Thema in der KiTa: Gewalt zuhause

Hallo ihr lieben Urbi´s,

gestern Abend fragte ich meinen Sohn wie denn sein Tag gewesen sei und ob es im Kindergarten schön war. Er erzählte mir ganz unbedarft dass seine Gruppe über "Hauen" gesprochen hätte. Die Kinder mussten sich wohl in den Kreis setzen und dann fragten die Erzieherinnen: "Wer von euch wurde denn schon mal geschlagen?" worauf sich dann etliche Hände in die Höhe streckten. Junge X z.B. erzählte dass er öfter mal ne "Arschreise" kriegen würde, Mädchen Y sagte dass ihre Mutter gerne am auf den Kopf haut usw. So erzählten sich die Kinder untereinander ihre Geschichten. Da ich das gar nicht glauben konnte rief ich meine Nachbarin an deren Tochter in die gleiche Gruppe geht. Die sagte mir dass ihre Tochter ihr auch davon berichtet hätte... Ich habe dann meinen sohn gefragt ob auch noch darüber gesprochen wurde o.ä. Er verneinte.

Jetzt bin ich doch ganz arg zwiegespalten... Klar ist es total wichtig über das Thema Gewalt zu sprechen. Noch wichtiger ist es den Kindern klar zu machen dass ihr Körper ihnen gehört und dass niemand das Recht hat ihnen weh zu tun und darüber zu sprechen wie man reagieren kann, wem man sich anvertrauen kann etc.

Für mich hat sich das so angehört als ob die Kinder sich ganz prahlerisch darüber unterhalten haben wer denn am dollsten gehauen wurde... #kratz Als ob man darauf stolz sein könnte! Man kann doch nicht sowas in den Raum werfen und dann nicht darüber sprechen, oder???

Ich glaube ich werde nachher mal unsere Erzieherin ansprechen und fragen ob das wirklich so gelaufen ist...


Danke für´s zuhören und dass ich mich mal ausheulen konnte. ;-)

Gruß, tandura

1

bei uns läuft ein ähnliches projekt namens "faustlos".

die kids erhalten jede woche das bild eines kindes und sollen den ausdruck interpretieren (traurig, ärgerlich.. etc).

über dieses gefühl wird dann gesprochen und die kinder führen rollenspiele durch. das ganze läuft bei uns nun seit 4 wochen.

und ja, auch da kam heraus dass X oder Y zu hause mal eins auf den hintern bekommt. viel erschreckender finde ich die tatsache, dass erzier mit dem wissen leben und nicht handeln können/wollen oder es als lapalie abtun. vlt. ist aber der "häusliche" klaps kein weltuntergang? oder ggf. schadet es der kita wenn sie 3-4 elternpaare dem JA melden? ich habe keine ahnung....

wenn schon über solche themen geredet wird, dann bitte intensiv! undser projekt faustlos hat mir eines gezeigt: mein sohn kann sich seit einigen tagen besser in andere versetzen. die gewalt in unserer kita nimmt ab und die hilfsbereitschaft steigt.

rede nochmal mit eurer erzieherin. vlt. wäre Faustlos auch gerade jetzt ein gutes projekt für euch. http://www.kindergartenpaedagogik.de/1137.html

glg
michi

2

Vielleicht war das ja nur der Einstieg in ein Projekt.

Wenn die Erzieherinnen jetzt den Kindern gesagt hätten, ihre Eltern dürften sie niemals schlagen, sie würden dafür bestraft werden etc. dann würden sich die Kinder das nächste Mal genauer überlegen, ob sie von zu Hause erzählen.
Ich denke, es dient auch dem Erhalt einer guten Vertrauensbasis zwischen Erzieherinnen und Kindern, wenn sie die Kinder erstmal erzählen lassen, was los ist.

L G
G, die das beobachten würde und sich von den Erzieherinnen erklären lassen würde.

