Ich halte meine Tochter für "nicht Schulreif", Förderschule oder.....

    • (1) 14.01.11 - 14:39

      noch 1 Jahr in die Kita?

      Hallo erstmal,

      meine Tochter wird dieses Jahr eingeschult, da sie am 15. September 6 Jahre wird.
      Aber ich kann mir absolut nicht vorstellen Sie einzuschulen. Sie hat momentan in der Kita Vorschule 2 mal die Woche und Sie ist eine von den "schlechtesten" soweit man das beurteilen kann. Sie hat keine Ausdauer 20 min still zu sitzen, sie schwatzt und spielt nebenher lieber, ist motorisch noch nicht so weit entwickelt, also ausschneiden und Linien malen klappen eher schlecht als recht.
      Sie kann sich zwar ganz gut durchsetzen, Ihren Willen vor allem bei mir...;-), aber ich sehe wirklich schwarz wenn Sie ab September in die Regelschule soll.
      Sie ist zudem auch klein und sehr zart. 104cm und 16 kg, ich habe Ihr mal spaßenshalber den Schulranzen meines Sohnes aufgesetzt der auch kleiner als andere ist, aber der Schulranzen war wirklich mächtig im Gegensatz zu Ihrem Körper.
      Nun auch die Erzieher meinten dass Sie es schwierig haben wird und sprechen sich für Ergotherapie aus, die aber die Kinderärztin leider recht zögerlich verschreiben würde.
      Aber damit wäre ja das "schulische" Problem nicht gelöst, eher die motorischen Defizite.
      Mein Sohn ist auch erst mit 6,5 Jahren eingeschult worden und das war wirklich gut so, er geht auch in die Förderschule und ist Klassenbester und kann dieses Jahr, spätestens nächstes in die Regelschule wechseln.

      Nun bin ich im Zwiespalt was soll ich machen? In die Regelschule einschulen und sehen was wird? In die Förderschule wo es vom Lerntempo ganz gemächlich hergeht oder noch ein Jahr in die Kita schicken und dann in die Regelschule einschulen???
      Gut, ich weiß Ihr kennt meine Tochter nicht, aber was würdet Ihr machen?
      Ich habe mit Förderschulen absolut kein Problem und finde gut es es solche Schulen gibt.
      Aber ganz ehrlich der Eignungstest beim Gesundheitsamt ist ja mehr als lächerlich, ich habe es bei meinem Sohn gesehen. Die völlig fremde Frau, die meinen Sohn zuvor noch nie gesehen hat und anhand ein paar Daten im U-Heft, durfte entscheiden das mein Sohn schulreif ist und in die Regelschule kann. Tja, er wäre gnadenlos untergegangen dort.
      Ich vertraue solchen Ärzten einfach nicht und werde dieses Termin nur wahrnehmen, weil er Pflicht ist.

      Es ist zwar noch Zeit, aber die vergeht wie im Flug und ich muss entscheiden was gut ist. Und das ist so schwer. Wie würdet Ihr Euch verhalten?

      Danke fürs lesen und auch schon mal für die Antworten.

      #blume



      • Hallöchen,

        das mit der Förderschule ist wirklich eine knifflige Sache. Die 2 Kleinsten meiner Freundin wurden da eingeshcult. Der Große hats geschafft - geht jetzt Regelschule. Aber die Kleine wird den Sprung nicht packen.

        Ich würde an Deiner Stelle (anhand der paar Infos) mein Kind noch 1 Jahr in den KiGa schicken. Sollte dann immer noch das Thema Förderschule im Raum stehen: dann ist es so. Dann wird Deine Maus da eingeschult und entweder sie schafft dann den Wechsel - oder eben nicht.

        Sicherlich kann Deine Tochter bis September auch noch einen wahnsinnigen Sprung machen. Setz Dich da nicht unter Druck. Also wie gesagt: ich würde mich einfach mal auf 1 Jahr mehr KiGa einrichten.

        Alles Gute.

        GlG

        Hallo fiori,

        ich komme mir jetzt langsam echt ein wenig dumm vor, weil ich mich heute scheinbar (für Euch) ständig wiederhole - aber:

        Höre auf Dein Bauchgefühl! Du kennst Deine Tochter und wenn nicht Du, wer kann sie dann richtig einschätzen?

        Wenn Du ihr so einen schwierigen Start ins Schulleben ersparen kannst - mensch klaro - dann mach das. Meine Kollegin hat auch kämpfen müssen wie eine Löwin, damit ihre Tochter noch ein Jahr länger im Kindergarten bleiben darf, aber weißt Du was? Sie hat´s geschafft, ihre Tochter ist inzwischen 23 Jahre alt, hat eine tolle schulische Laufbahn absolviert und studiert nun.

        Lieben Gruß,
        Claudia

        Hallo,

        ich würde das Kind auch noch ein Jahr in den Kindergarten schicken und in einem Jahr sehen wie sie sich entwickelt hat. Wenn sie immer noch hinterher ist, dann kannst du sie immer noch in der Förderschule einschulen.

