Windel und Schnuller

Hallo,

nach langer Zeit schreibe ich hier auch mal wieder. Meine Maus ist groß geworden, letzte Woche wurde sie schon 3 Jahre alt. Hammer, wie die Zeit vergeht.

Am Montag kommt sie in den Kindergarten und sie freut sich riesig. Alles in allem bin ich sehr zufrieden, sie ist ein liebes kleines Mädchen. Allerdings möchte sie ihren Schnuller nicht her geben. Sie hat ihn zwar nur zum Schlafen aber ich finde, sie ist jetzt gross genug. Und da wäre natürlich auch noch die Sache mit der Windel. Sie kann aufs Klo gehen, geht auch zwischendrin ganz alleine und macht das dann auch toll. Aber die meiste Zeit macht sie doch noch in die Windel (wir haben tagsüber Windelhöschen damit sie auch aufs Klo gehen kann). Aber ich glaube, sie hat keine Lust oder ist zu faul oder whatever. Auf jedenfall pinkelt sie auch ohne Windel ständig in die Hose.

Wie schaffe ich es, damit wir wenigstens mal der Windel ade sagen können? Nachts ist das ja kein Thema da kann sie noch eine haben aber tagsüber möchte ich schon, dass sie trocken ist? Ich dachte ich kauf ihr mal ein Buch? Aber welches? Wie habt ihr das denn gemacht mit dem sauber werden?

LG putput

1

Hallo,

würde einfach tags keine Windel mehr ummachen, auch keine Höschenwindel.
Lieber ein bissel mehr Wäsche, aber so merkt sie wenn es naß und unangenehm wird.

Mein Sohn sagte irgendwann kurz vor seinem 3. Geb. das er jetzt Pipi in die Windel macht. Da hab ich ihn geschnappt und gemeint das er das dann ja auch aufs Klo machen kann. Hat tatsächlich geklappt und ab da war die Windel Geschichte.
Hatten auch "nur" 3-4 Unfälle seitdem und er ist jetzt 5,5 Jahre alt.

Mit dem Schnuller kann ich dir nicht helfen. Der war bei ihm eh nur zum schlafen, wenn überhaupt und mit 1 Jahr hatte er gar keinen mehr. Wir haben das gar nicht erst groß angefangen, den überall zu geben und hinzuschleppen.

LG
Tanja

2

Hallo putput,

mein Sohn wurde im August 3 Jahre alt.

Den Schnuller hat er mit knapp 3 Jahren abgegeben, nachdem der Papa ein ernstes Gespräch über schiefe Zähne mit Ihm geführt hat.

Er hat das verstanden und ohne Theater von heute auf morgen keinen Schnuller mehr angerührt.
Ich konnte das fast nicht glauben... Aber so war das.
Meine Versuche mit Schnullerfee etc. waren total erfolglos...

Im September kam er in den Kiga. Dort war er der einer der Wenigen mit Windel.

Nach einer Woche beschloss er, daß er keine mehr braucht und seit dem ist er tagsüber trocken. Er meinte, er wäre nun ein großer Junge und die anderen haben auch keine Pampers an.

Nur nachts klappt das noch nicht. Da braucht er noch Zeit.

Bei den Klobüchern hat er zwar zugestimmt, aber die Geschichte nicht auf sich bezogen.

Beides hatte sich also sehr schnell erledigt.

Er hat es geschafft durch eigene Einsicht und das finde ich super. Druckmachen und tricksen hatte sich somit für mich erledigt. Zum Glück....

Ich denke, daß man Kinder durchaus in die richtige Richtung bringen kann, aber das Verständnis sollte schon vom Kind selber kommen. Bei dem einen früher, beim anderen etwas später...

Vielleicht hat der Eintritt in den Kiga bei Deiner Kleinen auch so einen guten Erfolg.

LG von Doris

3

Zum Thema Schnuller:

Lass die Schnullerfee kommen. Abends mit Nucki enschlafen lassen, dann wirklich mitten in der Nacht wegnehemen und morgens, wenn sie danach fragt oder sogar aufwacht und weint, dann sagen, daß die Schnullerfee da war und den Nucki in ein tolles geschenk verwandelt hat ! Irgendeine Kleinigkeit, die sie gerne mag. Ein buch oder ein Plüschtier ... So hat es bei uns super geklappt !