3

Vor allem frage ich mich, was die betreffenden Eltern davon halten, dass alle Schulkinder, deren Eltern, die Lehrer und an wen es sonst noch weitergetratscht wird, darüber Bescheid wissen wie es zuhause abgeht.
Klapsen ist scheinbar immer noch normal (ja klar, bei den urbianerinnen natürlich nicht #augen) und wenn solche Aussagen der Kinder per "stille Post" an die Öffentlichkeit kommen, kann das am Ende böse ausgehen. Ich sage nur: Rufmord.
LG,
Sandra

5

Sehe ich wie du.

Zumal man bei Kindergartenkinder doch gar nicht weiß, ob Phantasie oder Wirklichkeit dahinter stecken.

Mein Sohn kam schon öfter nach Hause mit einer Beule und blauen Fleck und behauptete, das war das Kind XYZ. Und was war in Wirklichkeit? Er ist gestolpert #augen

Und die Frage "Wer von euch wurde denn schon mal geschlagen?", wird wohl jedes Kind bejahen - von älteren Geschwistern, von anderen Kindergartenkindern, etc.

Die Frage hieß ja nicht "Wer von euch wurde schon mal von euren Eltern geschlagen?"

Ich würde die Erzieherinnen fragen, was sie mit solchen Suggestivfragen bezwecken und sie dezent darauf hinweisen, dass sie juristischen Ärger bekommen, wenn sie verbreiten würden, dass ich mein Kind schlage...

LG,
J.

6

Hallo Sandra,

ich wäre auch vorsichtig mit aussagen, wie ich werde geschlagen. Da muss noch nicht mal geklappst worden sein. Kinder sind sehr phantasievoll und wenn einer was erzählt, denken die anderen sich auch schnell mal was aus. Diese Geschichten können durchaus glaubhaft sein.

Niklas konnte letztens z.B. seine Mütze im Kindergarten nicht finden. Er hat mir weinend erzählt ein anderes Kind habe die Mütze bei einem Ausflug draußen im Schnee vergraben. Er hat selbst daran geglaubt und war sehr, sehr überzeugend. Ende vom Lied: Die Mütze fand sich am nächsten Tag trocken im Kindergarten.

Liebe Grüße
Britta

weiteren Kommentar laden
4

versteh ich nicht
die machen das im Kiga zum thema die kinder erzählen das sie gehauen werden udn das wars?????

16

So habe ich das verstanden, bzw. so ist es bei den Kindern angekommen. Am Montag wenn die KiTa wieder auf hat werde ich hoffentlich genaueres erfahren.

Gruß,

Tandura

7

Also mal unabhängig vom Thema mußt Du klar damit rechnen, daß die Erzieherinnen im Lauf der Zeit alles rausbekommen, was bei Euch zuhause in Gegenwart der Kinder läuft.
Und daß in der heutigen Zeit, bei den allgegenwärtigen Diskussionen um Gewalt in der Erziehung, dies gezielt abgefragt wird, finde ich nicht verwunderlich. Letztlich ist es doch auch das beste für die betroffenen Kinder, wenn auf diese Weise Öffentlichkeit hergestellt wird und Druck auf die Eltern entsteht, diese Mißhandlungen zu unterlassen, wenn schon nicht aus Überzeugung, dann doch wenigstens aus Angst vor der Schande.
LG

8

hallo,

ich weiß nicht, aber gut finden würde ich es nicht wenn im kiga darüber geredet wird.
kinder im kiga alter erfinden einfach viel zu viel und das kann dann unter umständen echt folgen für die eltern haben.

wenn ich meine tochter frage ob sie weiß woher der blaue fleck kommt, kam öfters schon das war X. X war aber die letzten tage garnicht hier oder wir bei ihr...konnte also garnicht sein.


lg jenny

9

Hallo,

also ich weiß nicht. Wenn schon heraus kommt, daß Kinder von Eltern geschlagen werden (wobei das auch so ein Endloskaugummibegriff ist), dann gehört es meines Erachtens nach nicht unbedingt an die breite Öffentlichkeit. Man sollte doch erstmal mit den betroffenen Eltern reden, bzw. aus den Kind genau heraus hören, wieviel davon wirklich dran ist.

