Ißt kein Gemüse und kaum Obst, trinkt keine Milch. Vitaminpräparat?

Hallo!

Leider ißt mein 3jähriger Sohn absolut kein Gemüse und auch fast kein Obst. Milch trinkt er auch nicht, auch sonst keine Milchprodukte. Das geht schon über ein Jahr lang so. Meine Frage ist nun, was kann ich ihm denn geben, damit er keine Mangelerscheinungen bekommt? Ein Vitaminpräparat? Wenn ja, welches? Da er bald in den Kindergarten kommt, ist seine Ernährungsweise sicher auch nicht förderlich für die Abwehrkräfte.
Vitamin C bekommt er immerhin über Fruchtsäfte bzw. Schorlen, die er trinkt.

Wenn ihr jetzt sagt, ich sollte ihm doch einfach Gemüse unterjubeln... das klappt leider nicht, er merkt es sofort und ißt dann gar nichts mehr (er ist sowieso sehr dünn), er hat nur ein sehr sehr begrenztes Kontingent an Nahrungsmitteln, die er ißt. Liegt sicher an seinen autistischen Zügen. Manchmal gelingt es mir, ihm heimlich etwas Käse unterzujubeln, das ist dann die einzige Kaliziumzufuhr.

LG, Brilli

1

Hallole,
Ich gebe meinen Kindern ab Herbstende am Abend einen Löffel Sanostol. Seit meine Kinder in Kindi gehen, essen beide viel mehr Obst und Gemüse.
Bei uns im Kindi gibt es einen Kochtag in der Woche und jeden Tag einen Obst und Gemüseteller. Da die anderen Kinder auch reichlich zulangen bei noch unbekanntem Obst und Gemüse haben auch meine so manches probiert, was zu Hause nicht mal angeschaut wurde.
Frag doch mal in Eurem Kindi wie es da läuft?
So könnte sich der Vitaminmangel von alleine verbessern.
Guten Kindistart wünschen wir Euch.
Gruß Nicole

2

Hallo,

ich habe Laura zur Stärkung der Abwehrkräfte (sie ist sehr anfällig) Multibionta Tropfen gegeben. Es kommen 10 Tropfen ins Getränk.

LG Heike

3

Ich kann Dir da leider keinen Tip geben aber ich würde vielleicht mal mit dem Kinderarzt sprechen. Um erstmal abzuwägen, wie gravierend das Ganze ist. Denn einerseits gibt es auch längere Phasen, wo die Kinder einfach keine Lust haben, so zu essen aber dazu muss ich auch sagen, die Eltern sind in SAchen Ernährung auch Vorbild. Gut, letztendlich entscheidend ist der Geschmack der Kinder aber Vitamine müssen schon sein. Und in den Vitaminpräparaten ist nicht wirklich was drin.

LG

4

Grad bei Kindern würd ich nicht einfach was geben.Zum KiA und genau absprechen,was geeignet ist!

5

Habe ich nie gegeben... und meine Tochter hat erst angefangen Obst und Gemüse zu essen als sie in den Kindergarten kam. Das war vor 3 Wochen und ist mittlerweile 4 1/2 Jahre alt.

Meine Tochter ist auch SEHR dünn... manche würden sagen wenn man sie sieht das sie untergewichtig ist. (aber ein Glück in der Tabelle drin^^)

Im Kindergarten ändert sich meist alles. Wenn ich so Sophie anschau.. isst sie nun etwas was wir zu Hause nie in sie reinbekommen haben.
Vielleicht wartest du einfach das ab.


LG

6

Vitaminpräparate, Sanostol und solche Sachen würde ich niemals ohne Rücksprache mit dem Kinderarzt geben.

Mach´ dich da mal nicht verrückt. Meine Tochter isst nichts, was auch nur annähernd mit Milch zu tun hat. Sie ist im Juni 4 geworden und der Kinderarzt ist sehr zufrieden mit ihr. Größe, Gewicht, allles top, keinerlei Mangelerscheinungen.

Obst mag sie auch nur sehr begrenzt, ab und an mal Birne, Apfel oder Traube. Allerdings liebt sie Bananen und würde für Obstgläschen (aber nur Geschmacksrichtung Apfel/Banane) alles geben).
Gemüse geht fast nur roh, und da dann eigentlich auch nur Möhre. Dafür liebt sie Spinat und Kürbissuppe (da kann ich dann auch alles andere mitkochen - vorausgesetzt es ist nicht grün).
Im Gegenzug isst sie allerdings auch keine Schokolade und ähnlichen Süßkram. Einzige Süßigkeit, die sie mag, sind Gummibärchen.

Sie geht in einen Kneipp-Kindergarten (Vollzeit) und bekommt dort einiges über gesunde Ernährung beigebracht, aber erst jetzt (seit einem Jahr KiTa) probiert sie dort auch schon mal was neues. Am Anfang hat sie auch da nur SALZkartoffeln, Reis und Nudeln ohne jegliche Beilage oder Soße gegessen.

