2tes Kind - würdet ihr es nochmal machen?

Hallo Leute,

meine Frage steht ja schon oben. Hand aufs Herz - würdet ihr nochmal ein zweites Kind haben wollen? Mein Sohn ist jetzt 4 und mein Mann wünscht sich ein zweites Kind. ABER: Er geht morgens aus dem Haus und ist erst abends (18/19h) wieder da auch am WE. Die Betreuung würde also mir und meiner wunderbar hilfsbereiten Mama ( ernstgemeint ;-) )überbleiben. Mein Sohn ist sehr aufgeschlossen und will immer mit anderen Kindern spielen, er stellt also das geringste *Problem* dar. Allerdings rasseln Papa und Sohn oft aneinander , und ich steh immer dazwischen.

Bin also echt unsicher was so einen zweiten Wurm angeht. Sicher wäre es schön noch ein Baby zu haben ( im Idealfall ein Mädel *g ) aber wiegt es den mehr Stress und den gerade wiedergewonnen Freiheitsverlust auf?

Mein Herz sagt ja aber der Kopf hat ungefähr 1000 Gegenargumente.

Also her mit euren ehrlichen Erfahrungen! :-)

Liebe Grüße
Joko

1

Hi,

ich bin kein gutes Beispiel. Ja, ich würde immer wieder ein zweites haben wollen. Erst jetzt fühlen wir uns "komplett". Ich kann nicht beschreiben, warum das so ist. Es ist ein Gefühl und es geht uns allen (sogar unserem Sohn) so.

Mein Mann kommt auch abends erst, allerdings arbeite ich ebenfalls bald wieder, betreue die Kinder nur 3h täglich, an ein paar Tagen wird mein Mann seine Arbeitszeit kürzen.

Säuglinge sind anstrengend, die erste Zeit mit 2 Kids ist daher durchaus hart. Aber sie werden dann doch recht schnell selbstständig. Der Freiheitsverlust hat mich noch einmal hart getroffen, aber auch das vergeht schnell, die Freude an beiden Kindern bleibt jedoch noch eine Weile (offensichtlich bis zur Pubertät, das soll ja ätzend sein ;-)).

Übrigens lacht man sich mit 2 Kindern meist schlapp über den Aufstand, den man beim 1. gemacht hat - man wird halt pragmatischer.

Letztlich bringt das aber nichts, wenn du 1000 Gegenargumente im Kopf hast. Es ist dein Leben, du entscheidest.
Allerdings: was sagt dein Mann? Wenn er ebenfalls noch einmal Nachwuchs möchte, könnte er dir bei seinen Arbeitszeiten entgegen kommen?

Gruß, C.

2

Hi,

ganz eindeutig: JA! Trotz aller anfänglichen Probleme würde ich meinen Sohnemann für nichts auf der Welt wieder hergeben wollen.
Von daher würde ich dir raten auf dein Herz zu hören, denn es wird mit der Zeit sowieso immer lauter werden und dann sind dir sämtliche Gegenargumente auch egal. Von daher ran an den Mann und viel Spaß beim hibbeln. ;-)

LG Julia + Livia (3 Jahre) + Lukas (8,5 Monate)

3

Hallo.
Mir ging es damals genau wie dir. Mein Mann ist beruflich viel unterwegs. Unsere Tochter war grade auf dem Weg etwas selbständig zu werden und auch mal bei Oma zu schlafen, so dass wir die Zeit auch mal nur zu zweit genießen konnten. Ich habe oft hin und her überlegt, wegen einem zweitem Kind, für und wieder abgewogen. Ich wollte auch nicht, dass die Altersunterschiede der Kinder nicht allzu groß sind, falls wir noch eins bekommen sollten. Letztendlich haben wir uns dann doch für ein zweites Kind entschieden. Selbst dann in der Schwangerschaft habe ich noch öfters überlegt, ob es wirklich die richtige Entscheidung gewesen ist. Aber als unser Sohn dann auf der Welt war, waren alle Zweifel verflogen. Nun ist er 13 Monate alt und es ist schön zu sehen, dass die zwei (die Große ist 5Jahre) jetzt schon so schön zusammen spielen und kuscheln. Für uns war es genau die richtige Entscheidung noch ein zweites Kind zu bekommen.
LG

