Rücktritt Kindergartenplatz nach Platzusage

Ich muss ein wenig ausholen...

Bei uns meldet man sich bei der Stadt für einen Krippenplatzbedarf zum 1.8. bis 1.2. des Jahres, kann dort 1.-3. Wunsch angeben.
Dies habe ich getan, habe im Januar eine Kita besichtigt, die mir gefiel und einen Anmeldebogen ausgefüllt.
Mitte März kam die Platzzusage, die ich schriftich binnen 10 Tagen bestätigen sollte, da der Platz sonst anderweitig vergeben würde. Sollte man den Platz doch nicht annehmen können, sollte man sich danach so schnell wie möglich melden.
Im Juni hatten wir den Informationselternabend und bekamen dort die Mappen ausgehändigt mit den AGBs, etc., die wir beim Erstgespräch wieder mitbringen sollten.
Nun ergab sich eine Betreuungslücke für meinen Großen. Trotz zweifacher Nachfrage war für ihn kein Platz mehr frei in dieser Kita und er kam in einem anderen Stadtteil unter, so dass ich den Kleinen bei einer Tagesmutter anmelden musste, da ich sonst nicht rechtzeitig auf der Arbeit bin.
Ich habe nun direkt bei der Kita angerufen (vor dem Erstgespräch), aber nur ein lapidares "Sie haben doch einen Vertrag unterschrieben, wir müssen uns jetzt erstmal mit dem Vorstand beraten" als Antwort auf meinen Rücktritt vom Betreuungsplatz erhalten.
Seither warte ich auf eine Antwort.

Ich sehe es so: In den AGBs steht, dass eine Kündigung nur zum 31.1. oder 31.7. möglich ist, man muss aber 6 Wochen vorher gekündigt haben. Da ich aber noch gar nicht das Erstgespräch hatte, sehe ich mich in der Situation des Vorvertrages ohne Anerkenntnis dieses Vertragsbestandteils. Genaugenommen habe ich doch noch gar keinen Vertrag geschlossen?

Hat von euch jemand Erfahrungen und mag sie mit mir teilen?
Kann ich mich entspannen, oder sollte ich mal meine Rechtsschutzversicherung bemühen?

WIr sprechen immerhin von Monatsbeiträgen von 380,. und Tagesmutterkosten von ca. 450,-
Dazu die 240,- für meinen Großen, das sprengt schlichtweg das Budget.

Ich kann also einfach nicht den bequemen Weg wählen und alles zahlen.

Wie war das denn bei euch?
Sehe ich es richtig, dass wir noch kein rechtskräftiges Vertragsverhältnis geschlossen haben sonder lediglich einen Vorvertrag?

1

Phu...schwer zu sagen.
Ich würde dir aber raten, falls du eine Rechtsschutzversicherung hast, diese zu kontaktieren und dich einfach beraten zu lassen! Dann bist du dir ganz sicher, was auf euch zukommt und ob ihr euch Sorgen machen müsst oder nicht.

Und falls doch, könntet ihr rechtzeitig entsrprechende SChritte einleiten um das Schlimmste (also tatsächlich 6 Monate voll bezahlen zu müssen) noch zu verhindern.

Ich verstehe allerdings die Kita nicht...also bei uns in NRW ist es ja so, dass immernoch deutlich zu wenig Kita-Plätze vorhanden sind. Die haben doch bestimmt eine Warteliste und werden den Platz schnell wieder "los"...da kann ich nicht verstehen, warum die so ein Aufwind machen...

Ich drücke euch die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet!
Grüße
schwizer-mami

2

Hallo,

durch die Verbindliche Anmeldung im Januar und die bestätigung im März hast du mit der Kita bereits einen Vertrag geschlossen und musst dich an die Kündigungsfristen halten. Anders hätte es ausgesehen wenn du auf derWarteliste ständest.
Mit Glück haben sie ein anderes Kind das den Platz einnehmen kann, wenn nicht hast du leider Pech gehabt.

Bei uns steht auf den Anmeldebögen immer mit drauf das die Anmeldung verbindlich ist. Zurückgetreten werden kann nur so lange wie keine Platzzusage gemacht wurde.

Lg wirbelwinds.mama

3

Aber damals war nirgends die Kündigungsfrist etc. ersichtlich, die Satzung wurde erst später ausgehändigt (juni).

4

tja, das berühmte kleingedruckte ... wenn du nach der satzung gefragt hättest VOR dem unterschreiben hättest du diese wohl auch erhalten. oder aber nach kündigungsfristen gefragt. aber so hast du die dir unbekannten bedingungen billigend in kauf genommen. unterschrieben ist unterschrieben. jetzt bleibt dir nur noch zu hoffen, dass ein anderes kind nachrückt oder ihr eine kulanzlösung findet ... oder der rechtsschutz was bewegen kann ...