Scharlach nicht erkannt - was tun?

Hallo,
ich hab folgendes Problem. Meine Tochter ist seit letzter Woche krank. Sie bekam erst Fieber und dann rote Punkte. Erstmal war die Diagnose klar, weil der kleine Bruder vorher Windpocken hatte. Freitag kam zu den einzelnen Punkten aber ein kleinteiliger, sehr flächiger Ausschlag dazu, der sich am ganzen Körper ausbreitete. Im Gesicht war sie total verquollen.

Wir waren Freitag deshalb bei der KiÄ die nach einem Blick auf den Ausschlag erst meinte, das es Scharlach sein könnte, nach einem Blick in den Mund meinte das sei doch eher unwahrscheinlich und uns ohne Test nachhause schickte. Am Wochenende ging es meiner Tochter ziemlich schlecht, sie war sehr schlapp. Samstag bekam ich Halsschmerzen und eine belegte Zunge, gestern mein Mann. Ich war heute beim Arzt, der Streptokokken Abstrich war positiv, bei meinem Mann auch!

bei meiner Tochter ist der Ausschlag inzwischen wieder weg. Wir waren trotzdem nochmal bei der KiÄ um zu besprechen wie wir nun bei unserer Tochter weiter vorgehen sollten, weil es doch recht wahrscheinlich ist, dass es doch Scharlach war. Die Ärztin war total patzig und wollte uns eigentlich am liebsten wieder nach Hause schicken. Sie hat meine Tochter halbherzig untersucht und einen Abstrich gemacht, der jetzt aber negativ war (Symptome sind ja auch schon wieder weg).

Ich weiß grad nicht was ich machen soll. Ich hab bei meiner Tochter Sorge vor Spätfolgen, die es bei Scharlach ja nunmal gibt. Vor allem aber ärgert mich das Verhalten der Ärztin wirklich. Ich weiß auch garnicht ob ich da nochmal hin will. Wenn ich jetzt in ein paar Wochen den Verdacht auf eine Folge des Scharlachs bei meiner Tochter hätte, würde sie mich ja nicht ernst nehmen.
Sorry für den langen Text. Was würdet ihr denn jetzt machen? Hat hier jemand eine Scharlachinfektion ohne AB hinter sich?
Danke fürs lesen und LG

1

Hi,

sorry aber so ganz verstehe ich dich nicht.

Deiner Tochter geht es gut und das ohne AB! Was willst du mehr? Spätfolgen könnten sich auch bei einer behandelten Scharlachinfektion entwickeln aber diese sind sehr selten. Wichtig ist nur das sich deine Tochter richtig auskuriert.
Zudem würden sich Folgeerkrankungen in den nächsten Wochen zeigen und mit dem Hintergrund, kann man ja dann auch zum Arzt gehen.

Mein Sohn hatte auch schon eine leichte Scharlachinfektion ohne AB-Behandlung weil wir auch erst später darauf kamen dass es Scharlach sein könnte.

LG

5

Was ich wollte war vor allem eine vernünftige Behandlung beim Kinderarzt. Die hatten Freitag großen Zeitdruck, weil eine Ärztin ausgefallen ist. Ich denke, dass sie deshalb den Abstrich nicht gemacht hat. Heute war sie dann eben total unfreundlich, ich vermute weil es ihr selbst unangenehm war.

Hätte sie gesagt "ok, dann war das vermutlich doch Scharlach" und uns vernünftig darüber aufgeklärt wie häufig Folgeerkrankungen wirklich sind und worauf wir in den nächsten Wochen achten müssen, wäre alles ok.
Im übrigen bekommt man nach meiner Information die AB bei Scharlach vor allem wegen der drohenden Folgeerkrankungen.

LG

6

Die Folgeerkrankungen sind wirklich selten und Scharlach tritt sehr oft fast asymptomatisch auf oder eben wird auch oft mit einer normalen "Erkältung" verwechselt wenn es sich nur um eine leichte Form handelt.

