Verstopfung 2.0 ich weiß nicht weiter-sie hält zurück

    • (1) 29.03.16 - 12:55

      Hallo Liebe Mütter.
      Ich benötige ganz dringend Tipps von euch.
      Unsere Tochter hat seit dem Trocken werden Probleme mit dem großen Geschäft. Manchmal 7 Tage kein Kaka. Dann ist es natürlich entsprechend hart und tut auf der Toilette weh. Sie hat es zwar noch gemacht aber mit viel Tränen. Nun ist es so schlimm, dass sie es zurück hält. Letzten Montag waren wir zu Einlauf bei der KIA. Am Karfreitag dann so gar in der Notaufnahme. Wieder Einlauf. Am Samstag hatte sie nach dem Mittagsschlaf was in der Windel, aber seitdem wieder nichts. Sie bekommt Movicol Junior, isst keine Süßigkeiten, trinkt viel und ernährt sich Ballaststoffreich. Wir machen Toilettentraining. Am es so wie von 2 verschiedenen Ärzten empfohlen. Ich bin mit meinem Latein am ENDE.

      Sie macht einfach kein Geschäft. Ich sehe mich in 2 Tagen schon wieder einen Einlauf machen. Das sitzt bei ihr so tief und fest im Kopf fest, da komm ich weder mit gutem Zureden noch mit Schimpfen weiter...

      Wer hat noch Tipps? Ich bin so hilflos und könnte nur weinen.
      Kaschubi mit der "sturen" kleinen Gurke

      • (2) 29.03.16 - 13:06

        beide kinder von uns haben mit dem stuhlgang große probleme gehabt als sie trocken wurden.
        beim großen dauerte es ein paar wochen. beim kleinen monate.
        der kleine hat sich den stuhlgang 5-7 tage lang verdrückt.

        wir haben dann kümmelzäpfchen (carum carvi) als tipp bekommen. alle 2-3 tage 1 und dann windel drum (er wollte nicht auf toilette)

        spätestens nach 20-30 minuten kam dann alles.

        lg

      (4) 29.03.16 - 13:13

      Will sie denn trocken werden oder wollt ihr das?

      Bei uns ist es so gekommen, als ich das Trockenwerden forciert habe und Söhnchen noch nicht so weit war. Körperlich war er super in der Lage, Urin und Stuhlgang zu kontrollieren, aber kopfmäßig wollte er einfach nicht. Wir hatten den ähnlich dramatische Probleme mit dem Stuhlgang.

      Ich habe dann wieder die Windel drangemacht und es hat monatelang gedauert, bis sich alles wieder eingespielt hat. Jetzt ist der Sohn 4 und wir starten einen neuen Versuch, diesmal, weil er es auch will.

      #winke Die Alltagsprinzessin

      • (5) 29.03.16 - 13:18

        Tagsüber ist sie seit Dezember trocken. Sie geht gerne auf die Toilette für Pipi. Egal wo wir sind müssen sich erstmal die Toiletten angeguckt werden?.
        Das war auch nie ein Problem. Es gab keine Windeln mehr und das hat sie auch nicht gestört. Aber das große Geschäft wollte sie schon immer nicht in die Toilette machen. Es ist aber im Moment so schlimm. Ohne Hilfe von außen macht sie einfach nicht. Wenn es ganz extrem wird, wird sie nachts schreiend wach.

        • (6) 29.03.16 - 19:12

          Kinder haben oft Angst davor , meine 3 ältesten, hatten alle ihre Problemchen, die älteste Hat sich in einer ecke versteckt, die 2te wollte auch komplette ruhe damit haben und ihr half es sie mit Bucxh allein zu lassen beim 3ten war es wie bei euch siehe anderen post.

