Wie sprechen Eure Kinder die Erzieherinnen im Kiga an?

    • (1) 26.01.11 - 19:46

      Hallo,

      ich war schon ewig nicht mehr in diesem Forum, aber nun habe ich mal wieder eine Frage.

      Mein Sohn, 2 3/4, kommt am 1. März in den Kiga im Nachbardorf. Eigentlich habe ich mich schon darauf gefreut, dass er nun in den und auch in diesen Kiga kommt. Z.Zt. geht er noch in die Krippe (wo er sich total wohlfühlt), was eine große finanz. Belastung bedeutet. Der Kiga, in den er nun kommt, wurde neu gebaut und letztes Jahr eröffnet, er ist total schön und eigentlich hatte ich keine Zweifel. Nun war ich heute zum Gespräch dort (bisher war ich nur beim Tag der offenen Tür dort) und es war auch ganz ok. Was ich aber total seltsam finde, ist, dass die Kinder die Erzieherinnen dort mit Frau xy... ansprechen müssen. Das finde ich total blöd. Ich finde, das schafft so eine Distanz zwischen den Kindern und den Erziehern und eigentlich sollten sie dort doch liebevoll aufgenommen sein, in der Zeit, in der die Eltern arbeiten müssen...
      Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, hat es mich total verunsichert. Mein Sohn ist sehr zurückhaltend und braucht recht lange, bis er vertrauen fasst. Und dann sowas... Ich habe die Befürchtung, dass er sich dort nicht so wohlfühlen wird wie in der Krippe, wo alles total persönlich ist.

      Wie ist das bei Euch? Ich habe sowas bis jetzt noch nicht gehört...
      Oder übertreibe ich?

      Vielen Dank für Eure Meinungen

      LG
      Babsie

      Hallo, mache dir um die "Ansprache" mal keine Sorge. Ich bin Erzieherin und arbeite derzeit an drei Tagen die Woche- in drei versch. Kindergärten.
      In einem sprechen die Kinder mich mit dem Vornamen an und in den beiden anderen ist es üblich Frau XY zu sagen. Ich kann nicht sagen, das das Verhältnis anders bzw. distanzierter ist.

      LG D.

      • echt? Macht das keinen Unterschied? Kannst du mir sagen, warum das in manchen Kigas so gehandhabt wird? und was ist "üblicher"? mache ich mir da zuviele gedanken?
        Ich war so perplex, dass ich gar nicht danach gefragt habe... #gruebel

        • Hallo, es macht für mich keinen Unterschied, wie mich die Kids ansprechen. In manchen Kindergärten wird es halt mit Frau... gehalten, um auch die Eltern auf "Distanz" zu halten. Man hat in seinem Berufsleben soviele Kinder und Eltern, da nennt dich dann bald die ganze Stadt beim Vornamen. Beim Einkaufen kommst du nicht weit, da du "freundschaftlich (da man sich ja dutzt und beim Vornamen nennt) Gespräche mit sämtlichen Eltern führst.
          Bei uns in der Gegend ist es häufiger, das man beim Nachnamen genannt wird und gedutzt.
          Aber die Kinder und auch wir machen da echt keinen Unterschied, die Kinder werden liebevoll behandelt, getröstet usw.

          LG D.

    Hallo,

    bei uns werden alle gedutzt oder mit Vornamen angesprochen. Nicht nur von den Kindern sondern auch unter den Eltern ist das so. Haben sie gleich beim Kennlern Abend mal so fest gestellt und ich finde das auch gut so denn schließlich werden sie uns lange zeit begleiten.

    LG emilylucy

Hallo Babsie,

mein Sohn kam mit 3 Jahren in einen Kindergarten mit vornehmlich älteren Erzieherinnen (um die 50 J.), wo die Kinder die Erzieherinnen auch mit Frau XY ansprachen, allerdings war auch das "Du" dabei OK. Das fand ich da auch nicht weiter komisch, weil die Erzieherinnen aus Sicht der Kinder ja auch schon im "Oma-Alter" waren. Nach einem Jahr kam mein Sohn dann in einen anderen Kindergarten,weil wir umgezogen sind, und da wird geduzt.

Ich kann dir aus dieser Erfahrung nur sagen,dass es für das Wohlfühlen und die Geborgenheit die mein Sohn im Kindergarten erfahren hat, keinerlei Unterschied für ihn machte, ob er nun Frau XY sagte oder den Vornamen. Es war auch keinerlei Distanz zwischen Erziehern und Kindern dadurch, im Gegenteil, mein Sohn hat sich in dem ersten Kindergarten so wohl gefühlt, das war für ihn wie eine 2. Familie, er hat sich von seiner Lieblings-Erzieherin dort sogar immer mit Küsschen verabschiedet und flog ihr jeden Morgen in die Arme, als wäre sie seine 2. Mama.

Ich denke daher, das kommt eher auf die Menschen/Erzieherinnen an und nicht auf das Sie oder Du, das spielt für Kindern gar keine Rolle. Wenn ich es sagen müsste, war es in unserem Fall sogar so, dass die Distanz in dem neuen Kindergarten jetzt größer ist, da gibts zumindest keine Küsschen mehr für die Erzieherinnen. Wenn das also der einzige Grund ist, warum du verunsichet bist,würde ich sagen, es spielt echt keine Rolle, keine Sorge!

LG
Claudia

  • Liebe Claudia,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
    Es beruhigt mich doch sehr zu lesen, dass sich Dein Kind in dem Kiga trotz dem "Frau XY" wohl und geborgen fühlte.
    Vielleicht liegt meine Unsicherheit auch daran, dass die Erzieherinnen grösstenteils jünger sind als ich (und ich bin "erst" 31 ;-)), dass ich deswegen vielleicht "erwartet" habe, dass mindestens mal mein Sohn sie mit dem Vornamen ansprechen darf. Mir scheint das einfach persönlicher und in der Krippe ist das ja auch so.

    Tja, nun bleibt eh erstmal abwarten bis es soweit ist. Erstmal muss er sich von seinen geliebten Freunden und Erzieherinnen in der Krippe verabschiede, das wird schwer genug :-(

    Viele Grüße
    Babsie

Ganz 'normal': Vorname.

Gleiches gilt für die Eltern bei den Erziehern: Vorname.

In der Krippe meiner Tochter herrscht sogar 'Du'-Gebot. :-)

Lg,
SE

(15) 26.01.11 - 20:05

Mit Frau xx oder Herr yy und du. Seltsam finde ich das nicht. Die Hortkinder, die im selben Haus untergebracht sind reden ihre Hortnerinnen ebenfalls mit Frau an, sagen aber sie.

Persönlich ist es trotzdem. Ich finde das völlig in Ordnung, später in der Schule reden sie die Lehrer ja auch nicht mit Vornamen an.

Top Diskussionen anzeigen