Thema Windel : Lass ihr die Zeit, die sie braucht ! Wenn sie schon tlw. trocken ist, dann dauert es nicht mehr lange und dann ist sie komplett tagsüber trocken. Das geht dann von einem Tag auf den anderen, völlig OHNE Stress. Ich hab meiner tochter solange eine Windel umgemacht, bis sie von sich aus gesagt hat, das sie keine mehr haben möchte. Und ganz plötzlich war sie komplett trocken (hab 2 Tage vorher noch 2 Megapack Pampers gekauft, weil ich im Leben nciht daran gedacht hatte, das es so plötzlich kommt, vorallem weil sie noch sehr viel in die Windel gemacht hatte und nur ab und an mal auf´s Klo wollte !) Ich finde man sollte sich da keinen Stress machen. Nimmt man die Windel z früh weg, muß man alle 15 Minuten das Kind auf´s Klo setzen, damit es keine Pfützen gibt, oder man wischt immer hinterher oder muss ständig das Kind umziehen, weil es eingepullert hat. Den Stress kann man sich ersparen, in dem man das Kind entscheiden lässt, wann es soweit ist. Bis 3,5 jahre ist alles völlig ok!

LG und nen guten Rutsch,

Mukkelchen

4

Hallo,

mit dem Schnuller würde ich noch warten. Bis die Eingewöhnungszeit vom Kindergarten rum ist.

Meine hat mir ihren Schnuller mit 2,5 Jahren selbst gegeben. Mit 3 Jahren zum Infekt brauchte sie ihn dann noch mal. Zum Kindergartenstart 3 Jahre 1 Monat wollte ihn zwar nicht mehr, aber sie brauchte sehr viel mehr Nähe und Beruhigung und wollte nachts nur bei mir Schlafen.
Nach der Eingewöhnung wurde sie wieder entspannter, kündigte am Abend an, dass ich nicht mehr bei ihr schlafen darf (Schlafsofa im Kinderzimmer war ok, aber gleiches Bett dann nicht mehr...)

Wenn sie auch ohne Windel noch in die Hose pinkelt, würde ich es noch abwarten OHNE ein Thema draus zu machen!

Meine wollte mit 18 Monaten aufs Töpfchen. Trocken war sie dann mit 3 Jahren (also 18 Monate übte sie).
Ihre Freunde waren teilweise von einem Tag auf den anderen trocken tagsüber.

Andere Freunde wurden mit 3,5 Jahren trocken, als die Eltern kein Thema mehr drum machten, keine Bücher mehr vorlasen und nicht mehr seufzten, bei nasser Windel.

Und ein Kind sagte mit 5 Jahren "ich weiß nicht wann ich muss. Meine Mama sagt mir, wenn ich aufs Klo gehen muss". Die Hosen blieben trocken. Inzwischen geht sie auch von selbst. Es hatte sich eben einfach darauf eingespielt, dass sie sich auf die Mutter verließ.

5

Bei uns kam erst das "Vorabinfo-Material" als Buch "Florentina, die Schnullerfee" und dann irgendwann war nach dem Schlaf der Nuckel weg - und ein Märchenbuch da (hatte sie sich gewünscht. Kein Problem seit dem, und das obwohl 4 Wochen vorher der Bruder geboren wurde (und nuckelt), sie war da 2 Jahre und 4 Monate alt.

Windeln hat sich erübrigt als wir im Sommerurlaub auf einem Campingplatz waren und dort als "mobile Toilette" stets unseren kleinen Sandeimer dabeihatten, Unfälle waren da nicht schlimm, sie lief eh meist fast nackig rum. Der Kindergarten kann helfen - sie sieht dass andere auch aufs Klo gehen. Als Bücher hatten wir "Leon, der Klokönig" und "Ein Töpfchen für Bärchen", aber es waren die anderen großen Kinder auf dem Campingplatz, die den Ausschlag gaben. Setz sie nicht unter Druck, das kommt schon noch.

6

Hallo,

den Schnuller, wenn er echt nur zum Schlafen ist, würde ich ihr lassen. Ist doch toll, nur zum Schlafen!! Meine wird auch in 2 Wochen drei Jahre alt und braucht ihn immer noch ab und zu auch tagsüber, wenn sie müde ist....mein Sohn hat seinen Schnuller erst einen Tag nach seinem VIERTEN Geburtstag abgegeben. Dann aber ohne Murren und völlig freiwillig!!! Nie wieder danach gefragt, kein Geschrei, nichts. Zähne waren laut Zahnarzt okay, insofern würde ich eh mal fünf gerade sein lassen (wenn es nur noch nachts ist....). Außerdem ist so eine Kindergarteneingewöhnung auch Stress, da sollte man nicht noch Zusatz-Stress, sprich Schnullerentwöhnung oder Windel total weg, machen!!!
Wenn sie ständig in die Hose pinkelt, ist sie vielleicht einfach noch nicht wirklich bereit! Meine Tochter hat auch keine Windel mehr tagsüber, allerdings geht ab und an das "große Geschäft" mal reine...das hat sie noch nicht so richtig drauf, leider. Wird aber besser.

Wenn deine Tochter aber doch soweit wäre und im Kindergarten sieht, die Kinder haben alle keine Windel und gehen aufs Klo, wird sie sich sicher schnell für die ohne-Windel-Variante entscheiden, die Kinder sind da doch recht beeinflussbar!
alles Gute!
K.