Wie zutraulich sind eure Kinder Fremden gegenüber?

Hallo,

ich bin heute mit meiner Tochter (2 Jahre, 4 Monate) Zug gefahren. Neben vielen anderen Personen fuhr noch eine Mutter mit 3 Kindern mit. Die Kleine war wohl knapp 3, der mittlere vielleicht 5-6 und die Große etwa 11 Jahre alt.

Die Kleine hat Heli schon auf dem Bahnsteig andauernd von der Seite angequatscht, dass sie (also meine Tochter) die kleinste wäre... Heli meinte darauf nur ganz trocken, sie wäre schon groß und ging weiter... Anscheinend hatte sie kein großes Interesse an dem anderen Mädchen... ;-)

Im Zug spielten die Kinder zunächst bei ihrer Mutter. Irgendwann kam zunächst die Kleine und dann die auch der Mittlere zu uns. Sie wollten Heli immerzu anfassen und der Mittlere sie andauernd küssen... Ich gebe zu: das fand ich schon ein wenig befremdlich - zumal Heli das auch nicht wollte und ich meine liebe Not hatte, ihm das zu erklären. Dann kam er auf einmal angelaufen und kuschelte sich an meine Schulter... Und ich muss sagen: das ging mir doch ein ganzes Stück zu weit. Auch unsere Sitznachbarn waren sichtlich irritiert. Die Mutter scheint es nicht überrascht zu haben.

Was meint ihr: würden eure Kinder das auch tun?

Heli quatscht zwar Fremde gerne an und fordert sie auf mal zu gucken oder so, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass sie mal einfach so mit Fremden kuscheln würde... Aber vielleicht irre ich mich ja und muss mich in ein paar Jahren eines Besseren belehren lassen..

Wie hättet ihr denn das gefunden?

LG Berna

1

Hallo,

meine Grosse ist jetzt 3,5 Jahre alt. Als sie kleiner war hat sie schon mit fremden gesprochen, mittlerweile eher weniger bis fast gar nicht, der Kleine sowieso, der rennt lieber weg und versteckt sich hinter mir. Aber sowas hätte ich meinen Kindern nie erlaubt, ich hätte es ihnen erklärt das es auch Leute stören tut wenn sie sowas machen. Vor allem sollte die Mutter eigentlich auch erklären, das es Leute gibt die es nicht immer mit einem gut meinen und sie einfach auch schon alleine deswegen etwas vorsichtiger sein sollte gegenüber von Fremden.

Ich selber hätte dem Kind gesagt, das ich es nicht mag (mach ich ja auch bei meinen wenn mir was nicht gefällt) und es ja auch mit seiner/ihrer Mama schmusen kann. Hätte das Kind wohl wieder zur Mutter geschickt.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 3,5 J. & Nick 2,5 J.

2

Hey Hsiuying,

das habe ich auch getan, aber ich habe hinterher überlegt, ob ich nicht ein wenig überreagiert habe... Warum weiß ich auch nicht.

Ich hab ihnen auch gesagt, dass Heli es augenscheinlich nicht mag, dass sie sie andauernd anfassen und meine Tochter eben darin bestärkt, das auch zu sagen. Denn ich finde es schon wichtig, dass Kinder lernen, wo die Grenzen sind - auf beiden Seiten.

Danke für deine Antwort. Die bestärkt mich doch ein wenig darin, dass ich nicht unnormal reagiert habe.

LG Berna

4

Hallo,

also ich finde du hast richtig gehandelt. Du und deine Tochter, ihr habt euch unwohl gefühlt in dieser Situation und es auch gesagt. In meinen Augen hätte die Mutter da eigentlich einschreiten müssen, sie hat es ja eigentlich mitbekommen das es für euch nicht ok ist und es nicht einfach tolerieren sollen.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo!