    (7) 29.03.16 - 13:33

    Hallo!
    Wir hatten mit unserer Tochter auch mal dieses Problem. Wir mussten ihr 4 Tage nacheinander nen Einlauf geben. Der Arzt hat es so erklärt, dass der Enddarm überdehnt war, weil ja so viel Stuhl drin fest steckte. Nach dem ersten Einlauf war der zwar raus, aber der Darm war so weit, dass er erst das "Signal" voll gegeben hat, als er schon wieder so voll war, dass ohne schmerzen nichts mehr ging. Damit sich der Darm erholen konnte, haben wir halt jeden Tag nen Einlauf machen müssen. Danach war das Problem erstmal erledigt. Nach ein paar Monaten kam es nochmal wieder, weil sie im kiga nicht kackern wollte, aber das hatten wir dann schnell wieder im Griff.

    Hoffe es geht eurer Tochter bald besser!
    Lotte

    • So haben wir es auch gemacht, ein paar Tage nacheinander Klistier, dann wurde alles besser. Movicol gab es noch einige Wochen, inzwischen brauchen wir das nur noch ab und an.

Hallo,

hast du ihr denn schon mal ne windel angeboten fürs große Geschäft? Vielleicht wär das je möglichkeit. Sie möchte halt dafür nicht auf Klo gehen. Du hast die Wahl zwischen akzeptiren und Alternative oder aber deine Tochter quält sich.

Den Rat der Ärzte finde ich ganz, ganz furchtbar #zitter

Lg wirbelwinds.mama

  • Windel haben wir ihr auch angeboten. Darin hat sie ja bisher immer ihr Geschäft gemacht. Aber das möchte sie nun auch nicht mehr.

    Daher das Toilettentraining. Ihr geht es im Moment glaube ich nicht um die Art und Weise wie worin sie es macht, sondern vielmehr um die Tatsache sas sie was macht.

    Welchen Tipp der Ärzte findest du so schlimm wenn ich fragen darf?
    Danke fürr deine Antwort

    • Das mit dem Toilettentraining. Sie ist sowie schon völlig unter Druck und dann kommt das noch dazu.

      Was WILL SIE denn?

      • Sie WILL KEIN Kaka machen. Das ist alles was sie sagt. Bis wir wieder Nächte durch machen, weil sie solche Bauchschmerzen hat. Es ist zum Mäuse melken.
        Das Toilettentraining soll laut beiden Ärzten dafür sorgen, dass sie sich an das längere (5 Minuten ) sitzen auf dem Klo gewöhnt und sich auch entspannen kann. Sie darf sich dabei ein Buch angucken. Für sie ist es soweit OK. Daher werde ich es auch weiter probieren. Aber Erfolg hat es uns bisher noch nicht gebracht.????

(13) 29.03.16 - 14:57

Hallo!

Ich weiß leider aus Erfahrung das eure Situation sehr belastend ist. :-(
Unsere Tochter bekommt seit sie 8 Monate war Movicol, sie wird 4 Jahre im Sommer.

Wir haben immer wieder mal die Situation, das unsere Tochter keinen "Stinker" machen will.

Dann hilft hier gut ein laaaanges warmes Bad. ;-)

Kind will raus aufs Klo - macht einen Teil des Geschäfts - dann wieder rein in die Badewanne und ein paar Minuten später nochmal aufs Klo. :-D Mir ist es recht, solange sie sich nicht weiter quält. :-) Am Ende dusche ich sie kurz ab und gut ist!

In der darauf folgenden Woche bekommt sie ein Päckchen Movicol mehr am Tag und ich biete ihr noch öfters Wassermelone , Gurke und verdünnten Saft an (sonst gibt es nur Wasser). Außerdem hilft hier viel Laufrad fahren und Bewegung allgemein gut. (Allerdings nur vorbeugend, wenn sie schon zurück hält, bewegt sie sich keinen Meter mehr freiwillig.)

Sobald sich alles wieder eingespielt hat (alle 2 Tage Stuhlgang), bekommt sie wieder nur einen Beutel Movicol und es gibt wieder "nur" Wasser.

Einlauf bringt hier gar nichts. Danach kann sie trotzdem noch 48 Stunden zurück halten. :-(

  • Oh das hört sich ja auch alles kompliziert an. Wir sind im Moment bei 2 Movicol Päckchen am Tag. Und nix kommt.....