Würde es immer mal wieder anbieten (manchmal probieren sie auch mal was in Gesellschaft anderer Kinder), immer locker und ohne Zwang, irgendwann klappts dann vielleicht auch.

LG
snuggel

7

Hallo Brilli,

ich habe den gleichen Fall. Leider dreht meine Tochter von Sanostol ect immer total ab, wie ein Zuckerschock.

Ich kaufe nur gute Säfte, die gibts dann regelmäßig pur, z.B. Rotbäckchen Immunstark oder Klassik Saft. Ißt dein Sohn Kartoffeln? Dann immer schön frische Pellkartoffeln machen, die stecken auch voll Vitaminen. Obstgläschen mag sie z.B. sehr gerne, in jeder Form...Ob als Glas, auch dem Becher oder neuerdings in Tüten....dann kaufe ich das halt. Je mehr ich rede und versuche, ihr schmackhaft zu machen, desto schlimmer wird es. Milch (-produkte) gehen zum Glück. Trinkt dein Sohn Kakao oder Ovomaltine? Oder du machst Frischkäse oder Kiri unters Wurstbrot?

Wir vermuten, es liegt daran, daß sie damals bei der Tagesmutter aufessen mußte, egal was es gab und wenn alle anderen Kinder schon spielen durften, ein oder zwei saßen immer vor diesem ekligen Gemüsepamps.

Ist schon schwierig.
LG; Sunny

8

Also, ich weiß´jetzt nicht, wie ernst Du das mit den "autistischen Zügen" meinst. Falls Du das nur so dahergesagt hast, muß ich sagen daß ich es schlimm finde, wenn Du Deine Erziehungsdefizite nun quasi mit Medikamenten ausgleichen willst.
Ich habe einen Neffen, dem wurde grundsätzlich nie irgendwelches Essen aufgezwungen. Das endete dann bei einer Schokoeis- und Pommesdiät, endlosen Dramen bei irgendwelchen Ausflügen und Besuchen und kostete alle Beteiligten unwahrscheinlich viel Nerven. Das Kind leidet selbst am meisten darunter.
Ein Kind muß lernen, das zu essen, was auf den Tisch kommt. Das klingt haarsträubend altmodisch, aber ohne eine klare Ansage wird er es im Leben sehr schwer haben. Und das wird sich auch nicht so einfach auswachsen. Seh ich jedenfalls bei besagtem Neffen.

Sollte Dein Kind natürlich wirklich ein Autist sein, nehm ich alles zurück. Dann solltest Du mit seinen Ärzten sprechen.
LG

16

Hi!

Ja, er ist leider wirklich Autist, vor kurzem wurde bei ihm von einer Spezialistin eine "Autismus-Spektrum-Störung" diagnostiziert, er bekommt nun eine Integrationshilfe für den Kindergarten.

Ihm zum Essen zu zingen geht leider überhaupt nicht, er hat einen unfaßbar starken Willen. Und wie gesagt bin ich ja schon super froh, wenn er überhaupt ein Brot ist, da er sehr dünn ist. Wenn ich ihm Gemüse reinzwingen wollte, würde er halt einfach gar nichts essen und noch mehr abmagern.

Leute, deren Kinder gut und alles Essen, haben immer leicht reden. Die wissen gar nicht, wie fertig einem dieser tägliche Kampf ums Essen macht (selbst ums Essen ohne Obst, Gemüse und Milch).

LG

9

Hallo,

mein Sohn hat auch so zeiten wo er am liebsten Nudeln und Reis abwechselnd ißt und natürlich nur ohne Soße. Aber die Rohkost die ich für den KiGa einpacke ißt er meist auf. Ich glaube unter Kindern scheint es besser zu schmecken. (Meine Tochter hatte heut ihren 1. KiGa Tag und hat so gut gefrühstückt wie noch nie)

Ich versuche ihn bei der zubeireitung von Gemüse mit einzubinden oder die Gerichte bekommen andere Namen. Spaghetti mit Algengrütze z.b. (Broccoli Sahnesoße), Piratenpfanne.
Auch diese Ausstecher habe ich und alle Kinder finden seine Paprika Sterne toll:

http://www.baby-walz.de/L/0/Suchergebnisliste.a832.0.html?search=Party-Ausstecher&userInput=partyaus&queryFromSuggest=true

Falls der Link nicht funktioniert, bei Baby Walz Party Ausstecher suchen. Ich finde die toll und funkionieren tut es auch. :-D

Bei Säften würde ich auch eher die Rotbäckchen Säfte nehmen. Viele Vitaminpräparate sind nicht für Kinder geeignet.

LG emilylucy