Also, mein Sohn hätte dies nicht getan! Er spricht zwar auch mal fremde Leute an und ihnen etwas zu zeigen oder so. Aber er würde sich niemals so derart schnell vertraulich machen, wie du es beschreibst. Außerdem hätte ich als Mutter auch etwas dagegen.
Komisch, dass die Mutter des Kindes nichts gesagt hat...

LG

7

Das fand ich auch komisch, aber ich hab mich auch nicht getraut sie zu bitten ihn "zurückzupfeifen". Er schien irgendwie gar nicht zu verstehen, warum uns das zu weit geht. Gut finde ich, dass meine Tochter ganz selbstbewusst gesagt hat, dass sie das nicht möchte - da hat sich das Tolerieren ihres ewigen Dickkopfes doch gelohnt... ;-)

Ich würde auch nicht wollen, dass meine Tochter so körperlich Fremden gegenüber wird. Aber vielleicht war die Mami froh, einfach mal 5 Minuten durchatmen zu können und hat es vielleicht auch gar nicht gesehen. Immerhin hatte sie ja noch die große Tochter bei sich.

Aber gut, dass ich das nicht als Einzige befremdlich fand.

LG Berna

5

ich hätte es auch befremdlich gefunden.


nein, meine tochter würde das sicher nie tun.

also sie spricht natürlich auch fremde kinder an,
erwachsene aber auch schon nicht so, wenn sie fremd sind.
und kuscheln? nein, niemals.

8

Danke für deine Antwort. Ich hatte schon befürchtet, dass ich das allein so empfinden würde.

Der Junge hat mir schon irgendwie leid getan. Er konnte anscheinend gar nicht verstehen, warum uns das zu weit ging...

LG Berna

9

also ich habe das auch echt noch nie erlebt.

okay, die kinder meiner freundin kennen mich nun auch seit ihrer geburt, sie setzen sich auch mal auf meinen schoß oder neben mich, wenn ich vorlesen soll o.ä.

aber selbst in solchen vertrauten fällen, will da keines kuscheln.

meine tochter kuschelt höchstens noch mit meiner mutter und meinem bruder,
evtl. zum trost mit der kigaerzieherin,
aber dann ist auch schon schluß.

10

Hallo Berna,

mein Sohn ist sehr schüchtern Fremden gegenüber, und wenn ich solche Storys wie deine lese, bin ich auch sehr froh darüber :-)

LG,
J.

11

Hallo,

mein großer ist 4 Jahre. Der würde nie auf die Idee kommen soetwas zu machen. Er ist total schüchtern nimmt auch nix von Fremden an.

Er schaut nur und hofft, dass der andere Ihn anspricht (bei Kindern). Oder wenn er lange genug beobachtet hat klappt das auch schon mal.

LG Sandra

12

ich denke nicht, dass du da so verpeilt bist ;-)

einen kindersmalltalk würde meine sicher auch mitmachen, auch mit erwachsenen, wenn sie freundlich wiren, kommt sehr auf die situation an... wenn es zu sehr ausgefrage ist schalten die beiden zum glück auch auf stur...

würden meine kinder derart auf fremde zugehen würde ich ihnen das verbieten.... ich kenne solch ein verhalten nur von den kindern aus dem kindergarten, die von ihren eltern da regelrecht abgeladen werden, wo kaum ein liebes wort fällt, oder wo man weiß, dass die eltern nicht viel für ihre kinder übrg haben... also ich will sagen, meist passt es zu der vermutung "was ich zu hause nicht bekomme hol ich mir woanders" das sind dann auch die kinder, die im KiGa stäöndig auf dem schoß der erzieherin sitzen wollen usw.