Meine Kinder haben momentan die Angewohnheit laut loszuschreien, sowie man sie nur am Arm festhält (ist das jetzt schon Gewalt #kratz ) Fakt ist, daß ich und bestimmt auch andere Eltern, bestimmte körperliche Mittel einsetzen (sei es das Festhalten an der Hand, am Arm oder das drängendere Schieben in eine bestimmte Richtung oder auch der KLAPS im Sinne von KLAPS auf den Po den man mit einem Schubs vergleichen kann und nicht mit einem Schlag! Oh weh ich geh schon mal in Deckung #wolke #schock ) um eine bestimmte Notwendigkeit zu erreichen.
Wohl dem, dessen Kinder auf das Engelszungengerede ihrer Eltern immer sofort reagieren und sich somit niemals in gefährdende Situationen bringen.

Also, wie dem auch sei, es wäre halt tatsächlich zu klären, ob man bestimmte Dinge näher verfolgt (JA) oder es dabei beläßt. Natürlich tut es Not Kindern UND Erwachsenen deutlich zu machen, das man mit GEWALT nichts erreichen kann, bzw. es kein Mittel zum Zweck sein kann, nicht in einer funktionierenden Gesellschaft.

LG Jana

10

Ich finde es bedenklich hier so eine Geschichte einzustellen..
Ich vermute mal, dass bei der Geschichte auch die Hälfte fehlt...
1. wird es evtl. ein Teil eines Projektes gewesen sein...
2. geht es um das "hauen" allgemein, vllt. gab es eine Situation und die Erz. wollten emphatie schüren
3. wurde bald jedes Kind schonmal gehauen und wenn es "nur"das gleichaltrige Kind war...
3. ist es ungeschickt, eine solche Geschichte einzustellen, ohne vorher die Richtigkeit überprüft zu haben...

Kinder filtern dass raus, was sie wichtig finden. evtl. bekam ernur die Hälfte mit??
Und die "Arschreise" kann auch von einem Geschwisterteil verteilt werden..

Du weißt im Grunde gar nichts und gehst so an die Öffentlichkeit... So funktionieren Gerüchte... sehr gefährlich...

Hol dir erst einmal alle Infos zusammen.. und dann überlege wie loyal du sein musst.
Zum einen ist es wichtig, Gewalt aufzudecken, denn es gibt sie viel zu häufig... zum anderen kann es nach hinten losgehen und es werden Menschen/Familien stigmatisiert...

Etwas ähnliches passiert gerade in meiner Gruppe (Stigmatiesierung), ich sage dir, die "Klatschweiber" laufen zu Hochtouren auf und verbreiten eine Unruhe und ich muss doppelte Energie aufbringen um dem entgegen zu arbeiten...

Sei bitte vorsichtig...

lg Tanja

11

Ja, das sind auch meine Gedanken zu dem Thema!

LG,
J.

14

Hallo Tanja,

im Prinzip gebe ich dir sehr wohl recht, ABER: Ich denke dass es in meinem Posting deutlich geworden ist das ich die Sicht meines Sohnes und die des anderen Mädchens aus der Gruppe beschreibe und dass ich mir nicht vorstellen kann das es genauso abgelaufen ist. Trotzdem ist es schockierend für mich wie mein Sohn die ganze Geschichte sieht und wie er das Ganze empfunden hat. DAS ist der Punkt der schockierend für mich ist, verstehst du?

Ferner ist auch zu lesen dass ich die Erzieherinnen bei der nächsten Gelegenheit ansprechen werde. Familien stigmatisiere ich hier wohl kaum, oder kennst du Jungen X oder Mädchen Y persönlich? #augen

weiteren Kommentar laden
12

du warst doch überhaupt nicht dabei. Dein Sohn hat lediglich Bruchteile erzählt.

Du reimst dir gerade was zusammen ohne überhaupt zu wissen was Sache ist

15

Ich reime nichts zusammen sondern beschreibe die Sache aus der Sichtweise meines Sohnes... Und das allein ist schon mehr als bedenklich für mich.