4

hi Joko,

wenn es dir um Freiheit geht, hättest du dir das erste Kind besser schon ersparen sollen!!!#augen

Ich habe (leider nur) zwei Kinder (4 und 5), die beiden haben einen Altersabstand von 18 Monaten. Und ich habe immer wieder das Gefühl, ich hätte doch gern noch wenigstens ein drittes Kind (wenn nicht gar ein viertes?).

Ich weiß gar nicht, was du hast: dein Mann ist jeden Abend zuhause und du hast scheinbar eine begeisterte Oma zur Hand, die dir zur Seite steht. Was konkret spricht jetzt gegen ein zweites Kind???#kratz Dass du tagsüber für das Kind da sein musst??? Das musst du für das erste Kind doch auch...

Mein Mann fährt Montag morgen weg und kommt Freitag (wenn ich ganz viel Glück habe, auch schon mal Donnerstag spät abends) wieder. Meine Schwiegereltern (mit denen ich mich nicht sonderlich gut verstehe, die nicht sehr "geländegängig" sind in Bezug auf die Kinder) wohnen in meiner Nähe, meine wesentlich "geländegängigere" Mutter wohnt über 100 km entfernt. Ich bin mit einer halben Stelle berufstätig, seit meine Kleine 2 Jahre ist, die Kinder waren in Krippe und Kita gut betreut. Und ja, sie streiten sich ab und zu, dass es nur so qualmt. #schwitz

Aber wenn ich sie manchmal so herzig sich küssen und umarmen sehe#verliebt, wenn ich sie heimlich beobachte, wie sie gemeinsam die schönsten Rollenspiele und andere Sachen spielen und wenn ich sehe, wie wichtig sie einander sind, kann ich nicht verstehen, wie man ein Kind als Einzelkind aufwachsen lassen kann. Weil es NIE eine solche Bindung zu einem anderen Kind aufbauen kann, die es zu einem Geschwisterchen hätte. Klar, die streiten sich auch mal wie die Kesselflicker (manchmal auch ganz schön oft...#heul), aber Blut ist eben doch immer noch dicker als Wasser. Und das ist gut so :-)

Also trau dich und zier dich nicht so wegen so ein bisschen Arbeit:-)

LG
cori

7

"Aber wenn ich sie manchmal so herzig sich küssen und umarmen sehe, wenn ich sie heimlich beobachte, wie sie gemeinsam die schönsten Rollenspiele und andere Sachen spielen und wenn ich sehe, wie wichtig sie einander sind, kann ich nicht verstehen, wie man ein Kind als Einzelkind aufwachsen lassen kann."

#pro du sprichst mir aus dem Herzen (auch wenn meine noch keine richtigen Rollenspiele machen)

18

genau, allein dafür lohnt es sich mindestens zwei Kinder zu haben!!!
Meiner großer (5) stand neulich im Wohnzimmer mit nem Lutscher in der Hand bei dem kleinen (10 Monate) und ließ ihn lecken. Ich wollte eben was sagen als Nico leise zu Noah sagte: Aber verrat das ja nich der Mama, die will dich nämlich zuckerfrei wachsen lassen, aber das find ich blöd und da wir ja Brüder sind müssen wir zusammenhalten, gell?#verliebt

Hach da konnt ich ja nix mehr sagen, allerdings wurde mir dann auch bewusst das ich wohl öfters auf den großen achten sollte..... wer weiß was er dem kleinen noch so alles zu essen gibt *lach*