Ich denke ehrlich gesagt auch schon fast nicht das es sich bei eurer Tochter um Scharlach handelte wenn sie tatsächlich einen Ausschlag hatte und dieser soo schnell wieder verschwunden ist. Zudem müssten sich die Streptokokken auch nach 2-3 Tagen noch nachweisen lassen, wenn es ihr am Wochenende noch richtig schlecht ging.

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

meine Große hat 3x Scharlach ohne jede Symptome gehabt, wir haben es nur bemerkt, weil sich Hände und Füße pellten. Ich hab immer auf nem Abstrich bestanden, der auch jedesmal positiv war. Und immer haben wir trotzdem hinterher noch ein Antibiotikum bekommen, um Spätfolgen zu vermeiden.

Wenn du dir so unsicher bist, warum bestehst du nicht darauf? Ein Abstrich kann oft auch falsch negativ sein, verläßlich ist nur ein positives Ergebnis.

LG; Sunny

4

Hallo,
mein Mann (der heute mit ihr beim Arzt war) hat ja auf dem Abstrich bestanden. Der war aber heute eben negativ. Am Freitag hab ich mich blöderweise mit ihrer Erklärung zufrieden gegeben, dass der Ausschlag vom Fieber komme. Nächstes Mal werd ich das sicher nicht, ich weiß ja jetzt wie Scharlach bei ihr aussieht.
lg

3

Hallo Meram,

Ich verstehe genau, was du meinst. Bei uns führte so ein Verhalten dazu, dass meine Tochter die Mandeln am Ende raus bekam, ich danncintef halbes Jahr später und mein Mann hat kaputte darmflora davon.

Und ja, wir hatten jedes Mal dabei ein ab.

Weißt du, du sagst aber nicht, dass deine Tochter vor Schmerzen nicht schlafen kann. Du darfst nicht eins vergessen, mit jedem ab machst du die darmflora kaputt. Und das Leben ist lang.

Bei uns konnten wir damals vor Schmerzen nicht schlucken und es hat auch nichts aber rein gar nichts geholfen, um es zu ändern.

Du kannst sicherheitshalber im bestimmten Abstand das Herz kontrollieren lassen zusammen mit etwas, was ich jetzt leider vergessen habe. Zudem muss das Kind leider länger Zuhause blieben, damit es andere nicht ansteckt, sonst aber würde ich in diesem Stadium nichts mehr machen.

Der Arzt aber WÄRE mein Arzt gewesen.

#winke

8

Hallo

Also mal abgesehen davon das die Ärztin die längste zeit die meine gewesen wäre mach dich nicht verrückt.

Ich hatte zwei mal unbehandelt Scharlach und habe keinerlei Spätfolgen

Hab aber zufällig vor ein paar Tagen mal Onkel Google befragt weil eine Freundin von meinem Sohn samt Mama erkrankt waren.

Schau mal bei Wikipedia rein ich finde da ist das ganz gut beschrieben und wie schon gesagt wurde Spätfolgen sind sehr selten.

Lg und gute Besserung

9

Hallo,

meine Kinder hatten wahrscheinlich noch kein Scharlach, deswegen kann ich dazu nichts sagen.
Ich selber hatte als Kind jedoch Scharlach, das mit AB behandelt wurde. Innerhalb von 2 Monaten hatte ich 4x Scharlach, bis meine Eltern entschieden, es beim letzten Mal ohne AB zu probieren. Ich habe keinerlei Spätfolgen, danach aber nie mehr Scharlach gehabt. das Problem bei AB ist, dass die Kinder Scharlach nicht wirklich auskurieren und die Krankheit dann immer wieder ausbricht.
Das wichtigste bei Scharlach ohne AB-Behandlung ist eine relativ lange Schonzeit, so 2-3 Wochen sollte ein Kind dann nicht in den Kindergarten.

Die Ärztin wäre übrigens die längste Zeit meine gewesen!

Mein großer Sohn hat eine starke Allergie auf Penicillin und eine Kreuzallergie auf ein anderes AB. Würde er Scharlach bekommen, würde ich es mit Begleitung unserer Ärztin auf jeden Fall ohne AB probieren.

