo!

Als ich heute mittag meinen Großen vom Kiga holen wollte, hat man mir gleich mitgeteilt, dass er beim Spielen bzw. beim Rennen gestürzt wäre und mit der Stirn auf den Asphalt geschlagen wäre. Die Erzieherin hätte es direkt gekühlt. Außerdem hatte mein Sohn Nasenbluten und an den Händen ein paar Schrammen. So wäre er aber wieder fit, ist zumindest mit nem Bobby-Car rumgefahren, als ich ihn gesehen habe. Der Sturz wäre auch keine 15 Minuten vor meinem Kommen erst passiert.
Nun ja, zu Hause angekommen, war er sehr quengelig, wollte ständig getragen werden. Er hat zwar war gegessen, wollte danach aber direkt ins Bett - freiwillig!!! Und das ist sehr ungewöhnlich für meinen Großen. Er wirkte auch schlapp, als ich ihn dann zu Bett brachte.

Jetzt mach ich mir natürlich Sorgen, ob er nicht ne Gehirnerschütterung davon getragen hat.... Sollte ich besser zum Arzt gehen? Muß man bei einer Gehirnerschütterung immer brechen?? Mußte er nämlich nicht - zumindest bis jetzt....

LG #sonne

1

Hallo,

ich würd gehen! Folgen einer Gehirnerschütterung können Stunden und Tage später auftreten. Meine Tochter ist mal vom Klettergerüst gefallen und wollte auch nur noch schlafen, und gefroren hat sie auch, trotz 30 Grad. Waren dann im Krankenhaus, Gott sei Dank war alles ok.

Gruß snowwhite

2

Hallo!

Ja, ich würde heute Nachmittag sofort zum Arzt gehen da Dein Sohn sich anders verhält als sonst. Das wäre für mich immer ein Alarmzeichen.
Man muss bei einer Gehirnerschütterung nicht zwangsweise brechen. Aber nach so einem Sturz würde ich ab und zu mal bei ihm reingucken, während er schläft.

LG Silvia