Verbrennungen 2. Grades im Kindergarten - eure Meinung !

    • (1) 22.02.11 - 10:18

      Hallo.

      ich schilder euch mal den gestrigen Vorfall und möcht mal eure Meinung dazu hören.... bin gespannt..

      Also.

      hole meinen 3, 5 jährigen gestern aus dem KiGa ab. er am spielen auf dem Klettergerüst draussen. die Erzieherinn sagte gleich, ob ich schon gehört hab was passiert sei. Natürlich verneinte ich.
      sie erzählte, dass beim kochen von Würstchen die Kinder drum herum standen und beim rausholen der Erzieherin ein würsten wieder runtergefallen war zurück in der Kochtopf und das Spritzwasser schnellte meinem Kleinen direkt an den Hals/Ausschnitt.

      Sie hätten gekühlt, und Fenistil-Gel drauf geschmiert. er hätte geweint und sich aber gut beruhigen lassen. und soll heut mittag nochmal Fenistilgel drauf schmieren.

      Okay. ich zu ihm, er den halben Ausschnitt auf damit Luft dran kommt bei -2 Grad, und sind dann heimgelaufen.

      wir zuhause, er nur am weinen, aua aua, das sah echt übel aus, knall rot, die Blasen waren schon aufgeschürft, ca. Handtellergroß, ich Fenistilgel drauf geschmiert, er geweint wie ab. gab ihm für die Schmerzen dann ein Paracetamolzäpfchen und er schlief 3 Stunden (Mittagschlaf) danach meinte er , dass es sehr weh tut.

      bin dann zum KiA, der die Hände überm Kopf zusammengeschlagen, Gescheite Brandsalbe drauf gemacht und ihm Dolorminsaft 4% gegeben für die Schmerzen, einen Verband/Tapete drübergemacht damit keine Infekionen gibt, .... und wills heute nochmal sehen. geschlafen hat er super, die Schmerzen sind heute weg. zum Glück.

      so. jetzt seit ihr dran.

      wie seht ihr das ? fandet ihr es gut, wie die Erzieherinnen reagiert haben bzw. die ganze Situation ?

      bin gespannt.

      LG
      SC :-)

      • Hallo

        Bei Verletzungen dieser Art erwarte ich einen sofortigen Anruf des Kindergartens,der mich darüber Informiert.Bei dieser larrifari Hanhabung hätte ich angst das die mich erst informieren wenn mein Kind im KH liegt...oder käm dann auch eine Erzieherin auf mich zu und würde sagen : och...hammse schon jehört,ihr Kind liegt im KH.

        Absolutes NoGo und DAS würde ich dort auch deutlich sagen.

        Gruß

        Hallo,

        da ich die Wunde im Kindergarten nicht gesehen habe, weiß ich nicht so recht.
        Entweder dich anrufen, Kind holen lassen und sofort zum Arzt schicken. Oder eben kühlen (nicht zu kalt) und beobachten. Auf jeden Fall super, dass sie dich sofort informiert hat von sich aus!

        Ich weiß, das ist ihre Pflicht. Unsere würden das auch tun. Nur wenn ich hier so lese,, super dass sie dich bei deiner Ankunft informiert haben :-)



        Zu Hause, wenn ich das so gesehen hätte, wie du schreibst, wäre ich auf jeden Fall sofort zum Arzt!!!
        Je nachdem wie die Wunde im Kiga aussah vllt auch gar nicht erst nach Hause, sondern direkt zum Arzt ohne Umweg.

        Passieren kann soetwas - klar, aber da hat der Kindergarten SOFORT bei mir anzurufen. (Macht unsere Kita auch!!!!)

        Das würde ich dort mal deutlich zu Sprache bringen, das DU gerne entscheiden möchtest, ob das Kind zum Arzt muss oder nicht.

      • Ich denke auch, die Erzieherinnen hätten Dich gleich informieren müssen bzw. gleich einen Arzt holen müssen. Mit Verbrühungen ist ja nicht zu spaßen.

        Hallo!

        Ich finde weder die Erzieher noch Du habt richtig reagiert.

        Wenn eine Verbrenneung so groß ist und schon Blasen wirft, dann gehört da kein Fenistilgel drauf.

        Ich wäre sofort mit ihm zum Kia gegangen!

        Zum Kiga, wenn die Verbrennung schon dort so groß war und es sich auch dort schon Blasen gebildet haben, dann hätten sie anrufen müssen.

        Bei kleine Kindern können handtellergroße Verbrennungen schon sehr gefährlich sein. Das sollte man als Erzieher wissen, denn das gehört zum Erste Hilfe-Kurs den sie auf jeden Fall gemacht haben solten.

        arielle

      Hallo,

      als Mutter auch von einer 3,5 Jährigen Tochter würde ich mich fragen, weshalb die Erzieherin nicht zuhause angerufen hat. Mir ist schon klar das man nicht wegen jeder Kleinigkeit die Eltern anrufen kann, aber die Müssen das doch als Erzieherin abschätzen können was ist ne Kleinigkeit und wann sollte man zum Arzt. Einem Kind in diesem alter kann man ja gut was einreden, von wegen das ist doch nicht so schlimm und tut doch garnicht mehr weh. Ich meine Sie haben falsch gehandelt. Würde das auch im Kindergarten sagen, und das sie in Zukunft sich melden sollen wenn was mit meinem Kind ist. He, wenn man schon Blasen gesehen hat !!!

