Kind krank - Lohnfortzahlung?

    • (1) 18.01.11 - 13:25

      Hallo, hab mal eine Frage und weiß nicht, ob ich hier in dieser Rubrik überhaupt richtig bin.
      Bald wird mein Kleiner in den Kindergarten und ich wieder auf Arbeit gehen. Mein Mann ist auch voll beruftstätig. Nun meine Frage. Mal angenommen mein Kind wird Krank, dann werde ich natürlich zu hause bleiben um mein Kind zu pflegen. Wie viele Tage im Jahr stehen mir hierfür eigentlich zu, oder sind es bei jeder neuen Krankheit wieder neue Tage? Und bekomme ich in dieser Zeit meinen Lohn fortgezahlt? Oder wird er gekürzt? Ich bin übrigens Angestellte (Staat). Danke für eure Antworten

      • Hallo...

        wenn ihr verheiratet seit hast du 10 und dein Mann 10 Tage... wenn die für das Jahr weg sind bekommst du kein Geld mehr.

        Lg pas

        • (3) 18.01.11 - 13:59

          Bitte nicht immer so pauschalieren!

          Dies gilt nicht grundsätzlich! Bei (den meisten) privat versicherten Kindern (kommt auf die PKV an) gibt es nämlich überhaupt nix!!!!!! Weder für Mama noch für Papa!!!!!! :-[

          Dafür gibt es aber noch u.U. Tarifliche Regelungen die im Tarifvertrag vereinbart wurden oder auch betriebliche Vereinbarungen die von der Geschäftsleitung mit dem Betriebsrat vereinbart wurden.#sonne

          Darüber hinaus gibt es auch für Beamte noch gesonderte Regelungen. #sonne

          Das einzige was gesetzlich IMMER gilt ist, dass man jeweils 10 Tage unbezahlt frei nehmen DARF! Also 10 für Mama und 10 für Papa.

          LG
          Tanja

          .... die ein privat versichtertes Kind hat und von daher bei den pauschalierten Aussagen immer ein bißl die Krise bekommt weil es nämlich gar nix gibt!#schmoll

      Hallo Kollegin ;-)

      bei uns in Bayern sind es 7 Tage im Jahr. Meistens sagen wir das wir selbst krank sind, da dies für die Personalabteilung auch einfacher ist wegen dem ganzen Schriftverkehr. Ansonsten musst du eine Krankmeldung vom Kinderarzt mitbringen und etwas für die Personalabteilung ausfüllen. Dies schicken sie dann an deine Krankenkasse und die wiederum übernimmt dann die Lohnfortzahlung für die entsprechenden Tage.

      Das müsste aber in deinem Arbeitsvertrag aufgelistet sein.

      lg Medina

    Wenn das Kind und derjenige der zu Hause bleibt in der GKV versichert ist, dann habt ihr Anspruch auf 10 Tage Kind-krank. (Der Papa hat das dann auch, sofern er auch in der GKV versichert ist). Bei Beamten gibt es andere Regelungen.

    Hi,

    bist du in der gesetzl. Krankenversicherung hat jeder Elternteil 10 Tage Kindkrank. Während dieser Zeit erhälst du kein Geld vom Arbeitgeber. Das Geld musst du mit dem Krankenschein bei der Krankenkasse beantragen.

    Sich selbst krank zu melden ist Betrug... so wie es medina26 vorschlug!

    Ob diese allgemeine Regelung auch auf dich als Staatsangestelle zutrifft, weiß ich nicht. Kann es mir jedoch vorstellen, denn Beamtin scheinst du nicht zu sein.

    Gruß
    Beate

    • Gilt so eigentlich auch nicht.

      Der Arbeitgeber MÜSSTE eigentlich per AV (oder bei geltendem Tarifvertrag) explizit ausschliessen bei 10 Tagen Kind krank NICHT weiterzuzahlen. Sonst wäre er während dieser zeit verpflichtet.

      Macht nur niemand.

      • (12) 18.01.11 - 16:35

        Sorry: Er MÜSSTE ausschliessen die Tage an denen das Kind krank ist zu zahlen ....

        Oh, das is ja interessant. Wusste ich noch nicht...

        mmhh, nutze ich das jetzt aus? Mein Arbeitgeber und auch der meines Mannes habe so eine Klausel (betreffs § 616 BGB) nicht in den Vertrag geschrieben.

        Müsste eigentlich bedeuten, ich krieg 100% Kohle...
        irgendwasindie60% von der Krankenkasse und den rest vom AG.

        Das gibt mir zu denken.

        Danke für die Info.

        Gruß
        Beate

        "Sonst wäre er während dieser zeit verpflichtet. "


        Aber wiederum nicht explizit für 10 Tage, sondern es heißt "angemessen" oder ähnlich schwammig formuliert.

        LG,

        W

        • Genau, allerdings haben einige Gerichte wohl die 10 Tage pro JAHR als durchaus angemessen gewertet.

          Wie dem auch sei. Ich habe es damals durch und einen Streit vom feinsten Kaliber vom Zaun gebrochen auf Arbeit.

Top Diskussionen anzeigen