    • Die Dosierung von Movicol muss sich erst einspielen, ich würde da noch mal Rücksprache mit dem Kinderarzt halten. Wir hatten das Problem mit unserem Sohn über Jahre - mehrere Male im KH zum Einlauf, einmal schien sogar der nichts zu bringen (der Bauch war steinhart, man konnte von außen fühlen, was da alles drin ist), so dass schon die Rede von einer OP war - zum Glück kam dann doch noch alles raus.

      Um den "Kotstau" zu beheben, haben wir auf Anraten des KH kurzzeitig sogar 3-4 Beutel gegeben, bis ein Einhalten eben nicht mehr möglich war. Dauernde Einläufe sind zum einen für das Kind sehr unangenehm, und es verlernt, seinen Stuhlgang zu kontrollieren.

      Noch jetzt als Pubertierender geht mein Sohn ungern aufs Klo und nur alle paar Tage, aber er tut es - bis weit in die Grundschulzeit hinein mussten wir aber immer wieder mal Movicol geben und immer wieder mal die Dosierung anpassen.

      LG

      Anja

(16) 29.03.16 - 15:06

Hallo,

pädagogisch wahrscheinlich nicht der beste Tipp aber bei meinem Sohn hats geholfen: google mal nach Thrönchen Kalender, gibts beim KiA oder in der Apotheke.

Nach jedem Stuhlgang bekam mein Sohn "zur Belohnung" einen Aufkleber, den er in den Kalender kleben durfte. Nach einer bestimmten Anzahl Aufkleber durfte er sich dann einen kleinen Wunsch erfüllen. So hat sich dann nach einer gewissen Zeit eine Regelmäßigkeit eingestellt. Wir haben zwar immer mal wieder noch Probleme aber bei weitem nicht mehr so schlimm.

LG

(17) 29.03.16 - 16:36

bei einer Freundin war es die Kloschüssel

Einmal die Größe, - dann das Loch und irgendwie auch die Haltung... da ging nix....

sie hat zur Lösung dieses Kreislaufes dann zwar kein klassisches Training gemacht, aber das Töpfchen Topf wieder vorgeholt ... da gings dann irgendwie von alleine...

(18) 29.03.16 - 16:36

Hallo :)
Unser Sohn wurde mit fast 3 Jahren Pipi trocken und im gleichen zu hat er angefangen sein großes Geschäft zurück zu halten.

Unser lieber Sohn war ständig frustriert und hat rumgezappelt wenn der Stuhlgang kam aber hat es eingehalten. Bis zu 8 Tagen hat er eingehalten. Mit kamen immer die Tränen als er sich so gequält hat. Wir haben ihm erklärt das er sein Geschäft machen soll aber er sagte er soll im Bauch bleiben.

Kinderarzt hat uns Feigensaft empfohlen und diesen hat er täglich bekommen. Als er zappelte haben wir ihm eine Windel angezogen. Der arzt meinte ignoriert es. (Leicht gesagt er hatte schmerzen) Auf die Toilette wollte er nicht. Bevor wir beim Kinderauge waren habe ich ihn immer auf das Töpfchen gesetzt oder auf die toiellette. Er wollte einfach nicht.

Also hat er unter Schmerzen jede 7 Tage sein Geschäft gemacht. Und wollte zwischendurch nichts essen und schimpfte mit mir weil sein Bauch weh tut und ich schuld bin weil er gegessen hat. Es war so schlimm.

Per Zufall habe ich eine kinderpsycholgin kennengelernt. Sie hat mir gesagt "es muss Klick machen" also ignorieren und zwischen durch sagen "der kacka muss raus dann tut es auch nicht weh" kein Töpfchen Training keinerlei Zwang. Es hat was mit verlustängsten zu tun. Auch nicht schimpfen wenn Kaka in der Hose ist und loben. Wir haben im gesagt wenn er 5 mal kaka macht kriegt er seine Carrera Bahn.

