Bald 3 Jahre alt-was haben eure für ein Bett?

    • (1) 01.01.11 - 22:17

      Hallo,

      bei uns steht bald ein Umzug an und ich bin am Überlegen wie es jetzt weitergeht. Amy wird im April 3 Jahre alt und sie hat noch ihr Gitterbett (Gitter ist auch noch dran). Hat super geklappt bis jetzt, sie hat es nicht gestört und klettern tut sie im Bett auch nicht.

      Verändern möchte ich erstmal nichts da sie sich erstmal ans neue Heim gewöhnen soll. Aber dann würde ich doch schon gern mal die Gitter weglassen und die Umbauseiten dranmachen?

      Wie lang schlafen eigentlich Kinder....so? Was haben eure für ein Bett und wie alt sind sie?


      Danke schonmal und LG

      Jessi

      • Upps, deine kleine hat noch Gitter dran????#kratz
        Unsere Maus ist auch drei und der Weihnachtsmann hat ein Hochbett gebracht.#huepf
        die Gitter waren mit knapp 1 1/2 schon weg, da er mitsamt Schlafsack drüber geklettert ist und uns das zu gefährlich war, also hat er eine Matratze vor´s Bett bekommen und ist nie rausgefallen.
        Seit dem er ca 2 1/4 war, hat er nur noch auf der großen Matratze vor dem bett geschlafen: "Ich bin jetzt groß!", aber für ein großes Bett konnten wir uns noch nicht entscheiden.
        vor ca 1/2 Jahr hat er bei einem gleichaltrigen Kindergartenkamerad gesehen, dass dieser ein Hochbett hatte, seit dem lag er uns damit in den Ohren.
        Ok, wir haben eine Schrägleiter im 45° Winkel aufliegend mit ganzenr Trittstufen und keine 90° Steilleiter mit Sprossenstufen.
        Er kann freihändig unsere Treppe im Haus hoch- und runter laufen und kommt sofort an den Lichtschalter. Somit hatte er unsere Mindesvorraussetzungen erfüllt. Ach ja, er sollte noch so einsichtig sein, dass er nicht da runter springt. Als "Vorsorge" haben wir den Betthimmel vom Dänischen Bettenlager gekauft, deckt zwar nicht das ganze BEtt ab, aber er fühlt sich so wohler!

        Gruß kisrett

        • Findest Du ein Hochbett für einen 3jährigen verantwortungsvoller als ein Gitterbett???

          • Es kommt darauf an, welche Werte man dem Kind vermittelt. Wenn man von vorne herein dem Kind beibringt, dass ein Bett nicht zum Spielen da ist und da nicht drin rumgehüpft wird, dann halte ich es für vertretbar und in Ordnung.
            Ich will mein Kind nicht als Musterknabe hinstellen, aber er weiss, dass sein Bett zum Schlafen da ist und für nichts anderes. Manchmal setzt er sich auch nur in sein Bett um seine Bücher zu "lesen".
            Mit Sicherheit gibt es Kinder, die sich in einem geschlossenen Gitterbett wohl fühlen, und kein Bedürfnis haben was anderes zu haben. Aber es gibt auch Kinder, die brauchen schon ein großes Bett.
            Mein Sohn ist vorher auch noch nie aus dem Bett gefallen und er hat nachts ein Schlummerlicht an der Leiter, damit er sieht wo die Leiter ist.
            Ein Bett mit Rutsche oder die sog. Abenteuerbetten halte ich für dreijährige noch nicht für Sinnvoll.
            kisrett

            • Achso. Und ein Kind, dem man die richtigen Werte vermittelt, fällt nachts nicht aus einem Hochbett, weil es desorientiert aufwacht?

              Frag mal einen Kinderorthopäden, was er von Hochbetten hält. Die sagen durch die Bank, dass das unter 5 oder 6 Jahren extrem gefährlich ist.

              Meine Kinder hatten übrigens keine geschlossenen Gitterbetten, das hatte sich auf Deine erste Aussage bezogen.

              Wir haben ein Hochbett von einer Freundin gekauft, das wohnt aber erst noch ein paar Jahre bei uns im Keller, bevor es zum Einsatz kommen darf...

              Andrea

              • Bist jetzt ruft unser Sohn uns nachts, wenn er aufwacht und auf´s Klo muss.
                Ich denke, unser Sohn ist durchaus in der Lage auch weiterhin alleine hoch- und runter zu gehen. Wie gesagt wir haben auch keine Steilleiter sondern eine Schrägleiter, wie eine Treppe mit Haltegriffen an den Seiten.

