Symptome Gerinerschütterung - bis wann?

Meine Tochter war heute auf einem Tigerentenrodeo (wie im Tigerentenclub) und hat sich ziemlich lange tapfer gehalten. Abgestiegen ist sie dann leider auf den Kopf, also so, dass ich schon dachte, oje, gleich ab in die Kinderklinik, die hat sich den Hals verletzt. Nachdem sie sich beruhigt hatte und auch top fit war, hae ich das mal gelassen, weil es wohl doch schlimmer war, als es aussah.

Etwa eine Stunde später habe ich gesehen, dass sie sich hinten das Ohr eingerissen hat, Ohr ist dick und Ohrläppchen rot :-(.

Das ganze ist jetzt etwas 4 Stunden her und bisher zeigen sich keine Symptome einer Gehirnerschütterung (außer das sie gerade ruhig eine Conny-CD hört und nicht dabei rumtanzt). Weiß jemand, bis wann da noch was kommen kann?

Vielen Dank schon mal!

LG
snuggel + Kira (*08.06.2007)

1

Wenn du mit ihr ins KH gefahren wärst, hätte es sein können, dass sie sie 24 Stunden dort behalten.
Ich bin generell nicht jemand, der schnell ins KH fährt. Von daher würde ich dir jetzt raten, nicht zu fahren, wenn die Verletzung nicht allzu schlimm ist.

Beobachte sie gut, wie sie sich verhält, ob sie müde ist, sich erbricht oder Kopfschmerzen bekommt.

3

Das war auch ein Grund, warum ich nicht gefahren bin. Sie hat sich wohl sehr erschrocken und deshalb geweint, war aber recht schnell zu beruhigen. Das mit dem Ohr hatte ich ja auch selbst erst später gesehen, sie scheint es nicht bemerkt zu haben. Dank Arnica und Desinfektionsspray sieht es jetzt auch schon nicht mehr so schlimm aus.

Bin auch nicht wirklich jemand, der wegen jedem Pups zum Arzt rennt, aber der Kopfüber-Abstieg sah schon heftig aus - und das halb abgerissene Ohr auch, da habe ich wirklich drüber nachgedacht, in der Kinderklinik vorbei zu fahren, lag sogar auf dem Weg.

2

Ich würde jetzt auch erstmal noch warten..

ich war schon 2 Nächte zur Beobachtung im KH, damals hieß es, in den ersten 48h nach dem Sturz zeigt es sich, und je länger es her ist, desto unwahrscheinlicher wird es (also direkt danach ists am wahrscheinlichsten und die "Gefahr" der Symptome nimmt dann ab)
Paul hatte allerdings Kopfschmerzen.
Ich würde sie beobachten und wenn möglich in der Nacht bei dir lassen. Ab und zu mal am Fuß kitzeln oder so, ob sie reagiert.

Alles gute :-)

4

Fußkitzeln? Wenn die mal schläft, reagiert die nicht mal mehr darauf. Schaffe es oft morgens nicht, sie wach zu bekommen, weil sie so fest schläft. Habe dann acuh schon Füße- und Bauchkitzeln versucht, Decke weggenommen, da zuckt sie nicht mal...

Werde wohl heute nacht ein paar Mal schauen gehen, sofern sie mich nicht von alleine weckt, weil sie zur Toilette muss. Sofern sie morgen früh wie immer ist, war wohl alles halb so schlimm.

Der "Boden" auf den sie gestürzt ist, war ja super weich - aufgeblasen wie bei einer Hüpfburg nur viel wabbeliger. Musste ja auch rauf, um sie auf die Tigerente zu heben.

Naja, wenigstens hat es bis zum unfreiwilligen Absturz tierisch Spaß gemacht (Foto in VK).

5

Doch kein Foto in VK - ist zu groß, bekomme es nicht hochgeladen!

6

Hallo snuggel,

in der Regel zeigen sich Symptome einer Gehirnerschütterung innerhalb von 24 Stunden. Ich würde auf den Pupillenreflex achten, bzw. ob die Pupillen erweitert sind und meine Augen und Ohren offen halten, ob das Kind Gleichgewichtsstörungen hat, häufig hinfällt, nicht mehr Radfahren kann, extrem vergesslich ist (besonders Kurzzeitgedächtnis), über Schmerzen klagt usw.

Und in den nächsten Tagen alles ein wenig ruhiger angehen lassen und nicht gerade Trampolin springen. Auch durch eine nachträgliche Überlastung können noch Schockzustände (Bewusstlosigkeit) auftreten.

Vielleicht gönnst Du Deiner Tochter ein paar Tage Sonderferien?

Höre auf Deinen Bauch! Dadurch habe ich mein Kind nach einer nicht erkannten - weil nicht mitgeteilten - Gehirnerschütterung glücklicherweise geschont.

Gruss
Wasserwege #stern

7

Hallo,

bei meiner war es ca. 8 Stunden später.

sie ist auf den Kopf gefallen. Hat gebrüllt. Schien auf den ersten Blick alles ok.

Dann hat sie Mittagschlaf gemacht. Selten, aber möglich. Dachte die Aufregung. Bin alle 2 Minuten zu ihr hin, ich selbst war sehr unruhig.
- Dass man bei Verdacht auf Gehirnerschütterung nicht schlafen soll, hat mir später jemand gesagt.

Nach dem Mittagschlaf fuhr sie noch eine Stunde lang BobbyCar, schien fit.

Abends wollte sie um 22 Uhr ins Bett (bei Mittagschlaf normal).

Dann ging es los. Sie trank noch was gewohntes. Ein Schluck. Hielt sich den Kopf und spuckte in hohem Bogen alles voll.

Der Rettungswagen kam dann ohne Blaulicht, aber kam. Im Krankenwagen hat sie auch noch mal und im Krankenhaus auch.

Sie hat dann einen Saft bekommen zum Magenberuhigen und wurde die ganze Nacht über engmaschig kontrolliert.

Zum Erstaunen aller Ärzte sagte sie "Kopfweh". Die allermeisten Kinder sagen "Bauchweh", auch als der Brechreiz weg war.


24 Stunden später haben die Ärzte gesagt, kann es noch gut mit der Gehirnerschütterung zusammenhängen.