Die Erzieher wurden mit ins bot geholt und höschenwindeln fand er gut und ist auch selber auf Klo gegangen um Pipi zu machen.

Das ganze hat 6 Monate gedauert. Ein Tag auf den anderen sitzt er auf der Toilette und ruft nach uns und sagt "Mama Papa hab kaka gemacht". Und seit dem geht er verlässlich jeden Morgen kackern. Seit 2 Wochen ist er Tags und nachts trocken.

Lass sie machen. Kein Training nicht ständig thematisieren usw.. Tut ihr und euch ein Gefallen und geht es ruhig an.

Alles gute

Lg

  • das hat bedingt geholfen.

    Lg

    • (20) 29.03.16 - 17:28

      Vielen Dank für die vielen Tipps. Ich werde gleich mal mit meinem Mann besprechen, was uns helfen könnte.
      Ich habe spätestens nach 7-9 Tagen immer mit einem Einlauf eingegriffen. Meint ihr ich sollte einfach noch länger warten und sie machen lassen. Habe Angst das sie einen Darmverschluss bekommt oder am Anus reist....

      • (21) 29.03.16 - 17:59

        Was sagt denn euer kia zu der ganzen Sache? Frag nach, ob du evtl. das Movicol erhöhen musst. Mein Sohn musste zu seinen schlechtesten Zeiten 3 x 3 Movicol täglich nehmen. Aber natürlich nur nach ärztlicher Rücksprache. Ständig einen Einlauf zu geben kann doch auch nicht so gut sein ?

        (22) 29.03.16 - 19:01

        Gerne. Unser kia sagte wenn der Bauch weich ist und noch nicht steinhart - nichts tun.

        Wie gesagt Feigensaft und danach viel Bewegung und dann kommt es als Unfall. Unser Sohn hat am Anfang geweint und gemeint das wollte er nicht - wir haben gesagt das ist gut so auch wenn es in der Unterhose war. Manchmal hat er auch meine Hand gehalten beim pressen oder lag zum Teil auf mir, wir haben ihm immer das Gefühl gegeben das es natürlich ist und wir bei ihm sind wenn er Hilfe braucht. Er durfte auch schauen bei uns (sorry)

        Als wir ihm gesagt haben der opi (sein Hero) macht es auch meinte er nein glaub ich nicht :)

        Alles gute :)

(23) 29.03.16 - 18:47

Hallo,

diese Probleme haben wir auch, obwohl wir das Trocken werden nicht forciert haben und sie immer eine Windel bekommt, wenn sie möchte.

Auf natürlichem Wege haben wir auch so viel durch. Es ist nichtmal mehr echte Verstopfung, nur noch Psyche und Abkneifen oder Pressverweigerung.

Wirksam ist erst Movicol. Wie dosiert ihr denn? Theoretisch kannst du einfach soviel dosieren, dass sie es nicht halten kann. Natürlich darf nach einem Einlauf keine Einnahmepause stattfinden. Oder macht ihr das alles bereits so?

Wir brauchen nur noch wenig Movicol, aber ganz ohne geht es nicht.

Alles Gute

(24) 29.03.16 - 19:08

nicht beachten (sprich gar nicht ansprechen, druck raus nehmen, eventuell fragen ob sie doch de windel möchte), sehr warm baden, versuch ihr getrocknete Pflaumen und Pflaumensaft anzubieten, viel Bewegung , und gedult haben, viel gedult, klar muss man zum arzt wenn es ne Woche nicht kommt, aber es hilft viel wenn man den druck rausnimmt, und wenn es aufreist gleich salbe drauf und sagen beim nächsten mal wird besser. Bei unserem Sohn hat die Geschichte 1 Jahr gedauert, wir haben es ohne Einlauf überstanden und dennoch es war hart.

(25) 30.03.16 - 00:09

Ich hatte auch mal das Problem bei meinem Sohn. Bei uns haben ganz simpel Weintrauben und actimel geholfen.

Hätte ich vorher nicht gedacht aber es hat geklappt ????

Top Diskussionen anzeigen