      Das ist meine Meinung dazu.

      LG Schlumpf

      Hallo,

      ich wäre ernsthaft sauer, dass mich niemand angerufen hat! Die Eltern müssen immer informiert werden, wenn etwas passiert ist, ich verstehe da die Reaktion des Kiga überhaupt nicht.

      Du solltest ganz dringend mit der Kigaleitung reden. Selbst wenn die Eltern dann meinen, dass das Kind im Kiga bleiben kann und man erst am Nachmittag zum Arzt geht - entscheiden müssen das auf jeden Fall die Eltern. Für einen Anruf ist immer Zeit, schließlich passiert sowas nicht jeden Tag.

      Meine Tochter hatte mal eine kleine Schürfwunde und ich bin auch angerufen worden. Habe dann entschieden, dass sie erstmal mit Mittagsschlaf macht und ich sie dann gleich hole. War dann nicht so wild, die Beschreibung der Erzieherin hatte auch darauf hingedeutet.

      Außerdem frage ich mich, wie der Kiga die Sache mit den Würstchen künftig regeln will. Müssen denn tatsächlich alle Kinder neben dem heißen Topf stehen? Ich sage meiner Tochter immer, dass sie beiseite gehen soll, wenn ich etwas heißes aus dem Topf hole. Aber leider lassen sich nicht alle Gefahrenquellen aus dem Alltag verbannen, auch wenn man noch so sehr aufpasst.

      LG und gute Besserung!


      Hi,

      also ich finde die Kita hätte sofort anrufen müssen. Ich weiß jetzt nicht ob ich gleich zum Arzt gegangen wär oder nicht....

      ABER: was ich viel schlimmer finde ist, die Tatsachen, dass die Kinder da run stehen während mit dem kochenden Wasser rumhantiert wird. Das gibt es bei uns nicht. Auch dagegen würd ich was sagen!

      Mein Sohn eurde am Laternenumzug von ausgeteilten Wunderkerzen/ Funken verletzt. Die Kita hat sofort danach beschlossen das künftig nicht mehr zu machen! Das finde ich auch richtig so!!!

      LG Line

      • danke ! genau meine Meinung. verstehe nicht, warum die nicht sofort angerufen haben...

        mein KiA hat eine Notfallsprechstunde von 11:30-12:30h, da wir erst nach 12:30h daheim waren, dachte ich auch erst, jetzt soll er mal mittagschlaf machen... dann guggen wir weiter...

        finde auch, dass man bei solchen Verletzungen nicht sofort anruft. immerhin ist es MEIN Kind. er ist zwar hart im nehmen, tapfer, und hat danach sofort weitergespielt, aber Schmerzen hatte er trotzdem !

        danke für eure Meinung.

        werde das noch klären.

        lg
        sc

        (12) 22.02.11 - 12:15

        Du unser KiGa kocht sogar einmal die Woche mit den Kindern zusammen und sie dürfen sogar das Gemüse und das Fleisch mit einem echten Messer kleinschneiden....

        Mein Gott. Man kann es auch übertreiben.

        • Ich finde, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
          Gegen das Schneiden von Gemüse mit einem geeigneten Messer spricht nichts, aber wenn man mit kochendem Wasser oder Fett rumhantiert (alles, was Spritzen kann), dann haben m. E. Kinder nichts in der unmittelbaren Nähe zu suchen, das finde ich keineswegs übertrieben.
          Die Freundin meiner Tochter hat als Kleinkind heißes Öl ins Gesicht bekommen, und abgesehen von den Verbrennungen, haben die Ärzte im KH einige Tage um ihr Augenlicht gefürchtet.

    #schock

    Bin gerade total schockiert!

    Das scheint gar nicht so selten so zu laufen... Bei einer Bekannten hatten die, nachdem der 2-jährige sich eine Kanne heißen Tee über die Brust geschüttet hatte (die am Rand der Arbeitsplatte in der nicht geschlossenen Teeküche stand! :-[), direkt angerufen, sie solle kommen, ihr Kind hätte sich ein bisschen verbrüht.

    Als sie nach einer halben Stunde Anfahrtsweg von der Arbeit (ist im KiGa bekannt gewesen!) dort ankam, musste sie selbst den Krankenwagen rufen. Das Kind hatte solche Verbrennungen, dass Haut transplantiert werden musste ! #schock

    Bei einer handtellergroßen Verbrennung ist ein Arzt angesagt! Und zwar direkt!

    Schlimm!

    Ich würde dringend mit der Kindergartenleitung und den Erziehern sprechen!

    LG

    Li

    Hallo,

    in Anbetracht der Tatsache, dass Du es scheinbar als genauso wenig "schlimm" betrachtet hast wie der Kiga brauchst Du dem da in meinen Augen keinen Vorwurf machen.
    Schließlich hast Du ja selbst auf offene Brandblasen Fenistilgel geschmiert (vllt. mal den Beipackzettel vorher lesen, da steht sowas drin)

    Nein sorry, ich kann weder den Kiga noch Dich verstehen.

    Bei so einem empfindlichen Bereich und dann auch noch Verbrennung mit Blasen, da sollte nicht experimentiert werden, sondern sofort zum Arzt.

    Im Übrigen frage ich mich wieso Euer Kindergarten Selbstmedikation betreibt.

    Ich kenne KEINE Einrichtung die soetwas darf!

    Gruß K.

Top Diskussionen anzeigen