        LG
        Michaela

      • (5) 14.01.11 - 14:54

        Hallo!
        Erkundige dich doch mal wie es mit einer Rückstellung aussieht, was dafür vorliegen muss. Ich bin zwar auch vom Fach (Förderschullehrerin), aber in einem anderen Bundesland. Um in NRW an einer Förderschule angenommen zu werden muss ein AO-SF gestellt werden. Das ist ein Verfahren in dem getestet wird, ob ein zusätzlicher Förderbedarf vorliegt. Dann hat man die Wahl zwischen integrativem Unterricht oder Unterricht an der Förderschule!
        Informiere dich mal beim zuständigen Schulamt oder auch im Kindergarten selbst! Ich wünsche dir dafür viel Erfolg!
        Lg Basket

        Hallo

        Ich hab erst mal geschaut in welchem bundesland du lebst ;-) denn...

        >>In Bayern wird der Stichtag für die Einschulung ab dem Schuljahr 2005/2006 bis 2010/11 auf den 31. Dezember verschoben („Musskinder“). <<

        Ansonsten hättest du nämlich ein "Kannkind" ;-) Erkundige dich da nochmal genau und wenn möglich,lass sie das Jahr noch im Kindergarten.

        lg

        • Hallo

          ist schon wieder hinfällig.

          Stichtag in Bayern ist jetzt der letzte Tag im September

          Art. 37 BayEUG - Vollzeitschulpflicht:
          (1) Mit Beginn des Schuljahres werden alle Kinder schulpflichtig, die bis zum 30. September sechs Jahre alt werden oder bereits einmal von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt wurden. Ferner wird auf Antrag der Erziehungsberechtigten ein Kind schulpflichtig, wenn zu erwarten ist, daß das Kind voraussichtlich mit Erfolg am Unterricht teilnehmen kann. Bei Kindern, die nach dem 31. Dezember sechs Jahre alt werden, ist zusätzliche Voraussetzung für die Aufnahme in die Grundschule, daß in einem schulpsycholgogischen Gutachten die Schulfähigkeit bestätigt wird.

          Grüße Silly

          • Na wissen die jetzt bald was sie wollen #augen#rofl

            • Hallo

              das mit dem bis Dezember hatten wir ja dem Stoiber zu verdanken, der wollte die Kinder früher in die Schule....

              aber die meisten Eltern wollten die Kinder zurück stellen lassen - haben die Kinder zurück gestellt.

              Und die Lehrer waren auch nicht erbaut, so einen Altersspanne in der Klasse zu haben.

              Der November bei meiner Tochter war eben erst noch verbindlich, und dann haben sie es wieder zurück datiert.
              Aber wir hätten auch von unserem Widerspruchsrecht Gebrauch gemacht.

              September hat ja irgendwie noch Sinn, aber Dezember? Wobei viele SeptemberEltern- August lieber wäre .....

              Und wenn sie die Kinder früher wollen, müßte erstmal das ganze System geändert werden.


              Grüße und schönen Abend
              Silly

        ja das hatten sie vor mit den Muss kIndern bis DEzember... aber irgendwie hat der Staat Bayern gemerkt, dass es nicht funktioniert. Jetzt ist der Stichtag weiterhin Ende September :-)

    Hallo

    Sie müsste doch noch ein Kann-Kind sein. Wenn dem so ist lass sie im Kindergarten und setzt dich beim Kia durch, dass sie die benötigte Ergo verschrieben bekommt.

    LG

    • Nein, sie ist kein kann Kind. Hier in Bayern müssen alle Kinder in die Schule, die bis zum 31.10. 6 Jahre alt werden und dieses Jahr glaube ich sogar schon der 30.11. der Stichtag.

      lg

      • Hallo!

        Das stimmt nicht!!!

        In Bayern ist der 30.09. Stichtag....

        lg tina

        • Stimmt, Du hast Recht. Das Datum gilt ja nur für die "kann-kinder" und würde dann bis 31.12. gehen.

          lg

          • Hallo

            ihr werft da ein bißchen was durcheinander.

            es war bis vor ein paar Monaten so, daß alle Kinder bis 31.11. - schulpflichtige Kinder waren.
            Wir Nov. 2004 wurden ganz normal angeschrieben, daß mein Kind in die Schule "muß" - sie schulpflichtig ist
            ABER man als Oktober, November, Dezember-Eltern ein Widerspruchsrecht hat.
            In Wikipedia steht noch die alte Regelung drinnen, wer nachlesen mag.

            Ich hatte sowas schon läuten hören und hatte einen persönlichen Austausch mit dem Schulministerium was geplant ist.

            Und vor ein paar Monaten haben sie den Stichtag wieder vorverlegt auf den letzten Tag im September.
            So war meine Tochter plötzlich doch wieder nicht schulpflichtig - darüber wurden wir dann wieder angeschrieben.

            Alle Kinder nach dem 1.10 - können mit Antrag der Eltern eingeschult werden.

Top Diskussionen anzeigen