aber im umgang mit sowas wäre ich einfach bestimmend aber freundlich. meine kinder sagen dann schon mal leicht "ich bin doch nicht dein bruder" wenn sie im kindergarten wer küssen will (kommt ja schon mal vor ;-)) denn "küssen ist für mama. papa und geschwister, und auf der wange für omi.." das verkünden sie bei bedarf auch... und so ähnlich würde ich es auch zu fremden kindern sagen.. meine tageskinder wollten auch nen gutenacht kuss, ich habe dann beschlossen, dass es einen "pustekuss" von der hand geben kann... tat mir fast leid, von ihren eltern gabs auch keinen... aber lassen wir das... erklär deinen kindern bei gelegenheit wie und was man mit fremden macht und was nicht, und evtl auch warum, je nach alter der kinder... mein großer wollte das letzztens wissen, was denn ein "kinderklauer" ist... er war dann ziemlich erschrocken, dass es so böse menschen gibt, aber ich fand da musste die antwort sein!

wo genau du die grenze ziehst musst du dir überlegen... aber ich finde mehr als handgeben ist nicht drin... meine kinder MÜSSEN nicht mal das... ein freundliches hallo und tschüss erwarte ich, alles andere dürfen sie, bei bekannten, wenn sie wollen (umarmen, hand geben oder so) und kuscheln kann man mal mit dem besten freund, oder der familie, aber mehr auch nicht...

13

Hallo,

mein Sohn ist 4 1/2j und ich würde sagen das er mit jeden reden würde und eventuell auch mich jeden mitgehen würde.Er hat ein Grundvertrauen gegenüber Fremden ,das wir ihm nun versuchen anhand Büchern,das es auch böse Menschen gibt.
Aber er würde sich nie an Fremde kuscheln.

Lg Sabine

14

Hey,

unser Sohn (3) ist Fremden gegenüber schüchtern. Ich bin auch froh darüber. Gerade heutzutage muss man vorsichtig sein.

Dein Erlebnis finde ich schon recht merkwürdig, ich glaube ich hätte die Kinder sofort abgewehrt. Ich würde es auch nicht zulassen dass sich ein fremdes Kind an mich kuschelt. Das geht dann echt zu weit.

LG

15

Der 11Jährige war ein Sonderschüler

16

Hi!

Irgendwie verstehe ich Deine Antwort nicht? Welchen Bezug hat sie zum Ausgangsthread?

1.) DIE 11-Jährige steht dort
2.) es geht um das mittlere Kind, dass keinen abstand zu Fremden hat
3.) was hat die Sonderschule mit fehlenden Distanzverhalten zu tun? Alle in einen Topf werfen?


@ TE.: Nein, so würde sich mein Sohn (inzwischen 5) auch nicht Fremden gegenüber verhalten. Ansprechen ja, aber nicht so nahen Kontakt aufnehmen, da wäre er ganz schnell wieder weg. dAs mag er noch nicht mal bei anderen Kindern und sagt das GsD auch.
Ein Tageskind einer Freundin war auch mal so, sie hat mich das erste Mal auf dem Geburtstag meines Sohnes gesehen und kam direkt an um zu schmusen. Meine Freundin hat da aber sofort reagiert und ich habe sie auch auf Abstand gehalten. Ein eigenartiges GEfühl ist das wirklich und ich bin froh, dass meiner sowas nicht macht. Woran das liegt kann ich aber nicht sagen, denn die Aussage, dass diese Kinder oftmals aus lieblosen Familien kommen kann ich nicht bestätigen. Denn dass Tageskind meiner Freundin kam aus einer liebewollen Familie, nur dass beide Elternteile arbeiten waren, was ja nichts aussergewöhnliches ist.
Ich hätte das fremde Kind aber auch an Deiner Stelle abgwiesen, zwar auch mit einem schlechte Gewissen, aber wie sollen diese Kinder denn erfahren, dass es bei anderen Menschen Grenzen gibt, die auch respektiert werden müssen, wenn die Mutter da nicht eingreift. Es kann aber auch sein, dass die Mutter kapituliert hat, wenn der Kleine das immer wieder macht und sie sich nun sagt, dann muss er es aufgrund der Reaktionen der anderen lernen.

LG

curlysue