Ja ich würds auch jederzeit wiedertun, obwohl mein jüngster mir wirklich sehr oft die nerven raubt. Ich liebe meine Kinder und finde einfach das die arbeit die man mit ihnen hat, mit dieser bedingungslosen Liebe die sie einem entgegen bringen wieder wett gemacht wird....Noah ist so ein kleiner, quirliger, liebevoller Giftzwerg mit Hummeln im Hintern, der mich schon sehr oft an den Rand eines Nervenzusammenbruchs gebracht hat, aber wenn er dann in meinen armen liegt und seine Backe an meine drückt und einen hemmungslosen, feuchten schmatzer auf der Nase hinterlässt, dabei mit beiden Händen beide Ohrringe rauszieht, dabei lacht und juchzt wie eben ein 10 Monate altes Baby lacht wenn es was tolles gemacht hat, dann ist das für mich der inbegriff von Glückseeligkeit:-p
auch mein Großer ist so einer.... er ist für seine 5 Jahre sowas von verschmust, geht nie weg ohne mir nen Kuss zu geben und zu drücken und ist auch mit noah so liebevoll das ich wirklich alles wieder so machen würde....Auch der große abstand zwischen beiden finde ich sowas von klasse.... Nico liebt seinen Bruder obwohl dieser ja nohc nich wirklich viel mit ihm spielen kann, aber irgendwie finden die beiden immer was, was ihnen spaßmacht...
Und wenn du doch ne Hilfe mit deiner Mama hast, dann mal los!!!!!
Ich würde nie im leben einzelkind sein wollen und bin froh das meine Kids es auch nicht sind!!!! Ich denk halt mal so: Irgendwann sind wir als eltern nicht mehr da, da ist es doch umso schöner wenn geschwister da sind!!!

LG
Mone

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,
ja, würden wir! Allerdings kann ich auf deine Frage nicht ganz konkret antworten, da unsere beiden einen viel geringeren Altersabstand haben, als dies bei euch der Fall wäre.
Wovor hast du konkret Bedenken? Wenn man das wüsste, könnte man dir evtl. einige deiner Ängste nehmen.
Die Anfangszeit bei uns war hart. Wie das bei euch wäre... Dein großes Kind geht doch sicher in einen Kindergarten, oder? So hättest du schon die Morgenstunden nur für dein Kleines und den Haushalt und könntest am Nachmittag etwas zeitweise nur mit deinem Großen verbringen, weil ja deine Mutter da ist. Das ist Luxus und andere haben mehrere Kinder, schaffen alles und haben trotzdem nicht nur Arbeit, sondern auch viel Freude.
Deine Kinder lernen jede Menge Sozialkompetenz und du hast eine vollere Tafel beim essen. Das klingt vielleicht etwas komisch, aber das sind Momente, die wir besonders genießen. Wenn alle beisammen sind, essen, ein Spiel spielen etc. Meistens sind Kinder auch noch sehr unterschiedlich, was das Zusammenleben noch spannender macht.
Es ist eure Entscheidung, aber Kinder zeigen einem ganz andere Seiten der eigenen Persönlichkeit, eine andere intensivere Sicht auf gewöhnliche Dinge inklusive. Und jedes Kind tut das auf seine eigene, spezielle Weise.
Mein/unser Bauch würde immer ja zu einem 3. Kind sagen, aber der Verstand ist definitiv dagegen. Denn auch das ist ein Aspekt. Wie sieht es finanziell aus, Bildung, Urlaub, Vereine etc. Ich habe lieber 2 Kinder, denen wir das volle Programm bieten können, als 3 und mehr, denen wir keine gute Ausbildung bieten können. Und nachdem es sich unsere Politik zur Aufgabe gemacht hat, gerade im Bildungswesen zu sparen, ist diese Überlegung wichtig.
Wünsche euch die richtige Entscheidung.
LG
Uta

6

Also ich verstehe dein Problem nicht.
Dein Sohn ist 4, wenn du noch länger wartest, dann habt ihr zwei Einzelkinder.
Dein Sohn ist 4, das heißt, er versteht ganz viel und er ist recht selbstständig, wenn das Baby kommt, ist er mindestens 5.
Kinder erziehen ist anstrengend, von demher ist es schon gut, dass du überlegst ;-)
Aber wenn du wirklich eine hilfreiche Oma da hast, macht es das Ganze doch soooo viel einfacher.
Meine Kinder sind 2 3/4 Jahre auseinander, der Große ist 4 geworden im Juli und die Kleine ist 16 Monate. Ich habe einen Mann, der sehr viel arbeitet, manchmal 3 tage weg ist und ich habe niemanden, der mir meine Kinder mal abnimmt, alleine zum Zahnarzt zu kommen, ist schon ein Kunststück.