    Hallöchen,

    wir sind kurz vor dem 3. Geb. (im Sommer 09) von unserem Kurzen umgezogen. Er hat bis dato auch noch mit Gitter im Bett geschlafen, sogar im Schlafsack. 6 Wochen nach dem Umzug hab ich das Bett dann umgebaut und nun zu Weihnachten, hat er, weil er inzwischen endlich auch Trocken in der Nacht, ein Großes Bett 90x200cm bekommen. Dieses mit Unterbau so hat er auch noch Stauraum, wir haben es aber Farblich an seine Möbel angpasst mit Lasur und auch noch einen Rausfallschutz angebracht.

    http://www.baur.de/is-bin/INTERSHOP.enfinity/WFS/Baur-BaurDe-Site/de_DE/-/EUR/BV_DisplayProductInformation-ProductRef;sid=xiQcqD70ViAzqHPrWoimwVL-BHIKXTc_xeaK7o5cHehERpQEHSYIqvM2QyDxog==?ls=&ProductRef=22031080-0%40Baur-BaurDe&SearchBack=-1&SearchDetail=true&ShopID=sh15740623sp8313001&pars=%26query%3Dbett%2B90x200%2Bkiefer%26inputQueryTerm%3Dbett%2B90x200%2Bkiefer%26searchandbrowse%3D0%26searchColor%3D%26targetGroup%3D%26category%3DStorefront%26manufacturer%3D%26page%3D0%26minPrice%3D%26maxPrice%3D%26sortType%3D1&searchTerm=bett+90x200+kiefer

    LG.CO. der Kurze ist nun mit 3 ½ Jahren in sein Großes Bett gezogen und schläft super, kommt nicht raus...oder so was !

    • (10) 01.01.11 - 22:51

      Unsere Tochter hat mit 1,5 Jahren auch das Gitter abbekommen. Wir haben von ikea für den anfang noch den rausfallschutz geholt. Passt eigentlich an jedes bett. Und hat mit 3 ein großes bett bekommen.

Hi,

mal abgesehen davon, dass unser Sohn NIEMALS hinter Gittern geschlafen hat, schläft er seit er 2,4 Jahre alt ist in einem 90x200 Bett. Er bekam das Bett zu der Zeit, als er aus unserem Schlafzimmer in sein eigenes Zimmer gezogen ist. Wir haben ihm dabei die Wahl gelassen, er hat das Zimmer mit eingerichtet und das Bett mit aufgebaut und war schnell Feuer und Flamme dafür. Jetzt liebt er es heiß und innig, so dass er teilweise nachts wieder zurück tappt, falls er doch mal bei uns war.
Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass wir vorher im Familienbett geschlafen haben, er kennt daher kein "eingesperrt sein" im Bett und bei einem Jungen wie ihm wäre das auch gefährlich gewesen (Klettermaxe).

Mir erscheint es daher befremdlich, dass man ein Kind im Alter eurer Tochter noch in einem Gitterbett MIT Gitter schlafen lässt. Zum einen finde ich das gefährlich, zum anderen erscheint mir das durchaus wie wegsperren, denn das Schutzargument ist für dieses Alter nicht mehr geeignet. Ansonsten würde ich ein Kind in den 140x70 Bett so lange schlafen lassen, wie das Kind rein passt - ohne Gitter, versteht sich.

Gruß, C.

  • ...warum gefählich, wenn die Kinder im Bett schlafen und nicht klettern, dann kann doch nix passieren, es ist auch kein Wecksperren, es ist ein Schutz, dass sie nicht aus dem Bett fallen. Klar bei einem Kletterkind, hätte ich das Bett sicher auch ehr umgebaut...

    Es gibt auch Kinder die mit 6 Jahren aus einem Bett fallen, der Sohn meiner Freundin, fällt auch heute noch aus einem Futonbett...schläft eben nicht so ruhig wie meine Zwei.

    LG.Co.

    • lass dich nicht verrückt machen, mein Kleiner hat auch im Gitterbettchen geschlafen bis er drei Jahre und ungefähr drei Monate war. Danach ist er in ein normales 90x200cm Bett umgezogen.

      Am Anfang ist er hin und wieder rausgeplumst, hat sich aber relativ schnell gegeben.

      Er hat total gern in seinem Gitterbett - mit Gittern - geschlafen und ich bin mir sicher, dass er keine psychischen Schäden davonträgt ;)

      • ...psychischen Schaden, süß gesagt.
        Mach mich nicht irre desweg, dem Großen hat es ja auch nicht geschadet...zumal bei uns im Bett die Katzen schlafen und das passt eben nicht mit Babies oder keinen Kindern.
        Klar hätte ich ihn gern in meinem Bett gehabt zum Kuscheln und ach ist ja auch schööön und beim Stillen bequem... Doch ich finde: jeder gehört zum schlafen in sein Bett.

        LG.Co. #winke

Top Diskussionen anzeigen