Meine Tochter(5) findet keinen Anschluss im Kiga

Hallo zusammen,

ich muss mir meinen Kummer mal von der Seele schreiben.
Meine Tochter, mittlerweile 5, geht in den letzten Wochen nur noch ungern in den Kiga. Sie sagte ihr wäre dort langweilig und niemand will mit ihr spielen. Ich habe es ihr nicht wirklich geglaubt weil sie im Moment die tollsten "Geschichten" erfindet.
Ich habe Zwillinge diese werden im November 3. Einer der beiden ist ein absoluter Rabauke und an manchen Veranstaltungen im Kiga nehme ich nicht teil, da es unmöglich ist zu manchen Dingen mit 3 Kindern allein hinzufahren.
Ab und zu erlaubte ich es meiner Tochter in letzter Zeit mal einen Tag frei vom Kindergarten zu mache, was glaube ich ein Fehler war.
Jedenfalls sprach ich heute die Erzieherin an, ob es denn stimmt das niemand mit ihr spielen mag.
Sie sagte mir das meine kleine wohl oft auf der Suche ist nach jemandem der mit ihr spielt. Sie musste letztes Jahr die Gruppe wechseln da aus ihrer Gruppe eine Ganztagsgruppe wurde. Somit kam sie lt. der Erzieherin in eine schon eingeschworene Gruppe der heute 5 Jähringen und fand dort bis jetzt keinen Anschluss.
Sie geht oft in andere Gruppen und sucht sich dort wen zum spielen, manchmal erfolgreich manchmal nicht.
Bislang ging sie eig. gern in den Kiga, war immer sauer wenns schon Freitag war.
Sie war vor 3 wochen das erstemal von einem Kind zum Geburtstag eingeladen, und hat dort, lt. der Mutter an keinem spiel mit teilgenommen. Mir sagte meine Tochter es wäre ihr peinlich gewesen...Ich verstehe sie nicht, ich verstehe das alles nicht.
Verabredet war sie 2,3 mal nach dem Kiga aber immer ohne "Rückeinladung". Sie ist ein offenes, liebes Mädchen ich weis garnicht warum ihr alles so schwer fällt?

Es macht mich sehr unglücklich zu wissen das sie jetzt im Kiga ist und womöglich allein da sitzt weil sie- wieder mal- niemanden zum spielen findet.....

1

Hi,
dann lade doch zu Dir immer ganz viele Kinder zum Spielen ein, so das sie Freundschaften schließen kann.

Unsere Tochter findet super schnell Anschluss und unser Sohn eher weniger, da er eher mit Mädchen spielt, diese ihn aber nicht einladen.

Also lade ich zu uns immer alle ein und fertig.
Unserer Sohn ist allerdings in 4 Jahren Kiga in drei neue Gruppen + jetzt neuer Kiga gekommen, d.h. er hatte auch nie die Möglichkeit sich fest anzufreunden. Jetzt hoffe ich, da er zwei Jahre in der selben Gruppe ist, das er endlich mal Freunde findet.

Und wie ist es beim Sport am Nachmittag, etc. Hat sie da mehr Anschluss oder in der Nachbarschaft?!?!?

Grüße
Lisa

4

Hey,
das ist echt schade, dass sie jetzt niemanden hat, aber ich finde die Erzieherinnen könnten sich auch mal verstärkt kümmern und etwas für ihre Gruppenzugehörigkeit tun, das ist schießlich ihr Job oder? Frag doch mal, was die konkret machen, damit die Kleine sich wohler fühlt. Gibt es vielleicht eine Mutter von einem Kind, die Dir sympathisch ist und deren Kind vielleicht auch mit der Kleinen mehr Kontakt haben könnte? Sprich sie doch einfach an. Da muss es einfach eine Lösung geben, aber ich finde ehrlich, dass ist Aufgabe des Kiga das sie sich dort wohl fühlt. Aktivitäten am Nachmittag sind eine andere Geschichte. Reiten ist eine schöne Idee oder vielleicht Naturgruppen, die sich zu Waldaktivtäten treffen?
Liebe Grüße
littlesheep

2

Hallo,

Emily hat, als sie mit 3 in den Kindergarten kam - war vorher bei einer lieben tagesmutter mit 4 anderen Kindern - auch nur schwer Anschluß gefunden.

Bei uns hat es sich ganz schnell geändert, als wir mal Kinder zu uns eingeladen haben und Emily zum Turnen und Tanzen angemeldet haben.

Ich denke, da musst Du aktiv werden!

Wie sehr stehen denn die Zwillis zu Hause im Fokus? Wenn Du sagst, Du fährst zu manchen Sachen nicht, weil es mit 3 Kindern schwierig ist, dann kommt die kleine 'Große' da auch etwas zu kurz.
Ich denke es hilft nichts, Du musst raus mit ihr und ihr etwas den Weg ebnen.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

3

zu kurz, wie du es nennen magst kommen alle, da ich allen 3en nicht gerecht werden KANN, wenn ich auch gern würde...Dazu kommt das einer der Zwillis eine behinderung hat, und somit manches eben nicht möglich ist.
Und, was nützt es sie bspw. im Turnverein anzumelden wenn sie da absolut nicht hin will...wir waren schonmal da zum schnuppern, und es ist nicht ihr´s.
Wir versuchen es jetzt mit reiten, vielleicht ist das ja etwas wobei sie mehr aus sich rauskommt.

5

Hallo,

"Jedenfalls sprach ich heute die Erzieherin an, ob es denn stimmt das niemand mit ihr spielen mag."

schlimm, dass die Erzieherinnen nicht dich angesprochen haben.

"Sie sagte mir das meine kleine wohl oft auf der Suche ist nach jemandem der mit ihr spielt. Sie musste letztes Jahr die Gruppe wechseln da aus ihrer Gruppe eine Ganztagsgruppe wurde. Somit kam sie lt. der Erzieherin in eine schon eingeschworene Gruppe der heute 5 Jähringen und fand dort bis jetzt keinen Anschluss."

Noch schlimmer, dass die Erzieherinnen dabei zuschauen, wie deine Tochter Anschluss sucht anstatt deiner Tochter aktiv dabei zu helfen.
Schließlich ging der Gruppenwechsel deiner Tochter vom Kindergarten aus, nicht von dir oder deiner Tochter.

"Sie war vor 3 wochen das erstemal von einem Kind zum Geburtstag eingeladen, und hat dort, lt. der Mutter an keinem spiel mit teilgenommen. Mir sagte meine Tochter es wäre ihr peinlich gewesen..."

DAS ist dann allerdings das Problem deiner Tochter. Beliebter hat sie sich damit sicher nicht gemacht und du solltest ihr auch den möglichen Zusammenhang zwischen "keinen Anschluss finden" und "alle Spiele bei einem Kindergeburtstag verweigern" erklären.
Manchmal muss man "Peinlichkeiten" über sich ergehen lassen, wenn man dazu gehören will.
Auch ich als Erwachsene musste öfter schon Sachen machen, die mir nicht so liegen, um dazu zu gehören.

Wie andere schon gesagt haben:
lad du Kinder für deine Tochter ein und/oder melde sie in einem Verein an, in dem sie Kontakt zu Gleichaltrigen bekommt.

LG,
J.