Und trotzdem, ich würde diesen Altersabstand jederzeit wieder wählen. 3 Jahre auseinander ist einfach perfekt. Die beiden haben so viel Spaß, kuscheln viel, sind so süß zusammen, das macht den ganzen Streß wieder gut.

Also sag deinem Kopf, er soll die Klappe halten und hör auf dein Herz. #liebdrueck

Wir haben beim Geschlecht nachgeholfen (ich bin überzeugt davon) und wir haben unser Mädchen bekommen #huepf

LG ks

8

Hallo joker23,

dazu habe ich mehrere Fragen an Dich:

Hast Du viel Zeit? Bist Du bereit einem Kind und einem Baby gerecht zu werden, obwohl Du überwiegend für die Kinder verantwortlich wärst? Kommt der Wunsch nach einem zweiten Kind wirklich von Dir aus oder der Wunschvorstellung? Gib bei Google Familie ein und wähle die Option Bilder aus. Du siehst größtenteils ein Paar mit zwei Kindern, denn das deutsche Bild einer idealen Familie besteht aus Mama, Papa, Tochter, Sohn.
Dein Mann kann sich meinetwegen eine Großfamilie wünschen, aber dann soll er beim zweiten Kind zu Hause bleiben und ALLEIN den Haushalt und die Kinder managen. Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man die alleinige Verantwortung hat oder nur zum Teil mit der Gewißheit, daß die Partnerin immer noch da ist, die weiß, wo alles ist und zur Not das schreiende Kind abnimmt.
Im Endeffekt bleibt Dir sonst die Verantwortung. Du hast nun mehr Freiräume, mehr Freiheit, weil Dein Sohn schon 4 ist und verständiger. Genieß doch mit ihm die Zeit. Ein zweites Kind zum Glücklichsein braucht man nicht, sondern Glück ist, was man aus seinem Leben macht.

LG
Maria

9

Du arbeitest noch nichtmal, hast sogar noch ne Mama die Dir hilft?
Wow.
Dann redest Du von Arbeit?

Toll, dass Du mit einem Kind schon überfordert bist, aber nichts desto trotz an ein zweites denkst.

Meine sind 1,5 Jahre auseinander - ich habe beide ohne Krabbelgruppe bzw. Fremdbetreuung betreut. Papa war meist nie da, nur auf Fahrten.
Und?
Schönes Leben war das.

Jetzt bin ich selbstständig (gut, niemand hat mich dazu gezwungen) arbeite oft bis zu 14 h am Tag - immer im Wechsel.

Und: Ich hab keins meiner Kinder bereut.

Lass es einfach. :-)

Lg
SE

20

Nun mal langsam, an welcher Stelle hab ich denn geschrieben dass ich nicht arbeite? Ich arbeite Teilzeit mit 32h die Woche 8 4 Tage lang und Freitags frei )

Also die Stelle musst du mir echt zeigen #kratz

10

Ich bin mit dem 3. Wunschkind schwanger. Das sollte deine Frage beantworten. ;-)

Ja, man muss sich erneut einschränken. Aber das ist doch eine überschaubare Zeit.

Und es gibt immer Argumente dagegen. Die Entscheidung für ein Kind sollte zum größten Teil vom Bauch getroffen werden. Natürlich nur, wenn Platz und finanzielle Mittel vorhanden sind.

Uns war von Anfang an klar, dass wir kein Einzelkind möchten.
Geschwister sind so etwas wertvolles! #verliebt

LG Astrid