Ständig Nasenbluten - beim Arzt gewesen - in die KiTa bringen??

    • (1) 07.03.16 - 16:29

      Hallo Ihr Lieben,

      mein Sohn (fast 4) hat seit Freitag Abend relativ oft starkes Nasenbluten. Das geht auch einfach so los... Ohne Vorankündigung oder Popeln o.ä.#schock

      Hab ihn heute in den Kindergarten gebracht und dort bescheid gegeben, jedoch wurde ich schon ca. 1,5 Stunden abgerufen, daß sie so Personalmangel haben und er wieder geblutet hätte und ich ihn doch bitte abholen soll und auch beim Arzt abklären lassen. :-(

      Wir sind dann zum HNO und der hat ein recht "prominentes" Gefäß direkt am Naseneinfang festgestellt. Da müßte er also gar nicht dolle popeln, um das zu reizen.

      Wir haben eine Nasensalbe bekommen und Nasenspray. Zur Not müsste er es dann unter Narkose veröden - aber das nur als letzte Möglichkeit.:-[

      Nach dem Mittagsschlaf hat es dann auch noch einmal schön geblutet. :-(

      Ich frag mich nur, was jetzt morgen mit dem Kindergarten ist. Ich muß ihn doch nicht wegen Nasenbluten zuhause lassen... Oder?? #gruebel Eine Krankschreibung vom HNO gab es auch nicht.

      Ich freue mich auf Eure Antworten...
      Louise mit Bennet (*2012)

      • Hallo, meine Jungs hatten dies in dem Alter beide recht oft und stark.
        Mein Partner ist selbst Arzt und meinte immer es ist normal. Hat sich bei beiden verwachsen.

        • Damit hat mein Jüngster auch oft Ärger. Bei ihm konnte der HNO das Gefaess ohne Betäubung veröden.Bei seinem sehr aengstlichen Bruder haben wir nichts gemacht. Dann hat sich das Problem nach ein paar Monaten auch erledigt. Aber für Erzieherinnen ist ein Kind, das dauernd blutet ein echtes Problem.

      Ich hatte als Kind auch ständig Nasenbluten. Auch manchmal im Kindergarten. Aber sie haben nur einmal angerufen, dass ich bitte abgeholt werden soll - da hatte meine Nase aber schon über eine Stunde geblutet, sie konnten die Blutung nicht stoppen und wussten nicht mehr weiter. Da es damals aber noch keine Handys gab, konnten sie meine Eltern nicht erreichen und ich blieb. Nach ca. 1,5 Stunden war dann wieder alles gut und es wurde nur kurz beim Abholen Bescheid gegeben.

      Ich würde mir vom Arzt (egal ob Kinderarzt oder HNO) bescheinigen lassen, dass das Nasenbluten nicht schlimm ist.

      Je älter ich wurde, desto seltener hatte ich Nasenbluten. Im Kindergartenalter ständig, in der Grundschule wurde es weniger und in der weiterführenden Schule eigentlich nur noch, wenn ich wirklich stark erkältet war. Inzwischen kann ich gar nicht mehr sagen, wann ich zuletzt Nasenbluten hatte.

      lg

    • Hallo,

      meine Jungs haben ständig Nasenbluten. Der Große seit Jahren. Arzt sagt, das verwächst sich.....

      Ich habe noch nie einen von ihnen deswegen aus dem KiGa abholen müssen. Sie haben allerdings sehr früh gelernt, wie sie selber damit einigermaßen zurecht kommen bzw. es dem Helfenden leichter machen.

      Gib Deinem Sohn ausreichend Taschentücher mit und üb mit ihm auch zu Hause, wie er sich verhalten soll, wenn's blutet. Zur Not kannst Du ihm ja auch noch ein Wechselshirt mitgeben.

      LG

        • Ja, dann versuch wie gesagt, mit ihm zu Hause zu üben, damit er die Panik verliert und sich selber zu helfen weiß.
          Und vor allem: Als Erwachsener immer ruhig bleiben und alles erklären.

          Dass die Erzieher keine Zeit und Lust haben, ein panisches Kind ständig zu verarzten, kann ich nachvollziehen. Allein schon, wenn er ruhiger reagiert, ist viel geholfen.

          Ich würde ihn aber trotzdem in die KiTa bringen und es versuchen.

    Mein Großer hat das immer wenn er wächst. Und das ist dann auch nicht nur ein bisschen, das läuft. In Wachstumsphasen hat er das dann teilweise mehrmals am Tag und dann ist wieder Wochen lang nichts. Kinderarzt und HNO sind beide der Ansicht abwarten, aussitzen, es hört auf wenn er ausgewachsen ist.

    Aber abholen musste ich meinen Sohn nur 1x deswegen, das 1. mal das er so Nasenbluten hatte im Kindergarten. Es war auch Personalmangel, die Erzieherin schickte ihn schon in den Waschraum mit der Aussage "Nimm dir Papiertücher, ich sag nebenan schnell bescheid und komm dann zu dir". Denn es musste ja jemand aus der anderen Gruppe nach den anderen Kindern gucken, die 2. Erzieherin war krank. Als sie zu ihm in den Waschraum kam war das Kind voll, der Boden voll, das Waschbecken sah aus wie nach nem Schlachtfest.....da bin ich angerufen worden ob ich ihn früher holen könne denn er habe eine Generalreinigung nötig. Die Erzieherin hatte nicht damit gerechnet das er SO blutet. Danach, wenn er rief "Meine Nase blutet" ist immer gleich jemand mit Handtuch zu ihm gesprintet ehe alles voll war.
    Heute, mit 9, kommt er schon gut alleine damit klar. Er schnappt sich Tücher zum drunter halten, ab zum Waschbecken, kalten Waschlappen in den Nacken und dann ist es normalerweise schnell wieder vorbei.

    Huhu!

    Meine Tochter hat auch zwei verdickte Gefäße und sehr häufig Nasenbluten.

    Wir kommen sehr gut klar, wenn wir Nisita Nasensalbe geben und nachts ein feuchtes Handtuch ans Bett hängen. Mit den angefeuchteten Schleimhäuten konnten wir das Nasenbluten gut einschränken.

    Zuhause ist sie deshalb nicht geblieben, aber sie kennt das Nasenbluten und wird nicht panisch.

    Viele Grüße
    love
    .

Top Diskussionen anzeigen