Auch mein anderer Sohn hat von antibiotischen Augentropfen den gleichen Ausschlag im Gesicht bekommen, den der große kurz vor seinem schweren anaphylaktischen Schock bekommen hat. Bei ihm vermuten wir also auch eine Allergie auf AB - insofern sind wir sehr vorsichtig und geben ihm kein AB, solange es nicht sein muss. Bisher musste es gsd nicht sein. Testen darf man leider erst, wenn der begründete Verdacht auf eine Allergie besteht und das mit dem Ausschlag ist nicht schwerwiegend genug.

Alles Gute und gute Besserung euch allen,

Caro

10

Deiner Tochter gehts jetzt gut. Der Abstrich war negativ, also gibts ( wahrscheinlich) auch keine Streptokokken

Man kann auch einen Bluttest machen, der ist sicherer ( denke aber, den müsstest du dann aus eigener Tasche zahlen). Man kann dann im Nachhinein sehen, ob ein Kind eine Streptokokken Infektion durchgemacht hat. So etwas wird gemacht, wenn ein Kind zb eine Nierenentzündung bekommt ( eine der Spätfolgen von Scharlach) um zu erkennen, ob diese durch Streptokokken ausgelöst wurde.
Aber ganz ehrlich: Deiner Tochter geht es jetzt gut. Warum weiter Sorgen machen?
Natürlich gibt es diese Spätfolgen, aber sie sind auch unwahrscheinlich und davon abgesehen, gibts sicherlich viele Kinder, die mal Streptokokken hatten und nix davon wussten.

Meine Ärztin sagt aber auch immer, dass sie nur nen Abstrich macht, wenn der Hals richtig rot ist.

Akutell grassieren soviele grippeviren, viele infekte gehen auch mit Ausschlag einher.
Du solltest dir nicht soviel Sorgen machen, dann die Infektion deiner Tochter ist jetzt ausgeheilt ( abstrich negativ).

Falls es wirklich zu einer folge käme ( was ich nicht glaube), dann wird es behandelt.

lg

11

Hallo, das Wichtigste bei einer Krankheit ist IMMER, dass sie richtig auskuriert wird. Mein Kleiner hatte letztes Jahr vermutlich unerkannterweise Scharlach - nach seiner Erkrankung hatten 5 Kinder seiner Krippengruppe nachgewiesenermaßen Scharlach. Ich habe nach 3 Wochen sein Herz abhören lassen und das war es.

Vor 2 Wochen hatten wieder 4 Kinder seiner Gruppe Scharlach und auch er erkrankte mit hohem Fieber, leicht gerötetem Hals und starkem Schnupfen (kein Ausschlag) - der Streptokokkenschnelltest verlief aber trotzdem negativ. Sein großer Bruder war zur gleichen Zeit sehr heftig erkrankt, allerdings nur extrem hohes Fieber und Schnupfen (kein Halsweh). Jetzt schälen sich wieder die Fußzehen - könnte also trotzdem Scharlach gewesen sein oder aber einfach ein normaler fiebriger Virusinfekt (wie vom Arzt vermutet.

Auch bei Virusinfekten kann es zum Ausschlag und oder Schälen von Händen und Füßen kommen.

Bleib also erstmal ganz ruhig. Schwimmbad würde ich mal 2 Wochen vermeiden. Wenn du dich bei der Ärztin grundsätzlich nicht wohl fühlst musst du wechseln. Bedenke, das auch Kinderärzte (grad im Winter) unter starkem Stress stehen ...

VG
B

13

Mein sohn hatte auch Scharlach, wurde als hand mund Fuß diagnostiziert weil der Abstrich erst negativ war...
allerdings schälten sich seine Füße, daraufhin sagte der Arzt es wäre Scharlach gewesen und wir mussten nachträglich ab nehmen.

Ich würde lieber nochmal einen anderen Arzt zu rate ziehen